Ab wann....?

    • (1) 10.10.17 - 21:14

      Guten Abend zusammen,

      mir stellt sich in letzter Zeit öfter die Frage, ab wann ihr mit euren Kindern

      ...ins Museum seid? (z. B. Naturkunde, Auto, Technik)
      Ich wollte schon öfter gehen, aber dann las ich sowas wie: Familienführung ab 5 Jahren.

      ...Kinder / Familienkonzerte besucht?
      Auch hier wollte ich schon oft gehen. Freunde von uns gehen seit der Babyzeit. Mein Kind war mir dafür immer viel zu "lebhaft". Außerdem les ich auch da ab 5 Jahren oder Schulalter.

      ...in den Fußballverein eingetreten seid. Mein Sohn wünscht sich das seit neuestem. Ein Verein hier nimmt auch ab 4 Jahren. Aber dann hat mich letztens eine Mutter so verunsichert, es sei viel zu rau für das Alter, da verlieren sie schnell die Lust.

      Mein Kind ist 4 Jahre. Mir ist natürlich klar, sowas muss man individuell rausfinden aber mich interessieren trotzdem euere Erfahrungen!

      Liebe Grüße!

      • Museum bei der Großen ab ca. zwei Jahren, die beiden Kleinen quasi ab Geburt. Man braucht ja keine Führung, sondern kann sich auch selber mit den Kindern die Ausstellung ansehen.

        Theater haben wir mit kleinen Kinderaufführungen auch mit ca. zwei Jahren angefangen und dann langsam gesteigert. Wir gehen alle lieber ins Theater, als in die Oper oder in Konzerte.

        Für Sport hat sich die Große sehr lange nicht interessiert. Fußball spielt hier niemand, aber sie ist mit sechs, der Mittlere mit vier in einen Verein eingetreten.

        Aber was hast du schon zu verlieren? Probier's aus, entweder es klappt, oder nicht, aber nur zu Hause hocken ist doch auch doof.

        lg

        • Ich hatte das auch so vor mit dem Museum. Also selber mal hin, ohne Führung. Trotzdem bin ich neugierig wie das bei anderen so läuft. :-)

          Theater waren wir schon ab und zu. War bisher immer die ersten 15 Minuten interessant, dann nicht mehr.

          Sportverein geht er schon seit 2 Jahren. Kinderturnen halt. Ist ja doch etwas anderes als Fußball.

          Danke dir!

      Sohnemann ist 3 Jahre und 8 Monate.
      Wir haben ein kleines Naturkundemuseum in der Nähe, da waren wir seit er 2 ist, mal bei schlechtem Wetter. Es ist spannend zu sehen wie er die Dinge mit jedem Alter anders wahr nimmt.
      Letztes WE waren wir im Technikmuseum. Auch hier: es gibt immer was zu gucken. Wir haben nicht die Computerausstellung besucht, aber alte Eisenbahnen, Flugzeuge, Boote fand er toll und überall gibt es immer Dinge die extra für Kinder sind. Wo sie sich ausprobieren können.

      Sportverein: naja... wir waren mal beim Kindersport, da hatte er keine Lust. Jetzt gibt es Judo zum Schnuppern. Ich lass ihn immer mal gucken. Vielleicht mag er ja mal was.

      • Judo ist bestimmt auch toll!

        Das ist glaube ich eine gute Taktik, sich nicht alles anschauen zu wollen sondern einfach mal kucken was das Kind so begeistert und dann halt im nächsten Jahr wieder hin.

        Danke dir!

    Meine beiden fingen so mit 3 an, Interesse an Museen zu zeigen. Dinosaurier gucken und Technik-Museum, Mitmachmuseum usw, es gibt hier in Berlin ja vieles, was auch schon für Kleine geeignet ist.

    So richtig in Konzerte gehen wir eigentlich nicht. Von der deutschen Oper gibts hier ab und an Stücke für Kinder, da war meine Große mit 4, aber es war ihr vor allem zu laut.
    So etwas wie Puppentheater dagegen fanden die beiden auch schon mit 3 Jahren gut.

    Fußball spielen meine beiden nicht. Meine Große ist mit 6 Jahren in einen Tanzverein eingetreten, die Kleine mit 4 Jahren. Die Kleine hat dann kurz vor dem 6. Geburtstag zusätzlich mit dem Turnen angefangen. Von schnell die Lust verlieren kann hier nicht die Rede sein, meine beiden (6 und 9) sind immer noch dabei.

    Die Kleine hat auch mit dem 6. Geburtstag mal Gitarrenunterricht probiert (macht die Große), aber da hat sie tatsächlich schnell die Lust verloren, das ist ihr zu mühsam. Vielleicht war es zu früh, vielleicht mag sie ein anderes Instrument, vielleicht hat sie überhaupt keine Lust zu musizieren. Das wird sich mit der Zeit zeigen.

Hallo,

mit 2,5 ins Deutsche Museum. Wir waren mit Freunden dort und unser Sohn war begeistert vom Bergwerk. Alleine wären wir wahrscheinlich nicht auf die Idee gekommen, waren aber positiv überrascht, wie gut es unserem Sohn gefallen hat.

Mittlerweile waren wir ein paar Mal dort, kommt immer noch gut an -) Schiffe, Bergwerk, Flugzeuge..

Konzerte bislang noch nicht, aber das probieren wir bald aus.

Fußball sind wir nicht im Verein, sondern in einer Fußballschule. Angefangen haben wir mit 3,5. Andere Kinder im Kiga meines Sohnes haben mit 4 im Verein angefangen. Würde es einfach mal ausprobieren, ob er Spaß hat. Und hat er Spaß, verliert er auch nicht die Lust. Kinder sind viel zu unterschiedlich, die Aussage dieser Mutter ist unqualifiziert.

Einfach alles ausprobieren, dann sehr ihr, ob Euer Kind daran Spaß hat oder nicht. Und schlmmstenfalls bricht man ab und geht, daran wäre auch nichts Schlimmes.

LG und viel Spaß

Hallo
Museum generell schon immer, das macht man (oder wir) ja nicht ausschließlich für das Kind.
Konzerte sind nicht so unsers ehrlich gesagt, im Sommer haben wir gepicknickt weil ich etwas bei einem Konzert hier lauschen wollte #schein
Beim Fußball waren meine Kinder mit 4 schon dabei. Die eine wäre jetzt (20) noch dabei wenn sie könnte, die andere (9) ist es noch. Probiert es doch einfach. In dem Alter ist das doch noch spielerisch und nicht rauer als vergleichbare Sportarten.

LG

Nabend

Also meine beiden Jungs sind sechs, meine Prinzessin ist vier. Ins Museum gehen wir mit den Kindern schon immer. Wir sind beide extrem Museumsafin. Haben uns sogar im Museum kennengelernt.

Aber ganz aktiv nur für die großen Jungs ging ich ungefähr ab zwei ins Museum. Naturkundlich, Völkerkundlich, Dinosaurier ... und zwar jede zweite Woche mindestens. Kunstmuseum wöchentlich ab etwa drei würde ich sagen ( mein Mann)… Die kleine also quasi ab Geburt… Im aktuellen Alter gehen wir am Wochenende nicht selten ins Museum. UrMenschen, Dinosaurier, Völkerkundlich, Römer, Griechen, Technik, Autos… Es gibt immer was zu sehen und wir sind voll dabei.
Wir Eltern haben gelernt, dass realistisch gemalte Bilder und Skulpturen bis ungefähr fünf ausschließlich als Kunst verstanden werden. Mittlerweile können die großen auch mit abstrakte Kunst relativ gut umgehen. Bei rothko und großen roten Flächen hört es aber auf.
Parallel dazu gehen die Kinder aber auch regelmäßig mit uns in ganz normale Kunstmuseen. Also nicht extra für die Kinder, sondern für uns. FotoAusstellungen mit Kindern sind unglaublich bereichernd. Es erweitert den eigenen Blick ungemein!


Bezüglich Theater/Oper . In der Oper waren wir immer noch nicht und unsere Jungs fragen mindestens einmal im Monat danach, wann sie endlich gehen dürfen. Aktuell bietet unsere Oper aber kein passendes Programm, was mich ziemlich ärgert.
Kindertheater beginnt meiner Meinung nach mit Kasperle und MarionettenTheater mit etwa drei… Dann Kindertheater ab vier. Bei uns gibt es so genannte SitzkissenKonzerte ab vier, die kommen extrem gut an. Unsere kleine muss nun mit vier regelmäßig mit zu Programmen für Grundschulkinder, zu denen wir mit den Großen gehen und sie ist total fasziniert.

Bezüglich Vereine und Sport. Unsere Kinder gingen alle mit knapp vier in den Schwimmkurs/Schwimmverein. Alle sind noch dabei und durch aus begeistert. Außerdem waren wir bei der musikalischen FrühErziehung und es hat allen dreien extrem gut gefallen. Leider darf die kleine jetzt den letzten Teil nicht erleben, weil es zeitlich mit den großen einfach nicht hinhaut. Sie hat jetzt mit 4 1/2 mit Ballett angefangen. Darauf Hat sie lange hin gefiebert. Hat bestimmt auch etwas zur Abgrenzung Junge- Mädchen zu tun. Bis lang macht es ihr großen Spaß.

Prinzipiell halte ich viel von Altersangaben. Ich finde diese Eltern, die immer meinen ihre Kinder sind Wunderkinder und wissen deswegen zu jeder Veranstaltungen zwei Jahre bevor sie laut Altersangabe dafür bereit sind zerstören das ganze Konzept für die eigentlich altersadäquaten Kindern.

Aber mit Kindern ins Museum zu gehen hat doch nichts mit einer Kinderführung zu tun!. Kka geht das erst mit 5!

Hallo,

Im Museum war unser Sohn mit Oma und Opa mal, da war er glaub ich um die 3. Wir sind eher so die Tierpark und Zoogänger :-) Hier auf dem Dorf sieht es mit Museen eh etwas mager aus.
Wir waren jetzt das erste Mal im Kino, war aber anstrengend für ihn. Eine Stunde hat er geschaut, dann wurde er unruhiger. Könnte sein, dass es bei feuerwehrmann sam anderes gewesen wäre :-D

Anfang des Jahres haben wir mal einige Vereine ausprobiert, judo, Fußball und taekwondo. Bei letzterem ist er geblieben und mit Begeisterung dabei. Fußball war für ihn zu lang, die Kids haben 1,5h gespielt, solang hat er noch nicht durchgehalten und die Lust dran verloren. Die meisten waren halt auch schon ne Weile dabei und wussten wie es läuft, aber er kam mit den Aufgaben noch nicht zurecht. Naja nicht schlimm, war eh nicht mein Favorit :-D , vls möchte er später nochmal. Wenn er soweit ist und einen Schwimmkurs macht, hat er vls auch Interesse am Schwimmen. Fände ich persönlich toll, mal schauen ob er das auch so sieht :-D

Ins Museum bin ich mit den Kids schon immer gegangen, allein schon weil ihr acht Jahre älterer Halbbruder (bei uns lebender Sohn von meinem Mann) auch "schon immer" da war.
Bin mit meiner Tochter in der Manduca durch die "Gesichter der Renaissance" Ausstellung gegangen, na gut, die wollte ich unbedingt sehen. ;-) Ins Kindertheater so ab zwei, meine fanden das riesig toll.
Ich selber habe meine erste Mozart Oper, mein erstes Kinderballett so mit sechs gesehen (mit meiner Mama zusammen) und so werde ich es mit meinen Kids auch machen, mal sehen wie sie es finden, da ist ja jedes unterschiedlich.
Fussball fand mein Sohn nicht so toll mit vier, da hat ihm Leichtathletik besser gefallen. Meine Tochter hat mit drei Ballett und Reiten gestartet und ist dabei geblieben.

Hallo, sowohl mein Großer als auch der Kleine sind seit sie 4 Jahre alt sind im Fußballverein. Keine Ahnung was von dir besagte Mutter für Erfahrungen hat ...

Die Kinder machen in dem Alter sehr viel für die Körperwahrnehmung (vermutlich ähnlich Turnen), Fangspiele, Hüpfen, Springen, Balancieren, kleinere Ballübungen. Am Ende einer Stunde rennen sie dann dem Ball hinterher und versuchen das Ding irgendwie ins Tor zu befördern.
Da ist weder etwas aggressiv noch sonstwas. Es herrscht auch kein rauher Umgangston, weder unter den Kindern noch vom Trainer.

Auch bei meinem großen Sohn, 9 Jahre (E-Jugend), ist das noch so. Sicherlich ist da nichts bubu und dada, sondern klare, strukturierte Ansagen - das was Jungs in der Regel auch mögen :-)

Unser Kleiner ist jetzt 5 Jahre und hat nächste Woche sein erstes Freundschaftsspiel - was meinst du wie heiß der darauf ist :-)

Es gibt Kinder, die mögen Fußball nicht - aber das merken sie ganz sicher noch nicht mit 4 Jahren :-).

Im Theater waren wir mit beiden so zwischen 3 und 4 Jahren das erste Mal, Kino zwischen 4 und 5 Jahren.

VG
B

Top Diskussionen anzeigen