An alle Eltern, die Kinder in schicke Kleidung zwingen

    • (1) 14.01.18 - 13:48

      Ich bin ehrlich gesagt etwas irritiert über den Beitrag unten,
      dort sind fals alle überzeugt, dass man ein dreijähriges Kind für ne Konfirmation in Anzug, Schlips, Fliege oä stecken muss?

      Jogginghosen sind ein Unding?

      Hallo, die kleinen sind drei?!? Hier tragen alle dreijährigen was bequemes. Im Kiga wird sogar darum gebeten, damit sie schön toben können.

      Meint ihr wirklich, irgendein Gast auf ner Feier interessiert sich auch nur ein Fünkchen dafür, dass ihr eurem kleinen Schatz nen Sclips gekauft habt, den er ein einziges Mal - vermutlich gegen seinen WIllen und mit viel Geschrei - anzieht, sich damit den ganzen Tag unwohl fühlt und froh ist, wenn das dämliche Ding (respektive der unbequeme Anzug) endlich weg ist?

      Nein, das interessiert ganz sicher keinen Menschen. Höchstens welche, die genauso intolerant sind.

      Meine Kinder traen auf Feiern übrigens, was sie wollen - Löcher und Flecken gehen nicht, ansonsten sollen sie sich wohlfühlen, lange durchhalten und spätestens nach einer Stunde toben eh alle Kinder gemeinsam irgendwo. Die armen Zwerge mit Anzügen stehen dann blöd nebendran und trauen sich nicht, das schicke Ding dreckig zu machen, so meine Erfahrungen.

      Lasst Eure Dreijährigen doch bitte einfach Kleinkind sein, dazu gehört auch, dass sie Kleider tragen, in denen sie sich wohlfühlen, und nicht affige Erwachsenenkleidung, die außer den stolzen Eltern niemandem gefallen.

          Ich finde es seltsam, dass ein Kind ohne Sensorischen Schwierkeiten keine normalen Hosen tragen will....sorry, das ist nur Gewöhnung! Und ja, ich glaube schon, dass mit 3 Jahren ein Kind bereits lernen kann, was wann er was anzieht. Aber vielleicht sind wie altmodisch, Jogginghose sind für uns ein No-Go außerhalb er eigenen vier Wände (haushosen sagen wir und wie sind fans von Hausklamotten!) oder Sportstätte.

          Entsprechend fand mein Sohn mit 3 Jahren es seltsam, dass ein Kind in dem KiGa ausschließlich „haushosen“ getragen hat....rumtoben mit normalen Hosen konnte unser Sohn auch!

          Diesen Sommer waren wir auf einigen Hochzeiten. Dabei hatte er entweder schicke Stoffkurzehose oder lange Anzughose an. Überhat sowohl bei den Herbsthochzeiten als auch bei den Sommerhochzeiten rumtoben können.

    (8) 14.01.18 - 14:23

    Es gibt soooo viele zuckersuße schicke und gleichzeitig bequeme Klamotten. Steife Anzüge, Schlips und sowas müssen heutzutage echt nicht mehr sein.

    • Ich habe noch nie einen Anzug erlebt, der "steif" ist. Wo kaufst Du denn bitte Anzüge, wenn Du solche Erfahrungen machen musstest? Es sind nichts anderes als komfortabel geschnittene Stoffhosen. Selbstverständlich kann man darin auch prima toben und sich wohl fühlen.
      Glücklicherweise ist niemand gezwungen, in schlumpigen Jogginghosen rumzulaufen, nur um sich wohl zu fühlen.

      • (10) 15.01.18 - 13:33

        Ich hab einen geschenkt bekommen 😊
        Die Hose war zu schmal geschnitten, und das nicht nur für meinen Sohn sondern für alle Kinder die ich kannte, der Stoff war steif und der Anzug ebenfalls. Ich hab ihn mit stolz geschenkt bekommen denn er war ja ein Markenstück und total gut angeblich 🙄... Mein Sohn hat nicht reingepasst obwohl eine Größe größer und auch sonst kein anderes Kind das ich kannte.
        Ich habe natürlich auch schon augenscheinlich bequeme Anzüge in der Hand gehabt 😊 es gibt sie!
        Am Ende hatte mein Sohn für Feierlichkeiten eine dunkle Baumwollhose, weißen Body und entweder ein hübsches hemdchen oder ein bedrucktes Longshirt mit Anzug und Schlips Motiv drauf an. Also schicke und bequeme Sachen die wir auch nach den Feierlichkeiten benutzen können und die dann nicht im Schrank zu klein werden ohne je wieder getragen zu werden.🤗

(11) 14.01.18 - 14:25

Msn kann auch ein Kleinkind dem Anlass angemessen anziehen. Klar sollen die Kinder toben und spielen können aber auf einer Feier macht man sich nun malles schick. Es muss kein Schlips und Anzug sein aber auf einer familienzeit oder überhaupt bei einem festlichen Anlass, sollte auch ein Kleinkind nicht rum laufen wie der letzte Penner.

(14) 14.01.18 - 14:30

Hallo

Also ich denke zwischen Jogginghose und Anzug gibt es noch genügend Möglichkeiten dazwischen. #kratz
Und wenn wir Erwachsenen uns schick machen finden das meine Jungs auch toll sich schick zu machen und zumindest bei uns ist schick und festlich nicht gleich unbequem.
Und zumindest bei uns darf man auch in der schicken Kleidung herumtoben und spielen, denn Pfützen springen etc. machen wir bei solchen Gelegenheiten ohnehin eher selten.

Schönen Sonntag.

(15) 14.01.18 - 14:54

Hallo,

es geht hierbei um eine Art von Erziehung, die irgendwie außer Mode geraten ist. Nämlich was trägt man wann.

Ich finde, je selbstverständlicher Kinder damit aufwachsen, umso leichter übernehmen sie es als Erwachsene.

LG Reina

  • (16) 14.01.18 - 15:05

    #pro

    "was trägt man wann"...

    wer schreibt das denn vor?
    warum "muss" man das?

    bei uns herrschte noch nicht mal an der hochzeit irgendein kleiderzwang, ich bin nicht der meinung, dass erziehung diesbezüglich außer mode geraten ist, sondern dass wir endlich in der neuzeit ihne irgendwelche seltsamen kleiderzwänge angekommen sind.

    kinder dahingehen zu erziehen, dass äußerlichkeiten wichtig sind, halte ich für vollkommen unzeitgemäß.
    meine kinder lernen , dass alle menschen gleichwertig sind, egal ob in jogginghose oder anzug.

    • Na, das sag mal deinem Chef auf der Arbeit oder beim Vorstellungsgespräch. Oder einem Bankangestellten, der dich zu einem Kredit berät und währenddessen jogginghose und schlabbershirt trägt. Oder einer Restaurant Fachkraft, die dich in pumphosen zu deinem Tisch geleitet. Diese bespielen ließen sich beliebig erweitern.

      • Jeder kann sich doch den passenden Job für sich raussuchen.
        Dann nimmt man halt nicht den Chef, sucht sich eine andere Branche, Firma etc.
        Es gibt auch durchaus tolerante(re) Firmen.

        Ich hätte übrigens kein Problem mit einem Bankangestellten in Jogginghose.
        Auch in ein alternatives Restaurant passen Menschen mit Pumphose. Dies würde ich zum Beispiel lieber Besuchen als andere.

        Allerdings glaube ich, dass Deutschland im generellen noch nicht so weit ist.

        Liebe Grüße

        • Es geht darum, dass entsprechende Kleidung auch Respekt vor dem gegenüber ausdrückt. Und msn ernst genommen wird bei seiner Tätigkeit. Niemand nimmt einen Bankangestellten ernst, der einem im schlabberlook einen Kredit anbietet. Niemand nimmt einen Schornsteinfeger ernst, der in einer feuerwehr uniform auftritt und ein polizist in jogginghose wird ebenfalls nicht ernst genommen. Kleidung drückt weit mehr als Individualität aus. Sie ist ein Zeichen des respekts vor anderen, sie drückt manchmal ein zusammengeitsgefühl als Einheit aus (uniformen) und sin zeigt, welchen beruflichen stand man hat. Kleidung ist weit mehr als msn trägt das, was einem gefällt.

          • Ich mache mir nie Gedanken, ob Kleidung Respekt vor meinen gegenüber ausdrückt.
            Ich finde auch, dass man durch andere Sachen ernst genommen werden kann.

            Aber ich meinte damit, dass wenn jemand Anzüge/Uniformen absolut gar nicht mag, hat er die Wahl diesen Beruf nicht zu ergreifen. Nicht das er auf Biegen und Brechen seinen Stil durchsetzt.
            Als Beispiel jetzt mal bei einer Friseurin:
            Arbeitet zum Beispiel jemand mit blauen Haare, Sidecut und volltätowiert bei einem Friseur, dann kann man eher auf einen Szene/Alternative Salon setzen, als auf einen "Schickimicki/Normalo" Salon.
            Davon ist aber keines besser oder schlechter oder wertiger als das Andere.

            • Im Berufsleben entscheidet aber der aller erste Eindruck darüber, ob ein Geschäft zu standen kommt oder nicht. Und Kleidung ist das erste, was du siehst, nicht den Charakter. Der Charakter ist im ersten Augenblick, indem der potentiellen Käufer den laden betritt absolut egal. Es geht nur um den äußeren Gesamteindruck. Ist in allen Bereichen des Lebens Do. Beim einkaufen entscheidet das Auge, ob man lieber den hübschen Apfel oder den nicht so hübschen Apfel ansprechender findet, jede Entscheidung, die wichtig ist, wird zu allererster durch die Augen beeinflusst. Das ist ein Fakt. Das, was msn sieht, ist das, was man bekommt. Das ist im Gehirn so verankert. Das, was besser aussieht, muss auch besser sein. So leid es mir tut, aber Charakter ist im Berufsleben in den ersten Sekunden (und die sind absolut entscheidenicht über Erfolg oder Misserfolg) vollkommen unwichtig.

              • Klar, aber es kommt halt auf das Gegenüber an und welche Einstellung dieser hat.
                siehe Beispiel der Friseurin.
                Dass man bei vielen so nicht eingestellt wird, weiß ich. Aber jeder kann sich seine Nische suchen und finden.

                • Klar kann man das. Aber man sollte eben schon wissen, wann man wo was tragen kann und wo nicht. Du würdest doch zum Beispiel auch nicht in jogginghose in die Oper oder auf einen festlichen Ball gehen. Msn muss das erst lernen. Das weiß msn ja nicht von Geburt an. Und wenn man Kindern von Anfang an vermittelt, dass gewisse Kleidung nur zu gewissen Anlässen passend ist, ist das nicht spießig sondern nennt sich Erziehung.

                  • Auch Kinder in Jogginhosen können das mitbekommen.

                    Die wenigstens Menschen, die mit dem Kleidungsstil nicht klarkommen, würden auch in die Oper gehen (ich würde da generell auch nicht hingehen, weil es mir nicht gefällt, nicht wegen meiner Kleidung).
                    Die gehen dann halt zu Rockkonzerten, Junges Theater oder Disco.
                    Und keines davon ist besser/schlechter.

Top Diskussionen anzeigen