Extreme motorische Unruhe - normal?

    • (1) 23.10.17 - 22:04

      Hallo,

      mich würden mal ein paar Erfahrungen interessieren.

      Unsere Große (4,5 Jahre) ist ein Bewegungskind. Das wissen wir und wir versuchen, ihr da auch viel zu ermöglichen. Also viel Rausgehen, Fahrradfahren, Turnverein, Klettergerüst für Drinnen,...

      Was mir aber im Vergleich zum kleinen Bruder auffällt, ist, dass sie quasi IMMER in Bewegung ist. Egal in welcher (ruhigen) Situation (essen, vorlesen, kuscheln,...) sie ist immer am Hampeln, Zupfen, Hopsen Wühlen,... nicht nur für sich alleine, sondern oft an anderen Personen dran.

      Es ist mega anstrengend, sich in ihrer Nähe aufzuhalten. Es treibt meinen Stresslevel wirklich hoch. Der Bruder ist genervt. Der Besuch versucht zu vertuschen, dass es nervt,...
      Wir Eltern sind eher die ruhigen Typen, es ist also nichts, was "in der Familie" liegt.

      Auf der anderen Seite: WENN sie alleine im Zimmer ist (ganz alleine!), kann sie auch ganz ruhig puzzlen oder malen.

      Ist das noch ein normales Verhalten? Der Kiga meldet das selbe Verhalten zurück - bisher aber noch ohne Wertung.

      lg

      • Hallo und guten Morgen - wir haben auch so einen kleinen Zappelphillip (fast 4) hier daheim. Inmer am hüpfen, rennen, zappeln. Auch in ruhigen Momenten, ist immer irgendeine Hand an mir, die an mir rum zupft. Wenn er aber alleine im Spielzimmer ist, kann er auch wunderbar ruhig alleine puzzeln oder eisenbahn spielen.
        Ja, es ist manchmal anstrengend, aber das ist schon okay. Ich habe dahin gehend noch von keiner Seite etwas negatives gehört. Wir sind sehr viel draussen, beim turnen, beim schwimmen, rad fahren... Die Buben sind so glücklich und ausgeglichen. Deshalb mache ich mir da keine Gedanken. Hätten wir kleine "schlaftabletten" wären wir doch auch nicht glücklich, oder?

        Lg der mausezahn

        Bei uns ist es ähnlich. Unsere Tochter ist nun gerade 4 und ein ziemlicher Hampelmann. Sie kann beim Essen nicht still halten, nicht einmal beim Kuscheln. Immer muss sie hin und her rutschen, wühlen, rumhampeln. Wir gehen viel raus, auch bei Regen. Manchmal fragen wir uns morgens, ob jemand unserem Kind in der Nacht RedBull eingeflößt hat. #kratz

        Aber es ist genau wie von dir beschrieben: Sitzt sie alleine in ihrem Zimmer, kann sie auch ganz ruhig und versonnen malen, basteln, puzzeln und Bücher anschauen.

        Hallo,

        unser Sohn ist auch so. Er ist einfach so. Wir nehmen ihn, wie er ist. Ich würde ihn auch nicht ändern wollen.

        LG Py #winke

      • Hallo

        sowas lässt sich immer schwer sagen. Ist er schon immer ein Wirbelwind? Wie verhält sich das wenn ihr Spielbesuch habt oder wenn er woanderst ist bei Oma/Opa oder Spielbesuch?
        Mein Sohn ist super hibbelig. Wir haben allerdings auch den Verdacht auf ADHS und er wird im nächsten jahr getestet ob das dann so ist (er ist 6 Jahre alt). Bei uns ist es allerdings so das er auch bei anderen super anstrengend ist und nicht ruhig sitzen kann, konzentrationsprobleme hat und auch immer laut ist. Solange dein Kind nicht zwischen all den anderen negativ auffällt ist doch alles im grünen Bereich. Wenn du das Gefühl hast das etwas nicht stimmt dann sucht euch profesionelle Hilfe.

        LG Hexe12-17

        Hallo,

        meine Tochter war ähnlich, das hat sich aber alles gegeben, besonders mit Schuleintritt.
        Unser KiA sagte immer: "Sie haben ein aufgewecktes, wissbegieriges Kind..." Genau so war es und genau so haben wir es hingenommen. Anstrengend war es sicher oft, aber niemals zu anstrengend.

        LG

      • Hilft dir vielleicht nicht viel weiter.... Aber mein Bruder war auch so ein zappelphilipp. Nur auf Achse, am rennen, am hibbeln.
        Aber beim malen hochkonzentriert.
        Heute (mit 35) ist er der gelassenste Typ den ich kenne. Mit der Schulzeit und zunehmenden Alter wurde er immer gelassener.

        Solange keine extremen Auffälligkeiten bei deiner Tochter bestehen, würde ich mir nix bei denken. Deine Tochter scheint einfach ein aktives energiegeladenes Kind zu sein.

        Hallo,

        da stellen sich mir aber einige Fragen auf:

        Wenn dein Kiga es irgendwie werten würde, würde sich dann etwas verändern ?

        Was würde sich für dich verändern, wenn man dir jetzt sagen würde, dass dies unter Umständen nicht normal ist ?

        LG

        hallo,

        bei meinem Sohn (4) ist das ähnlich. Er kann keine zwei Sekunden still sitzen und gerade essen ist mega anstrengend weil er immer in Bewegung ist.
        Er ist nicht unbedingt wild und aufgedreht dabei aber immer am zappeln und kommt ganz schwer zur Ruhe.
        Heute weiß ich dass es bei ihm zum einen daran liegt dass er leicht hypoton ist; es ist einfacher die fehlende Körperspannung durch gezappel zu kompensieren als aufrecht dazusitzen, zum anderen wird vermutet dass er ADS hat und seine ganzen Eindrücke nicht filtern kann.
        Er hat trotzdem so kleine Momente in denen auch er ruhig ist (er liebt Bilderbücher lesen oder matschen). Kleinste Ablenkungen und er ist schon wieder in einer anderen Welt.

        Deine Frage finde ich trotzdem schwierig zu beantworten. Mein Sohn war schon immer auffällig, war z.B. sehr schwer in den Schlaf zu bringen oder hing im Tragetuch wie ein nasser Sack. Dadurch dass er ein Frühchen ist wurde er aber nochmal mehr beobachtet als regulär geborene Kinder.

Top Diskussionen anzeigen