Die Bauwerke der Großen vor dem Baby schützen

    • (1) 16.10.17 - 08:34

      Hallo,

      ich brauche mal ein paar Tipps von euch: Ich habe eine Dreijährige und ein Baby, das jetzt 6 Monate alt ist. Das Baby krabbelt seit einer Weile und inzwischen auch richtig schnell.
      Die Dreijährige baut. Ihr Spiel besteht zur Zeit fast nur aus Bauen. Dazu nimmt sie eigentlich alles, was sich findet, Duplo, Brio und Bausteine natürlich, aber sie baut auch mit Memory-Karten, Büchern, Kisten, Kuscheltieren, Puzzles... Straßen, Häuser, Türme, Zoos ,... und natürlich alles quer durch den Raum.
      Und das Baby baut ab. Bzw. es würde gerne alles abbauen, wenn ich es ließe. Ich konnte ihn bisher immer noch einigermaßen ablenken mit anderem Spielzeug, aber er krabbelt inzwischen schon richtig schnell und will eben einfach lieber das interessantere Spielzeug der großen Schwester. Die findet das aber natürlich nicht toll, wenn das Baby ihre Bauwerke zerstört.

      Wir haben praktisch drei Räume, in denen hauptsächlich gespielt wird: unten im Wohnzimmer, da sind Bausteine, Puzzles, Brio und Gesellschaftsspiele. Im ersten Stock ist das Kinderzimmer, da darf das Baby gerade nicht mehr so wirklich auf den Boden, denn dort hab ich alles kleinteilige Spielzeug untergebracht, Playmobil z.B. Ganz oben unterm Dach ist sowas wie ein zweites Wohnzimmer+Spielzimmer, dort sind Puppen, Duplo und Kuscheltiere.

      Wie habt ihr das gelöst? Es wird ja noch sehr lange dauern, bis das Baby versteht, dass es die Bauwerke der Großen nicht kaputt machen soll. Die Große will aber natürlich da spielen, wo wir sind und nicht z.B. alleine im Kinderzimmer. Und das Baby findet Babyspielzeug aber doof. Hm. Wie habt ihr das gemacht?

      Vielen Dank schon mal und viele Grüße! :)

      • Meine Schwester hat so ein sechseckiges „Laufgitter“. Also ohne Boden, quasi ein Zaun.
        Ursprünglich sollte da Neffe 2 rein, aber es hat sich dann so entwickelt, dass es um das Lego von Neffe 1 gestellt wurde, damit sich Neffe 2 frei bewegen kann. Ich schau mal nach nem Bild...

        • So sieht das aus 😊

          • Ui, das ist eine tolle Idee! Vielen Dank! Der sieht auch echt groß aus! Ich habe bisher immer nur so kleine Laufgitter gesehen. Weißt du zufällig, von welchem Hersteller der ist?
            Meine Tochter baut immer quer durch den Raum, aber ich denke, so ein Gitter akzeptiert sie dann schon, wenn dafür das Baby nichts mehr zerstören kann.
            Teuer wird das allerdings, wir bräuchten dann ja zwei solche Dinger.

          • Ich finde es albern, eine 3(!)Jährige in ein (für Bauwerke immer zu kleines!) Laufgitter zu verfrachten, damit der Säugling die Bauten nicht zerstört......

            • Es ist ja nicht nur ums evtl. zerstören, sondern eben auch darum, dass ja auch ne Menge Kleinteile herum fliegen.

              Ich kann nur für meine Neffen sprechen (die sind 5 Jahre auseinander) und Neffe 1 findet es toll so.

              • Und ein 3Jähriges achtet zuverlässig darauf, dass bis Armlänge INNERHALB des Gitters keinerlei Kleinteile herumliegen? Das Krabbelkind langt nämlich einfach mit seinen dünnen Ärmchen hindurch #kratz.
                Meine Ältestem sind 24 Monate auseinander - ich kenne also die Situation der TE gut. So ein hausgemachtes Problem hatten wir allerdings nie und auf die Idee, ein Kindergartenkind in ein Gitter zu setzen zum Bauen...nee, darauf wäre ich nie gekommen. In Gemeinschaftsräumen geht es eben anders zu als im Kinderzimmer. In Gemeinschaftsräumen sollte es auch für ein Baby sicher zugehen.
                Aber vielleicht ist deine Idee etwas für die TE :-).
                LG

                • Das mit dem Durchgreifen musste ich auch sofort denken. Mit kleinteiligerem Lego wäre mir das auch zu gefährlich. #zitter

                  Warum ist mein Problem hausgemacht? Was mache ich falsch, bzw. was würdest du anders machen?
                  Würdest du der Großen sagen, dass das nun mal so ist, dass Babys alles kaputt machen und sie dann halt in ihrem Zimmer spielen soll, wenn sie das nicht will?

                  Ich weiß nicht, ich finde das nicht ganz fair ihr gegenüber. Ich versuche immer, ihr zu vermitteln, dass man Respekt vor der Arbeit bzw den Werken Anderer hat und dass man z.B. auf dem Spielplatz nicht einfach über die Sandburgen anderer Kinder läuft. Und dann lasse ich das Baby ihre Bauwerke kaputt machen? Das ist doch ein Widerspruch.

                  Sie will nicht alleine in ihrem Zimmer spielen. Ich glaube, wenn das Zimmer direkt nebenan wäre, dann wäre es kein Problem, aber es ist ja immer auch eine andere Etage.

                  Um Kleinteile geht es mir aber nicht. Die sind einfach alle in ihrem Zimmer und da darf das Baby nicht krabbeln. Wenn sie damit spielen will, dann nur dort.

                  • Falsch. Das ist KEIN Widerspruch. Im Gegensatz zu deiner Großen kann das Baby noch nicht verstehen, dass es etwas nicht kaputt machen darf. Und das wiederum ist für mich persönlich etwas, worauf die Große 1. achten sollte und wofür sie 2. Verständnis zeigen lernen muss. Sie hat die Möglichkeit, in Ruhe zu bauen in ihrem Zimmer. Ich finde daran nichts unfair? Ich habe es meiner Großen ganz genau so beigebracht. Die Kleine ist nun so alt, dass sie es versteht, wenn die große Schwester nicht möchte, dass sie etwas kaputt macht und nun baut sie auch wieder im Wohnzimmer. Bis dahin hat die Große Geduld beweisen müssen. Ein Baby kann keine Rücksicht nehmen. Ein Kleinkind schon.
                    Du möchtest das von ihr nicht einfordern und das ist ja auch legitim. Aber dennoch müsste dieses Problem so nicht bestehen.

                    • Ja natürlich, mir ist schon klar, dass ein Baby keine Rücksicht auf die Bauwerke der Großen nehmen kann und dass er das nicht mit Absicht macht.;-) Und die Große versteht das tatsächlich auch. Aber sie hätte so ja nur noch die Wahl: in unserer Gesellschaft sein und das Baby macht halt kaputt, was sie aufgebaut hat oder alleine in ihrem Zimmer spielen. Sie will beides nicht und ich kann das nachvollziehen.

                      Und nur, weil sie es grundsätzlich versteht, dass das Baby es noch nicht besser weiß, muss sie es ja trotzdem nicht einfach schlucken. Es frustriert sie. Und das verstehe ich auch.
                      Ich habe mal ein Puzzle mit sehr vielen Teilen zusammengebaut. Ich war fast fertig und dann ist unsere Katze drüber gelaufen, hat sich drauf gelegt und fast alles war wieder kaputt. Da hab ich mich auch über die Katze geärgert und ich war damals schon erwachsen. ;)

                      Bisher passe ich übrigens immer auf, dass das Baby nichts von der Großen kaputt macht, aber das ist halt anstrengend und geht wohl bald auch nicht mehr wirklich, deshalb habe ich hier nach einem Weg gefragt, wie ich es für ALLE zufriedenstellend lösen kann. Ich finde es nämlich schon unfair, wenn die Große nur noch alleine in ihrem Zimmer bauen kann. Sie macht doch nichts falsch (nein, das Baby natürlich auch nicht!). Sie ist doch auch noch klein.

          Geuther macht auch solche Gitter - nennen sich Konfigurationsgitter und sind auf jede X-beliebige Art und Weise zusammenstellbar:
          http://www.geuther.de/produkte/sicherheit/konfigurationsgitter
          http://www.geuther.de/files/2761_2762-konfigurationsgitter-montage_a3_hoch_d.pdf

          LG

Top Diskussionen anzeigen