Sauber werden.... ab wann draußen keine Windel mehr?

    • (1) 05.06.17 - 17:46

      Hallo!

      Seit ein paar Tagen hat unsere Tochter (knapp 3) zuhause keine Windel mehr an und geht jedes Mal brav aufs Töpfchen.

      Nun frage ich mich, ab wann ich sie ohne Windel mit rausnehmen kann? Habe nämlich die Horrorvorstellung dass sie im Bus oder U-Bahn plötzlich alles vollmacht...

      Wie habt ihr das gehandhabt?

      Freue mich über Tipps!

      Lg manu

      • Hey!

        Wir hatten ab dem ersten Tag keine mehr unterwegs an. Wenn sie irgendwo saß kam eine Wickelunterlage unter den Popo die ersten 3 Tage, aber da da nie was passiert ist, hab ich das weggelassen.. und wenn das Kind steht oder läuft werden halt die Klamotten nass, dann wechselt man sie, ist aber auch nie passiert.

        Fast jeder Laden hat eine Toilette und 99% davon lassen die Kinder auch auf die Mitarbeiterklos (zumindest bei uns).

        Meine Tochter hat aber auch konsequent die Windel abgelehnt

        Wir hatten zu Anfang noch Höschen Windeln für unseren Sohn. Er kannte sie vorher nicht wir haben sie als Unterhose plus verkauft. Gebraucht haben wir sie nur für die ersten Tröpfchen. Aber es Winter und er hatte oft den Schneeanzug an. Im Sommer hätte ich es direkt ohne probiert. Es hat dann aber nach ein paar Tagen problemlos geklappt, dass er einhalten konnte bis zur nächsten Toilette. Da war er dann ohne Windel.

        Hallo,

        ich habe bei beiden Kindern die Erfahrung gemacht, dass es unterwegs besser geklappt hat als Zuhause, wo sie entspannt sind und buchstäblich loslassen. Der kritische Moment war v.a. bei der Kleinen die Ankunft Zuhause.

        Ob das bei euch auch so ist, kannst du nur ausprobieren :-) :-)

        Wechselklamotten mitnehmen - das ein Kind auch mal in die Hose macht, weiß jeder, das sagt noch nicht mal was über den Stand des Trocken-Seins aus. Lediglich auf Bussitzen o.ä. würde ich vorsichtshalber was unterlegen. Und wenn du gleich eine Pfütze befürchtest (kommt ja aufs Kind an) ggf. ein altes Handtuch dabei haben, damit man die Bescherung schnell beseitigen kann.

        Aber wie gesagt: bei uns ging es unterwegs besser!

        LG!

      • (7) 06.06.17 - 13:59

        einfach probieren und Wechselklamotten dabei haben. Ich hatte noch so Trainerhöschen dafür am Anfang im Einsatz. Das sind Stoffunterhosen, die Flüßigkeiten etwas zurückhalten. Es hält nicht wie eine Windel, aber die Kleinen merken es schon und dann braucht man meist nur die Unterhose zu wecheln. Bei normalen Unterhosen ist bei einem Unfall alles nass oft auch inkl. Schuhe. Jedes Kind ist anders. Die Große hat zwar früher angefangen (war mit 2,5 Jahren tagsüber trocken), aber mit ihr haben wir öfters mal kleine Unfälle gehabt bzw. haben Bäume gegossen, wenn mal nirgends eine Toilette in Sicht war. Mein Kleiner hat erst mit 3 Jahren und 1 Monat angefangen trocken zu werden, allerdings war er 2 Wochen danach tagsüber trocken und wieder eine Woche später auch nachts. Er konnte schon immer lange aushalten. Wenn meine Tochter am Anfang gesagt hat, dass sie muss, dann musst sie sofort. Der Kleine kann vom Sagen ab noch sicher länger aushalten.

        Ich würde es einfach versuchen und Trainerhöschen nehmen. Wenn meine Pampers anhatten, dann haben sie garantiert reingemacht. Ohne Pampers hat es funktioniert, daher würde ich wirklich zu den Trainerhöschen bzw. genug Wechselklamotten raten. Die Kleinen sind doch stolz, dass sie keine Pampers brauchen, da würde ich es unterstützen. Selbst im Kindergarten sind die Erzieher mehr dafür, sie dann ohne Pampers in den KiGa zu schicken, auch wenn es Unfälle gibt.

        Windel weglassen und Wechselkleidung einpacken!
        Vor dem verlassen des Hauses wird auf die Toilette gegangen (bei uns ein festes Ritual!)
        Ich weiß bei uns eigentlich überall Toiletten wo man schnell man hin kann und zur Not tut es ein Gebüsch! Du kannst ja sicherlich in etwar abschätzen wie lange sie ohne Toilette auskommt.

Top Diskussionen anzeigen