Ich bin soooooo sauer

    • (1) 09.07.17 - 21:28

      Mein Kleiner fast 3, sollte nach dem Abendbrot Zähneputzen und waschen Uwe und danach Sandmann. Er wollte es aber Gebau anders rum, Ich aber nicht weil noch fast ne halbe Stunde Zeit war bis zum Sandmann und er dann erst recht nicht mehr mit macht.. . Es passte ihm natürlich nicht .

      Vor Zorn hat er die Terassentür zugemacht ich noch draußen und den Griff runter!!!! Er hörte natürlich nicht und ist noch zu klein dass er den wieder hochkhochkriegt.

      Ich muss dazu sagen, er ist nicht ungezogen und macht sowas nicht ständig.

      Nach 2 Stunden Tortur und nicht im Bett/Zimmer bleiben wollen, hab ich gesagt, ist mir egal was du jetzt machst und bin wider raus und hab ihn ignoriert von bin dann sogar duschen gegangen. Dann hört ich die Türen plautzen und poltern, hat er das Fenster aufgemacht!! !!

      Morgen haben wir alle drei zusammen frei und wollten einen Ausflug machen, hab mich schon so drauf gefreut. Ihm den Ausflug natürlich abgesagt und eine Woche kein Sandmann. ;(

      Was meint ihr zu allem?

      Ich bin so traurig und wütend...

      • Bin übrigens durchs Fenster rein geklettert!!

        Ohman, ja solche Tage kenne ich auch :D Wie bist du denn wieder rein gekommen?

        Naja jetzt bist du schlauer: Fenstersicherungen anbringen und Schlüssel immer in die Hosentasche ;)

        Ich glaube ich hätte den Ausflug nicht abgesagt, versteht er den Zusammenhang denn schon?

        Ich versuche auch immer Kompromisse einzugehen. Zum Beispiel, waschen und zähneputzen während dem Sandmann und bis dahin kann gespielt werden.

        Ansonsten immer wieder tief durchatmen!!
        LG Tomate

        • Das war ja eben auch meine Frage ob er den Zusammenhang versteht mit dem Ausflug.

          Ich dachte halt er hat ganz schön die Grenzen überschritten und soll mit einer Konsequenz rechnen...

          Mit drei Jahren ist halt so schwierig...

          Ach man.. ..

          Natürlich habe ich ihn über alles lieb!!!

      (5) 09.07.17 - 21:39

      Ich meine, deine Erziehung ist....sagen wir gewöhnungsbedürftig und "leicht" überspannt.

      Du hast es hier mit einem dreijährigem Kind zu tun und verhälst dich selbst als wärst du drei.

      • (6) 09.07.17 - 22:16

        Okay.... Danke....!!

        Ich wollte einen Rat und nicht beleidigt werden.

        Ich meine, wer ist perfekt und macht alles richtig?! Vor allem beim ersten Kind.

        Aber gut, gibt immer welche die sich für überlegen und was besseres halten.. .

        • Du hast aber leider völlig überreagiert. Sandmännchen für eine Woche streichen und den Ausflug streichen sind zwar im ersten Moment die Dinge, die einem einfallen, aber sie stehen in absolut keinem Zusammenhang zu dem, was doof gelaufen ist. Du solltest dich morgen früh bei deinem Kind entschuldigen und deine strafen zurück nehmen. Erklärte ihm, dass du angst hattest, er tut doch weh und verletzt sich, wenn er allein in der Wohnung ist und du deshalb nicht ausgesperrt werden darfst. Und das er aus dem Fenster fallen kann, wenn er es allein aufmacht und du auch das deswegen nicht möchtest. Dann überlegen dir, wie du Tür und Fenster in Zukunft sichern kannst. So dass er das nicht wieder machen kann. Du hättest ihm als Konsequenz den Sandmännchen für heute streichen können und das warst. Das ist ein überschaubarer Zeitraum für ein Kind in dem alter. Alles, was länger als ein paar Minuten nach dem Ereignis ist, ist für so kleine Kinder einfach nicht greifbar. Sie können sich teilweise Stunden später nicht mehr an etwas erinnern, was sie vorhin gemacht haben. Kinder lebrn nämlich nur im jetzt, in diesem Augenblick. Alle strafen, die über Tage oder stinden hinweg gehen, verstehen sie gar nicht. Und dein ausrüsten war zwar verständlich (vor sorge und angst um ihn) aber es muss ihn unglaublich geängstigt haben, und es war auch nicht angemessen, dein Verhalten. Also solltest du dich morgen bei ihm entschuldigen und ihm erklären, warum du so wütend warst. Und dann ist die Sache gegessen.

          • Entschuldigung wegen der Fehler, ich schreibe vom Handy aus und die autokorrektur macht manchmal was sie will. Ich hoffe, man kann es trotzdem verstehen.

            Klar, ich weiß ich habe überreagiert, eben aus Überforderung und nicht weiter wissen.
            Deswegen habe ich Rat gesucht.. .

            Aber dein Rat ist toll und werde ich morgen früh gleich umsetzen.

            Wir wohnen noch nicht lange in der Wohnung, ist auch ne Mietwohnung. Wir hatten bisher noch nicht so eine Situation. Es ist auch das einzige Fenster wo er rankommt.

            Danke!!

    #winke
    Meine Tochter ist ebenfalls fast 3 und bockt natürlich auch mal rum. Ist normal und auch notwendig (Autonomiephase und so ;-)).

    Wenn ich Konsequenzen ziehe, sind die immer logisch und nachvollziehbar, d.h. an ihr Verhalten gekoppelt.

    Den Zusammenhang zwischen 'ich möchte jetzt gerade nicht Zähne putzen' und dem abgesagten Ausflug begreift ein Kind in dem Alter einfach nicht. Zumal es auch etwas überzogen ist.

    Ich hätte in der Situation einfach gesagt 'okay, du putzt jetzt die Zähne und das Waschen verlegen auf nach dem Sandmann, gut?'. Wenn die Kinder merken, das sie etwas 'bestimmen' bzw. mitentscheiden dürfen läuft es meist leichter.

    Lg

    Nina

    • Danke. Stimmt, hört sich gut an. Erst Zähne putzen und nach dem Sandmann waschen. Ich will immer gern eine Sache abgeschlossen haben... Ich geh schon oft Kompromisse ein, manchmal läuft's halt schief.

      Ich wollte irgendwie nur versuchen zu erreichen das sein Handeln Konsequenzen hat.. . Naja ist nicht immer so leicht, er versteht mit seinen drei Jahren schon viel, dann aber wieder auch nicht, Vor allem wenn Realität und Wunschvorstellung nicht übereintreffen.

      Ps mit dem Absagen vom Ausflug war dann wahrscheinlich auch nur eine Reaktion aus Überforderung...

      Erklär mal näher, Konsequenzen an ihr Verhalten gekoppelt? Jetzt viellt speziell auf diese Situation?

      Natürlich habe ich ihm erklärt warum man beides nicht macht.

dumm gelaufen.

-schlösser ans fenster

-abgesagter ausflug steht ja damit irgendie in keinem zusammenhang, oder?!? damit tust du dir selbst ja auch keinen gefallen.

-eine woche keinen sandmann finde ich ebenso ziemlich überzogen. weiss er morgen abend doch nicht mehr. vielleicht sieht die welt morgen wieder ganz anders aus

(14) 09.07.17 - 21:57

Du bist traurig und wütend, weil dein dreijähriger Sohn lieber erst Sandmann gucken will und erst dann Zähneputzeb etc. und er nicht im Bett liegen bleibt, während du ihn zur Strafe ignorierst?

Dann wirst du noch häufig traurig und wütend sein und das tut mir leid für deinen Sohn, denn der verhält sich wie ein völlig normaler Dreijähriger, der die Konsequenzen seines impulsgesteuerten Handelns nicht einschätzen kann. Ihn dafür zu bestrafen, halte ich für absoluten Quatsch.

Erklär ihm, warum man Leute nicht aussperrt und warum er allein nicht das Fenster aufmachen darf. Erwarte nicht, dass er das sofort kapiert. Er ist drei. Bis er so weit ist, dass er versteht, was er tut, sorgst du für Fenstersicherungen und gehst nicht ohne Hausschlüssel raus.

  • Genau das ist der Knackpunkt, wie gehe ich richtig mit seinem impulsgesteuerten Verhalten richtig um? Jeder hat eine andere Erziehungsansicht, manche halten gar nichts von Strafen..

    Aber mit dem Finger auf mich zeigen und mir verstehen zu geben wie blöd und unverständlich ich ihm gegenüber bin schön und gut...

    Ich denke mal ehrlich , jeder hat mal überreagiert und sich hinter über sich geärgert und es bereut so reagiert zu haben! Und hat dann sicher auch, ganz menschlich, genau wie Ich, Rat gesucht.

    Genau das wollte Ich, und nicht an den Pranger gestellt werden!

    Es gibt sicher auch Dinge in deiner Erziehung, wo manche die Hände über den Kopf zusammen schlagen würden.. .

Top Diskussionen anzeigen