Bruder des Nachbarkindes

    • (1) 04.04.17 - 23:14

      Liebe Forums-Mitglieder,

      nach einer langen Zeit des "stillen Mitlesens" wende ich mich heute an euch wegen eines Problems, das mir seit längerer Zeit Kopfzerbrechen bereitet.
      Mein Sohn (vier Jahre alt) spielt gelegentlich mit einem gleichaltrigen Jungen aus der Nachbarschaft, der einen wesentlich älteren Bruder hat (12 Jahre alt). Der ältere Bruder hat kaum Freunde, da er sehr dominant ist, desöfteren auch aggressive Verhaltensweisen zeigt. Mehrere mir bekannte Eltern haben den Kontakt zur Familie abgebrochen, da ihre Kinder von dem Jungen geschlagen und getreten wurden, er sich völlig respektlos verhalten hat. Erfahren habe ich davon erst, als es eine solche Situation mit meinem Sohn gab, da der Junge acht Jahre älter ist, habe ich zu den anderen Familien kaum Bezug. Wenn nun sein kleiner Bruder Freunde zu Besuch hat, ist der Große oft mit dabei, was ja an sich kein Problem ist, leider aber sein Verhalten. Nach kurzer Zeit wird er den Besuchskindern gegenüber frech und beleidigend, spuckt vor ihnen aus, benutzt Schimpfwörter, versucht, ihnen Angst einzujagen. Als unser Kind zuletzt dort war und mein Mann ihn abgeholt hat, kam er in einem Moment dazu, als unser Sohn von diesem Jungen auf den Kopf geschlagen wurde. Die Kinder waren zu diesem Zeitpunkt im Vorgarten, die Mutter im Haus. Mein Mann hat ihn sofort gestoppt, ihm unmissverständlich klar gemacht, dass wir solche Dinge nicht dulden und das Gespräch mit der Mutter gesucht. Leider ist diese nicht zugänglich, sieht ihren Ältesten immer in der Rolle des "Sündenbocks". Der Junge selbst reagierte in der beschriebenen Situation so, dass er sagte "Du hast mir gar nichts zu sagen."

      Der Vater teilt die Ansicht seiner Frau. Nach diesem Vorfall und der Äußerung unseres Sohnes, dass er Angst vor dem großen Bruder hat, haben wir ihm nicht mehr erlaubt, dort zu spielen, aber das Angebot gemacht, dass der Gleichaltrige zu uns kommen kann. Als er einige Zeit danach vor unserer Tür stand, war der Große dabei und wollte auch herein. Da ich nicht möchte, dass unser Sohn aufgrund der beschriebenen Dinge Kontakt zu dem Großen hat, habe ich ihm nicht erlaubt, mit herein zu kommen und ihn nach Hause geschickt, mit dem Ergebnis, dass der Jüngere von seinem Bruder mitgezogen wurde.
      Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Es tut mir leid, dass nun wohl der Kontakt zu dem gleichaltrigen Kind abgebrochen ist, aber ich kann meinen Sohn doch nicht solchen Attacken eines wesentlich älteren Kindes aussetzen. Der Versuch, mit den Eltern zu sprechen, ist gescheitert. Ich weiß mir keinen Rat mehr.
      Danke fürs Lesen, ich wäre dankbar, wenn mir die/der Ein oder Andere ihre/seine Sicht der Dinge vermittelt.

      • Kurz und klar:
        Du hast dich absolut richtig verhalten!

        Ja es ist schade aber du hast die Verantwortung für dein kind. Eigentlich müssten die Eltern der Brüder reagieren, wenn der kleinere Nachteile durch seinen großen Bruder hat.

        Da dein Mann , das mit auf dem Kopf schlagen, selbst erlebt hat und deren Eltern im Vorfall uneinsichtig sind, kann man dort einen Aufenthalt zum Spielen gar nicht mehr verantworten.
        Mich wundert es schon, dass ein 12 jähriger stets seinen 4 jährigen Bruder zum Spielen mitdackelt, weil er selbst keine Freunde hat.
        Entweder der 4jährige kommt allein oder es ist kein Spielen mit ihm mehr möglich.
        So wie deren Eltern reagieren und ihn durch eine unterstellte Sündenbockrolle schützen, kein Wunder,...... dadurch ist es ein Freifahrschein für ihn.
        Sie sollten lieber mal über ihre Erziehung und vorallem Verhalten nachdenken, wieso ihr Großer so geworden ist, was er zuwenig bekam, um seinen Frust , Unzufriedenheit oder Genugtuung an kleinen Kinder auszulassen.

        Hätte ich ganz genauso gemacht.

        Ihr habt versucht mit dem Jungen zu reden, ihr habt versucht mit den Eltern zu reden - beides erfolglos. Ich hätte den Jungen auch nicht rein gelassen.
        Schade für den Kleinen aber ist so.

        • Vielen Dank für eure Antworten. Ich habe mich auch darüber gewundert, dass ein Junge in diesem Alter so oft mit den Kleinen spielt, nun weiß ich ja, warum ... Eine Freundin meinte, ich hätte zu hart reagiert, sollte dem Älteren die Gelegenheit geben zu zeigen, dass er auch anders kann - das kann ich unter den gegebenen Umständen leider nicht und finde, hier sind die Eltern gefragt.

          • Selbst wenn der große auch anders kann, und du deinen Sohn wieder dort spielen lassen würdest, kann es sein, dass er dann wieder genauso ist.

            Andere Kinder hauen und spucken geht gar nicht. Hier sind eindeutig die Eltern gefragt, die es aber nicht zu interessieren scheint.

      Hallo,

      ich hätte es genauso gemacht. Natürlich ist es schade, wenn dein Sohn mit dem gleichaltrigen nun nicht mehr spielen kann, aber man muss sein eigenes Kind auch nicht einem agressiven 12 jährigen aussetzen.

      Schon traurig, dass die Eltern da keinerlei Einsicht zeigen. Klar ist es für den 12 jährigen nicht schön, wenn er keine eigenen Freunde hat, aber das wird wohl größtenteils an seinem Verhalten liegen.

      Such deinem Kind einen anderen Spielfreund ;-)

      Ich hätte genauso gehandelt wie du!

      Ihr habt angeboten, dass der Kleine bleiben darf, den Großen jedoch wollt ihr - verständlicherweise - nicht in Kontakt mit eurem Kind haben. Ich finde es auch schon seltsam, dass der Kleine "eingeladen" ist und der Große sich einfach anschließt.

      Die Eltern haben dies zu verantworten, die Kinder müssen es leider ausbaden. Das tut einem natürlich leid, aber so ein Kind wollte ich eben auch nicht in meinem Umfeld haben. Ihr habt das Gespräch zu den - uneinsichtigen - Eltern gesucht, mehr kann man nicht machen.

      Ich hätte ihn reingelassen. Wahrscheinlich mit einem Kommentar, dass ich ihm aber in meinem eigenen Haus sehr wohl etwas zu sagen habe.

Top Diskussionen anzeigen