Alleine spielen lernen?

    • (1) 09.01.18 - 11:19

      Hallo Zusammen,

      ich habe eine etwas kniffelige Frage. Wir sind umgezogen und unser Sohn (fast 3) geht nach 2 Monaten Kiga-Pause am neuen Wohnort zu einer Tagesmutter (Kiga-Plätze weit und breit nicht in Sicht). Dort ist er momentan der einzige, bald kommt ein zweites kleineres Kind dazu.

      Wenn ich ihn abgeholt habe, gehen wir oft noch einkaufen oder auf den Spielplatz oder eben nach Hause. Dann beschäftige ich mich auch mit ihm, spiele, was er möchte oder wir machen/hören Musik. Allerdings möchte er momentan überhaupt nicht alleine spielen. Er ruft nach mir, selbst wenn ich lange mit ihm gespielt habe. Ich kündige auch an, dass ich gleich dies und jenes tun muss (Haushalt, Kochen, E-Mails - ich arbeite von zuhause und muss ab und an was lesen). Aber er ruft sofort nach mir oder haut auf den Laptop, will Videos schauen und lässt es nicht zu, dass ich etwas anderes mache. Der Laptop steht auch mittlerweile in einem anderen Zimmer, da klappt das alleine spielen manchmal für ein paar Minuten.

      Ich denke, er hat sich nach der langen Zeit zuhause sehr daran gewöhnt, dass immer jemand mit ihm spielt. Vorher kannte ich das nach langen Wochenenden bei Oma und Opa, die sich auch sehr intensiv mit ihm beschäftigen. Was ja total toll ist. Versteht mich nicht falsch, ich verbringe gerne Zeit mit meinem Kind, aber es gibt eben auch mal Momente am Tag, an denen ich gerade nicht kann. Im Haushalt helfen will er meist auch nicht, er will dann eben mit mir was spielen. Und Kontakte haben wir hier auch noch nicht viele, so dass ich jemanden einladen könnte, der mit ihm spielt. Bei der Tagesmutter ist er ja auch alleine momentan und hat ihre volle Aufmerksamkeit.

      Er konnte vor diesem Umzug auch alleine spielen. Nicht immer und manchmal auch nicht besonders lange, aber es klappte schon einigermaßen. Ich habe jetzt schon einige Spielsachen mal weg- und wieder hingeräumt, dass er was "neues" hat.

      Habt ihr sonst noch Tipps für mich? Ist er noch zu jung dafür? Kann man sowas "lernen"?

      Viele Grüße,

      stepstap

      • Ich glaube, dass es grundsätzlich Menschen gibt, die gerne etwas allein machen und andere Menschen, die lieber in Gesellschaft sind - genauso gibt es Kinder, die von sich aus gern allein spielen und andere Kinder, denen das sehr schwer fällt.
        "Lernen" kann man das also nur bis zu einem gewissen Punkt.
        Ich finde es schon wichtig, dass ein Kind merkt, dass sich nicht immer alles nur um das Kind dreht, dass auch die Eltern mal Dinge erledigen müssen, wo das Kind sich gedulden/abwarten muss. Und natürlich muss es möglich sein, dass die Eltern den Haushalt erledigen können, ohne, dass das Kind sich völlig quer stellt!
        Von daher würde ich ganz normal meinen Haushalt machen, ihm immer wieder anbieten, dass er mithelfen kann, aber eben jetzt gerade keine gemeinsame Spielzeit ist. Kinder mit 3 Jahren können sich nun nicht stundenlang allein beschäftigen, das ist klar. Aber er muss akzeptieren, dass das gemeinsame Spielen eben mal pausiert, weil Du anderes erledigst. Biete ihm an, bei Dir zu sein und sich, während Du etwas machst, zugucken oder ein Buch anschauen oder mithelfen kann. Und wenn Deine Aufgaben erledigt sind, dann macht ihr wieder etwas zusammen.

        Meine Tochter ist nun schon über 4 und noch immer spielt sie mal mehr mal weniger gut alleine. Sie kann sich vertiefen, aber auch nicht gerade dann, wenn man es fordert. Oft möchte sie mit uns zusammen spielen und möchte entsprechend animiert werden. Sofern ich Zeit habe, gehe ich darauf ein. Oft ist es aber nunmal so, dass ich Haushalt machen muss oder Abendessen, etc. Dann kann sie auch dreimal rufen, es nutzt ihr nichts. #rofl Sie muss also zwangsläufig irgendwann lernen, alleine zu spielen oder sie langweilt sich eben.

        Bei uns geht die Entwicklung momentan stark dahin, dass sie Dinge mit mir zusammen macht. Sie macht also alles im Haushalt mit und hilft viel. Sie weiß auch, dass es zu zweit "schneller geht" und ich dann wieder Zeit zum Spielen habe.

        Mit drei haben meine Kinder nicht gern allein gespielt.

        Ich hab dann eben alles liegen lassen und mit ihnen gespielt, beim Kochen haben sie mehr oder weniger mitgemacht oder gestört. ;-) In der Zeit gab es bei uns vor allem schnelle, einfache Gerichte, auch, weil sie es vor Hunger nie lange ausgehalten haben.

        Den Haushalt habe ich abends gemacht und auch mal (öfter) liegen lassen.

        Die Zeit geht so schnell vorbei, mittlerweile können sie stundenlang allein und miteinander spielen, das kam von ganz alleine.

Top Diskussionen anzeigen