Erzieher Handynutzung

    • (1) 19.12.17 - 01:35

      Hallo zusammen!

      Ich wollte gerne mal wissen wir ihr so folgende Situation beurteilen würdet.

      Gestern war super Wetter. Sonne schien, angenehm kalt. Dachte die Kinder spielen draußen... Als ich kam, saßen sie drinnen und Handy war auf dem Tisch platziert und ein Traube von Kindern saß drum und guckte was!
      Ich zur Erzieherin, ich dachte ihr werd draußen. Sie antwortete mir, sie waren schon vormittags draußen und nachher wird's dunkel.
      Mein Kind berichtete mir auch schon das sie Weihnachtslieder gucken. Ich hab auch schon manchmal gesehen das nach dem Mittagsschlaf das Handy läuft.

      Wie seht ihr Handynutzung im Kindergarten?

      Es gibt dort keine "höhere Instanz" wo man sich beschweren kann, da der Kindergarten privat ist. Es ist ein kleiner Kindergarten mit 52 Kindern und sieben Erziehern. Eine ist hauptsächlich für den Papierkram eingeteilt. Wenn man Beschwerden/ Anmerkungen hat, muss man die Erzieher direkt ansprechen.

      • Die Kinder sind noch zu klein, als dass das Smartphone als nützliches Werkzeug in den Kita-Alltag eingebunden werden könnte.

        (nützlich im Sinne von: Erklärvideos zu Mathehausaufgaben, Rezepte, usw.)

        Kindergartenkinder brauchen keine "Bildschirm-Stimulation" - das klappt alles wunderbar ohne das Smartphone.

        Verteufeln möchte ich das Smartphone zwar nicht, aber in den Kindergarten als "Mediennutzung" für die Kinder gehört es nun wirklich nicht.

        Statt "Weihnachtslieder gucken" wäre Weihnachtslieder singen angesagt #zitter.

        Bei Sonnenschein sollte es nachmittags auch raus gehen, schlechtes Wetter ist schließlich oft genug. Die paar Sonnenstunden sollte man nutzen.

        Wie ich das der Erzieherin nun genau klar machen sollte, dass das auch umgesetzt wird ... #schwitzt. Da bin ich froh, dass das Dein Problem ist (sorry #hicks). Vielleicht meldet sich noch jemand mit nem guten Tipp dazu.

        Liebe Grüße
        nebelschnee

        Huhu,

        ich sehe das wie Nebelschnee. Handy zur Bespaßung einer Kindergarten-Gruppe geht gar nicht!

        Habt Ihr einen Elternbeirat? Oder sonstige regelmäßige Sitzungen zur Kommunikation zwischen Eltern und Erzieherinnen? Elternabend? Stammtisch? ... Da würde ich das ansprechen. Idealerweise mit dem Rückhalt anderer Eltern.

        Alles Gute!

        LG Jelinchen

      (7) 19.12.17 - 08:13

      Hallo,
      auch ein privater Kindergarten hat einen Träger. Eine Elterninitiative wird von den Eltern / Vorstand geführt. Es muss also jemanden geben, der den Erziehern weisungsberechtigt ist.

      Wenn du selbst das Gespräch aus Angst vor Konfrontation mit der Erzieherin nicht führen willst, dann wäre der Elternvertreter genau der richtige Ansprechpartner für dich, weil dieser anonym die Sachlage mit den Erziehern besprechen kann und eine Lösung findet.

      Funktioniert dies nicht, entweder Träger oder eben in der Mitgliederversammlung ansprechen.

      Ich habe mich eigentlich nie in die Erzieherbelange eingemischt, aber ein Handy zur Belustigung wäre bei uns in der Einrichtung niemals gegangen (auch privat übrigens) und auch später in der Elterninitiative nicht.

      VG
      B

      • (8) 19.12.17 - 08:52

        Der Meinung bin ich auch. Erzieher werden schon ihren Job machen aber Handy gehört für mich nicht dazu.
        Ich werde es auch nochmal richtig ansprechen, wollte aber erstmal wissen wie andere darüber denken. Einfach um einen anderen Blick dafür zu bekommen falls ich es doch zu eng sehe.

        Ich weiß aber halt auch, das die Erzieher alle zusammen halten wenn Kritik geäußert wird. In 3 Jahren habe ich schon viele Kinder kommen und gehen sehen...

    (9) 19.12.17 - 08:17

    Hm, bevor ich mich dem allgemeinen Aufschrei anschließe: Was haben sie denn geschaut?

    Ich kam letztens auch in die Kita, strahlender Sonnenschein und nur die ganz Kleinen waren draußen. Der Rest der Meute hockte vor dem Beamer und schaute gebannt darauf. Raus kam da im Endeffekt, das sie sich das Krippenspiel angeschaut hatten, welches sie erst noch einstudieren mussten. Quasi die Einführung auf die kommende Sache, zumindest für die Neulinge unter den Darstellern.
    Für mich war der Zeitpunkt etwas unglücklich, auch das hatte sich aufgeklärt. Damit der Film nicht zigmal laufen muß haben sie ihn zu einem Zeitpunkt angeschaut wo wirklich alle "Schauspieler" anwesend waren.

    Also für mich auch im ersten (unwissenden) Augenblick ein No-Go....erst nach Aufklärung konnte ich den Zusammenhang verstehen. Vielleicht gibt es ja bei euch auch eine Erklärung....einfach mal fragen. Also eine tiefgreifendere als du sie bisher bekommen hast. Ansonsten haben bei uns die Kinder feste Zeiten zu denen sie rausgehen, ist personell nicht anders regelbar. Zwischendrin mal den Ablauf umwerfen ist schwierig.

    • (10) 19.12.17 - 08:57

      Also speziell gestern, schauten sie auf dem Handy der kleine Maulwurf. Also ein tieferen Hintergrund kann ich dort nicht erkennen.

      Wenn das Handy nach dem Mittagsschlaf an war, waren die Erzieher in der Küche und haben erzählt. Kinder waren unbeaufsichtig im Gruppenraum.

      Wenn es nur eine Ausnahme wäre, würde ich das jetzt auch nicht so eng sehen aber 2x im Monat sehe ich schon wie das Handy im Einsatz ist und das sind nur die Male wo ich es mitbekomme beim abholen oder hinbringen.

      • (11) 19.12.17 - 09:25

        Okay.....ja, dann mache ich mal bei dem allgemeinen Aufschrei mit. Nix gegen den kleinen Maulwurf, der ist echt süß....aber so, neee.
        Auch wenn man sich oft klar machen muß, das man da nur einen ganz kleinen Ausschnitt aus dem Tagesablauf miterlebt. Aber ich kann deinen Unmut verstehen. Man bekommt halt ein merkwürdiges Bild von der Situation. Hast du dich schon mit anderen Eltern ausgetauscht?
        Mehr als das direkt ansprechen fällt mir auch nicht ein. Kann natürlich nach hinten losgehen. Irgendwer muß doch in dem Laden mehr zu sagen haben, als die anderen.

        Bei uns ist das etwas transparenter, wir wissen vorher das mal ein Film läuft weil ein absoluter Personalengpaß besteht. Meistens mit dem/r allgemeinen Aufruf/Bitte, das jeder der irgendwie kann, sein Kind zu hause lassen möchte. Aber dann hat auch keiner Zeit in der Küche zu stehen und zu quastschen.

        • (12) 19.12.17 - 10:43

          Ja habe mich mittlerweile auch mit anderen Eltern der Einrichtung darüber ausgetauscht. Dort gibt es auch geteilte Meinungen dazu.
          Wir haben jetzt als Lösungsvorschlag ein kinottag einmal im Monat als Kompromiss vor einem richtigen Medium. Ma schauen was die Erzieher dazu sagen.

          Ich möchte nämlich nicht das es nach hinten losgeht oder sich jemand persönlich angegriffen fühlt.

(13) 19.12.17 - 08:25

Ich finde das absolut unmöglich. Was man da tun kann weiß ich allerdings nciht...

(14) 19.12.17 - 08:27

Also ich würde das zum einen direkt ansprechen wenn wenn du auf taube Ohren stößt beim Jugendamt bescheid geben. Zumindest hier im Bundesland wo ich wohne trifft sich das Jugendamt alle 4 Monate mit vertretern der Kita. Und seineine kita auch noch so klein: es muss doch eine Leitung geben 🤔

Zur Handynutzung:
Bin selbst erzieherin und das einzige wann mein Handy läuft ist wenn die CD wieder für Tanzlieder hackt. Dann wird youtube angemacht und die Bluetooth Box, Handyklappe zu und alle Kinder tanzen als hätte ich eine CD angeschmissen. Wenn vorher werbung kommt, wird noch kurz gelacht 😂. Oder bei spontanen Massagen such ich fix eine ruhige Melodie raus. Weil eh ich am CD Player bin und aus meinen 30 CDs die richtige gesucht haben ist die spontane massage aktion vorbei.

Noch eine andere Situation: im Morgenkries wird etwas besprochen. Beispiel war letztens Bolivien. Da war ein Kind mit den Eltern. Davor die Woche hatten wir Länderwoche Brasilien und auch das Wort Hauptstadt. Also fragte ein Kind: was ist die hauptstadt von Bolivien. Da wir nur einen Kinderatlas im raum haben stand das dort nichts bei Bolivien drauf. Also, handy raus, wiki an, 10 sek. überflogen und geantwortet. Handy wieder weg.

Andere Situation: Stadtausflug am Hafen. Dort lagen schiffe und ein Kind war besonders interessiert was das für ein schiff das war. Also nicht nur der Name den man eh lesen kann sondern wo das schiff sonst fährt, wo es herkommt, ja, die Flagge kannte ich nicht bzw war mir unsicher. Also: google geöffnet, schiff xy und los ging die suche. 20 Sek später: So konnte ich erzählen, dass das Schiff ein Forschungsschiff war und hier auf seinen Einsatz im Januar wartet. Warum sollte ich den Kindern diese Information verwehren und das Handy in der Tasche lassen?

Es gibt schon sinnvolle möglichkeiten, das handy, als medium zu nutzen. videos schauen, lieder gucken gehört nicht dazu!

  • (15) 19.12.17 - 09:10

    Ich werde es aufjedenfall auch noch ansprechen. Wollte gerne aber vorher noch andere Meinungen dazu hören falls ich es zu einseitig sehe.

    Gegen solche Handynutzung habe ich auch nichts. Die ist auch sinnvoll.

    Aber es wird halt genutzt wie ein Fernseher. 2x Monat bekomme ich es mit. Wie oft sonst noch, kann ich nicht sagen.

    Früher war auch ein Kind da ( wurde eingeschult im September) das durfte auf dem Handy der Erzieherin spielen damit es sich ruhig verhält...

    Und wie heißt nun die Hauptstadt von Bolivien?

(18) 19.12.17 - 08:43

Ehrlich gesagt finde ich es problematischer, dass Du nicht der Erzieherin Deine Bedenken ins Gesicht sagen kannst, als dass das Handy genutzt wurde.
Mediennutzung muss gelernt werden, grade im 21. Jahrhundert, es kann auch sinnvoll sein ab und an ein Handy zu nutzen, aber dait alle was gucken ist der Bildschirm viel zu klein.

  • (19) 19.12.17 - 09:04

    Ich wollte erstmal gerne auch einen andere Sichtweise dazu hören falls ich es zu eng sehe.
    Ansprechen werde ich es aufjedenfall.

    Ca 10kinder saßen vor dem Handy. So klein sind die Bildschirme nicht mehr heutzutage.

    Ja sinnvolle Situationen gibt es auf jedenfall. Aber auch das es im Kindergarten als Fernsehr benutzt wird? 🙁
    Wir haben Erzieher es denn ohne Handy früher geschafft die Kinder zu unterhalten?

    Mhm... Findest du das die Erzieher so den Kinder die Mediennutzung richtig beibringen?

    • (20) 19.12.17 - 11:56

      Um das Beurteilen zu können müsste ich wissen, wie die Situation war.
      Hat die Erzieherin vorher mit den Kindern über Weihnachtslieder geredet und ein Kind hat etwas bruchstückhaftes von einem Lied erzählt, was die Erzieherin dann ergoogelt hat und alle haben es zusammen geguckt? Ging es um einen bestimmten Aspekt des Weihnachtsliedes ( wie klingt's von nem Chor, wie klingt es verjazzt etc) oder ging es nur darum, die Kinder ohne viel Aufwand zu unterhalten?

      • (21) 19.12.17 - 12:08

        In der speziellen Situation gestern haben sie garnichts mit Weihnachten geguckt. Es lief der kleine Maulwurf und mittlerweile weiß ich auch, dass das Handy minds eine halbe Stunde am Stück lief.

(22) 19.12.17 - 09:04

Hallo,

ich finde es furchtbar. Gerade wenn man so tief in die Tasche greift um eine private Kita zu bezahlen erwartet man auch was für sein Geld. Videos angucken zählt da nicht dazu. Generell bin ich der Meinung, dass die privaten Smartphones der Erzieher ausschließlich im Personalraum etwas zu suchen haben. Für die Arbeit tut es auch ein normales Mobiltelefon (zum Hilfe holen, etc.).

Ich würde es ansprechen.

LG Py #winke

Hallo

wie viele Kinder saßen denn da um den kleinen Handy-Bildschirm? Ich hab manchmal das Problem zu dritt auf einen Monitor zu blicken #rofl

Das wäre mir als Kind schnell zu blöd geworden, wenn ich nichts gesehen hätte. Bin ja eher der visuelle Typ und kann auch damals mit Hörspielkasetten und jetzt mit Hörbüchern nix anfangen. Wäre also spielen gegangen.

lg lene

(25) 19.12.17 - 12:13

Handynutzung ist bei meinem AG verboten. Warum sagst du nicht direkt was? Ich möchte nicht, dass mein Kind Videos etc.guckt. Fertig! Übrigens hat auch ein Privater Kindergarten einen Träger.

Top Diskussionen anzeigen