Würdet ihr das im Kiga ansprechen?

    • (1) 21.04.17 - 20:15

      Hallo,
      Ich bräuchte mal einen Ratschlag. Es geht um meinen Sohn, 2 Jahre/9 Monate. Er ist vor acht Wochen von der Krippengruppe der Einrichtung in eine der Kiga-Gruppen derselben Einrichtung gewechselt. Da die Krippe immer ziemlich voll ist, ist es bei uns üblich, dass die Kinder mit 2,5 Jahren wechseln. Mit der Leitung der neuen Gruppe und dem Kiga an sich war und bin ich total zufrieden. Nur eine Sache geht mir ständig im Kopf rum. Weiß nicht, ob ich das ansprechen soll.
      Junior macht noch Mittagsschlaf und zwar 2,5 Stunden am Wochenende zu Hause. In der Krippe waren es auch 1,5 Stunden. Die braucht er auch. Bett gehen zu Hause abends ist trotzdem kein Problem.
      Durch den Wechsel in den Kiga kann er nicht mehr in der Krippe schlafen (wobei ich nicht sicher bin, dass immer alle Betten dort belegt sind). Der Kiga bietet eine Ruhezeit an in einem Gruppenraum. Diese findet auf einer 1,40m Matratze statt, die dort aber den ganzen Tag liegt und nicht soo sauber ist. Der Raum ist nicht verdunkelnde. Er ist der einzige der dort wirklich schläft, der Rest ruht sich aus und hört ein Hörspiel. Aufgrund der Umstände braucht er ewig zum Einschlafen, schläft nur 30-45 Min. Dementsprechend Horror ist der Nachmittag.

      Würdet ihr das ansprechen? Wenn ja, bei der Kigaleitung? Oder bei der Gruppenleitung (wobei die nur bis 12.30 Uhr da ist und somit mit der Ruhezeit eigentlich nichts zu tun hat)? Oder würdet ihr es einfach schlucken, weil es organisatorisch offensichtlich nicht anders möglich ist? Oder ihm eigenes Bettzeug und ne Decke zum Unterlegen mitgeben, dass es zumindest hygienischer ist?

      Puh, ist jetzt doch lang geworden. Danke, fürs Lesen!!

      • Hallo,
        schimmelt denn die Matratze nicht, wenn sie ewig auf dem Boden liegt?
        Mit dem Wechsel zum Kindergarten hätte dir klar sein müssen, dass der Mittagsschlaf nicht mehr so einfach möglich ist. Die Ruhezeit ist doch schon etwas Gutes. Ich denke, dein Sohn wird bald nicht mehr schlafen mittags und sich dran gewöhnen, evtl. abends früher ins Bett gehen.
        VG

        • Über den Schimmel mag ich gar nicht nachdenken...
          Ich befürchte eben nicht, dass er den Mittagsschlaf anschafft demnächst und deswegen überlege ich ja, wie ich vorgehe.
          Es wurde uns Eltern halt suggeriert, dass der erzwungene Wechsel mit 2,5 keine Auswirkungen auf den Mittagsschlaf hat.

      würde mich nicht so anstellen wer müde ist der schläft, zu hause kannst den rest des tages so anpasdsen wie es dann am besten ist fürs kind eher ins bett zum beispiel...

    Ich glaube ich würde fragen, ob die Möglichkeit besteht, solange er das selber möchte, in der Krippe zu schlafen, da er den schlaf noch braucht. Ich finde es völlig in Ordnung wenn ein Kind in diesem Alter Mittagsschlaf hält und hier auch völlig normal, da legen sich alle Kinder auf ihre Matratze und die meisten schlafen, die die wach sind sind eher in der unterzahl.

    Ich würde nachgefragen.

    Hallo!

    Also der Kommentar sich nicht so anzustellen geht gar nicht.

    Ich finde Schlaf total wichtig und gerade bei Kindern. Es kann eben nicht jeder einfach so schlafen, auch wenn man müde ist.

    Ich finde es von vielen Kindergärten eine Zumutung, dass so kleine Kinder dann halt zusehen müssen wie sie klar kommen. Vlt. sogar in irgend einer Ecke einschlafen. Es können eben auch nicht alle Eltern ihre Kinder einfach früher abholen, sonst bestünde das Problem ja nicht.

    Ich würde an deiner Stelle erst einmal eine Erzieherin oder die Leitung ansprechen und vlt gibt es eine ganz einfache Lösung und der Kleine kann weiter in der Krippe schlafen oder man kann ihm die Situation in dem Ruheraum der Großen angenehmer gestalten. Wenn es gar keine andere Möglichkeit gibt, musst du ihn vlt ein paar Minuten schlafen lassen, wenn du ihn abholSt, damit du die Zeit bis abends besser überbrückst.

    Viel Erfolg und Lg

    Huhu

    Sprich es doch einfach mal an. Am vesten bei der bezugserzieherin. Nicht so nach dem motto "ich will aber xx" sondern woe es da läuft und was ggf machbar ist weil deinem kind merklich der mittagsschlag fehlt.

    Unsere große kam mit 2.5j in den kiga und hat da längst keinen mittahsschlaf mehr gemacht und auch ewig nicht im kiga gevraucht. Allerdings hatte sie ein enorm geringes schlafbedürfnis und war allgemein immer sehr anstrengend.

    Als wir die freizeitgesteltung auf auspowern unstellten schläft mein kind nun eine ganh nlrmale stunden anzahl + an einigen tagen im kindergarten zusätzlich ein mittagsschlaf.

    Alle kinder müssen eine hörspiel lang pause machen. Sie liegen auf matten auf dem boden im Gruppenraum.

    Mein kind liegt auf dem sofa oder der sportmatte die immer im raum liegt.

    Nicht weil es bevorzugt word aber weil mein kind binnen 5 min beim hörspiel einpennt und sonst fast den rest der zeit bis ich sie holen komme im weg liegen würde denn sie ist kaum wach zu bekommen.

    Die erzieher haben es 3 wochen lang versucht und sie dann aufs sofa verfrachtet.

    Damit die matten weg kömnen und die anderen kinder wieder normal weiter spielen können.

    Meine tochter pennt auch selenruhig dabei weiter wenn die anderen krach machen.

    Allerdings immer 75 min. Danach steht sie hellwach auf und weiter gehts.

    Sprich es einfach mal an evtl lässt sich was machen.

    Unsere mini schläft auch im kiga aber sie wird bewusst hingelegt und das im Strafraum. Das macht man mit der großen absichtlich nicht weil sie even nicht bis zum ende schläft und sie in ihrer gruppe bleiben soll.

    Viel erfolg und LG

Ich finde deine Gedanken total nachvollziehbar. An deiner Stelle würde ich mit der Gruppenleiterin sprechen und schauen wie kooperativ sie ist. Erkläre ihr, dass dein Kind den erholsamen! Mittagsschlaf noch braucht und ob man nicht eine Lösung für zunächst das nächste halbe Jahr finden könne.

Sollte das nichts bringen würde ich die Kitaleitung ansprechen. Allerdings alles in einem Rahmen, der keine Beschwerde suggeriert, mehr im Sinne von gemeinsam im Sinne des Kindes handeln.

Vielen Dank für die beinahe ausnahmslos hilfreichen und netten Antworten! Ich werde das am Montag direkt ansprechen, in dem Sinne, dass ich mit Ihnen nach Möglichkeiten suchet, wie mein Sohn zu einem längeren Mittagsschlaf kommt.

Ich werde berichten!

Top Diskussionen anzeigen