Wann schlafen eure 4 Jährigen abends ein?

Wann schlafen eure Kids abends ein?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 12.05.17 - 22:47

      Hallo!

      Frage steht da ja...

      zu meinem "Problem";

      Meine Tochter ist 4 und sie schläft abends nie vor 23 Uhr ein, meist später.

      Es ist einfach Horror mittlerweile und ich bin nur noch genervt.

      Ich habe schon so ziemlich alles versucht, früh hinlegen, spät hinlegen, Buch vorlesen, ...

      abends gibt es auch keinen Zucker mehr o.ä.

      Tagsüber macht sie keinen Mittagsschlaf und wir sind immer unterwegs, also ich für meinen Teil bin abends totmüde und frage mich warum sie nicht nach 7 Std. Kita, Spielplatz/ Sport usw. Nicht schlafen kann.

      Sie schläft dann bis ca 8 Uhr... also hat sie im besten Fall 9 Std. Schlaf, manchmal deutlich weniger.

      Ständig fällt ihr abends noch ein " Hunger, Durst, dies und das..,
      Sie weckt auch ständig ihren Bruder (1) dadurch sodass ich abends echt Amok laufen würde.

      Habt ihr Tipps?

      Wann geht sie denn in den Kindergarten, wenn sie bis um 8 Uhr schläft? Um 8 Uhr ist mein Sohn gerade in der Kita angekommen. Später als um 9 Uhr darf man bei uns die Kinder auch nicht bringen wegen den Aktivitäten, die dann beginnen. Ich würde sie also morgens um 8 Uhr bereits in der Kita abliefern, wir müssen dafür um 6:30 Uhr aufstehen. Wenn Sie früher aufstehen muss, wird sie abends wahrscheinlich auch früher müde sein. Mein Sohn steht um 6:30 durch wecken auf und geht abends um 19:30 Uhr ins Bett. Um 20 uhr schläft er bereits.

      • Die Kinder müssen bis um 9:30 Uhr da sein, mein Mann nimmt sie meist auf dem Weg zur Arbeit mit und liefert sie spätestens um 9 dort ab.

        Früher bringen ist daher schlecht- die Kita liegt weiter weg...

    Hallo

    Ich kann nicht abstimmen. Möchte dennoch antworten.

    Regulär gucken die kinder sandmann gehen ggf nochmal pipi, wer mag darf noch geschichte/ buch lesen/hören und halb 8 ist Ruhe.

    Im sommer am we wenn es arg heiß ist wird es abends oft länger weil ich mittags ein "ausgehverbot" erteile.

    Dann drehen wir abends meist gemeinsam noch eine runde sobald es etwas schattiger wird. Da sind sie dann oft auch erst halb 10 im bett und schlafen erst um 22 uhr. Kommen allerdings morgens auch mit den 2 std weniger aus denn die holen sie ja mittags nach.

    Wir hatten aber mit der großen auch lange probleme. Seit sie viel sport treibt ist das geschichte noch dazu spielte uns der umzug in die karten ich habe schon wochen vorher gesagt es wird dort allein geschlafen und es wird nicht ständig aufgestanden.

    Bevor es hoch geht darf sie trinken und sie darf auch ihre kleine flasche wasser am bett haben.

    Wenn sie vorm sandmann nicht musste geht sie nach dem sandmann nochmal pipi. Essen... tja das ist ihr problem. Wir essen zur festen zeit abendbrot. Entweder sie isst halt oder sie wartet bis zum frühstück, wenn sie besagtes abendessen nicht mag dann darf sie sich dann eine alternative nehmen aber vorm sandmann wird umgezogen und auch zähne geputzt. Im anschluss erlaube ich das trinken von wasser und damit hat es sich mit dem konsum von irgendwas.

    Dann hatten wir eine bauchwehphase, einfach weil ihr nichts anderes als grund zum rauskommen mehr einfiel. So nahm sie ein weilchen grundsätzlich ein körnerkissen oder wärmflasche mit. Damit hatten wir alle sorgen vernichtet.

    So zu der frage nach tipps...

    Wie wär es mit früher aufstehen?
    Also für meine mädels ist spätestens 6 die nacht zu ende. Würden sie bis 8 schlafen wären sie um 20 uhr ganz sicher nicht müde.
    Alternativ mehr auspowern und zu guter letzt konseqzent bleiben. Schlafenszeit ist schlafenszeit.
    Nach Möglichkeit immer das selbe ritual das vermittelt sicherheit uns vorallem weiß das kind woran es ist.

    Achso und unsere große konnte immer sehr gut schlafen wenn sie nach dem abendessen was zuckerhaltiges hatte. Das zucker aufkratzt ist ein alter mythos.

    Den zucker bewirkt das gegenteil. Es macht müde.
    Der zuckerspiegel steigt und man fühlt sich zunächst super wach und energie geladen allderings sinkt der blutzuckerspiegel genauso schnell....

    Die schnelle versorgung mit Zucker verhindert die ausschüttung von orexin das ist das sogenannte "wach hormon" und signalisiert dem körper nach der zunächst gefühlten energieflut, dass das gehirn nun ausreichend versorgt ist und nun ein guter zeitpunkt für ein schläfchen wäre.

    In genau der phase haben wir sie hingelegt:

    Und durch den schnellen blutzuckerabfall
    fühlt man sich sehr schnell sehr erschöpft und müde und gemau das haben wir uns eine zeit zu nutzen gemacht.

    Es geht dabei nicht um 2 tüten haribo oder ähnliches. Es gab einfach zum nachtisch 3-5 drops traubenzucker (vom dm- ähnliche menge wie die die man ab und zu in der Apotheke bekommt)

    Ob das bei jedem funktuoniert- ka! Aber es ist ein spiel mit dem feuer denn wenn man nicht rechtzeitig liegt wenn der zuckerspiegel noch hoch ist, dann ist man schnell über den nötigen müdigkeitspunkt.

    Nur das zu meiner Erfahrung bezüglich "abend keinen zucker mehr"

    Kriegt das kind abends denn dann noch was zu essen?
    Wie lange geht das so ist sie grad im wachstum?

    Wenn meine kinder wachsen plündern sie nachts auch die Schränke. Isst deine tochter denn ausreichend oder kann es sein das sie tatsache hunger hat?

    Was passiert wenn du dem kind nicht sagst "jetzt ist bettzeit" ?

    Wenn ich mini am we zum mittagsschlaf hinlgen will gibt es auch theater. Wenn ich aber sage es wur nun oben etwas allein gespielt weil ich xx erledigen muss und jetzt grad mal 20 min ruhe dafür benötige. Kommt meist die große nach 30 min allein runter weil die kleine im bett liegt und schläft.
    Ich schick die beiden natürlich hoch damit mini sich hinlegt....

    Vll legt sie sich auch alleine hin?
    War nur so ein gedanke.

    Achso unsere große wurde im Februar 4 falls das für sich wichtig ist.

    Alles Gute
    Und bitte nicht falsch verstehen, das war kein ratschlag dazu dein kind mit zucker vollzustopfen ;-)

    LG

  • Das Problem hatten wir auch echt lange. Unser fast 4 jähriger war auch teilweise bis 22/23uhr wach . Da ich um 5uhr aber auch immer aufstehen muss, bin ich irgendwann fast durchgedreht.
    Dann haben wir kurzen Prozess gemacht .

    Mini geht jetzt um 19.30, allerspätestens 20uhr ins Bett.

    Wir haben es so verpackt , dass es seine Zeit ist, die er für sich alleine hat.
    Oft ist er noch nicht müde , dann hört er ein Hörspiel ,schaut sich nach unserer Geschichte noch ein Buch an oder spielt noch etwas im Bett.

    Ich habe ihm das dann so erklärt , dass man oft gar nicht müde wird ,wenn man sich nicht hinlegt. Würde ich abends noch die Ganze Zeit rumlaufen und dies das jenes machen,wäre ich auch bis 3uhr wach.

    Das hat gut funktioniert.

    Ob es bei jedem Klappt ,weiß ich nicht .
    Das war jedenfalls meine Erfahrung.

    Hallo,

    ich kann nicht abstimmen, da es bei uns unterschiedlich ist. Meine Tochter geht dann ins Bett wenn sie müde ist. Meistens dürfte das gegen 21 Uhr sein. Manchmal auch um 23 Uhr, am Wochenende z.B.
    Meine Frage wäre eher: Wie bringt ihr eure Tochter zu Bett?
    Ich (selten mein Mann) bleibe grundsätzlich bei ihr bis sie eingeschlafen ist.
    Es kam auch schon vor, dass ich den kleinen Bruder noch durch die Gegend tragen musste, damit er einschläft, und sie alleine im Bett lag. Da kann sie noch so müde sein, sie steht immer wieder auf und fragt wann ich komme.
    Es "kostet" mich in der Regel 15 Minuten bis sie schläft.

    Ich finde wirklich, dass dieser Affentanz, den viele Eltern veranstalten, absolut hausgemacht ist, weil davon ausgegangen wird, dass das Kind alleine einschlafen muss. Letzten Endes ist es aber ein unglaublicher Stress für beide Seiten.

    Mein Tipp: Sprech mit ihr! Was möchte sie verändern? Mach ihr ein paar Vorschläge, probiert einige Dinge durch, bis ihr etwas Passendes gefunden habt!

    Ich bringe manchmal beide Kinder gleichzeitig zu Bett. Oftmals klappt das aber auch gar nicht und dann kann die Große noch Hörspiele im Wohnzimmer hören bis der Kleine schläft. Oder sie liest noch Bücher wenn der Papa schon daheim ist.

    Ich finde es merkwürdig, dass Eltern es als "normal" einstufen, dass ihre Kinder sich Gründe einfallen lassen müssen um aus ihren Zimmern zu kommen. Was steckt denn hinter so einem Verhalten?
    Wenn meine Tochter müde ist, sagt sie "ich möchte jetzt schlafen".

    Wir hatten sehr anstrengende Zeiten, in denen sie teilweise bis Mitternacht (und auch mal darüber hinaus) wach war. Ja, es ging uns an die Substanz. Aber ich bin der Meinung, es hat sich ausgezahlt, sie immer in den Schlaf zu begleiten und ihr keine Uhrzeit aufzuzwingen.
    Alles in allem ist es heute ziemlich entspannt bei uns.

    LG

    • (9) 14.05.17 - 22:24

      Also ich möchte mich bei dir einklinken.

      Ich habe es genauso gemacht.

      Kind in den Schlaf gewiegt,bis sie nicht mehr zum Tragen war.
      Dann entweder mit ins Bett gelegt oder Hand gehalten.

      Und das war okay.ABER
      wir kamen mittlerweile auf über eine Stunde im dunklen Zimmer während meine Tochter (3.5) gesungen, geturnt etc. hat. Es hat ich also nicht mit 15 minuten erledigt.
      Und so haben wir entscheiden, dass es nun an der Zeit ist, dass sie lernt, dass sie nach unserem gemeinsamen Abendritual alleine einschläft. Das scheint eine gute Idee gewesen zu sein Denn der regelmäßige Stress, den wir am Abend miteinander hatten, der fällt nun weg.
      Ich habe mich jetzt kurz gefasst...Für den Fall, dass so Tipps, wie mehr auspowern, ruhiges Abendritual, Hörspiel usw. kommen.

      Wir haben alles durch. Am ende gab es oft ärger weil meine Geduld am Ende war.

      Meine Tochter sagt selten, dass sie müde ist. Auch wenn es deutlich ist, dass sie sehr müde ist..

      (10) 14.05.17 - 22:25

      Sorry wollte auf den Beitrag unter dir antworten

      >>Wenn meine Tochter müde ist, sagt sie "ich möchte jetzt schlafen".<<

      Naja, ich weiß nicht, inwiefern ein 4jähriges Kind darüber entscheiden kann bzw. sollte. Geht es nach meiner Tochter, so würden ihr die Augen im stehen zufallen und dennoch würde sie sich nicht hinlegen wollen. Hier ist auch wieder jedes Kind anders.

      Kinder in dem Alter haben meiner Meinung nach oft nicht das Gespür dafür, was für sie gut ist und was nicht. Wie gesagt, so würde es bei uns täglich ausschließlich Schokolade und Kekse geben und schlafen würde sie wohl im Stehen (oder einfach umfallen).

      • Und warum ist das bei deiner Tochter so?
        Unsere Tochter sagt nicht immer von selbst dass sie schlafen möchte, das hält sich die Waage. Ich finde es aber ganz wichtig, dass sie lernt auf die Signale ihres Körpers zu achten, sie deutet und entsprechend handelt. Das ist natürlich ein Prozess. Wenn ich ihr das aber sowieso nicht zutraue und für sie entscheide (weil ich sie nicht fähig genug halte), kann sie sich ja gar nicht entwickeln.
        Wenn ich merke, sie schläft gleich im Stehen ein, sage ich ihr, dass ich sehe wie müde sie ist und dass es jetzt wohl besser ist ins Bett zu gehen.
        Wir haben extrem selten Theater wegen dem Schlafen.

        Ich bin mir in diesem Punkt tatsächlich sicher, dass es nicht an dem pflegeleichten Charakter meiner Tochter liegt (denn den hat sie nicht ;-)), sondern daran, dass wir nie zugelassen haben, dass Schlaf irgendwie negativ behaftet ist.

        Trotzdem hatten wir extreme Phase in denen ich vor ihr eingeschlafen bin vor lauter Müdigkeit. Aber die bisherige Entwicklung war es wert.

        • Weil meine Tochter auf keinen Fall etwas verpassen möchte. Obwohl sie weiß, dass sie mit xy morgen auch wieder spielen kann, will sie es heute (weiter) machen. Das ist einfach ihr Charakter, von Anfang an...

          Bei uns ist Schlafen auch nicht das Problem. Ich lege sie hin und dann ist sie nach kurzer Zeit weg. Dieses "Sie entscheidet, wann sie müde ist" oder "Sie sagt dann, wann sie müde ist" würde bei meinem Kind nicht funktionieren.

          Deswegen bin ich hier immer gar nicht so erfreut, wenn Kinder über einen Kamm geschert werden. Diese Methode funktioniert für euch gut, d.h. jedoch nicht, dass es bei anderen Kindern genauso funktioniert und es andere "falsch" machen.

          • Das habe ich nicht geschrieben, dass nur unsere Methode richtig ist. Ich denke aber, dass man seine Kinder dabei unterstützen sollte, sich selbst kennenzulernen. Das funktioniert nun mal nicht, wenn ich als Mutter vorgebe, wann das Kind im Bett zu sein hat.

            Bei uns steht da aber, wie bereits erwähnt, auch ein langer Prozess dahinter. Ich hätte mir vor 2 Jahren z.B. nicht träumen lassen, dass unsere Tochter mal so "einfach" wird was das Schlafen angeht.

            Für dich scheint das Schlafverhalten deiner Tochter ein Problem zu sein.
            Ich finde diese Theorie mit dem "nichts verpassen wollen" immer etwas seltsam. Ich war nämlich selbst ein Kind, über das so etwas behauptet wurde. Und rückblickend war das einfach nicht wahr. Ich wollte nur nicht alleine und einsam in meinem Bett liegen, während meine Eltern z.B. im hellen Wohnzimmer saßen und fern sahen. Ich habe mich wirklich einsam und schlecht gefühlt.

            Das heißt jetzt nicht, dass es eurem Kind auch so geht. Ich finde diese Erklärung nur etwas einfach, vor allem bei 4jährigen. Wenn meine Tochter richtig müde ist, sagt sie manchmal dass sie sich nicht wohl fühlt. Müdigkeit ist ja auch nicht angenehm. Warum sollte ein Kind diesen Zustand erhalten wollen? Das ist für mich nicht plausibel.

            LG

            • >>Für dich scheint das Schlafverhalten deiner Tochter ein Problem zu sein.<<
              #kratz Wo hast du denn das jetzt reininterpretiert? Nein, ist habe überhaupt kein Problem mit dem Schlafverhalten meiner Tochter. Sie schläft prima ein und auch super durch, nur muss ich ihr sagen, wann es Zeit wird ins Bett zu gehen.

              >>Ich wollte nur nicht alleine und einsam in meinem Bett liegen, während meine Eltern z.B. im hellen Wohnzimmer saßen und fern sahen<<
              Das ist schade, dass nun deine Theorie nicht auf uns passt. Denn unsere Tochter wird von Anfang an in den Schlaf begleitet. Und auch das Familienbett besteht bei uns seit ihrer Geburt.

              >>Das ist für mich nicht plausibel.<<
              Muss es auch nicht´sein. Für mich ist es auch nicht plausibel, warum manche Menschen so introvertiert sind. Auch ist es für mich nicht plausibel, warum einige Menschen täglich zur Arbeit gehen, obwohl sie diese hassen. Und diese Menschen erhalten "diesen Zustand" trotzdem.

              Auch ist es für mich nicht plausibel, warum andere aus ihren eigenen Erfahrungen immer eine Regel definieren. Weißt du sicher, dass das Verhalten deiner Tochter darauf zurückzuführen ist, dass "sie sich selbst kennengelernt" hat? Oder liegt es vielleicht mitunter an ihrem Charakter? Oder schließt du das komplett aus?

              Der Sohn von meiner Freundin schläft jeden Tag innerhalb von 5 Minuten ein (so ihre Erzählung). Er wird jeden Tag um Punkt 19 Uhr ins Bett gelegt und sie geht raus. Es funktioniert. Und das, obwohl ihm die Schlafenszeit "diktiert" wird...

Top Diskussionen anzeigen