Lego-Bauten und Besuchskinder

    • (1) 01.12.17 - 19:58

      Hallo zusammen,

      Vielleicht hat ja jemand eine Idee. Mein Sohn (4 1/2) ist begeisterter Lego-Bauer. Zum letztEn Geburtstag hat er sein erstes set bekommen, seitdem sind ein paar dazugekommen. Bisher meistens kleinere Fahrzeuge. Jetzt wünscht er sich zu Weihnachten ein großes set, ein Gebäude. Das soll er auch bekommen.

      Jetzt stellt sich leider das Problem, dass einige besuchskinder, darunter auch sein bester Freund zu der Kategorie "zerpflücker" gehören. Regelmäßig wenn die Kids da sind, wird jedes Legofahrzeug in die kleinsten Einzelteile zerlegt. Mein Sohn baut dann zwar frei damit - dafür soll er aber zu Weihnachten auch einfache Steine und Hausbausteine bekommen - aber das Rollenspiel, so wie er es mit den eigentlichen Sets gemacht hat/machen würde, findet so nicht mehr statt.
      Wir haben heute versucht alles wieder in den Originalzustand zu bauen, aber leider fehlen jetzt schon etliche teile. Die sind bestimmt noch irgendwo vorhanden. Wenn die Freunde da sind, wird duplo, Lego, playmobil, verkleidungszeug usw quer durcheinander geschmissen.

      So weit, so schlecht... bisher handelte es sich ja um die kleineren Fahrzeuge. Jetzt soll aber bald das große Gebäude hier Einziehen und ich - und auch mein Sohn - haben wenig Lust, dass es innerhalb eines halben nachmittags zerstört wird. Mein Sohn sagt zwar, dass er das nicht mag, er sagt es seinen freunden dann aber doch eher halbherzig. Die Aufbauten bei Besuch wegräumen? Ist ja auch doof, sie wollen ja auch mal damit spielen und phasenweise ist hier täglich Besuch, ich wäre nur am wegräumen und wieder hinstellen.
      Kennen andere das Problem? Und wenn ja, wie löst ihr das?

      LG

      • Hallo,
        ich als Mutter würde dem Besuch klar machen, was tabu ist und womit gerne gespielt werden kann. Mit den Autos/dem Gebäude würde ich nur spielen lassen, wenn der Besuch nicht vom Typ "Zerstörer" ist. Da die Jungs erst 4 sind, hast du doch sowieso ein Auge drauf. Man könnte ein Gebäude auch auf einem Rollbrett/Hunt bauen und es bei Bedarf wegrollen ins Nebenzimmer. Stehen lassen würde ich dann nur das, was bespielt werden darf.
        VG

        Hi,
        ich oute mich als Mutter die Spielzeug wegräumt wenn Besuch kommt.
        Junior hat 5 Bruder Fahrzeuge, die räume ich jedes mal weg, damit sie nicht kaputt gehen.
        So würde ich es auch mit dem Lego machen.
        Wenn ihr mehrere Tage hintereinander Besuch habt dann lass es für mehrere Tage weg.

        LG
        ChaosSid

        Huhu,
        Ich würde es auch weg räumen. Ich räume auch Sachen weg die nicht unbedingt kaputt gehen, aber mit denen man auch blödsinn machen kann. Wir haben z.B. So ein Laserschwert zum ausziehen. Mein Sohn schleudert es raus wenn keiner in der nähe ist (so wie es sich gehört), viele Kinder kennen das nicht und Schleudern wild drauf los und das kann auch schon mal ins Auge gehen.

        Lg

      • Wir haben kein Lego, aber dafür Playmobil-Bauten, die ich auch nicht jedes Mal wieder neu zusammensetzen möchte (die Kinder haben keine Geduld dafür).

        Wir haben die Sachen in Regalen stehen. Je mehr Teile, desto weiter oben im Regal steht das Zeug, wenn es nicht gerade bespielt wird. Entsprechend kommen Besuchskinder da gar nicht ran.

        Keines unserer Kinder ist hier auf die Idee gekommen mit Freunden bei uns zu Hause Lego zu spielen…

        Abgesehen davon finde ich es sehr irritierend, wenn unsere Kinder nach dem aller ersten aufbauen von Lego jemals wieder diese ursprünglich Form haben wollen würden… Ich hasse dieses vorgefertigte schreckliche nur einmal zu benutzen Lego… Lego war in unserer Kindheit so etwas schönes, heute ist es kaum noch möglich, damit zu spielen… Ich bin so glücklich, dass unsere Kinder kreativ damit spielen. Dinge bauen, diese auf unserer Welt einfach nicht gibt… Wenn diese nicht kaputt gehen sollen werden sie hochgestellt ins Regal… Bis ich sie ein paar Tage später einfach wieder in die Kiste runter schmeiße…

        • Freies bauen mag mein Sohn auch sehr sehr gerne. Bisher noch mit duplo, aber zu Weihnachten bekommt er einen guten Grundstock legosteine (gebraucht) und eine steinebox speziell für Gebäude.

          Aber er mag auch das Rollenspiel und macht das inzwischen lieber mit Lego als mit playmobil. Und da ist es mühsam alles zuvor erst brauchbar zu bauen. Also ich bin für die Mischung aus kreativem bauen und sets für Rollenspiel.

      Hallo.

      Ich hab bei Besuchskindern immer ne klare Ansage gemacht, dass mit allem gespielt werden darf - ausschließlich der bereits zusammengebauten Lego-Bausätze.

      Hat eigentlich immer gut funktioniert.;-)

      Ich würde dem Besuch klar machen das die gebauten Teile gebaut bleiben und eben NICHT auseinander gemacht werden. Du kannst ja eine alternative anbieten und sagen das sie ja genug Steine haben um Frei zu bauen. Ich würde auch noch weiter klar machen das du die gebauten Teile weg räumst wenn das nicht klappt.
      Hier gibt es zu Weihnachten den Elsa Schneepalast und die Umstellung auf das normale Lego (zusätzlich auch ne Steinebox) und ich werde das so machen!

      Dinge, an die Besucherkinder nicht ran sollen, werden weggeräumt. Nach oben, in ein anderes Zimmer oder in den Schrank.

      Wenn mehrere Tage hintereinander Kinder kommen, bleiben die Sachen im anderen Zimmer. Dort kann trotzdem gespielt werden und ich muss nicht hin- und herpacken.

      Vg Isa

    Bei uns wird sowas weggeräumt. Seitdem das Playmobil Schloss (mit etlichen Erweiterungen) zum zweiten Mal komplett zerstört wurde, haben wir es komplett aus dem Zimmer genommen (unsere Tochter interessierte sich eh nicht sehr dafür). Zumal das Schloss 3-4 Stunden Aufbauzeit erfordert und man nicht mit den Einzelteilen an sich spielen kann. Sehr ärgerlich.

    Lego (die kleineren Fahrzeuge und Tiere etc) nimmt unsere Tochter am liebsten selber immer wieder auseinander und baut sie erneut zusammen. Zu Weihnachten gibt es eine Steinebox, an Rollenspiel mit solchen Spielzeugen ist sie eh nicht so interessiert.
    Euer Problem löst das natürlich nicht.
    Es ist nun mal so, dass die meisten Kinder in dem Alter noch nicht mit dem Kleinkram umgehen können oder Zuhause tun und lassen dürfen was sie wollen.
    Ich würde also raten es weg zu tun, wenn Besuch kommt von dem du weißt, dass er noch nicht altersgemäß damit spielen kann. Wir müssen auch Stifte und Bastelschere (unsere ist ein Bastelkind) immer aus dem Zimmer entfernen.

    Hallo, ich verstehe das Problem nicht so sehr. Lego soll doch die Kreativität anregen .... Wir haben sicherlich schon viele Hundert Euro für Legosets oder Bausteine ausgegeben, weil unser Großer ein absoluter Legofreak ist.

    Ehrlich gesagt ist es mir nicht Zuviel, etwas wieder zusammenzubauen, wenn etwas kaputt gegangen ist. Ich finde es schade, dass du deinen Sohn in seiner Freiheit der Benutzung seines Spielzeugs beschränken möchtest indem du vorschreibst, WIE mit etwas zu spielen ist ....

    Wenn du nicht willst, dass irgendetwas neu zusammengebaut oder gar umgebaut wird, dann kleb es doch einfach zusammen - Problem erkannt Problem gebannt :-)

    Meine Söhne lieben Rollenspiele und verbinden da natürlich Lego und Playmobil und was auch immer - zur Zeit hat mein kleiner Sohn ein Fußballstadion mit Toren und Spielern aus Lego gebaut und die Tribüne und Zuschauer sind die Ritterburgtürme von Playmobil und die Drachen und Polizisten und Feuerwehrmänner das Publikum.
    Das nennt man kreativ spielen :-)

    Für reine Rollenspiele ist Playmobil eher geeignet, aber auch hier ist es mir nicht Zuviel am Ende des Tages die Polizeistation wieder von den Rittertürmen zu befreien :-)

    VG
    B

    • Ich glaube du hast die Frage gar nicht gelesen oder nicht verstanden. Es geht mir nicht darum, meinem Sohn das umbauen/zerpflücken zu verbieten, sondern seinem Besuch. Mein Sohn möchte selbst nicht, dass die Sachen auseinander gebaut werden. Er mag die Sets für Rollenspiele. Zum freien bauen nimmt er die normalen Steine (bisher duplo und wenn wir irgendwo waren, wo es legosteine zum Spielen gab). Klar, baut er auch einmal ein set um oder zerlegt es, um es wieder aufzubauen, aber hier geht es ja darum, dass besuchskinder jegliche Aufbauten innerhalb kürzester Zeit in die Einzelteile zerlegen. Und zwar nicht, um danach selbst kreativ zu bauen, sondern dann weitermachen, die playmobilmännchen zu skalpieren, die Puzzles und spiele aus den Schachteln zu schütten usw...

      • Doch, doch, hab ich. Du hast selbst geschrieben, dass er zum freien Spiel zu Weihnachten Steine bekommen soll und die Sets zum Rollenspiel nehmen soll ...

        Für Besuchskinder ist es doch so, dass es wie in einem Spielwarenladen ist, den es nicht kennt. Deshalb werden viele Spielzeuge rausgeholt, dann schnell das Nächste. Dein Sohn zeigt sicherlich gern seine Lieblingssachen, da ist bei Manchen, in Abhängigkeit vom Wesen, einfach viel Aufregung und Überforderung ...
        Ich lese hier häufiger, dass Spielzeug der Kinder verräumt wird, weil Zuviel da ist. Jetzt kommt eben ein Besuchskind, das Zuhause vielleicht andere Sachen hat und nun aufgeregt der vielen Sachen ist. Sie müssen vielleicht auch erst zusammen finden, was sie spielen wollen und auf dem Weg wurden eben schon 2 Puzzle und ein Spiel ausgeräumt. Gib doch einfach ein wenig Hilfestellung am Anfang.

        VG B

Top Diskussionen anzeigen