"Ich brauch keine Windel mehr"... Und Nu?

    • (1) 04.11.17 - 13:41

      Hallo zusammen,

      mein Sohn hat mir mitgeteilt: "ich brauche keine Windel mehr." Ok, lassen wir die Windel weg (was natürlich ziemlich schnell in die Hose ging #rofl ).

      Klar, er muss das alles ja jetzt erstmal "erfühlen".

      Und nu? "Ständig" fragen, ob er aufs Klo muss - damit nerve ich ihn nur und bezwecke das Gegenteil.
      Einfach mal "laufen lassen" und 25 Wechselhosen mitnehmen oder unterwegs wieder ne Windel an? Das hat mich jetzt auch irgendwie unvorbereitet getroffen und ich habe keine Unterhosen hier...

      Danke für eure Tips :-)

      • Achso, er ist 2 Jahre 9 Monate alt...

        Hi,
        Hochziehwindeln für den Übergang, wenn es raus geht. So habe ich es gemacht. 1x Ersatz, war trotzdem im Auto.

        Daheim ihn ohne Unterhose in Jogginghose oder Gummizughose laufen lassen. Töpfchen und/Klo mit evtl. Sitzverkleinerung immer bereit haben.

        Schau am Anfang auf die Uhr, und ruhig nach 2 Stunden mal schicken. Bevor ihr rausgeht, alle Mann aufs Klo.

        Seit ihr mit dem Auto unterwegs, Töpfchen einpacken, oder eine leere Flasche mit großer Öffnung. Denn im stehen pinkeln muss erst geübt werden. Thilo konnte es sofort, TJ mit 5 Jahren noch nicht.

        Dann viel Erfolg!
        Claudia

        Zu Hause habe ich die Kinder immer unten rum komplett "ohne" rumlaufen lassen. Das geht natürlich im Sommer besser. Und dann mindestens ein Töpfchen so aufgestellt, dass das Kind sofort hin konnte. Draußen habe ich es teilweise mit Höschenwindeln versucht, hat aber nicht bei allen geklappt. Teilweise habe ich sehr oft gefragt und bin auf jede greifbare Toilette gegangen. Kommt stark auf das Kind drauf an. Bei manchen klappt es sofort, bei anderen gab es mehrere Anläufe.
        Aber schicke Unterhöschen machen auch schon viel aus. Auf jeden Fall Wechselklamotten und Notwindel dabei haben.

      • Das hat mir mein Großer auch mit 2 Jahren, 9 Monaten eines Freitagsabends mitgeteilt. Sind dann Samstags in die Stadt und haben gefühlte 20 Unterhosen gekauft und Höschenwindeln. Muss aber sagen, dass es bei uns sofort geklappt hat und er Bescheid gesagt hat. Es musste dann zwar gefühlt innerhalb von Sekunden einen Toilette her. Daher hatten wir die Vereinbarung, dass wir unterwegs erstmal Höschenwindeln verwenden er aber trotzdem Bescheid sagt. Das hat die erste Zeit auch gut geklappt. Irgendwann war der erste Reiz verflogen und wenn die Höschenwindel an hatte, hat er die auch genutzt. Von da ab ging es ganz ohne.

        Ich würde zu Hause nicht ständig fragen. Prinzipiell finde ich man merkt es Kindern an, wenn sie zappelig werden, da frag ich dann schon mal. Das einzige Mal, dass mein Kind aufs Klo geschickt wird, ist wenn wir dann los wollen. Weil ich keine Lust habe, nach 20 Minuten Fahrt wieder anzuhalten ... Klar ganz am Anfang kann das trotzdem passieren und ich kann mich an einige Auto fahrten zu meinen Eltern erinnern (30km) wo wir zweimal gehalten haben und auch zweimal tatsächlich Pipi kam...

        • Danke.

          Ich hab insofern "Bedenken", als das wir die Pants zwischendurch immer mal nutzen, dass er das eben als normale Windel ansieht. Was ja nicht schlimm ist, aber der "psychologische Effekt" von und wegen "nur für große" und als Unterhosenersatz fällt es nunmal weg.

          Und bis jetzt bin ich mit der Frage "möchtest du aufs Klo gehen?" immer auf massivsten Widerstand gestoßen - obwohl wir da nie irgendwie Druck gemacht haben...

          Naja, wird schon!

      Hallo landkind2015,

      Wechselhosen :-) Und einen Wetbag. Oder aber du schaust mal nach Trainerhöschen, z.B. hier: https://www.blumenkinder.eu/shop/Windelfrei-Sauberwerden/Trainerslips-minimale-Windel:::27_51.html

      oder hier: https://www.stoffywelt.de/de/trainingsunterhosen/

      Das sind Unterhosen, die einen Unfall aufhalten können.

      LG Py #winke

      Hallo,

      erstmal finde ich es toll, dass dein Kind von sich aus den Zeitpunkt zum Trockenwerden bestimmen darf.

      Meine Tochter hat im Sommer auch irgendwann, dass sie keine Windel mehr wollte. Zuerst nachts und dann tagsüber. Nachts hat es auch sofort geklappt. Tagsüber habe ich sie zuerst komplett nackt unten rum laufen, später eine weite Hose ohne Unterhose drunter. Unterhosen gabs erst circa vier Wochen später.
      Wir haben nie HÖschenwindeln angezogen. Zum einen wollte sie das nicht, zum anderen habe ich keinen Sinn dahinter gesehen.
      Am Anfang musste man tatsächlich nerven und sie ständig fragen, ob sie nicht mal Pipi muss. Wir hatten ein paar Unfälle. Immer dann, wenn sie zu tief ins Spielen vertieft war.
      Also, ich würde ihm einfach ne weite Jogginghose anziehen und nix drunter und ihn regelmäßig fragen, ob er mal aufs Töpfchen oder KLo muss.

      Ich bin da ganz pragmatisch:

      Wenn Du keine Windel mehr willst, geh auf die Toilette.

      Wenn das noch nicht klappt, dann brauchst Du noch eine Windel.

      Mehrmals täglich das Kind umzuziehen, weil es noch nicht rechtzeitig merkt, dass es muss, das wär mir zu blöd und ist ja fürs Kind auch nicht gerade erbaulich.

      Vom Schicken rate ich ab. Damit erreichst Du, dass das Kind die Blase leert, bevor sie voll ist, es also nicht so intensiv spürt, dass es mal muss. Damit macht das Kind zwar keine Pfützen, ist aber vom Trockenwerden weiter weg als zuvor, weil es sich nicht spürt.

Top Diskussionen anzeigen