Ständiges treten,schlagen und Ausdrücke bei 5-jähriger-wie reagieren ?

    • (1) 22.12.17 - 15:59

      Hallo zusammen ,
      Ich bin langsam mit meinem Latein am Ende und ich hoffe es hat jemand einen Tipp für mich .
      Ich habe zwei Töchter -elf und vier Jahre alt .
      Meine große ist in der Pubertät und deshalb sowieso etwas schwieriger als sonst . Das Problem ist meine kleine :
      Sie ist eigentlich hauptsächlich damit beschäftigt jeden der ihr über den Weg läuft ( nur zu Hause ) arschloch zu nennen .Ist ihr langweilig oder passt ihr etwas nicht tritt und schlägt sie . Das meiste bekommt dabei die Grosse Schwester ab .
      Jede Drohungen und auch Umsetzungen interessieren sie überhaupt nicht . Soll sie in ihr Zimmer bleibt sie einfach nicht drin sondern kommt lachend wieder rauswaschelt.
      Wird man richtig wütend dann heult sie , entschuldigt sich und sagt das sie einen lieb hat.
      Spätestens eine halbe Stunde später geht das ganze weiter.
      Da ich das Gefühl habe das sie noch nicht wirklich begreift was sie da sagt und tut habe ich die Vermutung das sie das nur macht um Aufmerksamkeit zu bekommen.
      Was würdet ihr denn tun ?
      Ich beschäftige mich so oft mit ihr wie das eben mit zwei Kindern und einem Job geht .
      Würdet ihr die Ausdrücke einfach überhören ?
      Was machen bei schlagen und treten ?
      Ich kann sie doch nicht in ihrem Zimmer einschließen 😣.
      Ich hoffe es hat jemand Rat für mich .
      Eigentlich ist sie ein aufgewecktes und liebes Kind -ich glaube das ist nur ne Phase-aber ist trotzdem momentan schwer zu ertragen.
      Traurige Grüße von Kekschen 😢

      • Hey,
        ich denke, dass jedes Kind, jeder Mensch seine eigene Weise hat, behandelt zu werden...
        Was sagt denn dein Bauchgefühl... :-)

        Ich würde das ruhige Gespräch (nicht während eines Konfliktes, es muss eine gute Stimmung sein) mit ihr suchen und es ihr schlichtweg verbieten und auch von vornherein Konsequenzen aufzählen, die passieren wenn sie sich daneben benimmt - aber auch aufzählen, was passiert, wenn sie es aushält, sich gut zu verhalten (google mal positive Verstärker). Versuche heraus zu finden, was der Auslöser ist, weswegen sie sich so verhält...
        Bestrafen bringt nur dann etwas, wenn sie Grenzen absolut überschreitet und dann musst die die auch glasklar durchziehen, dass sie merkt - hier ist eine kristallklare Grenze.
        Manchmal hilft auch ignorieren, denn oft geht es nur um Aufmerksamkeit...
        Oder sich einfach mal absolut anders verhalten als sonst...
        Sie macht etwas und du holst sie dir zum kuscheln, weil du ihr zeigen möchtest, was besser ist als treten und wütend sein... (da musst du gute Antennen haben, ob das klappt). Da sie aber vermutlich genau weiß, welche negativspirale sie da heraufbeschwört, könnte das den Kreislauf positiv stören..

        Das ist ein ganz schwerer Experimentierkasten, den du da jetzt vor dir hast... #liebdrueck

        Bist du ein eher zögerlicher oder shcon klarer Mensch? Kinder riechen Unsicherheit... #schwitz;-)
        Ansonsten sprich mit den Erziehern, ob sie im Kiga auch so ist und hole dir da auch Rat, die kennen dein Kind sehr gut...

        Viel ERfolg, ich habe auch so ein dominantes Grenzentestkind zu Hause... Abends summen mir die Ohren vor lauter Ruhe... Du bist nicht allein....#herzlich

        lg Tanja

        Huhu,

        mein Vierjähriger wird auch unangenehm, wenn er zu wenig Aufmerksamkeit hat und zu wenig "gesehen" wird.

        Je mehr ich schimpfe und Strafe, desto schlimmer wird es.

        Zum Glück ist ja jetzt Weihnachten und Du findest vielleicht etwas mehr Zeit für sie.

        Ansonsten versuche ich auch die Ohren offen zu halten, ob ihn was bedrückt. Dazu ein schöner Artikel vom Wunschkind zum Thema aktives Zuhören:

        http://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/2017/04/aktives-zuhoeren-nach-thomas-gordon-familienkonferenz-mit-kindern-erfolgreich-kommunizieren.html?m=1

        LG Jelinchen

        Hallo,


        Es ist ja beruihgend das auch andere in dem alter am rad drehen. Ich dachte ihre ausbrüche lägen am familienzuwachs. Aber wenn ich das so lese dann kann es auch einfach das alter sein.

        Arschloch kam hier jetzt noch nicht. Aber ich habe bis vor kurzem ständig gehört "mama du bist scheiße".

        Ja danke... das hat sich dann gelegt als wir alle aktivitäten unterbunden haben. Mamas die scheiße sind spielen keine brettspiele. Backen keine weihnachtskekse und basteln auch nicht. Die gehen nicht zum spielplatz und bringen einen nicht zum turnverein. Die helfen auch nicht beim jacke zumachen oder knöpfe schließen.

        Nach 3 tagen langweilen und im zimmer hocken, denn scheiß mütter können die kinder auch im wohnzimmer nicht gebrauchen hatte sich das scheiße sein ganz schnell erledigt.

        Wenn zuvor mal irgendwelche ausdrücke kamen haben wir das zunächst ignoriert weil wir bis dato damit am besten gefahren waren. Alles was keine aufmerksamkeit bekommen hatte, hatte sich schnell gelegt. Das mit dem du bist scheiße wurde aber enorm viel und das wollte ich schlichtweg nicht mehr ignorieren.

        Ich denke sie hat ihre konsequenzen daraus gezogen.

        Wenn ihr was runterfällt oder unkippt üverläuft etc. Kommt noch ab und an ein "ach so eine scheiße" das ist für mich aber ein ganz anderer zusammenhang als wie bei den beleidigungen. Meißt reicht ein blickt und sie sagt selbst "ja das sagt man nicht".


        Aggressive ausbrüche kennen wir auch. Bei uns ist sie die älteste und die mittlere kriegt in der regel ihre wutausbrüche ab.

        Allerdings tun die sich beide nichts. Die große schlägt und tritt. Die mittlere beißt und reißt an den haaren.

        Solange es sich im rahmen hält misch ich mich in ihre streitigkeiten nicht ein. Wenn es überhand nimmt dann müssen sie leider eine auszeit jeder in ihrem eigenen zimmer nehmen um erstmal wieder runter zu kommen. Würd ich nicht da bleiben würd es 3 min dauern und sie hätten sich wieder in die haare. Da muss ich dann leider eine gewisse zeit bis beide sich dann grad mal selbst beschäftigen da bleiben. In der regel dauert es 3-7 min bis sie etwas zum alleinigen spielen gefunden haben ubd dann auch ersteinmal selbstständig spielen. Wenn ich dann gehe ubd sie wieder aufeinander treffen haben sich die gemüter abgekühlt und es geht wieder.


        Wenn du denkst sie macht es um aufmerksamkeit zu bekommen dann würd ich versuchen die zeit die gemeinsam bleibt effektiv zu nutzen und hausarbeiten auf ihre schlafenszeit zu legen. Noch dazu würd ich gucken das sie regelmäßig zeit mit mir ohne die schwester bekommt wo sie die bolle aufmerksamkeit hat.


        LG

      • Hallo,

        Ich würde „arschloch“ einfach über hören.... sie will nur Aufmerksamkeit.... wenn du es ignorierst geht es vielleicht schneller vorbei.

        Ich würde auch erklären, dass in eurer Familie nicht getreten und gehauen wird! Und dass sie ab sofort kein tv/ Tablet/ Spielzeug.... was sie eben mag, mehr gibt, wenn die sich nicht daran hält.

        Und dann würde ich den Weihnachtsmann nutzen , er soll mal ein bisschen schimpfen wenn er kommt! 😉

        Lg

        Sorry,
        jedes Alter ist eine Phase und man kann dementsprechend jedes Benehmen damit entschuldigen. Da macht man sich die Erziehung sehr einfach und wenn man nicht aufpasst, hat man den roten Faden verloren.

        Meine Freundin hat auch Schimpfwörter ignoriert, das war so peinlich bei denen zu Hause, wenn die 5 jährige und der 7jährige die Eltern beschimpfen und echt assi drauf waren. Meine Kids haben nur noch den Kopf geschüttelt (damals 7) . Die Eltern hochgebildet mit Stidium und moderner Erziehung.
        Ich würde mal sagen, die Mutter hat nicht den Absprung geschafft zwischen "ignorieren und Erziehung".

        Bei uns waren Schimpfwörter, schlagen, Türen knallen verboten, egal welches Alter.
        Da wurde nicht diskutiert oder ein Auge zugedrückt oder Phasen zur Entschuldigung hergenommen.
        Und ja, es gab von mir auch mal eine ziemlich laute Ansage das die Wände wackeln und Verbote. Und wenn das Kind mal eine Stunde im Zimmer sitzt, dann ist es so.

        Ich würde an Deiner Stelle mal den Rahmen einschränken, was sie machen darf und bei guten Benehmen wieder mehr Freiheiten gönnen und zwar recht strikt! Für die große Schwester ist es auch nicht leicht, der Punchingball für die Kurze zu sein!
        Und wenn deine Ältere sich auch so benimmt, weil sie in der Pubertät ist....dann ist das Chaos perfekt.

        Unsere sind jetzt 12 Jahre und die Freundin meiner Tochter ist auch in der Pubertät...die Mutter lässt sich von dieser Zicke alles gefallen "ist ja normal in der Pubertät". Die benimmt sich unmöglich, beschimpft ihre Mutter in der Öffentlichkeit...meine Tochter ist nur noch ungern mit ihr zusammen weil sie selber sieht, das das Verhalten eher abstoßend ist.

        lg
        lisa

Top Diskussionen anzeigen