Hochbett, stabil auch für Eltern! Eure Empfehlungen??

    • (1) 03.12.17 - 19:53

      Hallo zusammen,
      wir ziehen demnächst um und unser fast 5-jähriger wünscht sich ein Hochbett (halbhoch). Habt ihr Empfehlungen für welche die schön stabil sind, wo sich auch Mama oder Papa ohne Gefahr des Zusammenbruchs mal zum kuscheln dazu legen können?
      Wenn möglich sollte es weiß/hell sein, Marke/teuer muss nicht, aber eben stabil!
      Eure Erfahrungen interessieren mich, gerne auch Links zu euren Betten!
      Danke schon mal!

      • Wir habe eins von otto relita heißt die marke bestellt die ist super stabil also wen besuch ist schlaf ich mit meiner tochter (5) also auch bequem . Kann ich nur empfählen wie haben den schon knapp zwei jahre ich glaube er hält locker bis meine tochter 15 16 jahre alt wird . Schau dich mal um in otto gibs verschiedene von der marke.

        Wir haben diese Kieferstandardbetten Von IKEA und haben die in dunkelgrau eingelassen (so passt ins Zimmer, Holz wäre nicht unseres)… Ein Bett als Hochbett, wenn anderen haben wir das untere Bett raus gebaut so dass ein Hochbett und ein Stock Bett entstanden ist. In allen Betten können Erwachsene problemlos schlafen… Auch zu mehreren

        Wir haben eins von poco für ganz wenig Geld, in weißem Holz.

        Es ist ein stockbett und nicht so hoch. Ich kuschle manchmal mit beiden Jungs oben und raufe mit ihnen. Ok, ich wiege nicht mal 50 Kilo. Aber mein Mann, der so um die 75 wiegt, kann das auch, ohne dass das Bett zusammenbricht:)

      • Die Frage ist ob Ihr als Eltern wirklich immer da rauf wollt.
        Wir haben uns gegen ein Hochbett entschieden. Wir sind oft auf einer Hütte, da gibt es ein Hochbett (halbhoch) und unsere Tochter schläft da sehr gerne - aber Kuscheln oder dergleichen ist schwierig.
        Auch müsst Ihr Bedenken, dass so ein Hochbett, besonders die halbhohen Betten nicht wirklich lange interessant ist.
        Kenne kein Kind, was da länger als 2 oder 3 Jahre drin geschlafen hat.
        Am besten Ihr achtet darauf, dass man es zum normalen Bett umbauen kann, bzw. die Füße absägen kann - so hat es mein Bruder jetzt gemacht.
        Meine Nichte hatte ein massives Holzbett - halbhoch. Sie bekam es mit 4 oder 5. Jetzt ist sie 8 und wollte das "Babybett" nicht mehr. Da man es nicht umbauen kann, wurde es eben gekürzt.

        Hi,
        meine Kids gehen nur im Urlaub ins Hochbett. Ich bin froh, denn das beziehen, wenn die Kids spucken, wenn sie krank sind mit Fiebermessen, Wadenwickel, etc, wäre es mir zu mühsam.
        Oder auch das kuscheln, wenn die Kinder dann einschlafen aus dem Bett zu krabbeln.

        Ausserdem, halbhoch können sie unterm Bett auf Dauer den Platz nicht wirklich nutzen, denn das hat schnell einen "Kinder" Charakter, was in der Grundschule schnell out sein kann.

        Wenn würde ich vom Schreiner eines anfertigen, wo man die Schranksysteme unterm Bett hinterher noch gut individuell dem Alter anpassen kann.

        lg
        lisa

      • Wir haben aus Platzgründen ein Hochbett weil Junior sonst gar keinen Platz zum spielen hätte. Ich schwöre auf Paidi. Ich kann dort locker hoch und das Bett beziehen und es wackelt nichts. Ich habe ein sicheres Gefühl trotz meines nicht gerade wenigen Gewichtes.

        Überlegt euch das gut, mit spätestens 7/8 ist so ein "Babybett" total out #contra. Der Stauraum darunter ist allerhöchstens als Staub- und Chaosecke zu benutzen. Als Erwachsener da ständig hochzuklettern hätte ich keine Lust. Aushalten tut das sicher jedes Hochbett. Gerade bei Krankheit da ewig hoch, Durchfall, Erbrechen, Fiebermessen - nein danke.
        Der Sohn meiner Freundin hatte eins vom Dän. Bettenlager, so ab 5 bis etwa 7,5. Stabil war es auf jeden Fall.
        VG

        (9) 04.12.17 - 08:44

        Die Flexa- Betten sind toll und aus Massivholz, der Preis ist leider auch entsprechend. Vielleicht kann man aber in den Kleinanzeigen ein Schnäppchen finden.
        Wir haben uns auch gegen ein Hochbett entschieden, weil die ziemlich schnell aus der Mode kommen. Statt dessen haben wir das SLÄKT von Ikea, da ist viel Stauraum für Spielzeugkisten drunter. Und es ist stabiler, als es auf dem Bild auf der Website den Eindruck macht. Ich habe mich hochschwanger mit zu meinem Sohn gelegt, da hat nichts geächzt oder geknackt...
        LG

        (10) 04.12.17 - 09:31

        Ich behaupte mal, in jedes Hochbett kann auch ein Erwachsener.
        Wenn ich an eine Freundin meiner Tochter denke, ist die weitaus schwerer als ich...& gerade mal 8 Jahre alt. Sonst könnten „solche“ Kinder da ja auch nicht drauf schlafen.

        Uns war wichtig, dass es weiß ist und günstig...& nun hat es schon das dritte Kind vererbt bekommen. Wir liegen ab und an mit 3 Kindern (& mir oder meinem Mann) zum kuscheln und vorlesen drin.

        Hallo,

        meine Tochter hat ein Hochbett von Paidi. Sie hat es zuerst als halbhohes Bett mit Rutschenturm bekommen. Darunter stand ihre Kommode und den restlichen Platz hat sie meist als "Haus" oder "Höhle" zum spielen genutzt. So ähnlich:
        https://i.ebayimg.com/00/s/NTc2WDEwMjQ=/z/8a0AAOSwEnlZ43vo/$_72.JPG

        Als sie 10 war, sind wir umgezogen in eine Wohnung mit höheren Räumen. Da haben wir ein anderes, höheres Unterbau-Set für das Bett gekauft (gebraucht über Kleinanzeigen).
        https://medien.markt.de/bilder/2017/10/21/19/06557aed/medium_image/0/paidi_hochbett_183_und_umbausatz.jpg?lastModified=1508605548000

        Wir hatten mit ihr die Möglichkeiten durchgesprochen: normales Bett ohne Unterbau, weiter halbhoch mit oder ohne Rutsche, ganz hoch... und sie hat sich dafür entschieden. Drunter hat sie jetzt immer noch die Kommode sowie so einen Schaukel-Sessel. Da sitzt sie gern beim Lesen oder einfach "Chillen". Sie ist jetzt 13 und sehr zufrieden damit; sie weiß, dass wir auch jederzeit das Bett runtersetzen können, sollte sie das wollen.
        https://www.moebelexperten24.de/de/autothumb/A/detailpics/Fleximo_Kinderbett.gif

        Viele Grüße
        H.

        Wir haben das halbhohe Hochbett vom Dänischen Bettenlager. Top Qualität und sehr stabil.

        Wir haben das MOdell Flexa White und sind damit sehr zufrieden. Es ist ziemlich teuer (600 Euro), aber es ist sehr stabil und optisch schön.

        Hallo!

        Wenn es denn wirklich ein Hochbett sein soll, kann ich auch Relitta empfehlen. Unsere Tochter hat ein hohes Relitta-Bett mit Sitzecke unten drunter. Das Bett ist aus massiver Buche (was schon ordentlich ist, günstige Betten sind oft nur aus Kiefer oder Fichte) und auch vom Zusammenbau her ganz stabil. Schwächster Faktor ist vermutlich der Rollrost, der statt eines Lattenrostes verwendet wird, aber ein flacher Lattenrost müsste auch möglich sein, dann hält das Bett bestimmt mehr als die angegebenen 75kg.
        Allerdings muss ich dazu sagen, dass das Bett momentan so gut wir gar nicht genutzt wird. Unsere Kinder mögen beide nicht alleine schlafen, und so schläft die Große z.Zt. im Ausziehbett vom Kleinen. Die Sitzecke bei der Großen könnte zwar zu einem Gästebett umgebaut werden, das wollen die Kids aber irgendwie nicht. Aber vielleicht ändert sich das Ganze irgendwann wieder, dann macht sich das Hochbett doch noch bezahlt.

        LG

        Wir haben das KuraHochbett von Ikea. Hagrid (5) und ich passen problemlos zusammen rauf und wenn er irgendwann einmal keine Lust mehr auf ein Hochbett hat, drehen wir es einfach um und er hat ein normal hohes Bett.

Top Diskussionen anzeigen