Hustenanfälle in der Nacht

    • (1) 03.04.17 - 20:59

      Hallo,

      Ich brauche mal eure Erfahrungen...
      Seit einigen Wochen fällt uns auf, dass unser Sohn (3,5 Jahre) nachts immer wieder hustet. Mittlerweile sind das so hustenanfälle. Er wacht nicht auf davon, aber hustet halt mehrfach hintereinander.
      Es ist trockener reizhusten. Das geht in der Nacht mal weniger mal mehr. Er hustet dann auch früh nach dem aufstehen noch ne Weile und wenn er in den Tag gestartet ist, quasi nach dem Frühstück, ist alles gut, kein husten mehr.
      Kennt das jemand?
      Ich habe bisschen die Befürchtung, dass es eine Hausstaubmilbenallergie sein könnte, da ich selber betroffen bin...allerdings mit niesanfällen früh.

      Wir haben diesen Monat sowieso hno Kontrolle wegen der Ohren, da spreche ich das auf jeden Fall an.

      Hab schon überlegt das Fenster über Nacht zu kippen, dass es vls an der Luft liegt, aber ich hab irgendwie immer Angst, dass es zieht...

      • Hallo,

        bei unserer Großen war es letztes Jahr genauso. Dazu kam zeitgleich noch der Verdacht Heuschnupfen auf.

        Da ich auch beides habe, Milbenallergie und Heuschnupfen, konnte ich es bei ihr gut beobachten und erkennen und es dann unserem Doc gut erklären und er testete sie dann auch zügig.

        Es wurde leider beides bestätigt. Die Milbenallergie war ruck zuck durch spezielle Bettbezüge (auch für die Matratze) sog. Encasings im Griff. Mussten einen kleinen Anteil leisten, aber ok. Seitdem hat sie milbenmäßig keine Probleme mehr.

        Wünsche euch alles Gute #herzlich

        LG Sabrina

        • Ok...die Vermutung habe ich auch. Bei mir kommen Gräser, Katzen und leicht Hunde dazu. Heuschnupfen direkt habe ich nicht. Aber die Allergie ist mit den Bezügen wirklich besser geworden, das stimmt. Die intensive Tage habe ich ein nasenspray, was ich vor dem schlafen nehme, aber sonst macht mir das ganze zum Glück wenig Probleme.

      Hallo!
      Hat er denn vor einigen Wochen eine Erkältung? Husten besonders nächtlicher Reizhusten ist nämlich (leider) immer das, was hartnäckig noch lange nach einer überstandenen Erkältung bleibt. Auch bei Erwachsenen. Das könnte jedenfalls eine Erklärung sein.

      Trockene Luft fördert das ganze noch. Ich würde versuchen, die Luftfeuchtigkeit hoch zu halten und ansonsten wohl erstmal abwarten. In meinen Augen hört sich das nicht bedenklich an. Ich kenne das auch sehr gut von mir selbst. (nächtlicher stundenlanger Reizhusten fast bis zum Erbrechen im Anschluss an eine überstandene Erkältung) Für diesen Notfall habe ich mir Codeintropfen verschreiben lassen, aber Kinder dürfen das nicht nehmen.

      Meine Tochter hat aufgrund einer Bronchitis Tropfen gegen den Husten verschrieben bekommen (Saibu-Bronch). Damit haben wir den Husten gut in den Griff bekommen. Ist aber verschreibungspflichtig.

      Alles Gute!!

    Vorsicht, so hat mein Asthma angefangen. Umso mehr wenn du selbst betroffen bist, solltest du es sicherheitshalber überprüfen lassen.

  • Meine Gedanken gingen auch sofort in Richtung Hausstaub. Unser Sohn (2 3/4) hustet nachts auch immer, bei ihm ist eine Hausstaubmilbenallergie bereits bestätigt. Und wenn du selbst Allergikerin bist, dann ist das Risiko ja sowieso hoch, dass er es geerbt hat...leider...

    • Danke für deine Antwort. Muss dein Sohn Medikamente nehmen oder habt ihr das mittels spezieller Bezüge im Bett hinbekommen?

      Ich hab Angst, dass sich daraus mal Asthma entwickelt....

      • Ja, ich habe auch Angst, dass es auf Asthma hinausläuft...mein Mann ist auch starker Asthmatiker.

        Wir haben Bezüge für sein Bett, allerdings schläft unser Sohn die halbe Nacht in unserem Bett, wo wir dann keine Bezüge haben... Abends inhaliert er 10-15 Minuten mit dem pariboy mit Salzlösung. Seitdem sind die nächtlichen Hustenanfälle seltener. Weitere Medikamente geben wir bisher nicht. Die Erzieherin aus der Krippe berichtet allerdings auch von Hustenanfällen beim Mittagsschlaf und auch wirklich nur beim Schlafen, sonst den ganzen Tag nicht.

Hi

hatten wir auch und mein Sohn hat nun eine bestätigte Hausstaubmilbenallergie. Er hat für Matratze und Bettbezug/Kissen diese überzüge bekommen. Seitdem ist es wesentlich besser.

Würde einfach mal testen lassen bzw notfalls solche bezüge selber kaufen.

LG Hexe12-17

Top Diskussionen anzeigen