5 -jährige treibt mich in den Wahnsinn

    • (1) 02.07.17 - 21:02

      Hallo, ich muss mir einfach mal ein bißchen was von der Seele schreiben bzw fragen, ob es anderen Eltern hier auch so geht. Wir haben zwei Töchter 2,5 und 5,5 Jahre alt. Mit der Kleinen läuft es super, aber mit der Großen war es schon immer etwas schwieriger und in den letzten Monaten treibt sie uns oft in den Wahnsinn. Ein paar Beispiele:
      Sie kann bei keiner Mahlzeit sitzen bleiben, ständig springt sie auf rennt rum, dann fällt was um. Es entsteht totale Unruhe, und die Kleine will dann auch aufstehen. Wir bitten sie erst freundlich sich wieder hinzusetzen und erklären es auch, aber sie kommt erst dann wenn wir schimpfen. So ist es grundsätzlich bei ihr. Auf freundliches Bitten reagiert sie selten, es kommt dann oft erst zur Eskalation/Streit. Oft schreit sie dann gleich los, manchmal tritt sie auch (eher meinen Mann) knallt alle Türen und ist wie von Sinnen. Kommt aber immer wieder zu uns mit ihrer Wut und lässt sie an uns aus.

      Sie ist einerseits total anhänglich (vor allem bei mir), andrerseits beschimpft sie uns wenn sie wütend ist. Wir geben ihr eigentlich viel Zuwendung denke ich, wir begleiten sie jeden Abend in den Schlaf und sie kommt auch nachts oft zu uns ins Bett und es ist ok.

      Sie bleibt im Kiga und bei Freundinnen ohne Probleme, aber Turnen wenn sie keinen dort kennt, das würde sie nie machen. Was auch ok ist.
      Sie kann sehr lieb sein, kümmert sich um andere, liebt Babys, auch zu ihrer Schwester kann sie sehr lieb und fürsorglich sein, andrerseits akzeptiert sie dann auch keine Grenzen. Sie wird dann oft gleich zu doll und zieht und zerrt an ihrer Schwester, die dann Nein und Stop ruft. Aber sie hört nicht, erst dann wenn es eskaliert und wir Eltern eingreifen oder die kleine Schwester beißt um sich zu wehren. Dann stellt die Große sich als Opfer dar....wir erklären ihr dann, das es natürlich nicht ok ist, wenn die Kleine beißt, aber sie sich letztendlich irgendwann wehrt, wenn ihre Grenzen nicht gewahrt werden. Ich glaube das ist unser größtes Problme mit ihr, dass sie keine Grenzen akzeptiert. Kein Nein, kein Stopp, ich habe manchmal das Gefühl es ist ihr einfach egal. Oder sie erkennt unsere Gefühle nicht....Vielleicht geht es ja hier jemandem ähnlich. Oder habt ihr Ratschläge? Dieses ständige Gestreite geht uns echt an die Nieren...Das war jetzt lang.
      LG

      • Hallo,
        bezüglich der Mahlzeiten würde ich mit ihr ruhig besprechen, dass wenn sie aufsteht, die Mahlzeit komplett beendet ist. Steht sie beim nächsten Mal auf, nimm ihren Teller und räume ab - ganz ruhig, ganz konsequent.

        Zum Toben dürfen meine 3 in ihre Zimmer gehen, ohne Publikum macht Theater nur wenig Spaß. Türen knallen hat meine Mittlere genau 2 x gemacht. Da bin ich hoch und habe ihre Tür für 1 Tag ausgehängt. So ohne Tür fand sie richtig doof. Erklärung war, dass eine Tür viel Geld kostet und hier nichts mutwillig zerstört wird.
        Treten etc. gäbe hier eine ganz deftige Ansage - so ein Verhalten toletieren wir absolut nicht, nicht ein einziges Mal.
        Zum Thema Grenzen - unsere Mittlere war so ein Typ und braucht (e) immer sehr klare Ansagen.
        Wichtig finde ich auch für eure Große, dass sie als die Ältere auch wahrgenommen wird - länger aufbleiben, Rohkost kleinschneiden mit scharfem Messer, ein Ausflug nur Papa und die Große etc. - aber vielleicht macht ihr das auch schon.
        Unsere sind jetzt 12, 10 (beides Mädchen) und 3 (Junge).
        VG & starke Nerven

        • Wir haben auch mal einen Türstopper in die Tür oben gehängt, da hier unten auch Glas in der Tür ist...aber wenn sie wütend wirkt merkt man bei ihr richtig, dass sie nicht mehr klar denken kann. Sie ist sehr hilfsbereit und findet es toll wenn sie helfen darf. Tisch denken, Gurken und Möhren schälen oder mal was abwaschen und Staubsaugen. Das findet sie witzigerweise echt toll und hilft auch schnell, wenn ich sie um etwas bitte.

          Aber wenn sie einen Wutanfall bekommt wie gesagt....da merkt man ihr Gehirn setzt aus. Aber es ist bei ihr auch nicht so, dass sie wenn der vorbei ist sich mal entschuldigt oder wir danach was mit ihr besprechen können. Dann hält sie sich die Ohren zu.
          Danke!

      Helfen kann ich dir leider nicht, wollt nur sagen bei uns ist es genauso #zitter #augen Wir haben auch keine Idee wir wir das in den Griff kriegen können. Ihr seid nicht alleine^^ ich hoffe dass das einfach irgendwann vorbei ist und er das irgendwann verinnerlicht was wir ihm immer sagen.

      • Danke, auch das tut gut. Manchmal wenn ich ander Eltern sehe, denke ich auch vielleicht sehen die viele Dinge lockerer? Mich stresst ihr Verhalten zz leider einfach nur

        • Nene mich treibt das auch in den Wahnsinn, wenn der Große rumspinnt und rumschreit " Wir blöden Eltern" "NIE NIE darf ich dies oder jenes" schlagen tut er auch nur seinen Bruder der oft alles abbekommt, weil er natürlich nicht immer das tut was der Herr verlangt. Oder der Papa, bei mir traut er sich das dann auch eher weniger.

          Tür knallen " darf " er bei uns, mache ich leider auch wenn ich echt wütend bin #zitter und die Tür geht so geschmeidig zu, da knallt nix zum Glück.

          Ist auch völlig egal ob wir ruhig sagen das ich nicht geschlagen werden will oder so betitelt werden will oder ob ich ihn anbrülle das er nicht so mit mir reden soll. Hab mal ne Stunde lang auch immer zu im blöder Steffen gesagt, er fand das irgendwann auch nicht mehr lustig, gebracht hats aber auch nix.

          Ins Zimmer schicken bringt auch nicht viel, er regt sich dann zwar ab und kommt irgendwann wieder runter, aber später macht er dann grade weiter, wenn wieder was nicht passt.

          Irgendwie weiß ich auch sonst nicht was man gegen diese Beleidigungen machen soll. Was das schlagen angeht, sind wir soweit, das der Bruder sich absolut wehren darf. Ich hoffe echt das er ihm mal eine drauf hat das er checkt das es so nicht geht. Wir gehen natürlich dazwischen wenn es zu heftig wird. Ich hab schon 1000x erklärt, das es ihm doch auch weh tut, das er nicht geschlagen werden will und wenn der Bruder dies oder jenes nicht macht, man mit ihm reden kann oder eben was anderes spielen soll wenn er dazu kein Lust hast etc.

          Was soll man anderes machen als reden, reden, reden!?

        • Hallo :-)
          Meine Tochter wird zwar demnächst erst vier, aber bei uns ist es genauso.

          Hast du mal versucht,sie während des Wutanfalls abzulenken? Das geht bei unserer Tochter (noch?) Sehr gut und sie hat sich dann auch gleich@ beruhigt.
          Ich "erschrecke" mich und sage ganz erschrocken "Hast du das gehört?". Dann lauschen wir beide und Rennen aufgeregt zum Fenster, weil Feuerwehr oder laute Vögel....da denk ich mir immer was aus und danach ist sie wieder friedlich.

          Das klappt bei uns am besten, weil ich auch dieses Gehirn ausschaLten bestätigen kann. Da ist obige Lösung ein Überraschungseffekt.

          Zum Thema Essen: hier gilt auch: Wer aufsteht (außer Toilette) ist fertig mit essen, dann wird abgeräumt. Das haben wir genau einmal durchgezogen. Dann hat's geklappt.

          Liebe Grüße

          • Das Ablenken hilft DIR zwar, sie vom Wutanfall abzulenken, aber meinst du nicht, es wäre wichtiger, ihr zu lehren, wie sie mit Wut umgehen kann?

            • Ja da hast du Recht.
              Und das machen wir auch. Sie weiß, dass sie ihre Wut rausschreien, in ein Kissen boxen...darf.

              Aber manchmal hat sie sich einfach schon so sehr reingesteigert, dass ich sie so erstmal abholen muss.
              Lg

        HI

        kenne das auch bei uns. Erstaunlicherweise hat es im Urlaub ganz gut geklappt. Wahrscheinlich war nicht so viel Ablenkung was er hätte machen können. Zu Hause sind halt doch alle Spielsachen und alles ist interessanter als am Tisch sitzen zu bleiben. Isst sie eigentlich gut? Mein Sohn ist ein schlechter esser. Für ihn scheint essen eben keine Priorität zu haben.

        LG Hexe12-17

Nur ein Gedanke: du sagst, ihr bittet sie, sich zu setzen. Wie denn? Zb "setzt du dich jetzt bitte wieder hin?"

Das ist eine sehr höfliche Frage. Aber für Kinder einfach schwer einzuordnen. Eine Frage kann verneint werden. Ebenso eine Bitte.

Wir haben irgendwann gelernt, dass es für Kinder einfach leichter ist, wenn die Dinge, die wirklich gemacht werden müssen auch klar so formuliert sind.
Ein "bleibst du bitte stehen?" Ist etwas anderes als ein "stop! Bleib steh !" Und das kann entscheidend sein, zb auf der Straße.

Ebenso ein "bleib sitzen! Wir warten aufeinander, bis alle fertig sind.". Da hört das Kind einfach gleich, dass es da etzt keine Diskussion gibt. Es ist eben keine Frage, ob sie darauf grade Lust hat, sondern klar, dass Mama das jetzt möchte.
Das hat bei uns toll geklappt, bei allen Kindern. Und nein, ich meine nicht, den Kindern etwas zu befehlen. Es geht nur darum, dem Kind deutlch zu machen, dass es Momente gibt, in denen Mama und papa ganz klar etwas vorgeben. Und das hilft ja den Kindern auch

  • (12) 07.07.17 - 16:31

    Genau. Das Kind ist 5,5 Jahr alt und nicht ein paar Monate. Das versteht ganz genau was es tut. So ein Kind muss man und darf man doch nicht mehr mit Samthandschuhen anfassen. Wie soll das in der Schule werden? Keiner wird dort 15 Mal höflich sagen "Würdest du dich bitte wieder hinsetzen?" In dem Alter hilft nur Konsequenz: Wenn sie sich nicht benehmen kann, soll sie in ihr Zimmer gehen und das Essen ist beendet. Selbes gilt auch für alles andere: Wer in dem Alter meint Terror machen zu müssen und die restlichen Familienmitglieder zu nerven, der kann alleine spielen. Notfalls hilft eben nur konsequent so oft ins Zimmer schicken (oder notfalls tragen) bis es im Kopf geklickt hat.

Top Diskussionen anzeigen