Verkehrte Welt...

    • (1) 27.12.17 - 07:57

      Hallo, ich hoffe ihr hattet alle schöne Weihnachtsfeiertage!

      Sagt mal, empfinde nur ich das so, oder denken vielleicht auch noch andere so wie ich.

      Kleine Kinder werden heutzutage schon früh vor dem iPad oder dem TV geparkt, gespielt wird auch nur noch wenig, man möchte ja kein "Dauerbespasser" für die Kinder sein. Süßigkeiten gibt es auch jeden Tag zur freien Verfügung - schenkt man dem Kind aber mehr als ein Geschenk zu Weihnachten ist das Geschrei gross. Unternimmt man mit den Kindern viel und gerne Dinge - verwöhnt man die Kinder und es stellt für sie nichts mehr besonderes dar.

      Das habe ich mir nicht ausgedacht, sondern einfach mal zusammengefasst aus einigen Posts hier.

      Ich Danke euch fürs lesen.

      LG und einen guten Rutsch...

      🎆🎉 der 🐭Zahn

      • Stimmt in manchen Fällen und in manchen auch nicht. Es wird immer solche und solche geben. VG

        (3) 27.12.17 - 08:40

        Ich kenne das alles nur von urbia. 😂 Daher stört mich das nicht und ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht - kommt in meinem Umfeld nicht vor.

        Doch, meine Schwägerin hat noch nie mit ihrer 9-jährigem Tochter gespielt, gebastelt, gemalt, gebacken usw. Und sie saß schon früh den ganzen Tag vorm Fernseher.

        (4) 27.12.17 - 09:09

        Na wenn man sich bestimmte Posts aussucht...

        Ich bin seit der Schwangerschaft dabei und ich habe das noch nicht als Grundtenor raus gelesen.

      • (5) 27.12.17 - 09:33

        Und nun? Du weißt, wenn man nach dem Haar in der Suppe sucht, dann findet man auch eins.

        (6) 27.12.17 - 10:16

        Ich glaube, dass kommt dir nur so vor.

        Es weiß doch jeder, dass man Kinder nicht vor dem Fernseher o.ä. parkt, jedenfalls nicht stundenlang und dass zu viele Süßigkeiten schlecht sind.
        Und was spielen mit dauerbespaßen und Unternehmungen mit Verwöhnen zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Und wie kommst du auf die Idee, dass generell wenig gespielt wird? Bei uns ist das jedenfalls nicht so...

        Und bitte wer schenkt seinem Kind tatsächlich nur ein Geschenk zu Weihnachten?

        Hier im Forum schreibt man doch nur, wenn etwas nicht rund läuft und uns Mitlesern bleiben dann davon auch nur die auffälligen Geschichten im Kopf. Das ist dann aber garantiert kein Durchschnitt und spiegelt kaum allgemein übliche Verhaltensmuster wider.

      • Sind es denn die gleichen Personen?
        Sprich genau die User, die ihre Kids vorm TV parken, nicht mit Ihnen spielen und ihnen ständig Süßigkeiten geben sind auch diejenigen, die bei der Geschenkeflut etc. meckern?
        Wenn nicht, dann kann ich das eher nicht so ernst nehmen ;-)

        (8) 27.12.17 - 11:52

        Zum einen gab es diese Rufe vor 30 Jahren schon, vor allem als Kabelfernsehen in die Haushalte einzog und auf einmal den ganzen Sonntag morgen der Lilalaunebär stundenlang die Kinder vor der Glotze hielt war das schon ein ganz großes Thema. Die Medienwelt verändert sich doch immer und schon immer wird geschrieen dass Kinder damit zuviel Zeit verbringen.

        Wir hatten vor 40 Jahren schon ein Kind im Kindergarten das Cola mitbrachte, ich möchte mal sagen dass Kinder vor 20/30 Jahren im Kindergarten kein Wasser getrunken haben, da hatten doch alle entweder die Erdbeermilch oder Kakao im Tetrapack oder Sunkist, Caprisonne.


        Außerdem könnte es auch ein Zeichen dafür sein dass heutzutage viele Mütter einfach überlastet sind? Hier darf man doch nicht schreiben dass man bei Halbtags mit 2 Kindern kein Land sieht, es gibt hier zwar fast nur Supermuttis die trotz Vollzeitjob stundenlang nur Qualitytime mit ihren Kindern verbringen den Haushalt gut organisiert haben und 3 mal die Woche tollen Sex haben, aber ich denke die Realität schaut bei vielen einfach anders aus.

      (19) 30.12.17 - 16:46

      Hier gab es in jedem Kindergarten Hagebuttentee.
      Allerdings mit so viel Zucker, dass der Löffel aufrecht in die Tasse gestellt werden konnte.

Hm, wenn diese "Feststellung" von jemandem kommt, der seinen Kindern sonntags ein Stück "Süsses" zuteilt, und alles andere viel zu viel findet, muss man sich schon fragen, ob derjenige vielleicht auch "darf eine Folge xyz am Tag schauen" als vor dem Fernseher parken empfindet...

  • Nun ja, unsere Kinder sind genauso normalgewichtig wie wir. Und das liegt nicht zuletzt daran, dass sie wenig Süßigkeiten bekommen und regelmässig und viel Bewegung haben. Wenn meine Kinder nicht danach verlangen, warum sollte ich sie dann fernsehen lassen?!

    Wir waren heute in einem neueröffneten Dino Indoorspielpark. Dort gab es ein 3D Kino, bei dem sich die Sitze bewegt haben. Die Filme gingen 5 Minuten und das fanden unsere Kinder toll. Das ist doch mal als Ausnahme vollkommen ausreichend. Einem Kind ein schönes Buch vorzulesen, hat viel mehr "Inhalt" als ein Zeichentrickfilm.

    • Warum meinst du, dass nicht beides geht? Mein Sohn darf täglich Fernsehen, aber genauso lese ich täglich etwas vor. Er darf täglich etwas süßes essen, bekommt aber genauso täglich Obst. Er ist seit seiner Geburt zierlich und im unteren normal gewichtigen Bereich, er tobt vi3l, sieht aber eben auch täglich fern. Er kann wunderbar in seinem Zimmer spielen, verlangt aber ebenso täglich nach Beschäftigung mit mir. Warum meinst du, dass nicht beides möglich ist?

      Es stimmt nicht unbedingt, dass ein Buch mehr wert ist als ein Zeichentrickfilm.

      Ich kenne eine menge Schrottbücher, dafür aber auch sehr viele tolle (Peter Hase z. B. ist als Buch absolut Gold wert - aber als Kinderserie ?! #zitter).

      Ich kenne eine Menge Schrottfilme, dafür aber auch sehr viele gute (Timothy Green ist gerade der Film, der mir einfällt, einfach himmlisch - kein Vergleich zu Pippi Langstrumpf #zitter).

      Nur weil es ein Buch ist, ist die "künstlerische Darstellung" nicht zwingend wertvoller.

      • Es geht doch beim Bücher vorlesen nicht unbedingt nur um den Inhalt, es geht auch um alles andere. Das gemeinsame aussuchen, vielleicht im Buchladen, vielleicht in der Bibliothek. Um die gemeinsam verbrachte Zeit, um die Reflektion des Inhaltes. Das gibt es doch bei Filmen überhaupt nicht. Es gab vor kurzer Zeit mal einen Post. Da schrieben viele Eltern ihre Kleinkinder schauen Lego ninjago Filme. Was ist daran bitte sinnvoll - ausser das es gewaltverherrlichend ist?!
        Warum können deutsche Grundschüler schlecht lesen? Das liegt nicht nur am maroden Bildungssystem - sondern auch daran, dass immer mehr Eltern weniger vorlesen. Wenn ich schon lese, dass Babys schon Smartphones konsumieren und das auch noch für gut empfunden wird - entschuldigung da fehlt mir das Verständnis!
        So, die Arbeit ruft wieder. LG

        • Du hast genau meinen Beitrag nicht verstanden, schade.

          Und doch, was Du beschreibst gibt es auch bei Filmen, da erkenne uns total wieder.

          Mag ja sein, dass nicht alle Eltern das so machen. Das liegt dann aber an den Eltern, nicht am Medium.

          Ich behaupte mal, wer mit seinen Kindern Büchern liebevoll aussucht und reflektiert, macht das auch mit Filmen #aha.

          Und Kinder lernen nicht lesen durch vorlesen. Sie lernen ja auch nicht Fahrrad fahren, wenn sie ein Fahrrad malen augen.

Top Diskussionen anzeigen