Ab wann blieben Eure Kinder alleine daheim / gingen alleine raus?

    • (1) 08.10.17 - 10:27

      die frage richtet sich an alle mamas mit mehreren kindern / zwillingen, wir haben zwei viereinhalbjährige. ich finde es nochmal einen großen unterschied, ob man zu zweit rausgeht/alleine im haus ist oder alleine.

      derzeit wollen meine kinder vermehrt versuchen, selbstständig zu sein, was ich theoretisch toll finde. aber was kann man ihnen wirklich schon zugestehen?

      wie alt waren eure kinder, als es losging, sachen alleine zu "dürfen"?

      wir wohnen z.b. in einer spielstraße mit sackgasse, der spielplatz ist drei häuser von unserem entfernt. da die zwei immer vor mir fertig sind, dürfen sie nun dorthin vorgehen, ich kome dann 5 minuten später nach. auch darf ein kind, das mit papa auf dem spielplatz ist und früer heim will, alleine heimflitzen zu mir.

      woebi mir weniger wohl ist, ist, wenn ich mal länger draußen werkele und die beiden alleine im haus sind, da kann man schon viel quatsch machen #schock

      wie ist das bei euch, berichtet doch mal, wer was wann durfe und konnte #winke

      Hallo

      Wir haben drei Kinder. Und es ist bei allen dreien unterschiedlich. Da die Kinder sehr unterschiedlich sind. Wir wohnen aber auch ganz anders. Daher ist ein Vergleich schwierig. Wir geben recht viele Freiheiten, wenn ich das mit anderen Eltern im realen Umfeld vergleiche. Das machen wir bewusst so. Aber unsere Kinder rechtfertigen das große Vertrauen bisher.
      Unsere dreijährige bewegt sich schon lange frei im Haus und im Garten. Sie macht aber auch wirklich keinen Blödsinn. Sie ist auch alleine in ihrer Altersklasse hier. Ich denke das macht schon einen Unterschied ob eines oder Zwillinge.

      LG

    • Ganz unterschiedlich je nach Kind und ein DEUTLICHER Unterschied ob junge oder Mädchen . meine Töchter war schon im Kindergartenalter sehr selbstständig bei den Jungs unterschiedlich vor 5/6 lieber nicht wobei ich meinen 5 jährigem beruhigter kurz alleine lassen würde wie meinen 9 jährigen der darf nur zu Hause bleiben wenn mindestens eine Schwester da ist .

    (7) 08.10.17 - 15:00

    Ich habe nur ein Kind, antworte dir aber trotzdem.

    Unser Sohn ist jetzt 4,5 Jahre. Wir wohnen in eine Großstadt, allerdings im Randgebiet in einem ehemaligen Vier-Seiten-Hof. Das Tor ist in der Regel immer geschlossen, jedoch nicht abgeschlossen.

    Er darf seit Anfang des Jahres (also seit er 3 3/4 Jahre alt ist) alleine raus. Er darf den Hof nicht verlassen und keinen der anderen Mietergärten ohne Erlaubnis des Nachbarn betreten. Bisher hält er sich daran.

    In der Wohnung bleibt er kurz allein, wenn ich im Garten arbeite, das Treppenhaus putze oder auch für die kleine Hunderunde von 15-20 Minuten, wenn er nicht mit will.

    Bisher hält er sich an die Regeln.

    LG cutu

    Unsere Wohnsituation scheint ähnlich wie eure (letztes Haus in einer Sackgasse in einer 30er Zone, wenn auch keine Spielstraße, Spielplatz 200m entfernt)

    Im Haus allein, wenn ich draußen im Garten war, sind sie so ab 3 gewesen.
    Alleine auf dem Grundstück bewegen durften sie sich auch schon früher. Allein zum Spielplatz so mit ca 4 1/2 Jahren. Allein draußen in der Kehre (Lauf)Rad fahren so mit 3 1/2 (kann ich vom Haus/ Garten aus) voll einsehen. Mein Sohn (gerade 4 geworden) hat seit kurzem eine Freundin hier in der Straße, ca 50m entfernt. Da darf er auch allein rübergehen, wenn er vorher Bescheid gibt. Dann guck ich vom Fenster aus, dass er auf dem Weg keinen Blödsinn macht und gut ankommt.
    Ab Vorschulalter haben sie auch Freunde "weiter weg" (500m etwa) allein besucht und ab Schulein tritt etwa im Radius von 1 km, der sich dann schnell immer mehr erweitert hat.
    Solange sie sich an die Regeln halten, haben sie alle immer früh sehr viel Freiheit gehabt.

    Hallo,

    Für mich haben Kindergartenkinder im Straßenverkehr alleine nichts alleine verloren. Auch in einer ruhigen Spielstraße fahren Autos und 4 oder 5 jährige können das noch nicht einschätzen.

    Vor ein paar Monaten ist hier genau in so einer Spielstraße ein Unglück passiert. Das Kind (er war 4 oder 5 Jahre alt) hat sich unbeaufsichtigt vor dem Haus in einer Spielstraße aufgehalten. Der Paketbote musste rückwärts aus der Straße raus (Sackgasse) und das Kind ist unter das Auto geraten. Der Junge ist verstorben bevor der Notarzt eintraf.

    Liebe Grüße

    • (10) 08.10.17 - 18:20

      Solche Unglücke durch viel zu schnell rasende paketidioten passieren aber leider 7 oder 8 jahre alten kindern. auch die kann man nicht vor allem schützen.

      und sollten die kinder nicht vor der schule lernen, wie das mit dem schulweg und den straßen und dem verkehr funktoniert?
      ich werde keine automutter sein, die ihr kind morgens zur grundschule fährt, das müssen sie selbst meistern. und irgendwann muss es doch geübt werden?

      • (11) 08.10.17 - 18:38

        Hallo,

        Das stimmt dass solche Unglücke auch älteren Kindern passieren können. Aber je älter ein Kind ist, desto eher kann es Gefahren einschätzen und mit Situationen umgehen die unvorhergesehen passieren.
        Natürlich macht Übung den Meister, aber es muss ja nicht gleich alleine sein.

        Mein Sohn ist 5 einhalb Jahre alt und wir üben fleißig im Straßenverkehr. Aber ich begleite ihn dabei. Verkehrserziehung ist wichtig, da bin ich ganz bei dir.

        Wir gehen jeden Tag zu Fuß zum Kindergarten und auch zur Schule werde ich ihn nicht fahren. Ich lasse ihn dann eben führen und achte darauf dass er gut guckt.

        LG

    Solche Unfälle lassen sich aber selbst unter Aufsicht nicht immer verhindern. Klar, wenn die Mutter direkt neben ihrem Kind herläuft, kann sie vielleicht das Kind noch vom Auto wegziehen. Aber schon bei 10m Entfernung (und wer rennt schon stundenlang neben seinem radfahrendem Kind her), kann man nicht mehr direkt eingreifen!
    Ich persönlich frag mich immer wieder, wie man als Mutter / Vater sein kleines Kind auf einem großen Parkplatz nicht an die Hand nehmen kann. Wenn man rückwärts aus einer Parklücke fahren will, kann man Kinder unter einer bestimmten Größe nicht sehen. So kleine Kinder können aber auch noch nicht erkennen, wenn ein Auto rückwärts fahren wird. Hier sind doch Unfälle fast vorprogrammiert. Trotzdem sehe ich es immer wieder, dass so kleine Kinder 5m von den Eltern entfernt über den Parkplatz laufen - und da sie bereits gelernt haben, nicht mitten auf der Straße zu laufen, gehen sie schön dicht an den geparkten Autos vorbei! Schuld ist in solchen Fällen übrigens IMMER der Autofahrer, weil er sich vor dem Rückwärtsfahren zu vergewissern hat, dass sich nichts und niemand hinter seinem Auto befindet.

    LG

    • Sehe ich genauso #pro.

      In "unserem" Einkaufszentrum ist der Parkplatz so eine große "Parkhalle". Dort gibt es auch keinen Fußweg bis man halt im Laden drin ist, also auch nicht an der Seite.

      Wer jetzt zu Fuß kommt, muss durch die gesamte Halle. Da nehmen die wenigsten ihre kleinen Kinder an die Hand. Vor 2 Jahren passierte dort auch ein schlimmer Unfall. Ein kleines Zwillingspärchen wurde überfahren. Ein Kind ist sofort verstorben, das andere wurde in die Klinik gebracht. Wie es ausging, weiß ich leider nicht.

      Wenn es mir auffällt, hab ich ein extra Auge drauf - Eltern ansprechen hat leider nichts gebracht, außer das mir vielleicht noch hinterher gepöbelt oder Schläge angedroht worden ist.

      LG

Hallo

Wir haben inzwischen 3 kinder.

4.5j
Wndd des monats 3j
Und 16 tage alt.


Die großen spielen alleine im garten (können aber nicht zur straße) und alle 3 bleiben auch allein im haus wenn ich fix wäsche aufhänge. Mülltonne von der straße hole oder zum kompost gehe.

Aber sie wissen bescheid. Wenn sie oben spielen etc. Sage ich ihnen bescheid wo ich hingehe was ich mache und das ich bescheid gebe wenn ich zurück bin.


Allein zum Spielplatz ist hier aufgrund der Wohnsituation nicht möglich. Bzw mir zu gefährlich


In der alten wohnung bevor wir hier ins haus zogen durfte die große allein zum spielplatz. Er war von zu hause aus einsehbar.
Da sie jetzt an einer lkw werkstatt und einem busunternehmen vorbei müsste hab ich da kein gutes gefühl bei. Bis das absolviert ist begleite ich immer. Ab da darf sie allein vorlaufen oder auch mit dem laufrad vordüsen. Sie! Die mittlere nicht. Sie ist im vergleich zur schwester super leicht abzulenken. Unkonzentriert und leichtsinnig bezogen auf den Straßenverkehr.

Während die große sehr vorsichtig und für ihr alter weiter vorrausdenkend handelt und dies auch mit 3 schon tat hatte ich damals keine bedenken. Jetzt bei der mitterlen sind wir weit entfernt vom iwo alleine hin. Entwickelt sie sie konstant weiter wie bisher ist auch mit 4.5j/5j nicht daran zu denken.

Die große zb hatte in der alten wohnung auch eine tafel.
Wenn wir abends bei den nachbarn waren und sie aufgewacht ist wusste sie so wo wir waren und wie sie uns findet.
Zudem hätten wir gehört wenn sie geweint hätte.
Aber so wusste sie zb ich bin grad duschen, oder sie findet mich im keller. Ich bin im hühnerstall oder oder oder. Jedenfalls hat sie keine panik bekommen wenn ich mal nicht in greifbarer nähe war.


So richtig alleine lasse ich noch keinen. Also mit richtig mein ich das ich einkaufen gehe oder zum Friseur oder sowas.
Das darf die große wenn sie es will ab Grundschule. Aktuell wollen sie manchmal im auto sitzen bleiben wenn ich zb nur nen packen butter brauche weil ich den am tag zuvor vergessen hatte. Dann sagen beide schonmal sie wollen im auto warten. Da es aktuell eher nicht die gefahr auf überhitzen gibt ist das ok für mich wenn sie da grad 5 min sitzen bleiben wollen.
An der tanke zb lass ich zum bezahlen sogar alle 3 allein im auto welches aber durchgängig im blick ist.


Sofern aber das risiko gering ist lass ich sie sobald der wunsch da ist die selbstständigkeit ausleben.
Die große zb sagt sie möchte allein zum spielplatz. Lkw und busse sind mir aber zu heikel so einigen wir uns halt darauf das sie ab dort vor darf. Klar passieren kann auch nach den lkws und bussen was!

Ich hoffe ich kann ihr so vertrauen vermitteln ihr aber nicht das Gefühl geben überbehütet zu sein.
Wie genau das bei uns weiter geht weiß ich noch nicht. Im moment fühlt es sich einfach noch falsch an. Nicht weil ich es ihr nicht zutraue, viel mehr weil ich den fahrern nicht traue und einfach sorge hätte das sie übersehen wird. Sie ist halt erst knapp über 1m aus einem lkw betrachtet ist das eben nix.

Aber ich find sowas ist sehr gegendabhänig. Würden wir noch in der alten wohnung wohnen hätte sie in dem punkt schon jetzt mehr freiheiten.

Mein tipp ist einfach hör auf dein gefühl. Wenn du permanent in sorge wärst ist es zu früh.


LG

Hallo,

Ganz allein raus soll gar keins meiner Kinder, finde ich nicht gut.
Ansonsten gibt es immer einen Haufen Nachbarskinder und klar dürfen meine 7jährige und der 5 jährige dann allein raus (der Jüngere seit letzten Jahr , also mit 4).
Der Spielplatz ist nur wenige Meter von unserem Garten entfernt und es müssen keine Straßen überquert werden. Wenn sie zu jemanden gehen wollen, müssen sie kurz Bescheid geben, dass klappt ganz zuverlässig (bis auf ein mal).


Allein zuhause dürfen beide nur bleiben, wenn der Große (bald 12) die Aufsicht übernimmt.
Auch bei der 7jährigen kann ich mir nicht 100% sicher sein das sie niemanden die Tür öffnet und solange das so ist, bleibt es bei der Regelung.

LG

Top Diskussionen anzeigen