Angst im Kindersitz

    • (1) 07.05.17 - 00:27

      Hallo

      Kennt jemand dieses Problem?

      Meine kleine fährt noch im reboarder.
      Bis Mitte/ Ende September jedenfalls noch.

      Sie ist knapp über 2.5 Jahre alt und fährt schon immer in diesem Sitz. (Auser bei den Omas da fährt sie seit 6 Monaten in einem vorwärtsgerichteten Sitz.)

      Nun zum Problem. Wenn wir zb an der Ampfel halten oder sonst irgrndwo ein auto uns zu fährt hält meine Tochter die hand ausgestreckt vor sich und schreit völlig panisch "nein! Stopp!!!! Mama Hilfe" und fängt bitterlich an zu weinen....

      Wir hatten nie einen unfall wo und einer hinten reingefahren wäre etc.

      Das ist nun seit 3 wochen der fall und langsam mag sie nicht mehr einsteigen...

      Ist das eine Phase?

      Sie hat die 15 kg nicht voll und kann daher nicht in ihren nächsten sitz wechseln. Da fehlen noch 2,3kg....

      Den sitz ständig von den omas hin und her tauschen ist auch nicht machbar da er noch für weitere kinder genutzt wird.

      Ich kann schlecht die heckscheibe abdunkeln...

      Kennt das jemand?

      Hat sich das gelegt? Was habt ihr getan?

      Ich hab natürlich schon gefühlt 3 millionen mal gesagt es passiert nichts und sie braucht keine angst haben, aber naja sie ist 2.5 jahre alt und sieht nur da "rast" jemand auf sie zu... das vorne eine ampel rot ist und wir alle halten weiß sie ja nicht.

      Ich hab schon die kopfstptze rein gemacht das sie nichts sieht aber dann ist sie durchgehend am brüllen.

      Für tipps wär ich dankbar.

      LG

      • hallo, da scheint es für mich nur eine Lösung zu geben.

        Ein vorwärts gerichteter sitz. Vielleicht könnt ihr euch von freunden einen ausleihen oder einen guten gebrauchten kaufen. Wir haben bisher immer gebrauchte römer gehabt und waren sehr zufrieden.

        Alles Gute euch.

        Der mausezahn

      Noch vergessen: wir hatten den Römer King II LS. Lg

    • Huhu,

      Ich denke deine Tochter hat in Situationen wo ein Auto von hinten schnell angefahren kommt Angst, das es auffaehrt bzw das es sie anfaehrt.
      Stell dir vor du sitzt hinten rueckwarts gerichtet an z.b. einer Ampel und von hinten kommt ein LKW auf dich zu, da würde dir doch auch mulmig werden, oder?

      Lieben Gruss

      • Ja ja das ist mir schon klar. Also das warum sie angst hat. Ich frag mich nur woher plötzlich die angst kommt. Sie fährt schon von anfang an in diesem sitz. Es fahren also seit 2.5 jahren autos auf sie zu.

        Das ging morgens noch gut und nachmittags plötzlich war sie am schreien ohne das je was vorgefallen ist....

        LG

        • Vielleicht hat sich ihre? Wahrnehmung einfach weiter entwickelt oder es gab vielleicht tatsächlich Mal eine Situation in der der hinter euch erst sehr spät gebremst hat oder für deine Tochter plötzlich aufgetaucht ist? Aber ich denke esuss gar nichts gewesen sein, sondern dass sie die Situation jetzt einfach anders wahrnimmt?

          (8) 07.05.17 - 19:18

          Deine Tochter entwickelt sich und sie wächst auch physisch.

          • (9) 07.05.17 - 19:32

            Ja ja schon klar nur ängste entwickeln sich eigentlich solange kein trauma vorliegt. Daher wundert mich die Geschwindigkeit dieser Entwicklung.

            Naja ist nicht zu ändern. Vll hilft ein Spiegel.

            LG

    (10) 07.05.17 - 12:32

    Wir haben Spiegel an die Rücksitz Kopflehne montiert, in denen die Kinder uns und auf die Straße vor uns sehen können. Sie weisen uns auch darauf hin dass die Ampel schon wieder grün ist etc.
    Vielleicht wäre das was für euch?

(12) 07.05.17 - 14:51

Hallo,

hast du mal versucht sie abzulenken? Schaut sie gerne Bücher an beim Fahren? Oder kannst du etwas davor hängen, also nicht vor die Scheibe, das geht ja nicht, aber vielleicht an die Lehne des Sitzes, dass die darauf schauen kann, vielleicht so was wie ein Poster (zB Wimmelbild) oder einfach ein großes Buch da hinstellen, dass sie darauf schaut? Oder etwas in den Kofferraum stellen, dass sie nicht mehr so gut raussieht? Wenn man bei uns in den Kofferraum den KiWa stellt, dann sieht man auf der Seite fast nicht mehr raus :-p Oder sie auf den Beifahrersitz setzen? Puh, mehr fällt mir nicht ein ... hoffe, ihr kriegt es hin, ein paar Monate zumindest noch!

LG

(13) 08.05.17 - 05:41

Mit 6 Monaten im vorwärtsgerichteten Sitz. Zum Glück ist da nicht passiert...

?

Das musst du falsch verstanden haben.

Bei den omas fährt sie 1x in der woche in einem vorwärtsgerichteten sitz und zwar seit sie mit knapp 2 jahren in den kiga kam.

Die ersten 2 jahre ist sie nicht bei oma mitgefahren. Aber die große schwester wird im wochenwechsel von den omas einen tag geholt und die kleine seit sie gut eingewöhnt war dann auch.

Die eingewöhnung ging im ausgust los im oktober wurde sie 2 und seit november 16 holt sie 1x die woche die oma.

Ich käme nicht auf die idee ein 6 minate altes baby in einem vorwärtsgerichteten sitz zu packen. Dafür haben wir keinen reboarder gekauft ;-)

LG

(18) 08.05.17 - 20:47

Hi,
vorwärts gerichteter Sitz 9-36Kg. Vll wäre das eine Lösung?

LG

  • (19) 08.05.17 - 22:38

    Hallo,

    Theoretisch ja aber ich finde keinen gruppe 1-3 sitz ohne polyesteranteil im bezug und ohne fangtisch der in die Breite mitwächst.

    Leider bekommt sie wie ihre schwester auch totale panik wenn man so einen fangkörber aufschiebt....

    Ich hofe das der Spiegel die tage ankommt und dann ruhe einkehrt.

    Sonst müssen wir mal weitergucken.

    Danke dir.
    LG

Top Diskussionen anzeigen