Eltern aus Schleswig Holstein hier? Wie zahlt Ihr die horrenden Kita-Gebühren?

    • (1) 04.01.18 - 17:58

      Hallo Ihr Lieben!

      Ich bin (noch) nicht schwanger und bin vor einem Jahr in den Kreis Segeberg gezogen.
      Mein Mann und ich haben hier ein Haus gekauft weil es uns in Hamburg bei den hohen Preisen nicht möglich war.
      Nun stelle ich total entsetzt fest, dass ein Kitaplatz hier für 8 Stunden (Krippe) mit Mittag 500 (!!!) Euro kosten soll. Mein Nettoverdienst ist beschaulich, mein Mann verdient durchschnittlich und die monatlichen Raten für Haus und Autos (brauchen wir für den Arbeitsweg, da auf dem Land) müssen bezahlt werden.

      Wie macht Ihr das?
      Soweit ich mich belesen habe, gibt es hier keine finanziellen Entlastungen wie in Hamburg oder Niedersachsen.

      Viele Grüße!#winke

      • Hi,
        Wir wohnen auch direkt hinter der Hamburger Landesgrenze in Schleswig-Holstein. Und ja es ist richtig teuer hier (vor allem wenn man von den Kollegen in Hamburg immer das Gejammer über 100€ hört fühlt man sich verarscht).

        Vom Land bekommt man für unter 3 jährige seit diesem Jahr 100€ pro Monat überwiesen wenn die Betreuungskosten 100€ übersteigen (locker gegeben bei den 500€). Und dann kann man ca. 350€ monatlich von der Steuer absetzen.

        Aber die monatliche Belastung bleibt erstmal enorm.

        Lg
        Eyssie

        Am besten garnicht arbeiten gehen. .. lohnt sich doch garnicht. :-(. Wir zahlen in unserer Region in Bawü 600 und mehr für ein Krippen Kind.. da kann man nur 100 Prozent oder garnicht arbeiten wenn man zwei Kinder hat. ... das ist so so frustrierend. Va wennn man sieht dass man woanders garnichts bezahlt. ... lg

        • Das ist so krass...und so ungerecht.

          Wenn ich meinen Exfreund aus bawu geheiratet hätte, wäre ich zum damaligen Zeitpunkt nur auf drei Jahre begrenzt verbeamtet worden (weiss gar nicht wie es jetzt ist) und hätte mir bei den Kita Preisen dann sowieso jede Berufstätigkeit erstmal verkneifen können.

          Interessant, wie unterschiedlich mein Leben dann jetzt wäre...

          • Hier in Hessen bin ich gleich auf Lebenszeit verbeamtet worden und in unsrer Gemeinde kostet ein Halbtagesplatz im Kindergarten ab zwei Jahren knapp 150 Euro im Monat.

            Das beeinflusst eine ganze Lebensplanung.

      Wir sind aus BaWü und zahlen für Krippenkind 530 und Kindergartenkind 260 Euro, ink. Essen. Es tut jeden Monat weh, ohne 2 Mal Vollzeit geht das nicht, zumindest für uns nicht, wir verdienen weder besonders gut, noch besonders schlecht. Wenn man dann noch die Mietpreise hier anschaut (2 Zimmer, 60qm über 1000 Euro), dann gute Nacht 😂

      • Würden wir 2 Straßen weiter wohnen, dann fielen wir in einen anderen Landkreis und die Kosten für beide Kinder würden ca. 300 Euro betragen 😭😭

        Ist bei uns genauso, wir sind derzeit auch mit Abstand die teuerste Gemeinde in unserem Umkreis (auch BaWü), fast 900 Euro für zwei Kinder,.... das muss man netto erstmal verdienen... Dann Kosten die Mieten auch noch gefühlt doppelt so viel als anderso wo.... geschweigedenn die Preise für ein Haus zum Kauf unbezahlbar.... familienfreundich ist was anderes......;-(
        Und obwohl die Plätze so teuer sind, ist es enorm schwierig überhaupt einen geeigneten Platz zu bekommen. Wir sind in eine andere Gemeinde gezogen und warten nun schon 1,5 Jahre auf einen GanztagsPlatz für unsere Kids, fahren derzeit noch in die alte KITA#aerger....

        • Es ist wirklich extrem. Wir sind im Kreis LB, teuerer gehts kaum. Wir suchen seit 2 Jahren nach einer Immobilie, egal ob Miete oder Kauf (Haus/Wohnung).. bei uns im Haus wird eine 4-Zimmer Wohnung neu vermietet und die Kaltmiete soll 1799 Euro betragen + Nebenkosten + Müll - das ist zum heulen!
          Wir haben jetzt eine Doppelhaushälfte in Aussicht, super Zustand, wenn auch älter, man könnte aber so einziehen und kostet NUR knapp 500.000 - das ist verdammt günstig für hier!! Bauen kannst hier vergessen, ein Grundstück kriegst du nicht und wenn dann zu solchen Preisen, dass du nur noch Bankrott anmelden könntest..

Anderes Bundesland, aber wir zahlen inklusive Essen auch über 500 Euro für den Kindergarten (Krippe ist teurer)...und das ist nicht die höchste Stufe.

Ich verdiene genug, dass es sich lohnt. Mein Geld brauchen wir, aber die 500 Euro sind schon heftig.

Erstattet wird hier nichts vom Land.

Aber selbst die Städte untereinander erheben extrem unterschiedliche Gebühren. Wenn ich die angrenzenden Städte betrachte, gibt es von 0 Euro bis 550 Euro (inkl Essen) alles...

Ich finde es ein Unding, dass das nicht bundeseinheitlich geregelt wird.

Vg Isa

Hallo, rein interessehalber: 500Euro sind der Preis für welche Zeitspanne? Monatsgebühren?

Wir leben in der CH und hier sind die Gebühren ebenfalls sehr hoch, falls nicht irgendwelche Ermässigungen/subventionierte Plätze bestehen, die teils in Grossstädten kaum zu bekommen sind - für eine 100% Betreuung, dh 5Tage die Woche/8h pro Tag hätten wir für unser Zwillingspärchen 300Franken pro Tag, sprich 1500.-/Woche, = 6000.-/Monat gelassen.
Zudem sind viele Kitas - durchaus verständlicherweise - überhaupt nicht flexibel, was sich ändernde Betreuungstage/zeiten anbelangt, was aber bei meinem Job mit unregelmässigen Diensten unabdingbar ist. Bei zwei Kindern haben wir eine sehr flexible Nanny zu einem 50% Pensum angestellt - für uns mit Abstand die beste Lösung.

Hallo! Den Betrag würden wir hier in unserem Landkreis in Niedersachsen, ebenfalls bezahlen. 40 Std./Woche...rechne das mal um...das sind 3,20€ pro Stunde!
Wenn dein Kind Vollzeit betreut werden soll, gehst du - nehme ich an - annähernd Vollzeit arbeiten und verdienst bei Mindestlohn 8,50 € die Stunde.
Ich kenne Familien, die extra zurück nach HH gezogen sind, weil ihnen die Krippen-/Kindergartenkosten in Niedersachsen bzw. Schleswig-Holstein zu hoch waren. Sowas sollte man mit einkalkulieren beim Hauskauf/Umzug.
Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen