Schimpfwörter 5 jährige

    • (1) 14.12.17 - 17:39

      Wie geht ihr damit um, wenn euer Kind euch beschimpft? Meine Tochter ist heute sehr müde und dadurch schlecht gelaunt. Beim Spielen hat ihr irgendwas nicht gepasst und dann sagte sie: „blöde stinker furz Mama“. Damit war das Spiel für mich beendet.
      Aber seitdem ist ihre Laune noch schlechter und sie schimpft hier rum. 🙄 wie reagiert ihr bei sowas?
      Ich ignoriere sie jetzt einfach. 😕

      • Um ehrlich zu sein, müsste ich bei der Beschimpfung Deiner Tochter lachen #rofl

        Hier kommen auch keine so richtig bösen Beschimpfungen, sondern eher im Affekt (weil ich gerade was verboten habe zb) solche Dinge wie "Mama, ich werf Dich in den Müll", "Mama, ich will Dich gegen Sophies Mama tauschen" oder so. Find ich nicht weiter schlimm. Meist haben wir uns kurz darauf wieder lieb.

        Wenn die Schimpfwörter richtig fies werden, würd ich intervenieren und Handlungsbedarf sehen, aber so finde ich es etwas überzogen, sie zu ignorieren. Redet lieber konstruktiv drüber, wenn es Dich ärgert :-)

      Find jetzt nicht das dies ein Schimpfwort war. Aber da es dich stört,;würde ich es auch so sagen. Halt "ich möchte nicht das du so mit mir redest" oder "so etwas möchte ich nicht nochmal hören" oder "sowas gemeines sagt man nicht"...

      Lg

    Hm,

    bei einer 5-jährigen erwarte ich, dass sie niemanden beleidigt.

    Ich hätte das Spiel ebenfalls beendet und sie in ihr Zimmer geschickt mit der Begründung, dass ich mit jemandem, der mich beleidigt, keine Zeit verbringe #aerger.

    Normalerweise kam mein Sohn dann nach dem Abkühlen wieder zu mir und hat sich entschuldigt und erklärt, was ihn so wütend gemacht hat.

    Wie ging es denn aus mit euch zweien?

    Viele Grüße
    monkiwi

    • Ja ihr habt natürlich recht - es ist kein Schimpfwort, genau genommen höchstens eine Beleidigung und dazu auch keine dramatische.
      Trotzdem möchte ich natürlich nicht, dass meine Tochter so mit mir redet, nur weil ihr grade etwas nicht passt. Letztendlich wollte sie sich nicht beruhigen, ich hab ihr dann angeboten mit ihr aufzuräumen, alternativ hätte sie alleine weiter spielen können. Wollte sie natürlich nicht. Also haben wir aufgeräumt und es sind auch Spielsachen geflogen aus trotz usw. dann hab ich gesagt, sie kann sich melden wenn wir in Ruhe zusammen aufräumen können. Solange habe ich dann Abendessen gemacht. Vor dem Essen ging es dann wieder und wir könnten gemeinsam aufräumen.
      Was mich so nervt ist, dass sie sich dann so reinsteigert und nicht aufhört. Und immer das letzte Wort haben muss, selbst wenn man ihr in Ruhe erklärt, dass das nicht geht usw. dann kommt halt irgend was unpassendes wie „selber“ oder „hör du doch auf“ 😂🙄

Ich werde dann ziemlich ungemütlich, wenn man mich oder andere beschimpft!

Hat den Effekt, dass unsere Kinder alle eine SEHR kurze Schimpfwörterphase hatten. So ca. 1-2x ausprobiert und dann für immer gelassen. ;-)

Ich kann nicht konstruktives einbringen, kann mich aber erinnern, dass mich mein Patenkind auch schon mal als "Tante Lene Stinkefuß" bezeichnet hat. Ich hab daraufhin gesagt "Ja Benjamin Nasenpopel?" Da rief der doch glatt "Mama, die Tante Lene hat mich geschimpft" #rofl

Tja, eine Zeitlang wurde das ganze bei ihm auch ignoriert (er hat es aus dem KiGa mitgebracht) aber nach ein paar Tagen hat meine Freundin mal erklärt, wie verletzend das dies ist. Mit Tränen und all ihrem schauspielerischem Talent. Er war so erschrocken, dass die Mama weint weil er sowas gesagt hat.
Allerdings darf er fluchen, wenn er sich wirklich wirklich ärgert. Aber statt Kacke sagt er Krake :-)

lg lene

Ganz einfach: Sehr klare, ernste Worte! So ein Verhalten würde hier keine 2 min toleriert. Sie schimpft weiter herum? Das dürfte sie hier in ihrem Zimmer bei geschlossener Tür!
VG

(12) 17.12.17 - 22:35

Mhm, mein grosser, 4.5, sagt mir, wenn er wütend ist, dumme Mama.. Ich sage ihm dann, dass man dies nicht sagen soll. Wenn er wütend ist, dürfte er sagen, dass er mich nicht gern hat, also ich zeige ihm einen anderen Weg um seine Frustration raus zu lassen, aber ich würde ihn nie dafür bestrafen, wie z.b. Ins Zimmer 'sperren'. Ich denke mir halt, dass seine Wut raus muss und ein kurzes Schimpfwort reichen den Kindern schon. Dazu kommt noch, je mehr ich mich darüber aufrege, desto mehr Gewicht gebe ich seiner wut. Darum vil. Ein tipp. Zeige ihr einen positiven Weg, dann ist das schlechte schneller verflogen. Denke, dass dies alles dazu gehört in der kleinen, grossen kinderwelt. Viel Glück!

Ich würde je nach Situation und allgemeiner Stimmung reagieren.
Da wäre vom Ins-Alberne-Ziehen über beleidigt sein (oder zumindest beleidigt spielen) bis sauer werden alles möglich.

Es bringt doch nichts, wenn Du Dir irgendeine Handlung zurechtlegst, die aber gar nicht zu Deiner Stimmung passt.

Hallo,

mein Sohn ist 5 und meine Tochter wird in zwei Tagen 4. Beide wissen ganz genau, dass sie bei uns keine Schimpfwörter benutzen dürfen. Bei uns passiert sowas auch nicht im Affekt. Wenn mein Sohn anfängt respektlos zu werden, reicht es wenn ich sage, dass ich nicht möchte, dass er frech wird. Dann ändert er sofort sein Verhalten. Von meiner Tochter habe ich noch keine Beleidigungen gehört.

Mein Sohn hat nur einmal zu mir "blöde Mama" gesagt. Ich habe dann zu ihm gesagt, dass ich mit ihm nicht mehr spielen möchte, weil er mich beleidigt hat. Irgendwann mal im Laufe des Abends kam er zu mir und hat sich entschuldigt: "Mama, es tut mir Leid, dass ich zu Dir "blöde Mama" gesagt habe. Das werde ich nicht mehr tun" Dann war natürlich alles wieder gut.

Unsere Kinder beleidigen sich gegenseitig auch nicht. Zumindest nicht, wenn wir dabei sind. Ob es im Kindergarten passiert, weiß ich nicht. Aber eigentlich würde meine Tochter es mir sofort sagen. Sie erzählt auch immer, wenn jemand anders sie beleidigt hat. "Mama, weißt du was der xxx zu mir manchmal sagt? Er sagt: Du stinkst"

LG

sweti84

Top Diskussionen anzeigen