Kann ein Arbeitgeber mich kündigen wegen fehlender Betreuung?

    • (1) 05.07.17 - 08:28

      Hallo,

      meine Frage steht ja bereits in der Überschrift.
      Ab September muss ich wieder Arbeiten und ich habe bis jetzt keinen Kitaplatz.
      Ich bin natürlich überall gelistet auch beim Jugendamt.

      Wie läuft das mit der Arbeit?

      Zur Klage bin ich bereits informiert.
      Aber wie verhält sich das mit meinem Beschäftigungsverhältnis? Hat jeMandeln Ahnung?
      LG

      • (2) 05.07.17 - 08:32

        Hi,

        wie soll Dein Arbeitgeber denn beschäftigen, wenn Du keine Kinderbetreuung hast?
        Ohne Tätigkeit wird er Dich nicht zahlen wollen, oder?

        Du kannst unbezahlten Urlaub nehmen aber das solltest Du rechtzeitig mit dem Arbeitgeber besprechen.

        Hast Du Tagesmütter schon gesucht, Hilfe beim Jugendamt geholt?

        LG
        Lisa

        • (3) 05.07.17 - 08:40

          Ja wiegesagt, stehe ich überall auf der Liste.
          Es gibt ja auch so eine Kitakoordinationsstelle, wo ich bereits seit Monaten bin.
          Es ist einfach nichts frei, die kommen einem immer nur pampig und sagen es sind etwa 120 "dringende Fälle".
          Und ich müsste das Land verklagen, sollte sich nichts ergeben.

          Das mein Arbeitgeber nicht zahlt sollte ich nicht da sein ist klar, aber kann er mich kündigen?

          Ich habe bereits mit der Arbeit gesprochen und sie meinten letzte Instanz sei eine Kündigung.
          LG Jenni

          • wenn du nicht zur arbeit erscheinst weil du keinen kitaplatz bekommst ist es so krass es klingt dein problem und nicht das des arbeitgebers. du bist in der pflicht deine arbeitstelle anzunehmen tust du es nicht folgt die kündigung, es sei ihr habt was vereinbart. als argument kann man dir gegenhalten wieso du dich nicht eher um einen kitaplatz gekümmert hast ( bei uns werden die kinder sofort nach der geburt in der kita angemeldet) weil die plätze mangelware sind. such schleunigst ein gespräch mit deinem chef und mach druck ich würde jetzt auch schon mal eine fristsetzung an die stadt schreiben.

            • was du machen kannst ist das land verklagen und schadenersatz für den fehlender lohn fordern + arbeitsverlust da jedes kind anspruch auf einen kitaplatz hat,

              Ich habe mich in der Schwangerschaft ja schon gekümmert, es ist ja nicht so dass mir das jetzt erst eingefallen ist :D

              Das Problem War einfach ich hatte ja Geschwisterbonus, da meine große in der Kita war. Habe mich im August dort angemeldet.
              Man meinTeil ich solle mich dann einfach melden sobald ich den Gutschein hätte.
              Im Dezember habe ich ihn beantragt.
              Im Januar hab ich in der Kits angerufen und gesagt er ist in Arbeit. Woraufhin die Leiterin meinte, ja also Frau Sommer, Ihr PlaTraining ist bereits vergeben, sie haben sich ja nicht gemeldet!!!
              Häääää????
              Ich War stinke sauer!
              Und dann habe ich natürlich noch im Januar alle Kindergärten kontaktiert.
              Nichts mehr machbar...
              Gutschein hab ich übrigens vor 2 Wochen bekommen!!!

              Wohin und was genau schreibe ich?
              Habe da nicht so die Ahnung.
              Danke
              LG Jenni

          • >>> als argument kann man dir gegenhalten wieso du dich nicht eher um einen kitaplatz gekümmert hast <<<
            Du weißt aber nicht wie es dort geregelt ist wo die TE wohnt.
            In unserer alten Gemeinde hätte ich 1000x bei der Geburt sagen können ich will einen Platz ab xx.xx. haben ... die Antwort wäre dann 1000x gewesen "Das KiTa Jahr beginnt am 1.9. ... Anmeldungen werden im Zeitraum vom 15.2. - 28.2. des jeweiligen Jahres angenommen" (für Beginn im September!)

            Und nach dem Umzug hab ich auch nur mit Hilfe des Jugendamtes einen Platz bekommen ... da ist das mit dem zweiten schon einfacher - weils eben ein Geschwisterkind ist ... da hab ich auch bei der Geburt gesagt "ich hätte gerne in 1,5 Jahren einen Platz" (aber richtig anmelden konnte ich ihn dann trotzdem erst wieder Anfang des Jahres wo dann wirklich der Krippenbeginn stattfindet)

            • Das ist hier in München auch so. Mein Sohn ist im März geboren und ich mich frühzeitig erkundigt und durch die Bank weg hieß es IMMER - Aufnahme findet generell im September statt, nicht unterm Jahr. Wer unterm Jahr starten konnte hatte Glück. Das waren dann im Bekanntenkreis dann aber immer Krippen die erst neu aufgemacht haben und somit sofort aufgenommen haben... oder wo unterm Jahr zufällig wer umgezogen ist und umgemeldet wurde was Kinderkrippe betrifft und spontan was frei wurde. Aber regulär... ich hab jetzt extrem viel Glück im Unglück gehabt. Weil da ich nix für ab April finden konnte hat meine Schwiegermutter auf unbestimmte Zeit die Betreuung übernommen und tut das auch noch. Aber die Situation als solches hat auch zu viel Krach geführt und Stress somit war jetzt zuletzt nur die Option... entweder ich lass mich kündigen oder wir haben Glück und finden zum September spontan noch was. Hab überall Druck gemacht und was vorgeheult (gut das war auch nicht vorgespielt ich war echt am verzweifeln) und hab tatsächlich Gegenüber was auftreiben können auch wenn nur für 7 Stunden und mein Mann und ich müssen dann die Arbeitszeit etwas umstrukturieren (was unsere AGs zum Glück mitmachen). Mir wurde Schwanger sogar gesagt "wir haben hier noch Kinder auf der Warteliste stehen die seit 2013 eingetragen sind" #gruebel

        (10) 05.07.17 - 09:17

        Hi,

        wenn der Arbeitgeber und Du keine andere Lösung zwischenzeitlich finden, z.B. Homeoffice Platz, unbezahlter Urlaub, etc. ja, warum sollte er Dich dann nicht kündigen?
        Kann Dein Mann noch Elternzeit nehmen?

        Es ist nicht sein Problem, das Du nach der Elternzeit keine Kinderbetreuung findest, so blöde es sich auch anhört.

        Hast Du dich schon mal umgehört bei Betriebskindergärten oder auch viele Bürohäuser haben eigene Kindergärten. Wenn Plätze frei sind, können auch auswertige Kinder hin.

        LG
        Lisa

Hallo,

hast du schon etwas in Schriftform von der Stadt bekommen? Wenn nicht, dann würde ich da Druck machen, manchmal hilft das schon etwas.

Bei mir hat es zum Beispiel geklappt: Ich habe gesagt, dass ich nun für meinen Arbeitgeber schriftlich brauche, dass ich nach der Elternzeit keinen Betreuungsplatz habe und gekündigt werden kann. 2 Stunden später hatte ich einen Platz.

Viele Grüße,
lilavogel

  • Ich verstehe auch nicht, das hier nicht schon längst Druck gemacht worden ist!
    Anrufen in Kiga lohnt sich halt nicht, wenn sie voll sind, sind sie voll.

    Da muss man das ganze an der höheren Stelle angehen und zwar zeitnah!

    LG
    Lisa

    • (13) 05.07.17 - 10:26

      Es ist doch an erster Stelle das Jugendamt verantwortlich und da wende ich mich ja wöchentlich hin.
      Wo soll ich denn noch Druck machen?
      Mein nächster Schritt wäre jetzt die Stadt gewesen.

      • (14) 05.07.17 - 11:14

        Hast du schon Briefe (Einschreiben/Rückschein) geschrieben, in dem Du Fristen gesetzt hast?
        In dem Du dargestellt hast, das Du ansonsten Deinen Job kündigen musst.
        Und nicht nur der Sachbearbeiterin sondern auch deren Vorgesetzten?

        Einen Anwalt eingeschalten, der sich auskennt?

        Du hast echt nicht mehr viel Zeit, bis Du arbeiten musst....da hättest du schon locker einige Monate vorher auf den Putz hauen müssen und nicht nur "nett anrufen".

        Wenn Du Pech hast, kannst Du nämlich einen Platz bekommen, der dann locker mal 15 km von Deinem Arbeitgeber in anderer Richtung entfernt ist....und dann?

        LG
        Lisa

Echt das werde ich versuchen, danke

Top Diskussionen anzeigen