Beunruhigt nach Zahnarztbesuch

    • (1) 08.05.17 - 19:25

      Hi,
      war heute mit meinem Sohn (2 Jahre 9 Monate) beim Zahnarzt. Will ihn einfach an regelmäßige Kontrollen gewöhnen.
      Der Zahnarzt meinte, dass er bis dato nur 16 Zähne hat, ihm die vier hinteren Backenzähne fehlen. Das wusste ich schon. Dachte halt, die kommen irgendwann. Arzt meine, das wäre für sein Alter sehr sehr ungewöhnlich und die anderen Zähne wären auch sehr klein, man müsste das beobachten, von wegen Störung beim Zahndurchbruch?! Bin etwas irritiert.

      Muss ich mir da Gedanken machen? Gibt's hier auch irgendwelche Spätzahner?
      Zudem sprach ich den Zahnarzt darauf an, dass ich meine, bei meinem Sohn leichte gelbe Verfärbungen beim Übergang Zahn zu Zahnfleisch zu sehen. Er sagte ja, dass wäre erste Anzeichen von Plaque, das wäre normal, man muss halt gut putzen. Das machen wir aber, mein Sohn ist da auch ziemlich kooperativ und lässt gründlich putzen. Mach ich irgendwas falsch?
      Danke für eure Tipps!

      • Du hast aber spät angefangen mit den Zahnarztbesuchen.

        Was willst Du machen, wenn die Zähne fehlen? Implantate? ;-)
        Keine Sorge, die werden schon noch kommen.

        Was die Verfärbungen angeht: Meine Große wurde zig Mal für ihre Zahnhygiene gelobt, trotzdem hatte sie einen gelben Schneidezahn. Möglicherweise liegt das an einem gegebenen Antibiotikum. Aber ganz sicher war sich der Zahnarzt da auch nicht. Wenn es Dich beruhigt: Die bleibenden Zähne sind schön weiß.

        Ist das denn ein Kinderzahnarzt? Wir fahren extra knapp eine Stunde zum Zahnarzt, damit meine Kinder beim Kinderzahnarzt behandelt werden. Die haben ganz andere Erfahrungen und sind da meiner Meinung nach kompetenter als ein 08/15-Zahnarzt, der nur ab und an ein Kind sieht.

        • Ich war mit zwei schon mal beim Zahnarzt und da sagte man einmal im Jahr genügt.

          Ist ein normaler Zahnarzt, der sehr gut mit Kindern umgehen kann. Hab da schon Vertrauen.

          • Wir gehen von Anfang an alle halbe Jahre zum Kinderzahnarzt. Bei 1x im Jahr hätten sich meine beiden nichts davon gehabt, selbst nach einem halben Jahr konnten sie sich mit zwei kaum noch an den letzten Besuch erinnern.

            Aber wenns Dir so reicht, dann lass es so. Und wenn Du Vertrauen zum Zahnarzt hast, dann läuft doch alles. Er wird Dir dann ja sagen, wenn er Handlungsbedarf sieht.

      Meine Tochter zahnt auch nur sehr zögerlich.

      Der erste Zahn kam mit 7 Monaten, mit 10 Monaten waren dann die 4 inneren Schneidezähne da. Und dann ist 8 Monate lang nichts mehr passiert. Im März ist sie 3 Jahre alt geworden und hatte auch nur 16 Zähne.

      Einer der letzten 4 Backenzähne ist letzte Woche durchgebrochen. Unsere Zahnärztin findet das vollkommen im Rahmen. Bei manchen Kindern ist das eben so.

      Hallo!
      Meine Tochter hat auch spät Zähne bekommen, den letzten Backenzahn mit 3 1/2. Unsere Zahnärztin sagte, dass die Spannbreite da sehr groß ist und das noch völlig im Rahmen ist. Man muss bloß davon ausgehen, dass der Zahnwechsel auch später vonstatten geht und länger dauert als gewöhnlich.
      LG #winke

    • Hi,
      meine hatten den letzten Backenzahn kurz vor dem 3. Geburtstag. Manche Kinder bekommen ihren ersten Zahn mit 4 Monaten andere mit 1 Jahr. Da würde ich noch mal abwarten. Der Zahnwechsel ist ja auch unterschiedlich. Die Große hat jetzt seit 2 Wochen die erste Zahnlücke mit 6,5 Jahre. Eine Freundin hatte mit 6 schon 8 neue Zähne. Meine Tochter hat schon neue Backenzähne bekommen, also die zusätzlichen da war sie 5,5 Jahre. Das ist echt unterschiedlich. Wenn du vertrauen in deinen Arzt hast und der gut mit Kindern umgehen kann dann bleib da. Bei uns in der Gegend gibt es auch ein Kinderzahnarzt, aber der hat einen nicht so guten Ruf. Wir gehen zu dem Zahnarzt, bei dem ich schon als Kind war. Er ist die Ruhe selbst und macht alles so einfach wie möglich für die Kinder. meine Große war mit 5 Jahren sogar alleine im Zimmer, da wir immer zu Dritt dort sind (2 Kinder und ich). normalerweise warten sie bis ich kontrolliert wurde und dann kommen sie dran (oder anders herum), aber da war ein Raum frei und sie ist alleine mit.

      Wir gehen alle halbe Jahr hin. Da gewöhnt man sich wirklich dran und schaden tut es ja nicht.

      Würde mir da jetzt nicht so die Gedanken machen wegen der noch fehlenden Zähne. Die kommen noch.

      Einzig, wären sie nicht angelegt, dann wäre es etwas doof, für später, wenn die richtigen Zähne durchbrechen, aber das würde sich nur durch eine Röntgenaufnahme herausfinden lassen. Und die halte ich in dem Alter für nicht notwendig, zumal eh ungewiss ist, ob das Kind da brav stehen bleibt, während das Gerät um es herumfährt. ;-)

      Ich hätte als Kind auch sehr kleine Mausezähne.
      Probleme gab es dann nur als die richtigen Zähne kamen, denn ich haben rießige 1. Schneidezähne, die haben dann viel zu viel Platz gebraucht und meine 2. Schneidezähne kamen dann dahinter versetzt raus. Konnte damals mein Lippe dann zwischen die 1. und 2. Schneidezähne machen, so hat man nur noch die beiden Schneidezähne vorne gesehen, wie bei einem Hasen. #rofl Als Kind fand ich das ganz lustig, aber meine Eltern und der Kieferorthopäde leider nicht, so bekam ich dann eine feste Spange. ;-)

      Aber wie gesagt, mach dir nicht zu viele Gedanken, weiter fleißig putzen und dann wird das schon. Gerade bei Milchzähne kann man sich eigentlich auf nix verlassen.
      Ich hab z.b. meine Eckzähne als erste Zähne bekommen, als ich 3 1/2 !! Monate alt war. Auch eher ungewöhnlich. Mein Mann hat zwar brav in Reihnenfolge gezahnt, aber auch schon mit 4. Monaten den ersten Zahn gehabt.
      Unser Sohn hingegen hat erst so mit 8/9 Monaten die ersten Zähnchen bekommen. Dafür dann immer im Akkord. Erst die zwei unteren Schneidezähne, dann still und heimlich unten einen weiteren Schneidezahn und dann alle 4 oberen und den fehlenden Schneidezahn unten. Und Ende letzten Jahres kamen dann alle 4 Eckzähne und die 4 Backenzähne auf ein Mal. Er ist jetzt 2 Jahre und 3 Monate und ich bin mal gespannt wann die 2. Backenzähne bei uns auftauchen.

      Mein Sohn hat auch kleine Zähne. Hab mir da noch nie Gedanken gemacht. Er hat halt auch nur einen kleinen Kopf und einen kleinen Mund. Was soll er denn mit Riesenhauern?

      Danke für eure meist hilfreichen und themenbezogenen Tipps!!!
      Hatte noch jemand trotz regelmäßigen Putzens diesen Zahnbelag?

      • Hallo!
        Ja, meine Tochter hat auch eine gelbliche Verfärbung an ihren Zähnen vom Übergang Zahnfleisch zu Zahn. Betrifft nur die untere Zahnreihe. Ich habe mir ganz schöne Vorwürfe gemacht, sie ließ sich auch anfangs sehr schlecht die Zähne putzen.
        Die Zahnärztin meinte dazu aber es wäre eine Verfärbung und hat direkt nach Antibiotikum gefragt. Und ja, sie bekam als Baby mit drei Monaten hoch dosiert Antibiotikum IV aufgrund einer Lungenentzündung...

        LG

        • Ah echt??? Mein Sohn musste auch Antibiotika für zwei Winter nehmen!!! Das wäre ne Erklärung. Ging das bei euch wieder weg?

          • Hallo!
            Nein, sie hat es immernoch... sieht halt aus wie zahnbelag, ist es aber nicht. Es war direkt die erste Frage von der Zahnärztin, ob sie "mal" Antibiotika genommen hat.
            Also garantieren kann man nicht dass es davon kam aber es ist schon sehr wahrscheinlich.
            Ich hoffe dass die bleibenden Zähne dann normal rauskommen.

Top Diskussionen anzeigen