Sportverein mit 4 Jahren

    • (1) 22.04.17 - 13:11

      Hallo!

      Meine Kleine wird bald 4 und ich möchte gerne, dass sie langsam beginnt einen Sport auszuüben und auf ihrer Wunschliste steht neben Karate ( hier erst ab 6 möglich) ganz weit oben Ballett.

      Es gibt hier auch einige (Tanz) -Vereine die ab diesem Alter Ballett anbieten.

      Was sind Eure Erfahrungen mit Sportarten für 4 Jährige?

      Zu früh oder genau richtig?

      Welche sportlichen Aktivitäten ( außer Spielplatz usw.) machen eure Kinder?

      Danke schon mal für die Antworten!

      • Unser Großer geht ins Kinderturnen seit er 4 ist. Davor waren wir bis zur Geburt seiner kleinen Schwester im Eltern-Kind turnen, danach ging es leider nicht mehr, weil man keine Geschwisterkinder mitbringen darf. Meiner Meinung erstmal das richtige für ihn, weil breites Angebot. Er wird jetzt 5 und macht dann ab Herbst noch einen Schwimmkurs. Eine konkrete Sportart hat er sich bisher nicht gewünscht. Ich denke er wird dann einfach nochmal mit dem Kinderturnen weitermachen.

        Aber wenn sie schon weiß was sie will, warum nicht ausprobieren. Kenne auch 4jährige die ins Ballett gehen oder 5jährige die im Verein Fußball spielen. Meist gibt es doch Schnupperstunden, also vielleicht einfach mal ausprobieren. Vielleicht stellt sich dann irgendwann raus, dass es nicht das richtige ist, dann kann sie ja immer noch was anderes ausprobieren.

        (3) 22.04.17 - 14:12

        Wir wohnen neben einer Tanzschule, da guckt Sohnemann immer sehnsüchtig. Wenn er mit 4 immer noch will, würde ich ihn dort auf die Warteliste setzen...
        Eventuell dann kommenden Sommer auch einen Schwimmkurs.
        Ansonsten wird es noch nichts geben, wenn er es sich nicht explizit wünscht...

        Hallo

        Ich selbst hab 8 jahre ballett getanzt. Abgesehen davon das eine richtige schule nicht grad billig ist, ist das leben als prima ballerina nicht immer friede freue eierkuchen. Ich würd dir raten zunächst mal deine tochter für 3,4 probestunden zum mitmachen hinzuschicken, damit sie mal gucken kann ob es das ist was sie sich vorstellt.

        Jnd vorallem solltest du auch mal eine std da bleiben und dir den umgang angucken. Von den anforderungen wirst du vermutlich kaum ein wort verstehen aber du kannst ja sehen wie der umgang ist. Wobei das ogt herb wirkt aber das ist eben leistungssport. Mit mal ein bisschen hampeln kommt man nicht weit.

        Aber guck dir an ob du meinst das es das ist was du dir für dein kind wünscht. Und ob dein kind wirkt als hätte es gefunden was es sucht. Da muss leidenschaft blühen sonst ist es nicht das richtige.

        Was genau meinst du mit Tanzverein? Läuft das ballett über einen verein? Oder eine qualifizierte schule?

        Meine große ist 4 und geht zum tanzen in einen Verein. Das ist so ein allegemeines Choreografien einstudieren und dann mal wo auftreten. Due gruppe ist zb für straßenfeste buchbar. Das find ich ok. Aber im leben nicht würde ich mein kind dort in die Ballett Gruppe gehen lassen. Dafür fehlt denen die nötige qualifikation. Nicht zum spaß kostet ein verein im jahr zwischen 80 und 280€ (im schnitt) und eine ballettschule 60-150€ im monat.

        Also zu deiner frage andere kinder machen.
        Unsere große Tanzt wie schon erwähnt. Heißt einfach dance for Kids ist nichts besonderes. Und setzt such zusammen aus hip hop, ballett und freestyle elemanten u.a. break dance, oder auch tango etc. Das ist komplett bunt gemixt was halt zum song passt.

        Dann geht sie zum geräteturnen. (Anderer verein -reiner turnverein) allerdings kann sie da nur bis zu einem alter von max. 10 jahren turnen und muss dann in eine andere gymnasikschule wechseln. Weil der verein nur 4x die woche trainingsmöglichkeiten anbietet.

        Einen nachnittags die woche geht sie zum abenteuertoben. Das ist naja so typisches "kinderturnen ohne jegliche ansprüche" einfach am seil schwingen über matten klettern erste erfahrubgen auf dem trampolin etc.

        Und freitags spielt sie noch fußball im verein. Das unterstützt sie sehr gut im geräteturnen denn grade in punkto ausdauer hat sie grade beim fußball etwas geschwächelt. Allerdings spielt sie fußball schon ein weilchen länger.

        Alles in allem wird wohl letztlich das geräteturnen das einzige sportliche hobbie bleiben. Denn ab 5 jahren trainieren sie 2x regulär die woche + 1x wettkampf training.

        Da sie sich zur zeit in ausschließlich der talentfördergruppe befindet kann es sein das da noch einmal mehr die woche auf uns zu kommt.

        Wenn sie dann ständig am wochenende vor der entscheidung steht fußballspiel oder turnwettkampf halte ich das nucht für förderlich zumal die kaum noch zeit haben wird überhaupt eine andere sportart auszuüben.

        Ende mai fängt der schwimmkurs an. Danach werdennwir den nachmittagsplan einkürzen. Zumal sie gern zur musikschule möchte, da müssen wir mal zeitlich gucken wie das wird.

        Nochmal zu deinem kind. Wenn ihr wunsch wirkluch sowas ist. Lass sie aprobieren aber mach ihr bewusst das es lange harte arbeit. Das man es über Jahre hinweg lernt und eben nicht wie karate ist, wo man eine kata nach der anderen abarbeitet und dann beherrscht man die. Natürluch verbessert man sich auch im laufe der zeit. Aber gelernt ist gelernt und leidenschaft kann man nicht lernen. Leidenschaft blüht in einem auf und treibt einen weiter. Wenn die leidenschaft nicht da ist macht tanzen keinen sinn. Kraft, spannung, abfolgen, konzentration kann man alles erlenen.

        Guckt es euch an viel mehr kann man da nicht raten. Euch hilft auch nicht weiter das andere kinder in anderen vereinen glücklich sind ihr müsst gucken was eurem kind wirklich zusagt.

        LG und viel erfolg bei der suche

        • Danke für die ausführliche Antwort :)

          Es ist eine richtige Tanzschule, Verein war etwas unglücklich ausgedrückt. Die Leiterin war selbst jahrelang im Profi Balletttänzerin, ich habe da ein gutes Gefühl.

          Das mit der Schnupperstunde(n) machen wir, gute Idee.

          Dass das richtige Ballett sehr hart ist kann ich mir gut vorstellen, aber ich denke diese Grundidee von Disziplin und dass man durch harte Arbeit etwas erlernt kann einen später sehr weit bringen.

          Der Preis ist ordentlich, aber machbar...

          Ich möchte ihr die freie Wahl lassen, ich musste bis ich 16 war aktiv im Schwimmverein sein, auch mit Wettkämpfen... mit 16 hatte ich dann endlich meine Eltern überzeugt dass ich aufhören konnte und konnte endlich Handball anfangen zu spielen, leider zu spät... die anderen waren natürlich immer besser und bei Spielen würde ich nur selten eingesetzt... verständlich aber sehr frustrierend ... das habe ich meinen Eltern bis heute nicht verziehen, dass ich mehr oder weniger zum Schwimmen gezwungen wurde ... gebracht hat es mir bis heute gar nichts, dass ich alle möglichen Abzeichen habe...

          • sowas wie du erleben musstest ist echt schade, ich denke auch kinder müssen selber ihre Leidenschaft finden, und gerade indem Alter wie deine jetzt ist sollte sie viel ausprobieren , nur so kann etwas finden was sie später eventuell auch richtig ernsthaft betreiben kann.

            Beim Ballett ja da musst du schauen, wenn der selbst Ballettprofi war hat das wenig zu sagen, hier gab es ja Ballett für so kleine, für das Alter fand ich das ok, war natürlich spielerisch aber für das Alter ok, erst als die Kinder älter wurden , waren sie schnell unterfordert, ihnen war allein durch den anderen Sport dass was sie machen sollten langweilig , als die ältere mit knapp 8 komplett aufhörte , war sie durch das turnen allen anderen weit voraus....und auch jetzt lacht sie drüber wenn sie zurück denkt und wundert sich immer mehr waruim sie durch das turnen so viele Dinge aus dem Ballett kann, sind ja sehr viele Sprünge, Drehungen , Bewegungen am Boden.
            Ansich ist richtiges Ballett für eine Kunstturnerin sehr förderlich aber an dieser Schule hat es ihr rein gar nichts gebracht.

            Daher musst du schauen wie es läuft, das was hier war, war einmal wöchentlich und ab , 5-6 Jahren reine Geld und Zeitverschwendung, hat viel gekostet und es war ein Jahresvertrag.

          • Hallo

            Ok. Das mit dem verein war da wohl dann einfach blöd ausgedrückt. Denn in einem normalen cerein würd ich mein kind halt nicht solch sportarten wie ballett erlernen lassen.

            Allerdings muss es nichts heißen das die trainerin profitänzerin war. Sie beherrscht das gebiet. Wichtig ist aber auch das sie es vermitteln kann. Es nutzen die besten lehrer nichts wenn sie es einfach nicht verständlich rüberbrigen. ;-)

            Guckt es euch wirklich einfach an. Dann merkst du ob du deinem gutem gefühl trauen kannst. Noch dazu merkt ihr auch das das ist was dein kind möchte.

            Die einsicht das man mit harter arbeot und disziplin sehr weit kommen kann, kann in einigen lebensaspekten hilfreich sein. Das ist gewiss kein schlechter nachteil am sport.

            Das mit deiner kindheit find ich unmöglich.

            Es erweckt zwar den eindruck als würde ich mein kind auch zum sport drängen aber sie hat sich diese vielen aktivitäten selbst ausgesucht. Ich vermute, auch um sich einfach auszuprobieren. Begonnen hatte alles mit eltern kimd turnen was ich offengestanden angeleiert hatte weil ich schon vor dem kiga ein paar neue solziale kontakte wollte. Zudem war sie ganz schön propper und och war der meinung etwas toben würde nicht schaden.

            Was hedoch ein reinfall und so hatte sich das bald erledigt. Dann kam sie an sie möchte fußball. Ok! Vereine angeguckt und dann letztlich einen gefunden. Es macht ihr spaß. Dann musste sie gesundheitlich etwas pausieren aber nach wie vor mit spaß bei der sache. Dann kam das toben hinzu. Darauf hin kam sie dann an "mama ich darf nicht eine rolle machen"... ja slti etc wird da nicht vermittelt. Also suchten wir vereine wo soe kunst oder geräteturnen testen durfte.

            Letztlich blühte sie im geräteturnen am Schwebebalken richtig auf "ja mama da will ich wieder hin" 3 weitere probestunden vereinbar und das feuer loderte. Da es zeitlich machbar ist und sie durch mehr auslastung deutlich besser zu händeln ist steh ich dem nicht im weg. Durch das turnen kam dann auch interesse am ballett auf. Einige elemente vom bodenturnen kommen halt daher.

            Und so kamen wir dann letztlich noch zum kindertanzen.

            Bis nach dem schwimmkurs hat sie noch die möglichkeit sich zu überlegen was sie weiter machen mlchte aber wie gesagt es wird sehr wahrscheinlich beim geräteturnen bleiben. Aber wer weiß bll ists dann auch der fußball oder doch das tanzen?

            Ich werd es sehen.

            Meine einzige bedinnung ist das sie mind 1x die woche sport macht. Was ist mir egal.

            Schwimmen, tanzen, bmx, skaten, kampfsport, wrestling, poketbike, fechten, wrestling egal! Solange sie spaß hat und sie bewegt bzw einen ausgleich vorallem dann auch im schulalter hat.

            Das deine eltern solange darauf pochten das du schwimmst... ja? Wieso? Aus welchem grund? Also ich kann sehr gut nachbollziehen das eltern sagen " ich will das mein kind das seepferdchen macht"

            DAS möchte ich auch. Unsete große ist wasserratte durch und durch und pocht schon monate auf den schwimmkurs was mir sehr gelegen kommt.

            Unsere mini war sehr lange ein wasserpanik kind. Ich glaube nicht daran das sie mit 4 schreit "oh ja mama eins schwimmkurs"

            Ich denke da werden wir zunächst gemeinsam mal 1, 2 wassergewöhnungskurse machen. Denn letztlich möchte ich das auch sie schwimmen lernt. Aber wir werden es bei ihr gaaaaanz langsam angehen lassen müssen.

            Ob meine kinder dann den seeräuber, bronze, silber, gold, rettungsschwimmer und was es alles gibt machen wollen oder ggf sogar nach dem seepferdchen in einen schwimmverein möchten ist ihnen selbst überlassen.

            Ich hab ja selbst Jahre lang ballett gemacht. Ich wollte dann selbst nicht mehr. Das fand meine mutter sehr schade. Letztlich hat sie es aber akzeptiert. Zunächst wurde ich auch "gezwungen" weiter zu machen. Es kommt halt mal vor das kinder eine 0 bock phase haben. Dann ging es auch richtung pubertät und meine mutter dachte/hoffte das es eine vorübergehende laune wäre. Meldete mich dennoch dann ab weil ich was anderes machen wollte.

            Wenn meine kinder mal einen hänger haben versuch ich zu motivieren. Vll mal eine kleine auszeit zu nehmen. Und letztlich müssen sie selbst wissen ob weiter machen möchten oder aufhören.
            Es bringt doch nichts ein kind dazu zu zwingen. Ja medailien und pokale und urkunden sind toll und machen auch die eltern stolz. Aber mein kind ist mir da wichtiger als metal und zettelchen. Man misst doch nicht die liebe und den stolz am sportlichen erfolg des kindes.

            Selbstverständlich ist man stolz wenn das kind was erreicht aber grundbedinnung sollte da doch der wille des kindes und der ehrzeig der kinder und nicht der eltern sein.

            Es tut mir leid was dir woederfahren ist ich find das unmöglich und ist für mich nicjt nachvollzoehbar.... wie gesagt das seepferdchen kann ich sehr gut verstehen. Aber alles darüber hinaus hätte von dir aus kommen müssen.

            Teste mit deinem kind was spaß macht und unterstütz sie. Ihr findet schon was. ;-)

            LG

      meine 2 Mädchen haben mit 4 Jahren mit Kunsturnen angefangen damals 2 mal Wöchentlich ab 5 Jahren 3 mal wöchentlich später mehr, haben schwimmen gelernt und auch ballett getanz.
      Anfang der Grundschule haben sich beide aufs Kunsturnen spezialisiert.

      mein sohn hat mit 4 auch mit dem Kunstturnen begonnen, kinderjudo gemacht , schwimmen gelernt, Fussball gespielt

    (10) 22.04.17 - 15:51

    Hi,
    Unser Großer (4) geht seit seinem 4. Lebensjahr in einen Leichtathletikverein. Bis jetzt findet das nur in der Turnhalle statt und die Kinder machen vor allem Spiele mit Laufen, Werfen, Balancieren. Einfach ein bisschen Koordination und Ausdauer. Ab 5 Jahren wechseln sie dann in die Gruppe, die zumindest in den Sommermonaten auf dem Sportplatz trainiert. Das steigert sich von Jahr zu Jahr, auch die Trainingseiheiten.

    In den Sommerferien, wenn der Verein trainingsfrei hat, macht unser Sohn dann einen Schwimmkurs.

    LG

    Ich würde auch sagen, mach mal mit ihr ein paar Probestunden in Ballett, dann sagt sie schon von selber, ob sie weiterhin dahin möchte oder ihr es doch nicht zusagt. Dafür sind Probestunden da:-)

    Hallo
    In dem Alter bieten sich schon einige Sportarten für altersgerechten Spaß an!
    Meine Kinder haben einiges probiert, das erste was sie angefangen haben war Fußball. Daneben unteranderem Feldhockey, T-Ball und Lacrosse. Alles ganz ungezwungen und um den Sport kennen zu lernen.
    Einfach probieren lassen!

    LG

    Hallo,

    mh, meine persönliche Meinung ist, mit Ballett noch etwas zu warten, natürlich kann man das schon ab 4 machen, aber ich denke, das ist dann doch sehr spielerisch, nicht, dass das schlimm wäre, aber da wären mir die 35 Euro im Monat doch zu schade und ich würde lieber den Sporvereinsbeitrag von 100 im Jahr zahlen und sie zum Kinderturnen "schicken", wie gesagt, das ist eben meine persönliche Meinung!

    Meine Große geht seit sie 6,5 ist zum Ballett, macht das jetzt seit 2 Jahren und am Anfang war auch ein sehr kleines Kind in der Gruppe, aber die hat die ganzen Anweisungen gar nicht verstanden, auch 50 Min. lang wirklich mitmachen, das war ja sogar für die 6-7jährigen schwierig, für sie noch viel mehr. Die Mama hat sie dann auch wieder rausgenommen. Es gab dort 2x im Jahr "Zuschauertag", da habe ich das gesehen mit dem Mädel. Ich glaube eine Probestunde ist sinnvoll, aber die meisten Kinder, die ich kenne finden erstmal das ganze Ballettzeugs toll: Trikot, Schühchen, Röckchen usw. das kann auch die ersten 4-6x noch super sein und dann lässt es nach, wenn dann achte darauf, dass du nicht erst nach X Monaten kündigen kannst, bei der Schule meiner Tochter kann man zum Ende jeden Monats kündigen, muss 4 Wochen davor bescheid geben.

    Meine Mittlere wird jetzt 4 und sie wird wahrscheinlich ab September 1x die Woche zum Kinderturnen gehen, da machen sie ganz verschiedene Sachen und das gefällt mir ganz gut. Aber ich muss gestehen, ich finde das reicht in dem Alter. Aber ich glaube, da bin ich eher die Ausnahme, wenn ich das so lese, was 4 oder 5jährige schon machen und wie oft - wow!

    LG

    (14) 22.04.17 - 18:55

    Hallo,

    mein Sohn geht in den Fußballkindergarten, ins Kinderturnen und alle 2 Wochen in einen Kleinkindschwimmkurs. Er wird bald 4. Und im Winter Skifahren.

    Wir haben z.B. beide selbst mit 3 Jahren mit dem Skifahren angefangen und sind sportlich. Ich finde 4 Jahre nicht zu früh, Bewegung ist gesund... Mir ist nur wichtig, dass mein Sohn Spaß hat und das selbst möchte. Unser Sohn ist zudem ein sehr aktives Kind und bei Sport kann er sich auspowern.

    LG

    (15) 22.04.17 - 19:17

    Hallo,

    unsere Kinder haben in dem Alter voltigiert. Viele ihrer Freunde waren beim Kinderturnen.

    Allgemein finde ich, dass die Sachen in dem Alter noch sehr spielerisch sind. Also, Kinderturnen sind Bewegungsparcours, Tanzen ist Gehopse zu Musik, Voltigieren ist, im Trab mit Festhalten und im Schritt auch mal freihändig oder kniend auf einem Pferd sein.

    Ballett für 4-jährige kenne ich nicht, kann mir aber nicht vorstellen, dass da mit so kleinen Kindern schon etwas stattfindet, was viel Geld im Monat rechtfertigen würde.
    Schwimmen kriegen die meisten 4-jährigen auch noch nicht wirklich auf die Reihe. Das ist eher Wassergewöhnung.

    Bei uns ist Judo ab 6, und das ist knapp kalkuliert. Viele 6-jährige haben noch Schwierigkeiten, sich dafür lange genug zu konzentrieren und sind bewegungstechnisch zu unkoordiniert.

    An Eurer Stelle würde ich mir Ballett mal angucken, wenn es preislich im Rahmen ist, und dann weiter überlegen.

    LG

    Heike

    Oh krass!
    Wir scheinen irgendwie aus der Reihe zu fallen. Mein Sohn ist 4,5 Jahre alt. Er hat gerade in einem Intensivkurs sein Seepferdchen gemacht, aber aus Sicherheitsgründen. Er geht jetzt weiterhin nur mit uns schwimmen, nicht im Verein. Und ansonsten gehen wir nur zum Eltern-Kind-Turnen.

    Ich halte aber auch selbst noch nichts von zu speziellem Sportartentraining. Bis ins Grundschulalter hinein, sollte meiner Meinung nach die allgemeine Koordination geschult werden und das geht auch beim gemeinsamen Toben im Garten, Fahrrad fahren, Schwimmen etc. Aber vielleicht ist mein Sohn da einfach auch nur anders als andere. Er hat noch nie einen bestimmten Hobbywunsch geäußert.
    #winke

    (17) 22.04.17 - 21:11

    Meine Große tanzt seit sie 3 ist - eigener Wunsch. Mit 4,5 hat sie zum Zumba gewechselt - nun ist sie 7,5 und noch immer dabei.

    Mein Sohn ist 5,5 und spielt seit er 4 ist Fußball - eigener Wunsch.

    Beide sind auf meinen Wunsch kurzzeitig im Schwimmverein geschwommen, ca 1 Jahr. Auch mit 4.

    Die Kleinste (3) will unbedingt tanzen. Da warte ich bis nach dem Sommer.

    Warum nicht?

    Hallo
    Wenn die Lust hat, klar! Manche schnuppern in einiges rein, andere haben in dem Alter weder Bedarf noch Lust. Auch ok!
    Unser älterer Sohn wollte immer immer Handball spielen. Da war er sofort mit Feuer und Flamme dabei und daran hat sich nichts geändert. Groß probiert hat er also nicht.
    Der Kleine ist eine andere Geschichte. Zwingen oder etwas aufschwätzen ist da wirklich das schlimmste dass man machen kann!

    Er hat erst jetzt mit 7 etwas gefunden was ihm Spaß macht.

    Liebe Grüße #blume

    (19) 23.04.17 - 00:14

    Hallo!

    Durch die große Schwester ist unsere mittlere Prinzessin zum Pferd gekommen. Sie probierte es beim Unterricht der Großen aus und macht das toll. Morgen hat sie mit 2,5 Jahren ihre erste eigene Reitstunde. Das ist die erste Anbahnung. Bei Interesse kann sie sich dann immer weiter hoch arbeiten. Sie freut sich schon so sehr auf morgen.

    Meine Nichte hat mit 4 Ballett angefangen. Laut meiner Schwägerin war es auch eine Anbahnung, indem spielerisch an Tanz und Musik heran geführt wurde. Die Kleine hatte mächtig Spaß. :-)

    Ich denke also, dass bei Interesse von Seite des Kindes ein früher Anfang sehr gut ist. Es ist ja alles spielerisch erst mal. Was daraus wird, zeigt sich dann im Laufe der Zeit.

    Liebe Grüße

    Ninly mit 3 Kindern an der Hand

    (20) 23.04.17 - 00:23

    Hallo,

    meine großen Söhne und meine Tochter sind seit Laufalter im örtlichen Sportverein angemeldet, in welchem wir mit Eltern-Kind-Turnen begonnen haben.

    Meine ältester Sohn ging mit 3,5 Jahren zum Turnen und mit 4 Jahren zum Handball.
    Mein jüngerer zog bereits kurz vor seinem 3. Geburtstag alleine los- zum Turnen und auch in eine Tanzgruppe.
    Meine Tochter wird Ende Juni 4 und startet gerade damit, alleine zum Turnen und Tanzen zu gehen.
    Mein großer Sohn spielt heute noch Handball und mittlerweile Tennis, der jüngere spielt Fußball und tanzt Hip Hop.

    Für jedes meiner Kinder passte es dann, als sie dazu bereit waren. ;-)

    Am besten ist es, Vereine/ Tanzschulen zu kontaktieren und Schnupperstunden mitzumachen- nicht nur eine, das reicht oft nicht. Hier sind drei Schnupperstunden üblich.

    Viel Spaß!
    Anzizo

    Hallo,

    meine Kleine wird ja bald schon fünf, aber letztes Jahr, als sie knapp vier war, kam sie auch von sich aus mit der Idee, in eine Tanzschule zu wollen. Ehrlich gesagt kann ich mich mit Ballet nicht so ganz anfreunden. Nicht weil es nicht schön anzusehen wäre, sondern weil man dem Körper damit meinem Eindruck nach viel Gewalt antut, spätestens wenn es mit neun oder zehn Jahren an das Thema Spitzentanz geht. Ich wollte sie jetzt auch nicht anfangen lassen, und dann, falls sie über Jahre dabei bleiben würde, irgendwann sagen: "So Mäuschen, bis hier hin und nicht weiter, weiter darfst du im Ballet nicht mitmachen."

    Daher habe ich mich entschlossen, sie nicht in einer Balletschule, sondern einer normalen Tanzschule zum Kindertanzen anzumelden. Die Kleinen tanzen dort z.B. zu "Alle Schäfchen machen Böckchen", "Das singende Känguruh" und anderen Kinderliedern. Ab sechs gibt es dann eine Gruppe, die zu Popsongs mit einfachen Choreographien lernt, auf den Takt zu hören und danach zu tanzen. Ab zehn gibt es eine HipHop Gruppe und später noch eine Dance Gruppe. Mal gucken, wie lange sie dabei bleibt. Die Große Schwester ist in der nächsthöheren Gruppe inzwischen auch eingestiegen und hat großen Spaß.

    Abgesehen davon ist meine Kleine seit sie 19 Monate alt ist im Turnverein, erst beim Mutter-Kind-Turnen, jetzt bald zwei Jahre im Zwergenturnen, und ab Sommer dann im Kinderturnen (Boden und Geräte).

    Sie macht aktuell das erste Jahr Musikalische Früherziehung, und wird dies kommendes Schuljahr voraussichtlich weiter machen.

    Außerdem lag sie mir über Monate in den Ohren, dass sie Reiten möchte, und geht daher aktuell über zehn Wochen in den hiesigen Hippolini Mini Club. Dafür haben wir jetzt allerdings in dieser Zeit das Tanzen pausiert, da sich die Kurse zeitlich überschneiden.

    Im nächsten Winter, mit 5,5 möchte ich sie zu einem Schwimmkurs anmelden.

    Viele Grüße
    Angel08

    • (22) 24.04.17 - 08:46

      Hallo #blume

      ich habe lange Ballett gemacht als Kind, auch Spitzentanz, aber Gewalt gab es da nicht. Das war ein ganz normaler Ballettverein.

      Klar tut Spitzentanz weh, aber wenn ich das WILL, mache ich das eben. Das ist in jeder Sportart so, wenn man über ein gewisses Level will. Auch im Handball und im Fußball gibt es Schmerzen.

      Aber sie hat ja jetzt andere Sportarten, sie wird ihren Weg finden. Man kann auch super ohne Ballett glücklich werden;-)

      #liebdrueck
      Sanne #sonne

(23) 24.04.17 - 08:40

Hallo #blume

dann geh mit ihr zum Ballett. #pro Das beginnt meist ab 4 Jahren, und wenn sie das möchte, umso besser.

Ich "durfte" auch mit 4 Jahren zum Ballett. Allerdings war es nicht mein Wunsch und ich mochte es nie. Habe dann natürlich wieder damit aufgehört;-), aber erst, als ich alt genug war, diesen Wunsch auch durchzusetzen. Geschadet hat es mir sicher nicht, aber einen eigenen Wunsch mit 4, was Sport betraf, hatte ich auch nicht. Das kam erst mit 10/11/12 Jahren so richtig.

Die sportliche Karriere der Großen begann erst mit 6 (Fußball kurzzeitig, Kampfsport länger), haben sich aber auch mit 10/11 Jahren umorientiert (jetzt Tischtennis, Badminton und Handball). Den Kleinen hatten wir mal mit 4 im Bambini-Handball. Er machte das gut, aber die anderen waren 1-2 Köpfe größer und so richtig wollte er nicht, daher macht er jetzt wieder erstmal nichts. Es eilt ja nicht.

#liebdrueck
Sanne #sonne

#liebdrueck
Sanne #sonne

#liebdrueck
Sanne #sonne

Hallo,

unsere Maus macht seit sie 3 Jahre alt ist, Kinderturnen.
Das wird bei uns vom Sportverein für 3-6 Jahre angeboten.
Seit letztem Frühjahr tanzt sie zudem bei uns im Verein.
Das geht mit 4 Jahren los.
Die Tanzgruppen bei uns sind vom Alter abhängig:
4-6 Jahre
7-10 Jahre
11-16 Jahre
16 - .... Jahre

Wir würden sie gern zum Karate schicken, leider wird das bei uns nicht angeboten.
Aber das Tanzen macht ihr wahnsinnig Spaß. Das Turnen ist auch toll, fordert sie aber nicht so sehr,

Klar kann eine 4-Jährige schon im Sportverein aktiv sein. Probiert es aus.

LG

Meine Tochter (fast 6) reitet, tanzt Garde und so ne Art Showdance/Ballett. Das letzte will sie aber aufhören und stattdessen lieber Handball ausprobieren.

Mein Sohn (fast 5) macht Leichtathletik und hat bald seinen ersten Schwimmkurs.Kann mir vorstellen, dass ihm das totalen Spaß macht, weil er (eigentlich beide Kinder) absolute Wasserratten sind.

Ich finde Sport als Freizeitbeschäftigung total toll. Bin aber absolut kein Fan von Leistungssport für KInder.

Top Diskussionen anzeigen