Kurzfristig Nachmittags kiga geschlossen... Ist das "erlaubt"?

    • (1) 09.05.17 - 22:47

      Hallo,

      Bei uns im kiga sind die Studientage und Ferien am schwarzen Brett. Soweit so gut. Aktuell ist das jetzt innerhalb kürzester Zeit der Fall, dass noch andere Tage, an denen der kiga geschlossen hat, dazu kommen. Nächsten Freitag zb ist Familientag. Von 14-18 Uhr. Wanderung und essen nachmittags im kiga. Bis 13 Uhr sollen die Kinder alle abgeholt werden.

      Wir haben einen platz bis 14 Uhr. Ich bin noch mit der kleinen in Elternzeit, daher ist mir das aktuell eigentlich egal. Allerdings frage ich mich, wie ich das machen soll, wenn ich wieder arbeite. Arbeite zwar auch von daheim für die Firma meines Mannes, aber kann ja sein, dass ich doch wieder in meinen Beruf zurück gehe. Und bei der Bank kann man nicht sagen"ich gehe mal früher". Habe also heute gefragt, wie das denn ist, wenn man sein Kind nicht abholen kann. Sie meinten, das ginge eigentlich bis jetzt immer bei allen. Und dann müsste ich halt gucken, dass jemand anderes meine Tochter abholt. Finde ich schon ganz schön frech...

      Hab die Einladung gestern bekommen, sie meinten aber, sie haben sie vor zwei Wochen ausgeteilt. Meine Tochter war zwei Wochen nicht im kiga, kann also schon sein, aber trotzdem finde ich das schon frech, zu erwarten, dass man auf jedenfall das Kind abholen kann. Zum Glück bei mir kein Thema aufgrund der Elternzeit und auch mein Mann ist etwas flexibel (ist angestellt, nebenbei selbstständig), aber wie machen die anderen das?

      Wir kommen auch erst nachmittags nach dem Mittagsschlaf der Kids zu dem Familientag. Das wurde auch komisch aufgenommen, aber was soll ich machen. Sie schlafen halt von 14-16 Uhr ca. Die große könnte mal ohne auskommen, aber die kleine nicht und unterwegs schläft sie nur 30 min.

      Naja, eigentlich bin ich sehr zufrieden mit dem kiga, nur ein, zwei Sachen stören mich und da würde ich gerne mal wissen, wie es woanders ist.

      Lg

      • Hey,

        Bei uns im Kiga da gleiche!

        Ab 12 Uhr geschlossen wg. Schulanfängerausflug (daher zu wenig personal), ab 12 Uhr geschlossen da es der letzte Tag vor den Ferien ist (Ja, das gilt als Begründung!!!), 12.00 Muttertagssingen (am Montag danach) natürlich mit direktem Abholen.

        Angemeldet sind meine bis 14 Uhr. Es gibt aber auch ganztagsgruppen bis 16.30 und Regelkiga.

        Ich arbeite, habe aber das Glück Oma und Opa im Hintergrund zu haben. Die aber auch (alle 4) noch arbeiten. Bisher ging es immer irgebdwie.

        Aber ich kann dich voll und ganz verstehen. Ich ärgere mich jedes mal darüber.
        Ich selbst arbeite als Erzieherin und meine Einrichtung würde im Leben nicht auf die Idee kommen eher zu schließen. Selbst am Bettiebsausflug gibt es Notgruppen!

        Also bei uns werden die Schließtage und andere Termine schon zu Anfang des Halbjahres rausgegeben. Zwischendurch mal früher abholen kam bei uns noch nicht vor.

        Einerseits sehe ich auch das Problem der berufstätigen Eltern, andererseits würde ich jetzt wegen einer Stunde kein Fass aufmachen. Ist ja nicht so, als ob sich die Erzieherinnen nen faulen Lenz machen. Es findet eben ein Fest statt, das Kindern und Eltern Freude bereiten soll und das die Erzieherinnen vor- und nachbereiten müssen.

        Soviel ich weiß, habt ihr doch noch die Großeltern in der Nachbarschaft. Außerdem bist du in EZ, von daher finde ich es ziemlich übertrieben hier über Sinn und Unsinn dieser Maßnahme zu debattieren.

        • Ja haben wir,abends arbeiten. Ich sagte auch, dass es aktuell kein Thema ist, aber da das hier wohl die Regel ist, frage ich mich halt, wie das sein wird, sollte ich wieder arbeiten (also nicht von daheim aus).

          Frage mich auch, wie das alle anderen berufstätigen Eltern machen. Man kann doch nicht alle 6 Wochen früher von der Arbeit gehen. Und bei der Bank bei der ich gearbeitet hatte zb, musste man schon wegen 15 min fragen und genehmigen lassen. Ich hoffe, ich arbeite erstmal die nächsten Jahre von daheim aus weiter, aber man weiß ja nie.
          Mich hat es einfach nur mal interessiert wie es in anderen kiga so ist.
          Lg

      Ich habe schon bei der Anmeldung im Kindergarten 2-3 weitere Personen angegeben, die außer mir und meinem Mann unseren Sohn abholen köönnen/dürfen. Ich kann ihn nämlich selbst nur dann abholen, wenn ich Urlaub habe, da ich erst um 14:45 von der Arbeit zu hause bin aber nur einen Platz bis 14 uhr habe. In solchen Fällen wie bei dir würde dann eben eine der auf der abholliste st3hhnden Personen zum Einsatz kommen. Man muss zumindest immer eine weitere Person in petto haben, da man selbst ja auch durch Verkehr oder Termine verhindert sein kenn zum abholen. Ich habe meine Schwiegermutter, meine Mutter und die Patentante meines Sohnes zum abholen eintragen lassen. So ist zumindest gesichert, dass eine Person immer kann.

      • Wir haben niemanden sonst. Meine Eltern (Mutter und Stiefvater)arbeiten. Der Vater meines Mannes arbeitet auch und hat auch nicht so den Bezug zu unseren Kindern Mit meinem Vater besteht kaum Kontakt. Die Schwester meines Mannes arbeitet. Meine Oma ist zu alt /krank für sowas. Das wars an Familie hier. Rest wohnt 600 km weg ^^

        Daher wäre das halt echt nicht so einfach einzurichten, würde ich wieder außer Haus arbeiten.
        Lg

        Es hat aber mit Sicherheit nicht jeder irgend eine Person die abholen kann.

        Arbeiten die bei dir alle nicht?

        Jemand anderes abholen könnte bei uns nur wenn der jenige von seiner Arbeit fern bleibt und im Notfall einspringt.

        • Die einzige, die davon arbeitet ist meine Mutter. Schwiegermutter ist seit 7 Jahren in Rente und Patentante hat gerade den ersten Geburtstag des 3. Kindes gefeiert und ist seit 6 Jahren in Elternzeit. Man sollte aber sowieso immer eine weitere Person zum abholen haben können, eben weil man selber mal ausfallen kann. Das ist das, was man soziales Netz nennt. Nicht nur man selber sondern möglichst viele andere Personen, die im Notfall verfügbar sind.

          • Das kann man so pauschal nicht sagen.
            Ich muß definitiv nicht jeden Tag eine Person in petto haben, die für mich mal eben schnell das Kind abholen kann! Und ehrlich gesagt kenne ich persönlich auch niemanden, der das vorweisen kann.

            Wenn ich im Stau stehe, dann komme ich eben später. Deshalb habe ich den Kitaplatz nicht auf die Minute genau getaktet, um eben einen kleinen Puffer zu haben.
            Ich könnte, wenn alles gut klappt, 15 Uhr an der Kita sein, zahle aber den Platz bis 16 Uhr.
            Eine weitere Person, die spontan einspringen kann, haben wir nicht.
            Meine Verwandtschaft wohnt sehr weit weg, die Patentanten arbeiten selbst, Babysitter muß extra gebucht werden, mein Mann arbeitet länger als ich (könnte also nur im absoluten Notfall einspringen).
            Und wenn man tatsächlich MAL ein klein wenig später kommt, als die eigentliche gebuchte Betreuungszeit, sagen die Erzieher auch nichts, solange das ein Ausnahmefall bleibt.

      In was für einem Bullerbü lebst Du denn?
      Wenn bei Dir ein Abholer ausfällt dann können spontan 2-3 andere einspringen?! Und Du denkst das sollte jeder so einrichten können?
      Willkommen im realen Leben. Nicht jeder hat Schwiegermutter, Mutter und Patentante vor der Nase sitzen. Nicht bei allen sind diese Personen dann auch im Bereitschaftsmodus und auf Abruf für die Enkel/Neffen/Nichten abzukommandieren.

      Klar, ein gutes Netzwerk ist wichtig - ich würde mich selbst als sehr gut vernetzt bezeichnen, aber das was Du beschreibst ist auch für mich ein Wunschtraum. Wenn ich mal nicht kann, dann muss ich trotzdem erstmal rumtelefonieren und schauen wer Zeit hat. Und dann haben die Leute eben auch ein eigenes Leben und ihre eigenen Verpflichtungen und warten nicht nur auf meinen Betreuungsnotfall.

      • Su hast mich falsch verstanden. Je mehr Leute man im sozialen Netzwerk hat, desto eher ist da EINER, der im Bedarfsfall abholen kann. Hat man nur 1 weitere Person und die kann auch nicht, hat man ein Problem. Hat man hingegen 3 Leute oder mehr, die abholen würden, aber 2 davon können an dem Tag nicht, hat man immer noch jemanden. Also je mehr Leute man im Bedarfsfall anrufen könnte, desto höher ist die Chance, das einer davon kann.

        • Hier nochmal die Frage, die Du nicht beantwortet hast: wer (außer Du) hat denn bitte mehrere Personen, die alternativ zur Mutter auch das Kind abholen können?
          Ich habe (von meinem Mann mal abgesehen) nicht mal 1 Person, von 2-3 mal ganz zu schweigen.
          Irgendwie lebst Du wirklich in einem sehr komfortablen Leben mit "einsprungbereiten" Schwiegereltern und Patentante. Aber mal ehrlich, das ist nicht die Realität!

          • Na ja, gerade WEIL ich arbeite, BRAUCHE ich so etwas. Wenn es nicht die Oma machen kann, dann die Nachbarin, Freundin, Eltern anderer Kinder in der Gruppe usw. Aber genau weil ich arbeite habe ich mir dieses Netzwerk aufgebaut. Das ist das A und O wenn man arbeitet; jemanden in petto zu haben, der einspringen kann wenn man es nicht selbst kann. Ohne dieses Netzwerk könnte ich gar nicht arbeiten gehen.

            • Hä?
              Seit fast 7 Jahren bin ich berufstätige Mutter. NOCH NIE gab es einen Vorfall, wo ich oder mein Mann eine zusätzliche Person gebraucht hätten, die unsere beiden Kinder abholt.
              Was soll denn das für eine Situation sein, wo du jemanden bräuchtest? Und was für einen Job hast Du, dass Du ohne solche Personen nicht arbeiten könntest? Arbeitest Du in Schichten? Sorry, ich versteh´s nicht.

              Und nochmal: ich habe keine Verwandtschaft hier wohnen. Eltern, Schwiegereltern und Geschwister wohnen über 500 -700 km weit weg.
              Meine Nachbaren arbeiten alle selbst!
              Ich habe einen wirklich großen Freundeskreis, aber ich kenne keine Freundin, die mal schnell mein Kind abholen könnte, weil die eben auch alle arbeiten.

Top Diskussionen anzeigen