Schon wieder Läuse!

    • (1) 15.12.17 - 11:22

      Hallo!
      Meine Tochter hat(te) jetzt zum zweiten mal Läuse, das erste mal war vor 5 Wochen. Der Kindergarten bekommt das Problem nicht in den Griff, der Warnzettel hängt schon seit 10 Wochen.
      Manche Kinder hatten jede Woche neue Läuse. Wir müssen jedes mal ein Attest vom Arzt mitbringen, dass behandelt worden ist.

      Ich habe den Verdacht, dass ein Kind die Quelle ist. Dieses Kind wird lt Aussage des Papas nur mittels Auskämmen und Nissenabsammeln behandelt, nach Auflage des Kindergartens aber doch (angeblich) 2 mal mit Nyda, inklusive Attest vom Arzt, der das ja im Zweifel gar nicht genau prüfen kann.
      Hat jemand eine Idee, wie man diese Krabeltiere endgültig aus der Gruppe rausbekommen kann? (Bin Elternvetreterin und einige Eltern sind verständlicher Weise genervt ohne Ende, die KigaLeitung sagt, sie hat keine anderen Möglichkeiten?)

      LG #winke

      • Wie persönlich ist es bei euch im Kiga?
        Wenn es die Möglichkeit gibt, die Mutter des betreffenden Kindes mal direkt ansprechen. Und sie zu dem Thema vorsichtig befragen. Es ist ja nicht bewiesen, dass sie der Wirt sind.
        Aber wenn die Erzieher auf Kinderköpfen Läuse sehen, können sie dann nicht die Eltern sofort anhalten und das Kind aus der Gruppe nehmen lassen? Aber wahrscheinlich dürfen sie selbst keine Kopfkontrolle durchführen...

        Bei uns im Ort gibt es eine private Grundschule und dort bekommen sie die Läuse auch nicht in den Griff. Ich glaube, das liegt daran, dass es Eltern gibt, die glauben mit Globulis die Läuse bekämpfen zu können :-[ #klatsch Wie diese es schaffen ein Attest vorzulegen #schwitz#schmoll keine Ahnung.

        Helfen kann ich dir leider auch nicht wirklich, aber ihr seid nicht alleine...

        • Danke!
          Die Eltern wurden ja schon ins Gebet genommen.
          Ich finde Läuse erstmal nicht soo schlimm, aber wenn es andauernd auftritt, ist es halt extrem nervig (und teuer, man bekommt das Mittel wohl nur einmal verschrieben?).
          Ich dachte, es gibt vielleicht irgendeine Möglichkeit..naja trotzdem danke!
          LG #winke

      Ganz ehrlich das Attest vom Arzt ist doch der totale Humbug... woher soll er denn das wissen? Riecht der das?

      Hängt aus, wie man Läuse richtig behandelt... ist ja auch die Frage ob wirklich alle Eltern die Nachbehandlung erledigen oder das Zeug richtig anwenden...
      Würde da niemand speziellen verdächtigen!

      • Danke!
        Ja eben, das kann der Arzt ja gar nicht prüfen.
        Die Eltern des Kindes sind gegen Schulmedizin und “Chemie“, also allgemein so richtig “öko“ (die bedienen wirklich jedes Klischee) und haben das Kind nur mit Auskämmen und Absammeln behandelt, woraufhin der Kiga die richtige Behandlung und das Attest verlangt hat. Fraglich ist, ob die Eltern das auch gemacht haben, die sind wirklich extrem in ihrer Einstellung.
        Da liegt der Verdacht ja nahe, aber natürlich kann auch ein anderes (oder immer wieder andere) die Quelle sein. Spielt letztlich eigentlich auch keine Rolle.
        Es hängt schon was aus. Wir werden wohl einfach auf die 2 Wochen Schließung hoffen...
        LG #winke

        • sollen sie ihm doch den kopf rasieren... hat doch früher funktioniert #schein
          ;-)
          Bei uns würden solche Leute... gelyncht. Ernsthaft! Der Großteil der Muttis in unserer Kindergartengruppe arbeitet in der Altenpflege. Wenn die ständig wegen so nem Käse daheim bleiben müssen, werden die bei der nächsten Vertragsverlängerung einfach "vernachlässigt" und verlieren ihre Arbeit wegen Pappnasen, die nicht mal "Öko" richtig anwenden können!
          Entweder ich pack meinem Kind Chemie drauf, oder ich rasier es.

      Der Arzt macht ja eine Kontrolle... und er darf den Läusefreizettel ja erst herausgeben, wenn der Kopf Läusefrei ist, also nach der Behandlung. Es reicht ja nicht das Rezept auszustellen und dann Läusefrei zu attestieren....

      Daher sollte die Arztbescheiningung schon aussagekräftig zu sein...

      • Ja, schon, nur wie genau schaut ein Arzt denn da? Unser Arzt schaut zwar mal kurz, aber so kann er eigentlich nur einen starken Befall erkennen (bei meiner Tochter habe ich beim Auskämmen gerade eine Laus gefunden und nur ein paar wenige Nissen, die hätte der Arzt so garantiert nicht gesehen). Er verlässt sich (manchmal leider) viel aufs Elternwort. Und es gehen quasi alle zu ihm, weil es der einzige Kinderarzt in der näheren Umgebung ist.

        Von daher bedeutet sein Attest nicht zwingend garantierte Läusefreiheit.

        LG #winke

        Wir haben auch nur Hausmittel benutzt und sind zur Kontrolle zum Hausarzt. Der hat mit einem Kam durchsucht und das Attest ausgestellt. Theoretisch hätte er natürlich 1Ei uübersehen können

Hallo,

ich würde die Erzieher bitten einen Aushang oder besser noch einen Handzettel auszugeben, welche Behandlung angezeigt ist. Viele wenden es einfach fehlerhaft an. Gerade diese fiesen Mittel werden oft falsch verwendet.
Läuse kann man auch ohne diese Chemiekeulen entfernen - meistens ist das sogar erfolgreicher, weil die Eltern da auch sehr viel eher hinterher sind, als Eltern die meinen, dass es reicht wenn man die Chemiekeule auspackt und ein bisschen damit drohend vor den Läusen hin und her wedelt.... Soviel zu deinen Vorurteilen ;-)

LG Py #winke

  • Hi, mal aus der Sicht der Erzieher...

    theoretisch dürfen wir die Kinder nicht durchsuchen...
    Handzettel und die Infos , Aushängen werden rausgegeben und auch ein Atest verlangt.
    Wenn sich ein Kind natürlich Pausenlos auf dem Kopf kratzt, dann guckt man und ruft bei verdacht die Eltern an und lässt das Kind abholen und es darf nur mit Atest wieder kommen. Wir dürfen aber nicht morgens am Eingang einfach mal alle Kinder kontrollieren.
    Es gibt aber auch Eltern die, wenn sie das Schild sehen, sagen, bitte guckt ihr mal, ich weis ja nicht wie das aussieht... und dann guckt man im beisein der Eltern drüber.

    Das größte Problem ist eigentlich immer das die Eltern die 2 Behandlung vergessen !!!!
    Das erste mal mit Mittel, Kämmen usw. machen die meisten noch richtig, auch der Arzt findet dann nichts mehr. Das man das Zeug aber nach 10 Tagen nochmal drauf machen muss vergessen die meisten und schauen dann auch erstmal nicht mehr. Das ist eigentlich das größte Problem. Weil man kann mal was übersehen und das ist auch nicht schlimm, nur sollte man dann die Nachbehandlung machen und dann ist das Zeug auch tot.

Danke!

Vom (einzigen) KiA wird hier immer Nyda verschrieben. Soviel dazu.
Dieses Elternpaar ist wirklich extrem! Alles was nicht natürlichen Ursprungs ist (oder irgendwie verarbeitet), wird abgelehnt. Kann ja auch jeder halten wie er will, ist mir egal. Nur wenn dadurch andere “leiden“ müssen, ist es bei mir vorbei mit der Akzeptanz. Wenn sie ihr Kind auf diese Weise behandeln wollen, müssen sie es halt zu Hause betreuen, bis es weg ist. Machen sie aber nicht. Und der Kiga kann auf grund des Attestes nichts tun. Wir wissen natürlich nicht, ob nur dieses Kind die Quelle ist, der Verdacht liegt aber doch nahe.
Aushänge hängen schon.

LG #winke

  • Wir sind da ganz genauso. Deshalb kann ich auch aus Erfahrung sprechen, dass Eltern die nur natürliche Dinge nutzen, da sehr viel eher hinterher sind - einfach weil es ein riesiger Aufwand ist und man den nicht unnötigerweise mehrfach betreiben möchte.
    Solange du nicht mit 100%iger Sicherheit weißt, wer die Quelle ist, würde ich aufhören so einen Rufmord zu begehen. Woher weißt du, dass es nicht das Kind deiner besten Freundin aus dem Kindergarten ist? Oder ein anderes Kind? Nur weil jemand sein Kind nicht unnötiger Chemie aussetzen möchte, heißt das nicht, dass sie "Assis" oder "Ökos" sind. Du hast solche Worte nicht benutzt, aber im Grunde läuft es darauf hinaus.
    Läuse ohne Chemiekeule zu bekämpfen erfordert viel Arbeit und dranbleiben. Wenn man einmal nicht dranbleibt, dann war die ganze viele Arbeit vorher umsonst und das wird kein Mensch mit gesundem Menschenverstand machen. Frag doch lieber nach, ob die anderen Kinder im gesamten Kindergarten (nicht nur in der Gruppe) alle eine abschließende Behandlung erhalten haben, ob sie nicht untereinander auf dem Spielplatz Mützen tauschen, miteinander kuscheln oder sich umarmen. Bei den handelsüblichen Mitteln gegen Läuse sind mehrere Behandlungsdurchgänge nötig, der erste wird meist angewendet, die anderen vergisst man ganz gern und lässt sie unter den Tisch fallen. Und tada: wieder Läuse. Und siehe da, sehr wahrscheinlich von einem Chemie-Kind.

    LG Py #winke

Top Diskussionen anzeigen