Immer noch Windel mit 4 Jahren!

    • (1) 18.10.17 - 09:17

      Hallo,

      mein Sohn ist im August 4 Jahre geworden und er braucht immer noch eine Windel.

      Er geht schon jeden Tag mehrmals auf die Toilette in der Früh beim aufstehen, generell beim wickeln gehn wir und Abends wenn er ins Bett geht auch. Wenn ich aber die Windel komplett weglasse dann geht einfach immer was daneben.

      Er weiß aber das er muss aber will dann nicht aufs Klo und macht einfach in die Hose. Vom Großen Geschäft auf die Toilette sind wir auch noch weit entfernt das will er absolut nicht und auch wo anders auf die Toilette gehen will er auch nicht.

      Ich weiß mir bald nicht mehr zu helfen, mach mir auch irgendwie selber Vorwürfe weil wir es einfach nicht hinbekommen ohne Windel! Weiß jemand Rat was ich machen könnte oder hatten eure Kinder auch sooo lang ne Windel an?

      Freu mich auf eure Antworten!
      LG Carina

      • (2) 18.10.17 - 09:45

        Mein Mittlerer hat ziemlich lang gebraucht. Ich bin ja recht gelassen beim Windelthema, der Große war mit drei und der Kleine mit dreieinhalb windelfrei. Der Mittlere hat meine Geduld aber schon etwas strapaziert;-).
        Trotzdem denke ich, dass man mehr als ermutigen nicht machen sollte.
        Vier Jahre und drei Monate war er, als er dann endlich, relativ plötzlich , windelfrei war.

        • (3) 18.10.17 - 09:54

          ja ich denk mir auch immer irgendwann geht ja jeder mal aufs Klo ;-) aber ich mach mir selber schon irgendwie Druck weil er doch schon 4 ist. Bei anderen hör ich nur immer ja von einem auf den anderen Tag war das Kind windelfrei bla bla bla da denk ich mir nur immer was mach ich falsch? Manche Kinder brauchen halt einfach länger.

      (4) 18.10.17 - 10:22

      Hey,

      du machst nichts falsch. Grade bei diesem Thema steckt für das Kind so viel mehr dahinter, als man denkt!
      Das Loslassen können ist ein wahnsinnig schwerer Prozess für manche Kinder. Ich würde dir raten, gelassen zu bleiben und ihn so zu unterstützen, wie er es braucht. Vielleicht führt du mal ein entspanntes Gespräch mit ihm und fragst, ob es etwas gibt, was es ihm leichter machen würde? Ob du irgendetwas tun kannst? Ansonsten warte ab und tu so, als wenn es dich nicht mehr interessiert. Es sind noch alle Kinder irgendwann zur Toilette gegangen. Es muss aus ihm selbst herauskommen... so wie das Laufen oder Sprechen auch.

      Liebe Grüße

    • Hallo Carina,

      nachdem ich vorletzte Woche ein Mädchen hatte, bei dem ich sog. atypischen Autismus vermute, würde ich vom Gefühl her sagen, dass dein Kind noch nicht soweit ist. Das Problem, dass ich sehe, dass solche Anstrengungen dann nur in Stress ausarten.
      Das Mädchen zeichnete sich dadurch, dass sie den Körper nicht wahrnahm. Es endete dann ähnlich.

      Wenn man es angeht und mit 4 ist es längst soweit, darf man es meiner Meinung nach nur tun, wenn es am Belohnungssystem ansetzt. Wenn ein Kind nicht will, wirklich nicht, wäre ich zurückhaltender. Es geht nicht darum, etwas ,,nicht hinzubekommen" - manche Kinder können einfach (noch) nicht.

      #winke

      (6) 19.10.17 - 08:17

      Ich kenn das!

      Meine große war mit 3 Jahren nachts trocken, aber tagsüber erst mit 4,5. sie wollte nur keine Windel mehr- also hatte ich 1,5 Jahre lang teils mehrmals am Tag vollgemachte Kleidung... Ich bin fast durchgedreht! Und dann endlich Gings.

      Die zweite war mit 2,5 Tags und nachts trocken innerhalb von 4 Tagen. Alle Kinder sind unterschiedlich und machen das in ihrem Tempo.

      Du hast nichts falsch gemacht! Mach dir und ihm keinen Druck. Es wird besser, auch wenn das Gras nicht so aussieht. Denk immer dran: in 1-2 Jahren schreibst du das gleiche wie ich in einem anderen Thread einer besorgten Mama

    • Hallo,

      ich weiß, gleich fliegen Steine, aber ein körperlich und geistig gesundes Kind kann mit 4 Jahre verstehen, warum es keine Windel mehr braucht. Das ist pure Bequemlichkeit und Du hast keine Lust, konsequent zu sein. In der Nacht finde ich das nicht problematisch, aber tagsüber mit 4 Jahren eine Windel...ich hätte das nicht mitgemacht.

      LG

    Und was hättest du gemacht?
    Mein Sohn ist im Mai 4 geworden und an sauber werden war nicht zu denken.
    Er wollte einfach nicht und ich hab fast alles versucht.
    Wir sind im Juni in Urlaub geflogen und ab dem 1 Tag war er sauber.
    Tag und Nacht natürlich.
    Bis jetzt keine 10 Unfälle.

    • Mit welchem Alter habt ihr denn angefangen?

      • Mit ca 2.5 haben wir es immer angeboten und versucht regelmäßig auf Toilette zu gehen.

        • Was heißt denn angeboten und versucht? Also wir haben spielerisch angefangen, mit dem 1. Geburtstag. Erst einmal auf den Topf, dann im Laufe der Zeit gesteigert, ohne Zwang, es gehörte also zum Alltag. Natürlich ist der 1. Geburtstag sehr früh, aber wir hatten ja Zeit, das von mal zu mal zu steigern. Auch im Kiga wurde gefragt, ob sie auf den Topf darf und somit war das Thema bei Zeiten durch. Wie gesagt, das war schon sehr früh, aber selbst, wenn es so nicht geklappt hätte, mit 4 Jahren hätte mein Kind keine Windel mehr getragen und ich kenne auch kein Kind hier, was mit 4 Jahren noch eine Windel trägt. Also irgendwie kann es ja sogar flächendeckend funktionieren, darum frage ich mich immer, wie man das mit seinem Kind nicht spielend auf die Reihe bekommt.
          Es ist natürlich auch Jedem selbst überlassen, wann er mit seinem Kind damit beginnt und wie er es anstellt. Ich, für meinen Teil, bin der Meinung, mit 4 Jahren kann man mit dem Kind darüber reden und es sollte verstehen, warum es zur Toilette gehen muss. Die Nacht nehme ich mal außen vor.

          • Ich hab ihn immer gefragt ob er auf die Toilette oder Zäpfchen möchte und versucht ihn drauf zu setzten.
            Mal hat es geklappt und mal hat er geschrien und geweint, da hab ich es gelassen.
            In den Kindergarten ist meiner erst mit 2 gegangen, was für uns auch früh genug war.
            Ich finde das es Kinder gibt die in manchen Dingen mehr Zeit brauchen, und als Eltern man da nicht so viel machen kann.
            Hab es mit Routine, Belohnung und Gesprächen versucht, aber vorher war nix drin.
            Er wollte einfach nicht.
            Dann war er von einem auf den anderen Tag trocken, Tag und Nacht.
            Laut Psychologin ist er kognitiv weiter als andere in dem Alter und ich hab von 2 verschiedenen geraten bekommen, keinen Stress zu machen, käme von allein.
            Und sie hatten recht.
            Weiß aber auch nicht was ich anders hätte machen sollen.
            Aber es hat sich ja zum Glück erledigt

            • (23) 23.10.17 - 20:27

              Nicht Zäpfchen, meinte natürlich Töpfchen

              >>Ich hab ihn immer gefragt ob er auf die Toilette oder Zäpfchen möchte und versucht ihn drauf zu setzten.<<
              Naja, das ist schon ein ganz schöner Druck...Zäpfchen #schock
              Sicherlich braucht der eine länger und der andere nicht. Aber ich bin der Meinung, zeitig, spielend damit beginnen und das Kind hat weniger Druck. Hätte ich meiner Tochter in der größten Trotzphase die Windel abgewöhnen wollen, wäre das auch gewaltig nach hinten los gegangen.

              LG

Top Diskussionen anzeigen