Kindergeburtstag mit drei Jahren?

    • (1) 23.04.17 - 09:11

      Hallo,

      Unsere große wird in 1 1/2 Wochen 3 Jahre alt. Seit November geht sie paar Std am Tag in den kiga. (9:30-13/14 Uhr ca) und hat dort auch paar "Freunde". Also wenn man das in dem alter so schon sagen kann. Sie erzählt aber immer von ihnen. Die Erzieherin meinte, manche Eltern machen nur was mit der Familie zum dritten Geburtstag, andere laden paar Kinder ein.

      Wenn wir was machen mit Kindern, dann eher an dem Samstag nach ihrem Geburtstag. Sie hat unter der Woche und wir bringen sie an dem Tag bis 12 Uhr ca, damit sie da dann feiern kann. Darauf freue sie sich schon.

      Dann macht sie Mittagsschlaf daheim bis 15 Uhr ca und wir unternehmen was bei gutem Wetter oder die Familie kommt zum Kaffee und Kuchen. Eigentlich würde ich sie lieber an dem Tag daheim lassen... Morgens Kaffee und Kuchen mit Familie machen Un dann nachmittags was unternehmen. Aber will ihr ihre Feier im kiga nicht nehmen.

      Evtl machen die das da aber auch einen Tag später..Muss ich mal nachfragen.

      Naja jedenfalls schlafen sie und ihre kleine Schwester meistens von 14 bis 16 Uhr, gerne auch später erst. Außer ich lege sie früher hin,daß klappt aber nicht immer.

      Hätte für den kindergeburtstag dann 16-18 Uhr vorgeschlagen. Oder frühstens 15-17 Uhr oder so. Natürlich mit Eltern. So drei Kinder ca. Aber ich weiß nicht, was man dann mit den Zwergen machen soll. Und ob es nicht generell einfach noch zu früh ist für einen richtigen kindergeburtstag.

      Wie sind da eure Erfahrungen? Sind wir da nicht schon fast zu spät für die Einladungen? Und sind eure Kinder direkt am Geburtstag im kiga? Alle die kommen würden (aus Familie) zum Kaffee und Kuchen haben an dem Tag frei. Sind auch nicht so viele...Oma, uroma, Tante, Opa und mein Mann hat auch Urlaub in der Woche. Ich bin in Elternzeit. Daher würde es sich ja anbieten sie daheim zu lassen an dem Tag..

      Lg

      • Kindergeburtstag haben? wir war mit 4 gefeiert. Dann direkt ohne Eltern. Waren aber auch zu 3. Geburtstagen eingeladen. Bei beiden gab es Kuchen und die Kinder haben dann einfach so gespielt. Die eine Mama hat Topfschlagen und Co vorbereitet gehabt, aber das haben die Kinder da noch nicht kapiert. Ich glaub es gab bei beiden auch noch Abendessen so gegen halb sechs.

        Ich würde aber einfach Mal mein Kind fragen was es denn will. Ob Kindergarten oder zu Hause, ob Freunde einladen (zumindest wenn du dir das vorstellen kannst, sonst würde ich dazu einfach gar nichts sagen, so lange sie nicht von selbst damit kommt)... Mit 3 hat sie doch bestimmt schon eine Vorstellung. Und bei uns feiert der Kindergarten auch an einem andern Tag. Je nachdem was ansteht vielleicht nicht direkt der Tag drauf. Die Kinder die am Wochenende Geburtstag haben? feiern ja auch im Kindergarten ...

        Und falls Kindergeburtstag, ihr seid Gastgeber, also bestimmt ihr das wann und wo und was. Ob jetzt von 15-17 oder von 16-18 Uhr ist doch egal. Und es muss ja auch nicht der Samstag direkt nach dem Geburtstag sein.

        Meine Tochter kam mit 3 J. als Julikind , im September darauf in den KiGa, wo ihr erster KiGa-Kindergeburtstag erst mit 4J. zustande kam (ohne Eltern, ausser 1 Mutter davon, mit der wir auch privat befreundet sind).
        Im KiGa durfte sie immer soviel Kinder einladen, so alt sie wurde.

        Zum 3.Geb. feierten wir mit 2 Kinder und deren Mütter aus dem Mutter-Kind -Turnen im Garten, mit Kaffee und Kuchen , mit den vorhandenen Gartengeräte....Trampolin, Planschpool, Schaukel und Rutsche.
        (Bei schlechten Wetter wäre es im Haus abgelaufen, mit altbewerteten Geburtstagspiele)

        Schön und einfacher ist es , wenn eine Freundin von der Mutter oder eine befreundetete Mutter der eingeladenen Kinder mit dabei ist. In der Zeit wo man Essen zubereitet und anrichtet , kann die andere Mutter die Kinder im Auge behalten und selbst hat meine eine gute gesellschaftliche Unterhaltung.

        (4) 23.04.17 - 10:27

        Mit drei Jahren war mir immer zu früh. Alle drei feiern mit 4 Jahren zum ersten Mal. Und dann ohne Eltern.

        Kannte nur eine die das mit 3 Jahren gemacht hat...mit Eltern und ohne Geschwister - wie auch immer das gehen sollte - und fand das nervig.

        • Mmh..Ja gut. Geschwister könnten sie ja mitbringen. Muss nur sagen, ohne Eltern finde ich auch mit 4 schwierig. Denn ich kenne gar keine Eltern und ich möchte sie dann auch ungern wo abgeben, wo ich die Eltern gar nicht kenne. Sind ja fremde dann..Und umgekehrt geht es denen ja sicher genauso. Daher dachte ich vielleicht, so lernt man sich mal kennen...

          Lg

          • (6) 23.04.17 - 12:03

            Also ich bzw meine Kinder waren schon auf unendlich vielen Geburtstagen und überhaupt auf Verabredungen. Vor allem meine Große (mittlerweile 7) wird irgendwie von jedem eingeladen... da kann man gar nicht jeden kennen.
            Tatsächlich kenne ich keinen, bei dem mit 4 die Eltern mehr mit eingeladen wurden (& auch keinen mehr, wo die Eltern dazu Lust gehabt hätten). Ich komme nur mit, wenn ich als Unterstützung bzw als Fahrer mal gewünscht werde.

            Mit 4 kommt man nur noch bei sehr ängstlichen Kindern mit...& den meisten Gastgebereltern ist das eher unangenehm.

            Man kennt eher selten die Eltern der anderen Kinder...außer der besten Freunde... Wenn man erst mit 4 feiert wird man aber den ein oder anderen "kennen", dadurch dass die Kinder sich verabredet haben vorher.

            Kannten deine Eltern all die Eltern der Kinder bei denen du eingeladen warst?

            • Also verarbedungen oder so kamen jetzt noch nicht. Wie sagt man da den Eltern Bescheid, wenn man sie nicht kennt? Frage man die Erzieherin, wer die Eltern sind und fängt sie dann im kiga ab?^^ bin da echt noch unerfahren. Bin auch nicht so eine, die unbedingt bei jedem Elternarbeitseinsatz dabei ist. Mein Mann arbeitet meistens samstags und hat somit oft eine 6 Tage Woche. Da ist das bißchen was vom Wochenende übrig bleibt, meist verplant oder wir entspannen mal alle zusammen daheim.

              Ich weiß nicht, wie das bei mir damals war. Aber ich kam auch erst mit drei in den kiga und meine Mutter kannte schon viele Eltern von Freundinnen..Soweit ich das noch in Erinnerung habe...

              Lg

              PS. Bekomme keine Benachrichtigungen mehr, wenn eine Antwort auf meinen Post kommt..Also unabhängig vom Abonnementstatus..normal gab's ja bei antworten auf den eigenen Post eine Benachrichtigung. Das ist grad nicht mehr da...voll komisch

              • (8) 23.04.17 - 13:10

                Ich bekomme auch keine Benachrichtigungen im Moment mehr, echt komisch!

                Hmmm, also Verabredungen sind eigentlich ganz einfach...es gibt ja Telefonlisten. Oder man pinnt einen Zettel an die Garderobe des Kindes. Und wenn es dann zu einer Verabredung kommt lief es bisher sehr unterschiedlich. Von sofort ohne mich, bis zu einer Tasse Kaffee und dann ohne mich oder die Mutter... Nur mein Mittlerer ist da erst "spät" für gewesen, also für ohne Mama. Dann waren die anderen Mütter bis dahin für Verabredungen hier, eben ohne sie selber, und erst seit er sich ohne mich traut auch bei denen.

                Meine beiden Großen sind auch erst mit 3 in den Kindergarten gekommen, meine Jüngste kurz vor dem dritten Geburtstag. An Kindern hat es nicht gemangelt um feiern zu können, ich war mit denen schließlich beim Turnen, oder in der Spielgruppe. Mir wäre es dennoch zu früh gewesen um mit Kindern zu feiern, da reicht einfach die Familie (wir sind auch genug Leute) definitiv aus. Die Kinder sind oft so überfordert, dass die selber nichts davon haben, finde ich.

      Wir selbst haben nicht gefeiert... gestern war Sohnemann aber auf einer Feier zum 3. Geburtstag. Er fand es toll... aber ja, ihr seid recht knapp... (los ging es 15.30 Uhr)
      An seinem Geburtstag war er nicht in der Kita, aber am Tag danach und es gab für ihn selbstverständlich das Geburtstagskindprogramm.

      • Also verarbedungen oder so kamen jetzt noch nicht. Wie sagt man da den Eltern Bescheid, wenn man sie nicht kennt? Frage man die Erzieherin, wer die Eltern sind und fängt sie dann im kiga ab?^^ bin da echt noch unerfahren. Bin auch nicht so eine, die unbedingt bei jedem Elternarbeitseinsatz dabei ist. Mein Mann arbeitet meistens samstags und hat somit oft eine 6 Tage Woche. Da ist das bißchen was vom Wochenende übrig bleibt, meist verplant oder wir entspannen mal alle zusammen daheim.

        Ich weiß nicht, wie das bei mir damals war. Aber ich kam auch erst mit drei in den kiga und meine Mutter kannte schon viele Eltern von Freundinnen..Soweit ich das noch in Erinnerung habe...

        Lg

        Sorry, falsch abgeschickt ^^

        Lg

    Meine hat im Januar ihren dritten Geburtstag gefeiert. Mit ihrer Cousine, der Tochter unserer Freunde und zwei Kindergartenfreundinnen. Die Kinder haben Kuchen gegessen und dann frei gespielt. Hatte noch ein paar Aufkleber und Stifte, da haben sie sich auch kurz mit beschäftigt als es zu wild wurde.
    Eltern waren mit eingeladen, eine Kita Freundin kam aber mit der Mama der anderen mit. Alle Mädels hatten viel Spaß, aber länger als 2 Stunden wäre zu viel gewesen.

    Hallo,

    wir haben den 3. Geburtstag der Kinder jeweils mit zwei oder drei Kindern und deren Eltern gefeiert. Die Eltern haben Kaffee getrunken, während die Kinder mit Duplo oder so gespielt haben. In dem Alter wollen die Kinder meistens noch gar keine angeleiteten Spiele machen.

    Unsere Kinder waren auch an ihren Geburtstagen in der Kita bzw. bei der Tagesmutter. Da wurde dann in der Gruppe gefeiert. Ansonsten hätten wir uns einen Tag frei nehmen müssen, aber da unsere Kinder an ihrem Geburtstag gar nicht zu Hause bleiben wollten, haben wir das nicht eingesehen.
    Wenn der Geburtstag auf ein Wochenende fiel oder ein anderes Kind gleichzeitig feiern wollte, wurde die Feier in der Kita oder so verschoben. Das war nie ein Problem.
    Wenn Ihr sowieso zu Hause seid, würde ich das Kind mal fragen, was es möchte.

    LG

    Heike

    Hallo
    Mein erster Sohn hat seinen 3 Geburtstag mit einem Freund und einer Freundin gefeiert die er seit der Krippe kannte. Die Kinder selbst kannten von regelmäßigen Treffen also auch jeweils die Elternteile schon. Vor dem Geburtstag selbst, der ohne Eltern stattfand, gab es auch schon einige Treffen ohne Eltern.
    Jedoch hatten wir die Schlaf- und Familienproblematik nicht. Gefeiert wurde am Samstag nach dem Geburtstag von 15:00 - 18:00.
    Erst gab es kleine Muffins und selbstgemachtes Eis, dann wurde gespielt.Wir konnten mit den 3 schon ein paar der klassichen Spiele machen, sogar mehr als geplant weil sie es so toll fanden. Dann haben sie noch frei gespielt und währendessen habe ich das Abendessen gemacht.
    Dann wurde gegessen und der Tag war schon rum.

    Liebe Grüße #blume

    Wir haben den dritten Geburtstag gefeiert, weil Junior sich das selbst gewünscht hat. Er war zuvor bereits 2x selbst bei Kindern aus seiner Gruppe eingeladen.

    Gefeiert haben wir mit Eltern und Geschwisterkindern, da zwei der insgesamt vier Gäste auch erst drei waren, die anderen beiden schon vier (und wären wohl auch alleine gekommen). Eingeladen haben wir ca. 2-3 Wochen vorher.

    Bewährt hat sich in unserem Umfeld mittlerweile übrigens das Feiern an einem Samstag/Sonntag beginnend ab 10:00/10:30 und dann bis gegen 13:00/13:30 mit kleinem Mittagessen als Abschluss. Wochenende hat sich auch als besser erwiesen als unter der Woche, da Nachmittag einfach viele vom Kindergarten doch k.o. sind und je nach Rhythmus z.B. bei uns 16:00 bis 18:00 schon eher konfliktträchtig wäre.

Top Diskussionen anzeigen