Welchen Kindersitz für aufs Fahrrad für größere Kinder?

    • (1) 05.06.17 - 18:54

      Hallo,

      da jetzt bald Sommerferien sind und ich mit den Jungs paar Touren machen möchte frag ich mich welcher Kindersitz für Kinder ab 4 geeignet ist.

      Vielen Dank schon mal für Ideen,

      LG Miriam

      • Unser Großer sitzt nach wie vor im Römer Jockey Comfort. Er ist 5 und ca. 115cm groß. Er sitzt da nachwievor gut. Wir fahren aber "nur" Kurzstrecken bis ca. 5km.

        • entschuldige bitte wenn ich das jetzt so frage, aber warum fährt euer Sohn nicht selbst mit dem Fahrrad. Wenn ihr nur kleine Strecken fahrt, dürfte das in dem Alter doch schon machbar sein. Unser 3 jähriger fährt mit uns bis zu 12 km. Natürlich mit entsprechenden Erholungspausen. Vlg der mausezahn

          • Er will und kann noch nicht Fahrrad fahren und da das Fahrrad für mich und meinen Mann das Alltägliche Fortbewegungsmittel ist, fährt er eben im Sitz bzw Hänger.
            Nicht jedes Kind fährt mit 3 Fahrrad und vor allem bin ich mir nicht sicher ob es in dem Alter am Straßenverkehr teilnehmen kann. Erlebe hier auf den Radwegen genug überforderte Kinder jeden Morgen. Er hat seit Ostern ein Fahrrad weil gewünscht. Es klappt aber halt nicht so perfekt wie er es sich vorstellt und daher ignoriert er es. So wie ich ihn kenne wird er es irgendwann von sich aus rausholen und losfahren.

            • Wäre es da nicht die Aufgabe der Eltern das Kind ein wenig zu ermutigen, es immer wieder zu probieren. Nicht aufzugeben, dran zu bleiben. Irgendwann stellt sich dann doch der erfolg ein und er wird sich freuen, selbstständig Fahrrad fahren zu können. Fahrt mit ihm doch mal aufs Land. Fahrrad mitnehmen. Oder in einen park. Oder auf einen Fahrrad Verkehrsübungsplatz. Ich finde, Kinder diesen Alters sollten sich selbst fort bewegen und nicht mehr von Mama und Papa hin und her gefahren werden. :-) nicht böse gemeint.

              Lg

              • Wäre es EINMAL möglich, eine Frage einfach zu beantworten, ohne sich in Dinge einzumischen, die nur die jeweilige Fragestellerin was angehen und ohne den Drang, jedem ungefragt mitteilen zu müssen, dass man selbst die Weisheit mit dem Löffel gefressen hat.
                Aber ich vergaß: Das ist von mir natürlich jetzt nicht böse gemeint. ????

                • Mischt du dich nicht gerade selbst in Dinge ein, die dich eigentlich nichts angehen!

                  Und es ist dumm, die Augen vor der Realität verschliessen zu wollen. Viele Kinder von heute sind nun mal motorisch nicht fit, unsportlich, werden mit 5 noch im Kinderwagen gefahren, können mit 6 noch nicht Fahrrad fahren... Nur um ein paar Beispiele zu nennen. Wie oft sehe ich dicke Kinder, wo ich denke, wo soll das hin führen und das liegt nun mal auch an mangelnder Bewegung.

                  Es war einfach nur eine Frage von mir. Und ein gut!gemeinter Rat. Deswegen brauchst du nicht gleich ausfällig werden.

                  Aber wie heisst es so schön: Getroffene Hunde bellen!

                  • Zwischen mit 5 im Kinderwagen gefahren werden und noch nicht Fahrrad fahren gibt es einen weiten Bereich. Und auch nicht jedes Kind das mit 3 noch nicht Fahrrad fährt ist übergewichtig.

                    Hallo,

                    unsere Tochter ist 4 Jahre alt und fährt nur mit Stützrädern. Es war auch ihr ausdrücklicher Wunsch ein Rad MIT Stützrädern zu bekommen. Hätte sie gar kein Interesse am Radfahren, wäre das für uns auch ok. Laufrad fahren fand sie auch nie toll.
                    Alles zu seiner Zeit. Es spielt doch wirklich keine Rolle, wann ein Kind Radfahren lernt und wie lange es im Sitz bei den Eltern mitfährt.

                    Wir wohnen eher ländlich und die Kinder sind hier viel draußen. Ich kenne keine 5 jährigen die noch im Buggy sitzen und würde behaupten, dass 95% der Kinder in unserer Umgebung kein Übergewicht haben. Ich kann deine Beobachtungen nicht teilen.
                    Dass Kinder übergewichtig sind, hat meistens tiefgreifendere Ursachen als "nur" mangelnde Bewegung.

                    LG

                    • In ländlichen Gegenden mag das vielleicht richtig sein, aber bei uns hier eben nicht. Gegend um Frankfurt am Main. Hier gibt es wirklich sehr viel dicke Kinder. Allein in unserer unmittelbaren Nachbarschaft. Und da liegt es definitiv an mangelnder Bewegung und falscher Ernährung.

                      Stützräder sind kontraproduktiv beim Fahrrad fahren lernen. Sie vermitteln Sicherheit, die es in Wirklichkeit garnicht gibt. Aber das hängt natürlich auch davon ab, was sich das Kind selbst zu traut. Und es spielt irgendwann schon eine Rolle, wann ein Kind Fahrrad fahren kann. Spätestens in der Grundschule. Da können nämlich schon viele Kinder Fahrrad fahren. Und Kinder schiessen sich ja bekanntlich schnell auf "Aussenseiter" ein.

                      Lg

                      • Ich lebe meinen Kindern vor nicht auf Außenseiter zu schießen und hoffe inständig dass sie das verinnerlichen und übernehmen. Außerdem finde ich Fahrradfahren jetzt nicht so essentiell wichtig, dass ich da das riesen Hänselpotential sehe.

                        Das mit den Stützrädern war uns absolut bekannt und bewusst. Wir trauen unserer Tochter aber zu, dass sie es zu gegebener Zeit trotzdem hinbekommt.

                        Ich sehe die wirkliche Ursache von Übergewicht bei Kindern im Desinteresse, der Überforderung oder Unwissenheit von ihren Eltern. Mangelnde Bewegung ist da nur ein Aspekt.

                        • (12) 06.06.17 - 15:35

                          Unser Großer hat sich auch nur mit Stützräder getraut, ach was durften wir uns rund herum anhören das er das doch so nie lernt #klatsch #augen sobald man die abmachte, es etwas wackelte wars vorbei er bekam Panik und hatte kein Bock mehr siehe da paar Wochen später wollte er sie selbst abhaben und zack er konnte Fahrrad fahren.

                          So ist er halt ein paar Wochen mit Stützrädern zum Kiga gefahren und er hats trotzdem gelernt.

                          • (13) 06.06.17 - 15:49

                            Ehrlich!? Ich glaube das Fahrradfahren ja auch so etwas ist, wo sich Eltern tierisch hervortuen können. Deshalb ist es ganz wichtig, dass das Kind mit SPÄTESTENS 4 Jahren ohne Stützräder Rad fährt. Am Besten gar nicht erst mit den schrecklichen Dingern anfangen.....

                            Im Kindergarten meiner Tochter sind einige jüngere Kinder, die schon seit einer Weile ohne Stützräder fahren können. Finde ich super. Es ist aber absolut kein Problem für mich dass unsere Tochter noch Stützräder dran hat. Naja, das stimmt nicht ganz, ich finde sie schon unpraktisch, aber ansonsten interessieren sie mich nicht weiter.

              Danke für deine Hinweise. Vielleicht denkst du aber auch Mal an was, das Dein Kind nicht will und sich weigert. Würdest du das auch zwingen zum Erfolg? Ich weiß die Vorstellung ist schwierig.

              Und wenn er dann immer noch nicht klappt? Trotz immer wieder ermutigen, trotz Fahrrad mitnehmen auf einen großen Platz? Ich kenne mein Kind und weiß das Druck gar nichts bringt. Er ist vorsichtig, motorisch vielleicht nur durchschnittlich und macht die Sachen wenn er bereit dazu ist und sich sicher fühlt.

              Ich selber habe mit 6 Fahrrad fahren gelernt, meine Geschwister in ähnlichem Alter. Wir alle fahren heute viel und sicher Fahrrad. Und auch bei gleichaltrigen fährt ca. die Hälfte im Umkreis die andere kann es noch nicht. So what. Und wenn wir mit dem Auto fahren würden die paar km jeden Tag, würde sich doch auch niemand aufregen, dass er im Sitz sitzt und nichts macht.
              Und er kann sich selbst fortbewegen. Es sitzt ja nicht den ganzen Tag im Fahrradsitz.

              • Ich finde deine Einstellung super! Das mit dem Auto ist mir auch gleich in den Sinn gekommen. Du lebst ihm ja direkt vor, dass man sich selbst viel bewegen soll mit dem Fahradfahren. Das wird er übernehmen, ob jetzt mit 5, 6 oder 9 Jahren ist doch total egal und völlig kindabhängig. Mir ging es immer mit dem Buggy so. Auch meine Dreijährigen saßen teilweise im Buggy, weil wir einfach oft mega lange Strecken laufen und sie logischerweise irgendwann nicht mehr konnten. Andere würden sich einfach ins Auto setzen und keiner würde das verurteilen, aber ich wurde teilweise angesprochen und kritisiert.

                LG

Top Diskussionen anzeigen