was ein fieses Kind

    • (1) 29.06.17 - 21:54

      Hallo zusammen

      Es geht um meinen Sohn und sein "besten" Kumpel. Beide sind 5 Jahre alt.

      Die gehen beide in eine Kindergartengruppe und seid dem kennen sie sich und wir sind mit den Eltern auch befreundet durch den Kiga.

      Bisher waren die beiden echt dicke zusammen, aber mittlweile möchte Dario da nicht mehr so gerne hin bzw. er freut sich nicht so wie früher. Er sagt das Mattis immer geimein zu ihm ist, ihn immer anschreit, schubst und ärgert.

      Klar das gehört ja dazu und mein Kind ist auch kein Unschuldslamm, aber Mattis ist echt ein richtig freches respekloses Kind, auch gegenüber erwachsenen.

      Gestern zum Bespiel. Wir waren dort, Dario malte mit Kreide auf dem Hof, um ihn zu ärgern stellte sich Mattis dort jedesmal drauf während Dario malte. Er sagte ihm das er dort runtergehen soll, und seine Mutter ebenfalls mehrmals, bis sie lauter wurde. Er machte es trotzdem immer wieder. Und sagte: er mag das Dario immer zu ärgern, und er mag es wenn man mit ihm schimpft #kratz Auch wenn Dario was erzählt kommt immer von Mattis #bla#bla#bla. So das Dario tarurig ist weil Mattis ihm nie zuhört. Gestern hat Dario ein Lied gesungen, Mattis sagte darauf, das war hässlich gesungen. Und das die ganze Zeit über das ich schon echt sauer werde und denke, gleich schnapp ich mir den...Aber ist das meine Aufgabe? Das ist ja nicht mein Kind. Was würdet ihr tun? Samstag sollen wir zum grillen kommen, mein Mann sagte schon das er darauf nicht wirklich Lust hat weil er von Mattis so genervt ist und das es immer doof für Dario ist das er immer so "fertig gemacht wird von ihm" Soll ich mal mit der Mutter reden, aber was soll das bringen? Sie weiss ja selbst wie Mattis ist, das ist einfach sein fieser Charakter denke ich, ich weiss es nicht. Das fängt bei mir schon so an das ich ihn echt nicht mag, ich kann es einfach nicht beschreiben. Es sind ja nicht nur die Bespiele die ich genannt habe, wenn ich alles aufzählen würde, würde ich morgen noch hier sitzen #augen
      Nächstes Jahr kommen die beiden zur Schule und eigentlich sollen die auch in eine Klasse, aber ich bin kurz davor zu sagen das ich das nicht möchte.

      LG Emilia

      • Ich würde meinem Kind so etwas nicht zumuten und ihn da hinzwingen.

        • Das wollen wir auch eigetlich nicht und dewegen werden wir das Samstag absagen, haben wir gerade beschlossen, und ich werde auch versuchen zu sagen warum wir nicht kommen. Ist zwar doof und auch keine Dauerlösung, wie gesagt wir sind mit den Eltern auch befreundet und unsere Mädels auch. Blöde Situation irgendwie #schmoll

          Danke für dein Antwort

      Meine Meinung ist, wenn der Freund vor den Augen seiner Mutter sich so den Freunden gegenüber verhält, hat er nicht ernsthaft was zu befürchten. Da nutzt auch nichts, wenn von seiner Mutter , vor dir und deinen Sohn konsquentsloses(scheinheiliges) #bla Hingerede kommt.Als Mutter deines Sohnes hätte trotzdem dem Mattis schon mal Wissen lassen, das sein Verhalten deinem Sohn gegenüber absolut nicht korrekt ist. Hier geht es nicht darum, andere Kinder zu belehren, sondern dein Kind vor solchen Attacken zu schützen, wenn er sich selbst nicht wehren kann.

      Wenn ihr sowieso nicht zum Grillern hingehgen möchtet, würde ich den Grund nennen.

      • Genauso ist es.
        Und ich bin so frei, dass wenn ein Kind sich daneben benimmt und die Eltern dieses Kindes nichts dagegen unternehmen - dann tue ich es.
        So würde ich mein Kind nicht behandeln lassen. Vorallem wenn ein Punkt erreicht ist wo er sich selbst nicht mehr wehren kann.

        Erst vor einer Woche hab ich einem fremden Kind gesagt, dass ich ihm die Wasserpistole wegnehme, sollte er meiner tochter noch einmal damit ins Gesicht spritzen. Nein es war keine kleine, die ein bisschen spritzelt sondern so eine große zum Pumpen mit richtig Dampf. Meine Tochter hatte mehrmals gesagt, dass er aufhören soll und sie das nicht möchte.
        Da die Eltern von dem Kind sich nicht genötigt gefühlt haben was zu sagen außer "mach das doch nicht" *säusel*...... gut dann sag ich was und zwar in entsprechendem Ton und ich hätte sie dann auch weg genommen!

    (6) 30.06.17 - 07:21

    Ich würde da nicht hingehen zum grillen.

    Macht Euch lieber einen schönen Tag mit Eurem Sohn.

  • (7) 30.06.17 - 08:31

    Hallo,

    dass das Kind so ist, ist ein Erziehungsversäumnis.
    Die Mutter redet offenbar nur, wenn auch mal lauter, und zieht keine echten Konsequenzen.
    Dass der Junge sagt, er mag es, wenn man mit ihm schimpft, zeigt auch, dass er keinerlei Respekt vor seinen Eltern hat, weil er weiss, dass die eh nur reden.
    Ich hätte unseren Sohn von den Kreide-Gemälden Deines Sohnes weggezogen und ihm eine Runde auf der Bank sitzen oder im Zimmer verordnet.

    Dass die Tochter der Familie anders ist, liegt am Charakter. Manche Kinder sind von Natur aus sozial, aber andere müssen es eben erst lernen.

    Letztendlich kann man da nur die Konsequenz ziehen, dass die Mädchen sich alleine treffen bzw., dass Euer Sohn zu einem anderen Freund geht, wenn Ihr mit der Familie etwas machen wollt.
    Vielleicht merkt das andere Kind so auch mal, dass es sich asozial verhält, wenn sein Freund nicht mehr mit ihm spielen will und ändert sein Verhalten.
    Falls nicht, wären getrennte Klassen eine gute Idee.

    LG

    Heike

    Hey,

    Der arme Junge wird einfach nicht richtig "erzogen". (Ich hasse das Wort)

    Im Grunde reicht es nicht, laut zu werden bzw nützt es gar nichts. Man muss schon mit seinem Kind in Kontakt treten und auf Augenhöhe erklären, dass all dies Verhalten nicht okay ist und andere Kinder verletzt. Ein Kind muss spüren, wo soziale Grenzen sind. Mattis scheint grade sehr auf der Suche danach zu sein und seine Eltern (aber auch du) müssen ihm einfach nur erklären, dass dieses Verhalten nicht okay ist und ihm eventuell auch eine Kreide in die Hand drücken. Das Kind ist nicht fies sondern einfach ein normales Kind, auf der Suche nach sozialem Kontakt. Das gelingt ihm grade nur im Negativen und es wird Zeit, dass ihm jemand zeigt wie es ihm auch im Positiven gelingt.

    Liebe Grüße!

    • " seine Eltern (aber auch du) müssen ihm einfach nur erklären"

      Ich denke eher, es genüge als Eltern seinem Kind im Alltag die notwendige Aufmerksamkeit zu schenken....dann müsste er sich nicht durch solche Aktionen, seine volle Aufmerksamkeit erlangen. Da ist ihnen es auch egal ob positive oder negativ, hauptsache er steht im Mittelpunkt....

      Der erste Post, der nicht Strafen und schimpfen vorschlägt! Danke!

(11) 30.06.17 - 09:27

Guten Morgen,

auch es hart klingt, auf solche Kinder wird dein Sohn immer treffen.
Da ist es eure Aufgabe als Eltern ihn zu stärken, ihm verbale Möglichkeiten des Wehrend mitzugeben und sein Selbstbewusstsein zu stärken.

Ich weiß, das ist nicht einfach, denn ich kenne aus eigener Erfahrung die Situation deines Sohnes.

Mein Sohn (7) hat suchceinen Freund, mit dem er im letzten Kindergartenjahr total dicke war. Ein Herz und eine Seele. Die beiden passten wie Faust aufs Auge zusammen.

Auf Wunsch beider kamen sie in die gleiche klasse. Dort hat meiner nun andere Kinder kennengelernt und mit denen in der Pause gespielt. Das möchte sein Freund nicht, aber anstatt das verbal auszudrücken würde meiner getreten, geschubst und geärgert. Dementsprechend war erstmal eine zeitlang Funkstille, auch so zwischen uns Müttern abgesprochen.

Allerdings habe ich mit der Mutter eine Sportfahrgemeinschaft, wo beide mitziehen müssen. Als es im Auto zu einer Diskussion zwischen den beiden bzgl des Tretens am Vormittag kam, sagte der Freund ganz ehrlich, ich habe dich getreten, weil ich mitspielen wollte.

Bei unserem bedingt es sich gegenseitig und meiner ist zwar ein recht ruhiges Kerlchen, aber nicht in allen Situationen ein Engel.

Ich würde an deiner Stelle mal das Gespräch mit der Mutter, ohne Kinder, suchen.
Vllt ist den beiden ja schon geholfen, wenn sie sich eine zeitlang nicht mehr privat sehen.

VG

(12) 30.06.17 - 10:42

ich würde tatsächlich hinfahren und das gemeinsame treffen dazu nutzen, endlich mal ein exempel zu statuieren.

wenn er morgen (wie zu erwarten ist) wieder fies ist, greif ein, falls seine eltern es nicht tun.

sag ihm, dass man das nicht tut (er meint es sicher nicht böse, er weiss es nicht besser).

nimm gegebenenfalls deinen sohn dort weg und sag, dass sein kumpel derzeit ein bisschen gemein ist und er lieber mit dessen schwester spielen soll oder mit den papas grillen soll.

nutze den gemeinsamen abend, um mal ein paar sachen gerade zu rücken. vielleicht ist das ein guter anfang.

sollte alles vergebens sein und seine eltern vollkommen beratungsresistent , so weisst du bescheid und kannst in zukunft vielleicht erst mal den kontakt meiden

(13) 30.06.17 - 10:57

das ist einfach sein fieser Charakter

.....................................

Kein Kind hat einen fiesen Charakter, sondern ist wenn, dann Opfer seiner Erziehung. Keine Regeln, falsche Regeln, keine Konsequenz, mangelnde Zuneigung etc können als Gründe sein, warum ein Kind sich so verhält.
Vielleicht hat er verinnerlicht, wenn ich mich so benehme (gemein und fies) bekomme ich Aufmerksamtkeit.
Weiß doch keiner, was in dem kleinen Kerl vorgeht.

Trotzdem würde ich mein Kind der Situation entziehen und Spielverabredungen absagen und den Grund würde ich der Mutter auch kommunizieren.

(14) 30.06.17 - 10:57

Vielen Dank für eure Antworten

Hab mit der Mutter gesprochen, sie hat dann mit ihrem Sohn gesprochen und ihm ekllärt das ich und auch Dario shr traurig sind das er so zu Dario ist wie er ist, und wenn es so weiter geht die beiden sich erstmal nicht treffen werden. Mattis hat angefangen zu weinen und wir hoffen das es etwas gefruchtet hat. Sie werden ihn auch von wilden Videospielen und wilden Sendungen fernhalten, die er durch seinen 14 Jährigen Bruder hin und wieder mal mitguckt. Vielleicht liegt es ja daran das er oft so aggresiv ist.

Hallo, lasst Dario doch einfach zu Hause (Babysitter/Oma/alleine - je nach Alter, Reife, Uhrzeit) und ihr Erwachsenen geht Grillen!? Eure Erwachsenenfreundschaft hat doch nichts mit den Kindern zutun. Ich würde auch klar sagen, dass Dario keine Lust hatte, mitzukommen.
Ich würde da - bezogen auf die Jungs - auf Abstand gehen und Dario mit anderen Jungs verabreden.

VG

Top Diskussionen anzeigen