welcher Kindergarten

    • (1) 26.04.17 - 08:53

      Hallo,

      ich hatte schonmals geschrieben, wir haben auch noch etwas Zeit dennoch beschäftigt mich das Thema.

      Wir sind in 2 Kindergärten (Ü3) angemeldet, Betreuungszeit bei beiden etwa gleich.

      Kindergarten A: im gleichen Ort, kleiner, überschaubarer sehr ländlicher Kindergarten, 3 Gruppen, Gruppengröße max. 23 Kinder, jedoch meist deutlich weniger, an manchen Nachmittagen nur 10 Kinder im gesamten Kindergarten, daher können die Erzieherinnen vieles an Extra Programm bzw. Extra Betreuung anbieten, alte beengte Räumlichkeiten, keine Extras wie Turnraum, Werkraum, Atelier etc. , günstigere Beiträge und weniger Schließtage als in Kindergarten B

      Kindergarten B: ein Ort weiter (ca. 4km mehr an Fahrt), 5 Gruppen, Gruppengröße max. 25 Kinder, so gut wie ausgelastet und dementsprechend viele Kinder, neue, moderne, großzügige Räumlichkeiten, top ausgestattet, teurere Beiträge und mehr Schließtage als Kindergarten A.

      Was ist Euch wichtiger? Weniger Kinder, mehr 1:1 Betreuung oder modernenr Kindergarten mit mehr Angeboten??

      Danke Euch für Eure Meinung!

      #winke

      • (2) 26.04.17 - 09:11

        Kennst Du Eltern, die ihre Kinder in den Kindergärten haben, die Du fragen kannst?

        Erkundige Dich auch über das Konzept, welches Im KiGa gelebt wird. Ich habe das damals vernachlässigt und bin jetzt total enttäuscht. Bei uns wird nach dem Reggio-Prinzip gelebt, was ich absolut furchtbar finde, da die Kinder fast nichts unter Anleitung machen wie malen oder basteln. Alles müssen sie selbst erfragen. Es wird Ihnen zwar geholfen, aber ich finde es schrecklich, dass es kaum Anleitungen/Anregungen gibt, was die Kinder tun können.

        Hat KiGa A jetzt die Möglichkeit ein Extra-Programm anzubieten oder nicht? Das ist mir nicht klar.
        Aus dem Bauch heraus würde ich sonst für KiGa A stimmen, da kleiner, ländlicher (was mir gut gefällt) und weniger Schließtage.

        • (3) 26.04.17 - 09:12

          Ach, und erkundige Dich mal, ob es in den KiGä eine Ferienbetreuung während der Schließzeiten gibt. DAs wäre für mich auch noch ein Entscheidungsgrund

        (5) 26.04.17 - 09:15

        Hallo,

        vom Konzept her sind sie beide sehr ähnlich, wobei KiGa B halt aufgrund der Räumlichkeiten wie Werkraum, Atelier, Turnraum etc. deutlich mehr in die Richtung anbietet und bei KiGa A dies halt eher im Kleinen gehandhabt wird.

        KiGa A bietet insofern Extra Programm an, weil halt nachmittags oft nur 1/3 der Kinder da sind und sie daher an diesen Nachmittagen mal backen oder eben "Exlusiv Betreuung" im Hof oder ins Schwimmbad gehen etc.

        Eltern kenne ich in beiden Kindergärten, aber ist das nicht oft so das die Eine das und die Andere wiederum das gut findet? Aber ich frag mal!

        #winke
        Danke DIr!

        • (6) 26.04.17 - 09:21

          Diese Ausflüge von KiGa A finde ich toll!

          Es ist halt die Frage, was die Erzieherinnen mit den Kindern in den Werkräumen etc. machen.
          Bei uns gibt es auch einen Bewegungsraum, dennoch wird er nur von den Kindern genutzt, eine richtige Turnstunde gibt es nicht.
          Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es wichtig ist, dass es für jede Aktion einen eigenen Raum gibt. Hauptsache das gesamte Erziehungsprogramm deckt einiges an Aktivitäten ab. Werken kann man ja auch in den normalen Räumen.

          LG und viel Glück bei der Entscheidungsfindung.

    (7) 26.04.17 - 09:22

    Würde den ersten nehmen. Es braucht ja nicht unbedingt einen Turnraum, gerade wenn dann auch noch schöne extra Sachen gemacht werden. Malen und basteln kann man auch im Gruppenraum.

    Allerdings würde ich auch Mal bei anderen Eltern nachhören.
    Wir würden so in unserer Wahl noch mehr bestätigt :)
    Allerdings verteilt bei uns die Gemeinde die Plätze und ich war dann froh, dass es unser Wunschkindergarten wurde.

    • (8) 26.04.17 - 09:37

      Danke Dir!
      Wir haben in beiden Einrichtungen einen Platz.

      Und eigentlich glaube ich schon das mit einem richtigen Werkraum mehr gewerkelt wird als wenn das im Gruppenraum geschieht, allerdings habe ich eben keine Ahnung wie wichtig das überhaupt ist.

      Ich frag mal bei Bekannten nach!

(9) 26.04.17 - 09:23

Ich würde Kindergarten a wählen. Den Kindern ist es egal, wie alt die Räumlichkeiten sind, ob sie einen turnraum oder einen werkraum haben. Das ist nett aber unwichtig für die Kinder. Wichtig wäre mir immer die Erreichbarkeit, damit auch mal Oma oder sonst er zu Fuß abholen kann, wenn ich verhindert bin, dass es weniger schließtage gibt, weil ich sonst ein beteeuungsproblem hätte und das ich vom Konzept überzeugt bin. Außerdem geht dein Kind später eben mit den Kindern aus eurem Ort in die schule, es wäre blöd, wenn es in die schule kommt und keinen kennt und alle schon Freundschaften im Kindergarten geschlossen haben. Ganz klar Kindergarten a.

  • (10) 26.04.17 - 09:32

    Danke Dir!
    Na das Schulargument kann ich so "noch nicht" gelten lassen - denn wenn wir uns entscheiden die beiden in eine Ganztagsschule zu geben wird es doch wieder der Ort von Kindergarten B.

    Erreichbarkeit durch Oma wäre in A und B gegeben.

    Ich war mir einfach unsicher ob die Ausstattung für Kinder tatsächlich so unwichtig ist und eigentlich bin ich mir sicher das mit einem richtig ausgestatteten Werkraum schon mehr gewerkelt wird als wenn das in der Gruppe stattfinden muss. Aber klar, keine Ahnung wie wichtig sowas überhaupt ist.

    Danke Dir!

(11) 26.04.17 - 09:51

Was sagt denn dein Bauchgefühl, du hast dir doch sicherlich beide Kitas angesehen. Mir erging es so, dass ich allein durch den Rundgang und das Verhalten der Erzieher schon bevorzugte Kitas hatte und einige auch echt ausschließen konnte.

So vom Schreiben würde ich zu Kita a tendieren, denn die schönste Ausstattung nützt nichts, wenn der Kindergarten rammelvoll ist und die Erzieherinnen keine Zeit zum Basteln haben.

In meine persönliche Entscheidung würde ich noch das Thema Essen einbeziehen. Wird selbst gekocht? Wie gesund und abwechslungsreich?

(12) 26.04.17 - 10:01

Ich würde auch kiga A nehmen

Wir hatten uns auch in zwei angemeldet. Der eine niegelnagelneu....gerade wieder eröffnet, tolle räume, sogar ein bällebad im flur, turnraum, tolle zusammenarbeit mit der schule usw.

Der andere ist mit seinen 15 jahren auch neu. Großer garten, gruppenraum auf zwei ebenen usw. Turnraum gibts auch

Mein bauchgefphl sagte damals den ersten zunehmen....tja da haven wir keinen platz bekommen.

Aber wir sind soooo zufrieden in den jetztigen. Den turnraum sehen sie nur wenn der ganze kiga eine veranstaltung hat, z.b, oster oder weihnachstssingen.
Ansonsten gehen die erzieher mit ihnen viel raus, auch vom kiga gelände runter, die kinder dürfen auf bäume klettern, sich im matsch "wälzen", zum balanzieren gibts dann auch schon mal eine slackline....viel toller als ein turnraum

Und was mir jetzt mittlerwiele wichtig ist, ist die nähe. Zum anderen kiga hätte ich wriklich nur mit dem autofahren können oder längere radtour.
Die freunde wohnen alle hier in der umgebung, zu fuss erreichbar.

Die kinder mögen spielsachen, gefördert werden, tolle abenteuer erleben, sich mit freunden unterhalten und spielen.
WO das passiert ist den allermeisten glaub ich ganz egal.

Also daumen hoch für kiga A

:)

(13) 26.04.17 - 10:24

Ich finde kleinere KiTas sind grade für die Kleineren besser, Größe kann leicht überfordern.

Bei ner kleinen KiTa kann viel durch Initiative der Erzieherinnen wett gemacht werden. Mein Sohn ist in ner kleinen KiTa mit 40 Kindern, da wird dann halt in ner Ecke gewerkt und gebastelt und gemalt, nur Turnraum ist extra. Bei 100 Kindern muss es schon ein eigener Raum für solche Aktivitäten sein.

Und 4km mehr summieren sich ganz schön. Ist das für eine Fahrt? Also zum bringen hin und zurück und zum holen hin und zurück sind das am Tag schon 16km mehr und in der Woche dann 80km mehr, das macht im Monat ne Menge Benzin.

(14) 26.04.17 - 10:25

A...

den Kindern ist moderner, größer, toller völlig wurscht...

Betreuung und Schließtage wären für mich Ausschlagkriterium

(15) 26.04.17 - 11:14

Ganz klar den Kindergarten A.

Kinder brauchen keine frisch renovierten modernen -für uns ansprechenden - Räumlichkeiten. Und du hast auch nichts davon.

Aber extra Betreuung, Extra Programm für die einzelnen, das bringt dem Kind was. Günstigere Beiträge- weniger Schließzeiten.... davon hast du was.

Außerdem im gleichen Ort usw. da gibt es wirklich nichts zu überlegen.

(16) 26.04.17 - 11:24

Bauchgefühl sagt A.

Unser KiGa hat einen Turnraum. Vor Jahren wurde er für eine 5. Gruppe umgewandelt, als es dann weniger Kinder waren wurde wieder ein Turnraum. Jetzt haben sie einen Spielraum für die jüngeren Kinder gemacht, so werden die anderen Gruppen entlastet und können auch was nur für die Großen machen. Ist auf freiwilliger Basis der Kinder. Geturnt wird trotzdem, da gehen die Kinder 2x die Woche in die Schulturnhalle, die genau daneben ist. Diese Termine wurde mit der Schule geplant, damit die Halle auch wirklich frei ist. Daneben wird vom örtlichen Turnverein noch Kindergartenturnen angeboten, da werden die Kinder nachmittags im KiGa abgeholt und danach wieder gebracht (wird auch in der Schulturnhalle) gemacht. Bei uns gab es einen Matschraum (Matschsachen wurden dort aufbewahrt), aber nun ist es bei Aktionen ein Werkraum. Es wird auch mal der Flur genutzt. Bei uns hat jede Gruppe noch einen kleinen Hof direkt am Raum (sind alle miteinander verbunden auch mit dem großen Hof) und im Sommer sind die Räume immer offen und die Kinder können rein und raus wie sie wollen (müssen aber Bescheid geben, wenn sie raus gehen).

Wie Modern ein KiGa optisch ist, da ist nicht wichtig. Wichtig ist, dass die Kinder sich dort wohl fühlen, gerne hin gehen, und die Erzieher sich mit den Kindern auch beschäftigen. Es sollte nicht nur eine Kinderaufbewahrungsanstalt sein. Ich weiß, ländliche KiGas sind in manchen Sachen verwöhnt, da sie meist einen großen Hof haben und für Ausflüge in die Natur einfach 10 Minuten laufen müssen. Ok, es gibt kein Schwimmbad, aber ein Planschbecken und Spritzblume im Hof reicht den Kindern vollkommen, um Spaß zu haben.

Wenn du nur für modernere Einrichtung mehr Geld bezahlst, aber auch noch mehr Schließtage hast, wäre es mir nur dafür nicht Wert. Das menschliche ist auch sehr wichtig.

(17) 26.04.17 - 11:53

Ich hätte fast zu Kindergarten 2 tendiert, aber die Schließtage spielen für mich eine zu große Rolle!
Unsere ist jetzt in einem privaten Kindergarten, 200m Luftlinie entfernt, nur eine Gruppe, max. 25 Kinder, sehr gute Förderung, schöner Außenbereich, alles neu. Trotzdem ist das totaler Mist, weil sie echt ständig zu haben und dann nochmal eine Woche länger, als alle anderen im Ort (zum Beispiel jetzt nach Ostern).
Ich arbeite nur auf 450€-Basis und mein Mann Vollzeit, trotzdem benötige ich natürlich auch mal Betreuung für's Kind. Ärgerlich!

Wir ziehen jetzt um und wechseln dort in eine große Kita, mehrere Gruppen, Krippe auch angeschlossen, ausgelastet, dafür alles neu, offenes Konzept und viel Förderung mit unterschiedlichen Räumlichkeiten (Werken, Basteln, Sport, etc.)
Ich denke das passt viel besser zu uns und unserer Tochter.

Hallo
Kindergarten A klingt doch total nett!
Erinnert mich etwas an unsere Einrichtung, ok die wurde über die Jahre etwas umgebaut und es gab mit der Krippe einen Umbau der natürlich dadurch auch neu ist aber sowas wie ein Atelier oder so gibt es nicht. Alles nicht so groß, familiär und mittags ist auch weniger los.
Ich würde mich immer wieder dafür entscheiden.

LG

(19) 26.04.17 - 13:43

Auf alle Fälle Kindergarten A wenn es vom Gefühl her mit den Erziehern stimmt.

Kein Kind braucht moderne Räume, keine Kind braucht ein Atelier, sorry aber über solche Kindergärten könnte ich mich aufregen, sollen sie ihr Geld lieber in mehr Personal stecken als in ein Atelier! Ob Kinder in einem Atelier mit Fingerfarben pantschen oder auf den normalen Tischen ist den Kindern egal! Es wird dadurch auch nicht besser malen. Hat der Erzieher aber öfter Zeit sich 1:1 um Dein Kind zu kümmern könnte es sehr wohl sein dass es dadurch besser oder auch nur lieber malt!

Außerdem können Erzieher wenn sie nicht an der Auslastungsgrenze sind einfach mehr und individueller auf Dein Kind eingehen! Wir standen vor der selben Frage und sind gerade in einem "Modell A" Kindergarten und sind total froh dass wir uns so entschieden haben weil wir so ein paar kleine "Startploblemchen" jetzt haben und der Kindergarten so toll auf alles eingeht und alles sehr individell gerade gestaltet. Für mich ist wichtig dass ein Kindergarten Raum bietet für freies Spielen, dass sich die Kinder möglichst frei entfalten können, es ist ein Irrglaube zu meinen dass viele Angebote viel Raum zum Entfalten bieten im Gegenteil ich finde gerade dieses Atelier hier und Tanzworkshop da institutionalisiert Kindergarten mehr als es sein sollte.

(20) 26.04.17 - 17:17

Hallo :-)
Habe jetzt nicht alle Antwortenge lesen, aber ich würde auch KiTa A wählen.

Unser Kindergarten hat auch alle möglichen Extras und tolle Räume (Turnraum, Kinderküche, Labor) aber die werden so gut wie gar nicht genutzt, da nie ausreichend Personal da ist und zu viele Kinder auf einen Erzieher kommen, dass es denen zu "stressig" ist die Räumlichkeiten zu nutzen.
Schade drum.
Dann lieber klein und dafür öfter Ausflüge!

Liebe Grüße :-)

(21) 26.04.17 - 19:36

Hallo,

wir sind in einem Kindergarten wie a) und sind sehr zufrieden, unser Sohn fühlt sich sehr wohl.

Auch unserer Kiga hat alte und kleine Räumlichkeiten, aber das ist den Kindern völlig egal. Bei uns sind max. 16 Kinder in einer Gruppe auf 2 Betreuerinnen, zur Zeit sind es 15 Kinder. Wir haben auch keinen Werkraum, das ist ab kein Problem, es wird sehr viel gebastelt und gemalt im Gruppenraum und dann gibt es noch einen Bauraum.

Würde a) wählen.

LG

Top Diskussionen anzeigen