Eure Meinung..."Kinder stören im Urlaub"

    • (1) 09.08.17 - 09:22

      Hallo Ihr Lieben, wir kamen gestern aus einem zweiwöchigen Urlaub aus Österreich wieder. Unsere Nachbarn, natürlich neugierig wie immer, gleich auf uns zu gestürmt. Wir nun berichtet und die Beiden (haben zwei Kinder im Alter von 3 und 5) uns erzählt, dass sie in drei Wochen für zwei Wochen ohne Kinder wegfahren. Die Kids sind bei den Grosseltern. Für sie ist Urlaub mit kleinen Kindern kein Urlaub, nur Stress und Erholung wäre gleich Null.

      Wie seht ihr das?

      Wir haben im Urlaub sehr, sehr viel für die Kinder unternommen, wenig für uns. Aber es hat uns nicht im geringsten gestört, die Kinder waren glùcklich und entspannt und wir erholt. Wandertouren, Sightseeing mit Indoor Spielplatz, Freibad mit Blick auf die Berge, Haflingerhof mit reiten, ...

      Im September fahren wir nochmal zwei Wochen nach Zeeland und auch da wird unser Programm nach den Kids ausgerichtet. In ein paar Jahren wird das sicherlich anders sein, aber momentan ist es gut so, wie es ist.

      Ich freue mich auf eure Meinungen!

      Der mausezahn

      • Wofür setzt man den Kinder auf die Welt wenn man sie im Urlaub abgibt?
        Das kann ich nicht verstehen.

        • Was ist denn das für ein alberner Kommentar?
          Vielleicht geben diese Eltern viel mehr als Du bereit bist zu geben und können dafür auch mal ne Woche Auszeit gebrauchen? Ahc ich sehe gerade Du bist erst schwanger, na dann kannst Du ja ganz toll mitreden wie das ist in 4 oder 5 Jahren.

          Ich oute mich mal, wir sind zwar bisher mit dem Krümel zusammen gefahren und es war toll, aber ich sehne mich mal nach ein paar Tagen ohne Kind. Meine Schwangerschaft war der blanke Horror, viel liegen, 5 Mal Notaufnahme, ... Als das Kind dann in SSW 25 als Extremfrühchen auf die Welt kam war ich eigentlich schon komplett durch mit der Welt. DAnn 5 Monate Krankenhaus, 2 Wochen nicht wissen ob das Kind überlebt, dann ein Notfall 3 h Noteingriff mit Reanimation und allem, danach Gefäß Op, Leisten OP, ... Und seit dieser Zeit kein Tag mehr Zeit, nie mehr als mal 2-3 h für mich in denen man dann sogar meist noch Haushalt macht oder sowas.

          Oh ja, ich gebe es zu, ich sehne mich danach mal ne Woche zu regenerieren. Immer ist irgendwas, kaum hat sich mal alles eingependelt kommt der nächste Schub oder irgendwas und wieder ist alles durcheinander.

          Ich gebe alles für mein Kind, ich war 3 Jahre mit ihm zu Hause, es ist ein absolutes Wunschkind, für ihn hab ich meine Karriere und zum Großteil mein Hobby aufgegeben ... alles kein Thema. Aber mal ein paar Tage nur für mich, nicht ständig fremdbestimmt, nicht ständig am rennen will er puzzlen will er essen muss er aus Klo ...

          Und als ob den Kindern der Urlaub bei der Oma nich gefallen würde, wir haben als Kinder GEHOFFT dass wir mal wieder ne Woche da hin durften. Jeden Tag Kakao, jeden Tag Spielplatz, Jeden Tag... Einfach nur geil! Achso Kinder dürfen klar mal zur Oma zu deren Vergnügen aber Mama und Papa sollen dann bitte malochen und blos nicht entspannen.

          Weißt Du was uns sämtliche Ärzte und Seelsorger in den Monaten in der Klinik alle auf den Weg gaben! Eine gute Mutter ist nicht die die nie Pause macht sondern die die weiß wann sie eine Pause braucht um wieder alles geben zu können!

          LG
          WuschElke

          • Jeder sieht das anders , ich würde nie ohne mein Kind in Urlaub fahren.
            Übrigens habe ich schon eine Tochter von fast 6 Jahren und was ich für sie alles getan oder nicht getan habe kannst du ja schlecht einschätzen.

        So ein dummes geschreibel.

        Naja , man setzt doch aber keine Kinder in die Welt um sich im Urlaub zu stressen...
        Es gibt sooooo viele tolle Sachen die man mit Kindern machen kann, die man ihnen beibringen kann, für die man sie in die Welt setzt. Und zwar ein Leben lang und nicht nur in den ersten Jahren an die sie sich eh kaum erinnern.
        Wenn zwei Wochen Urlaub im Jahr mit Kleinkindern nicht dazu gehören ist das doch völlig legitim.

    Uns geht es so wie euch. Wir richten unsere Urlaube momentan ganz nach unserem Sohn (3) aus und tun viel mehr für ihn als für uns. Aber es ist total ok und schön. Klar, die Urlaube sind anders als früher. Aber das ganze Leben ist ja anders als früher. Wir haben halt ein Kind. Im Urlaub merke ich immer, wie toll es mit ihm ist, wenn wir einfach alle Zeit haben. Und nach dem Urlaub wird mir dann so richtig bewusst, wie blöd dieser Zeitdruck morgens immer ist und wie gern ich meinem Sohn auch im Alltag mehr gerecht werden würde. Deshalb genießen wir die freie gemeinsame Zeit im Urlaub sehr! Meist fahren wir aber auch eine Woche im Jahr gemeinsam mit den Großeltern weg und freuen uns sehr darüber, dass wir dann auch mal einen Abend zu zweit Essen gehen können. Die Urlaube ohne Großeltern genießen wir aber sehr, weil wir halt unter uns sind. Es gibt auch immer Dinge, die einem von uns besonders wichtig sind, und dann gehen wir auch mal ein paar Stunden getrennte Wege. Wenn es eine Sauna im Ferienort gibt, verbringe ich dort immer ein paar Stunden, während Papa und Sohn etwas gemeinsam unternehmen. Mein Mann geht meist ein paar Stunden allein Fotografieren oder je nach Ferienort mal etwas Sportliches unternehmen. So kommt jeder auf seine Kosten. Aber na klar - wir freuen uns auch drauf, in ein paar Jahren mal wieder einen Individualurlaub auf Kreta mit Wanderungen auf felsigen Wegen zu unternehmen. Aber es ist absolut in Ordnung, dass das jetzt gerade nicht geht.

    • Oh jaaa...kreta ist so schön!
      Freue mich auch schon darauf, wenn Fussel älter ist und man den Urlaub wieder individueller gestalten kann.

      Es gibt auf Kreta so tolle Sachen, die wir mit ihm machen wollen!
      Lg Thommy04 mit Fussel an der Hand

(9) 09.08.17 - 09:55

Meine Meinung: Soll doch jeder so machen, wie er will.

Ich persönlich kann gut auf Urlaubsreisen verzichten, für mich ist das purer Streß...egal ob mit oder ohne Kind. Mein Mann fährt mit dem Kind alleine in Urlaub, sie haben ihren Spaß und nicht noch eine genervte Mutter/Frau im Schlepptau. Nein, ich muß nicht bei allem, was mein Kind erlebt anwesend sein.

Überhaupt nicht nachvollziehen kann ich Aussagen wie: "Warum bekommt man dann Kinder, wenn man sie nicht mit nimmt?" "Was ist das denn für eine Ehe, wenn man nicht gemeinsam verreisen will?" "Die Kinder werden für eine Reise -abgeschoben-."

Ganz ehrlich, ein Familienleben bedeutet ja wohl etwas mehr als eine gemeinsame Urlaubsreise. Hat man allerdings ein bestimmtes, nicht ganz kindgerechtes (Traum)ziel und die Kids könnten in der Zeit einen riesigen Spaß bei Oma und Opa haben, ja warum denn nicht. So haben alle was von der Zeit.

Jeder kann doch sein Familienleben (und ein ganz kleiner Teil davon ist halt die Urlaubsplanung) gestalten wie er möchte. Keine Ahnung warum Außenstehende sich darüber ihren Kopf zerbrechen müssen. Mir ist es völlig Latte, wie andere Familien ihren Urlaub gestalten....und denen sollte es auch egal sein.

Hallo!

Manchmal wünsche ich mir schon ein paar Tage Urlaub nur mit meinem Mann, aber auf den Familienurlaub wollte ich dafür um nichts in der Welt verzichten.
Wobei unser letzter Urlaub (war jetzt erst) schon etwas stressig war. Wir hatten leider etwas Pech mit dem Wetter, sodass sich zumindest etwas an der Hälfte der Tage Outdooraktivitäten nicht planen ließen (2 Mal sind wir in einen Wolkenbruch geraten!). Und dann konnten wir es mit unseren Aktivitäten meist nicht beiden Kindern recht machen - dies will der Kleine nicht, jenes die Große... In der Anlage (Centerpark) gab es zwar einiges für die Große, für den Kleinen gab es aber nichts wirklich interessantes außer GoCarts und E-Autos (abgesehen davon, dass die Angebote im Park alles anderes als preisgünstig waren). Aber ich denke, für uns war das einfach nicht der richtige Urlaub.

Wir hatten aber sonst eigentlich immer richtig schöne Urlaube mit den Kids, und diese exklusiven Familienzeiten möchte ich auf keinen Fall missen!

LG

  • P.S.: Wobei unsere Kinder momentan mit meiner Tante und 2 von deren Enkeln Urlaub bei meinen Eltern machen (weil alle Beteiligten es so wollten), und alle 4 Kinder haben - gerade aus dem Familienurlaub zurück - gemeint, das wäre besser als Urlaub mit Mama und Papa #kratz. Sie haben auch überlegt, dass sie ja auch in der Konstellation (also 3 Erwachsene Ü60 und 4 Kinder U9) einmal Urlaub machen könnten. Mein Kleiner hat dann noch gemeint, er würde auch mit seinem Großcousin das Zimmer teilen, das wäre dann nicht so teuer. Und zur Not nehmen sie auch den Opa noch mit ins "Männerzimmer"#rofl

    Also vermutlich sehen die Kinder das alles gar nicht so eng, wie wir es als Eltern sehen ;-). Urlaub bei Oma und Opa kann auch toll sein!

    LG

(12) 09.08.17 - 10:12

Ich sehe es so das Urlaub nicht mehr das gleiche ist wie vor den Kindern. Entspannt am Strand liegen, in Ruhe essen gehen oder stundenlang Sight Seeing und bummeln ist einfach nicht mehr dasselbe.

Die Bereitschaft dafür sehr viel Geld auszugeben ist auch definitiv gesunken, eine Fernreise auf die Malediven würden wir uns mit kleinen Kindern nicht leisten.

Aber genießen lässt sich der Urlaub auch als Familie- wenn man die Erwartungen anpasst, und die Rahmenbedingungen. Ich habe schon den Anspruch auch den Kindern einen Urlaub zu bieten, und finde heute werden die kleinen schon genug von Mama und Papa getrennt durch die Berufstätigkeit der Eltern. Da gehört es für mich dazu das der Urlaub Familienzeit ist und Gelegenheit sich intensiv mit den Kindern zu beschäftigen.

Wir genießen es auch unseren Sohn im Urlaub dabei zu beobachten wie er Spass hat, diese Zeit kommt nie wieder und bald ist er groß. Dann liegen wir wieder zu zweit in der Sonne und gehen entspannt essen. Dann denken wir bestimmt daran zurück wie spannend und schön es war unserem Sohn beim entdecken der Urlaubsorte zu beobachten, und an leuchtende Kinderaugen..#verliebt

Mal einen Urlaub als Paar- das finde ich nicht verwerflich. Aber nur und immer ohne die Kinder in Urlaub zu fahren- das ist sehr schade für die Kinder und die Eltern. Man verschenkt soviel wertvolle gemeinsame Zeit als Familie.

Hi,
wir fahren schon immer gerne mit unseren Kindern in Urlaub und ich kann nicht behaupten, dass der Erholungswert gleich null wäre. Aber, so ein Urlaub ist dann im Grunde komplett auf die Kinder ausgerichtet, was sich mit steigendem Alter natürlich etwas ändert. Und es kommt auf die Kinder an, unsere sind relativ pflegeleicht, wenn gefüttert, bewegt, gelüftet und für Input gesorgt ist;-)

Dennoch verreise ich auch sehr gerne mit meinem Mann alleine und ja, danach bin ich dann schon erholter.

Zwei Wochen wollte ich meine Jungs aber auch nicht abgeben, ein paar Tage, das reicht.

vlg tina

(14) 09.08.17 - 10:18

Ich finde das eigentlich gar nicht mal so schlecht. Ist doch toll wenn die Großeltern sich so intensiv um zwei jüngere Kinder kümmern können und für die beiden ist das doch bestimmt auch spannend. Das hat für mich auch nichts mit abschieben zu tun da es sich so anhört als würde es allen dabei sehr gut gehen. Ich kann mich daran erinnern dass ich als Kind auch mal in den Sommerferien zwei, drei Wochen alleine bei meiner Oma war und fand das damals wirklich toll.

Vielleicht hatten die beiden auch eine sehr stressige Zeit und möchten mal wieder nur als Paar etwas machen. Ist das wirklich so verwerflich?

Bei uns wäre es undenkbar das zu machen weil die Großeltern einfach schon zu alt und völlig überfordert wären. Deshalb finde ich es schon beneidenswert wenn man die Option hat die Kinder mal von jemand anderem betreuen zu lassen. Bei mir geht das noch nicht mal übers Wochenende.

Für mich muss eine Freizeitgestaltung auch nicht komplett aufs Kind abgestimmt sein. Es gibt dabei jede Menge Kompromisse damit auch der Erwachsene etwas davon hat. Ich kenne eine Familie - da geht es NUR nach dem Kind und die Eltern stellen ihre eigenen Bedürfnisse komplett ab. Das wäre für mich nix.

  • Leider ist das bei unseren Nachbarn nicht der Fall. Die Grosseltern sind beide Anfang 80. Sehr sympathische, liebenswerte Menschen. Aber schon sehr "gebrechlich". Die Nachbarskinder sind sehr lebhaft, nicht so wild wie unsere, aber auch sehr agil. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass es einfach für die Beiden wird.

    Unsere Nachbarn haben beide Homeoffice. Die kinder sind von früh bis spät in der Kita. Also so schlimm kann der stress nicht sein.

    Aber ihr habt natürlich recht: leben und leben lassen.

    Ich danke euch für eure Meinungen.

    Der mausezahn

Top Diskussionen anzeigen