Schlafbedarf 3-4 Jahre *seufz*

    • (1) 12.06.17 - 23:21

      Hallo,

      ich weiß, unsere Tochter (wird im Juli 4) war schon immer ein sehr "aufgewecktes" Kind, sie hat noch nie viel Schlaf gebraucht. Der Mittagsschlaf war zB mit 1,5 Jahren vorbei und kam auch trotz Kindergarten nicht mehr zurück #schmoll

      Im Moment bin ich aber echt ratlos. Sie ist abends einfach nicht müde zu kriegen :-( Sie steht morgens zwischen 7:30 Uhr und 8:00 Uhr auf, schläft aber abends nie vor 22 Uhr ein. Ich bringe sie zwar spätestens um 21 Uhr ins Bett, sie ist aber trotzdem immer noch ewig wach. Das ist mit der Zeit echt belastend, zudem sie morgens echt schlecht aus dem Bett kommt. Sie ist jetzt bei dem Wetter die meiste Zeit draußen. Würde ich sie noch früher ins Bett bringen, dann würde sie trotzdem nicht vor 21:30 Uhr schlafen.

      Einen "toten Punkt" hat sie nur nachmittags, wenn wir gerade mit dem Auto unterwegs sind. Da muss ich dann schon sehr aufpassen, dass sie mir nicht einschläft, sonst wird es abends noch später. Sind wir zuhause oder zu Fuß unterwegs, merkt man ihr nichts an.

      Brauche mal ein paar Ansätze von Eltern, die auch so ein ausgeschlafenes Kind haben :-)

      Gruß

      • Hallo

        Ich hab auch so ein kind.
        Wobei deins ja noch verhältnismäßig viel schlaf braucht.

        Mittagsschläfchen hat sie von 2 auf 0 im alter von 10 monaten reduzuiert.

        Wenn sie in den sommerferien wetterbedingt mittags drin sein muss nickt sie inzwischen mal weg aber auch selten.

        Aktuell schläft sie viel. Wird aber auch viel ausgepowert.
        Halb 6 wird sie morgens geweckt. Um 8 abends schläft sie.

        Toten punkt haben wir selten wenn auch nur im auto. Meist auf dem weg zum training. Wenn sue da 10 min ratzt ist das vei dem leistungsanspruch nicht schlimm.

        Damals im alter von 2,5j hatte sie ein schlafbedürfnis von 4 std....

        Ich war im A...

        Da hat dir kleine 6 monate alte schwester 5x so viel gepennt.

        Wir gingen echt alle auf dem zahnfleisch.

        Der arzt riet uns ihre bachmittage vollzupacken mit sachen die schlauchen.

        Zunächst mal ging es wandern weil wir für das alter keinen auspowernden sportverein fanden. Davon abgesehen hatte mein mann noch arbeitsteiten wo das ging.

        Angefangen mit 5km.
        Bach 2 wochen wurde das bedürfnis von 4 auf 5,5 std gesteigert.
        Wir erhlhten auf 7km ubd kamen auf knapp 6 std schlaf.
        Ach war das schön 6 std !!!!
        Ich war so ftoh dann wurde sie älter wir tauschten wandern gegen sportvereine.

        Zumal mein mann nun ecvt bescheidene arbeitszeiten hat.

        Und nach und nach reduzieren wir.

        Wir sind bei seeeeehr gesunfen 10.5 std schlaf teils auch weniger aber mind 8 std. Ein Segen!

        Wandern
        Rad fahren
        Trampolin
        Schwimmen
        Kindersauna
        Fußball (training im verein nicht privates kicken)

        Geräteturnen
        Gartenarbeit
        Klimmzüge

        Schach

        Und wettrennen sind bei uns die top 11 in Sachen energie loswerden.

        Vll hilft es euch ja das ein oder andere zu versuchen.

        Viel erfolg und kopf hoch das wird besser.

        LG

        • Danke erstmal für die ganzen Tipps.

          Wow - da habt Ihr aber auch echt was mitgemacht mit 4 Stunden Schlaf... #schock

          Sie ist echt den ganzen Tag aktiv. Als wir im Urlaub ein Trampolin hatten (sie war jeden Tag beim Springen) hat das keinen Unterschied gemacht. Sie powert sich abends immer nochmal richtig aus. Ich habe aber manchmal den Eindruck, dass das eher kontraproduktiv ist.

          Gruß

      (4) 13.06.17 - 06:33

      Meine Älteste (7) hat das auch. Seid sie 3,5 Jahre alt ist.

      Mittlerweile liest sie bis sie müde wird, oder spielt leise im Zimmer. Sie lernte damit umzugehen. Sie schläft gegen 23 Uhr ein und muss um 6 raus.
      Mein Mittlerer (5) schläft gegen 22 Uhr ein. Der spielt im Bett, guckt Bücher, hört CD.

      Im Sommer ist es aufgrund der Helligkeit aber auch schlimmer als im Winter.

      Sport, Ausflüge oder sonst was machen nicht müde.

      • (5) 14.06.17 - 10:03

        Das mit dem leise-spielen machen wir schon länger. Sie darf im Bett noch eine CD anhören. Oft ist die CD aber dann zu Ende (30-45 min) und sie schläft noch immer nicht :-(

        Vielleicht muss ich da auch noch etwas konsequenter sein und sie wirklich sehr früh ins Bett bringen. Auch wenn sie dann eben noch eine Stunde Musik hört.

        Ich habe auch den Eindruck, dass Ausflüge etc nicht wirklich was mit der Schlafdauer zum tun haben ;-)

    Ist es dunkel genug im Zimmer?

    Vielleicht ist sie auch zuviel draußen? Zu schneller Wechsel von draußen ins Bett? Zu wenig "geistige " Arbeit?

    Auch den Kopf muss man ja müde kriegen.

    Will damit nicht sagen, dass sie Matheaufgaben lösen soll ;-) aber du weißt schon was ich meine :-)

    • Das Zimmer bekommen wir leider nicht ganz dunkel, der eine Rolladen geht nicht mehr ganz runter. Sie schläft aber immer mit Nachtlicht ein. Wäre vielleicht echt ein Lösungsansatz.

      Wir sitzen halt abends doch noch lange draußen auf dem Balkon, sie geht nach dem Abendessen gerne nochmal in den Garten und gießt Blumen etc. Ich muss sagen, ich genieße das. So kann ich nämlich die Küche vollends aufräumen etc. Und ich bin auch selber am Abend einfach fertig, sodass ich nicht mehr Memory etc mit ihr machen möchte :-)

      So schön es ist, wenn es draußen noch lange hell ist, aber ich habe auch den Eindruck, dass sie dadurch gar nicht müde wird :-(

Hallo,
weck sie dich einfach früher! 7.30-8 Uhr ist doch schon recht spät - geht sie nicht in den Kindergarten?
Ich würde sie die nächsten Tage/Wochen richtig auspowern am Nachmittag - Schwimmen, Fahrradtour, Wald, Park etc.
Sofern es dir abends um den Feierabend geht, würde ich einführen, dass sie sich ab 20.30 Uhr in ihrem Zimmer ruhig beschäftigen kann (CD, malen, Bücher ansehen etc), ihr aber dann Erwachsenenzeit habt.
LG & starke Nerven

(11) 14.06.17 - 10:12

Doch, sie geht in den Kindergarten. Dort muss sie aber bis spätestens um 9 Uhr dort sein. Da reicht es locker, wenn sie um 7:30 Uhr aufsteht.

Ich selber stehe auch nicht vor halb 7 auf und genieße es, wenn ich morgens noch in Ruhe duschen und frühstücken kann :-)

Aber ich werde es jetzt echt so machen: spätestens um 21 Uhr ist auch für uns Feierabend, dann soll sie halt bis halb elf wach bleiben ;-)

Hey!
Hier ist es auch so.#schwitz
Schwimmen hilft ganz gut (mehr als Laufen/ Toben/ Kinderturnen) und Trampolin springen/Fahrrad fahren. Je koordinativer desto besser. Auch geistige Herausforderungen plus Feinmotorik klappen ganz gut. Z.B. so Rätselblocks.
Aber auf mehr als 10h kommen wir damit auch nicht. Zeitweise waren wir bei 8h, daher sind wir eigentlich schon ganz glücklich. Nur der kleine Bruder (2,5 Jahre) macht uns einen Strich durch die Rechnung. Den lassen sie im Kiga nämlich 2h schlafen und dann braucht er nachts nur höchstens 8h.#aerger
Alles Gute!#winke

Hm...10 Stunden schlaf sind ja für das alter ok. Und das hat sie ja.

Mein sohn ist 3 geht um 20 uhr ins Bett, muss aber schon gegen 6: 00Ubr aufstehen. Von daher, auch etwa 10 stunden. Und er ist immer gesund und aktiv.
Wenn sie sonst gesund ist, dann brauchst du dir keine sorgen zu machen. Ansonsten fände ich es als Mama/papa natürlich etwas stressig, wenn das kind erst nach 21 Uhr einschläft.;-)

  • Sie ist sonst gesund, sie kommt eben nur unter der Woche morgens nicht aus dem Bett. Mich nervt das schon ziemlich.

    Und abends will ich eben auch irgendwann mal meine Ruhe haben :-( Sie scheint echt immer weniger Schlaf zu brauchen, vorgestern zb hat sie erst nach 23 Uhr geschlafen. Morgens um halb acht wars natürlich viel zu früh. Hilft aber ja alles nichts und sie ist dann wiederwillig aufgestanden. Gestern abend dann war sie trotzdem nicht früher müde, sie hat dann erst wieder um 22:30 Uhr geschlafen. Heute morgen wieder ein großes Geschrei :-(

    Ich bin froh, dass jetzt erstmal langes Wochenende ist!

(15) 14.06.17 - 09:50

Mein Sohn (wird im Juli auch 4) und meine Tochter (6,5 Jahre) gehen beide so ca. 18:30 Uhr ins Bett (dürfen noch Hörspiel hören), aber idR ist spätestens um 19 Uhr Ruhe. Sie stehen Morgens zwischen 6 und 6:30 auf. Die Große fand Schlafen tagsüber noch nie wo wirklich interessant. Haben wir mit 2,5 Jahren abgeschafft. Beim Kleinen auch, wobei er gerne und viel tagsüber geschlafen hat. Er hätte wahrscheinlich noch länger mittags geschlafen. Sie kommen so auf 11-12h Schlaf nachts.

Weckst du sie morgens? Wenn sie morgens noch länger schlafen würde, dann würde ich wirklich versuchen sie früher ins Bett zu bekommen. Sie wird sicher nicht von heute auf morgen statt um 22 Uhr um 20 Uhr schlafen, aber wenn sie langsam runterkommt. Erst 21:30, vielleicht schläft sie dann irgendwann auch früher. Das wird seine Zeit auch dauern. meine Schlafen 30-60 Minuten länger, also passt die Schlafdauer halbwegs. Vielleicht macht ihr zu lange etwa aktiv mit ihr. Vielleicht kommt sie da nicht zur Ruhe, um einschlafen zu können.

Top Diskussionen anzeigen