Kindergartenplatz einfordern

    • (1) 05.02.18 - 12:18
      Inaktiv

      Boah ... ich krieg die Krise und muss hier mal Frust abladen.

      Bei uns gibt es ein echte Kitaplatzproblem. Wir sind im Sommer auf Grund der Arbeit meines Mannes relativ spontan umgezogen, deshalb konnte ich mein Kind (3 Jahre alt und aktuell bei einer Tagemutter, die ihn aber ab Sommer nicht mehr betreuen kann) halt erst im Sommer 2017 für Sommer 2018 anmelden. Wir stehen in 10 Kitas auf der Warteliste und nun trudeln nach und nach die Absagen ein. Ich hab mich deshalb schon mal bei der Stadt gemeldet und die meinte, dass ich einfach alle nochmal abtelefonieren solle. Hab ich gemacht, dabei tauchte auf, dass drei anscheinend die Anmeldung verdusselt haben, aber das eigentlich alle Plätze vergeben sind. Ich hab nochmal bei der Stadt angerufen. Die Sachbearbeiterin meinte, dass sie sich auch keine Plätze aus den Rippen schneiden kann. Ich soll erstmal warten und wöchentlich in den Kitas anrufen, die würden "schon irgendwann einknicken" meinte sie. Selbst der Hinweis, dass wir ja ein Anrecht auf so einen Platz haben und die Stadt uns notfalls helfen müsste, ließ sie total kalt und sie meinte nur "Und? Wollen Sie jetzt klagen?"

      Ich bin so sauer, weil ich mich teilweise in den Kitas beschimpfen lassen musste, dass ich nun auch noch ankomme und ich weiß nicht so genau was ich nun tun soll. Vielleicht rutschen wir ja doch noch nach, aber die Kitas haben mir wenig Hoffnung gemacht.

      Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr einen Rat für mich? Bitte baut mich auf. Ich bin verzweifelt.
      Liebe Grüße
      Anne

      • (2) 05.02.18 - 14:54

        Hallo! Ich habe ähnliches erlebt und war entsprechend auch nicht amüsiert. Mein Vater meinte auch "einklagen" aber ehrlich, dann haste ja schon einen bescheidenen Start. Ich habe mir damals eine Frage gestellt. Brauche ich den Platz wirklich. Die Antwort war Nein. Ich war noch in Elternzeit, die ich mittlerweile um ein Jahr verlängert habe. Mein kleiner geht jetzt endlich ab März in die KiTa, musste mich acht Monate gedulden. Und es ist dann hoffentlich gegessen.. bist du angewiesen auf den Platz oder bist du daheim? Damit würde ich sagen, müssten wir hier mal anfangen...

        Vio.

        • (3) 05.02.18 - 17:34

          Angewiesen bin ich darauf nicht unbedingt. Bis Sommer kann er noch bei seiner Tagesmutter bleiben. Und ich bin mit seiner kleinen Schwester auch noch eine ganze Weile Zuhause.

          ABER ... im Mai kommt unser Drittes Kind und ich stelle es mir wahnsinnig anstrengend vor mit drei Kindern unter vier allein Zuhause zu sein. Ich krieg das schon hin, aber du verstehst bestimmt was ich meine. Außerdem ist der schon drei und er will raus in die Welt. Er braucht andere Kinder und neue Herausforderungen.
          Aber du hast schon auch Recht, hätte ich noch einen Arbeitgeber im Nacken, der mich zu einem bestimmten Datum wieder am Schreibtisch sehen will, wäre das wirklich nochmal eine andere Sache. Ich muss echt nochmal überlegen.

      Hallo!

      Wir waren in einer ähnlichen Situation: wir sind im Sommer umgezogen und sind beide berufstätig. Die neue Stadt hat uns gleich mitgeteilt, dass eine Kita im Bau ist aber erst ein Jahr später fertig wird, und ich es halt bei allen Einrichtungen probieren soll.

      Und natürlich hatte keine davon freie Plätze... das Ergebnis war, dass wir ab Herbst (also 2 Monate nach Umzug) einen Platz hatten (für ein dann 3,5 jähriges Kind). Ich hatte das Gefühl, dass die Tatsache, dass ich bei der Stadt mehrmals angerufen habe und auch deutlich wurde, dass ich die Rechtslage kenne uns hier geholfen hat. Ich habe nie gesagt, dass ich klage, aber es wurde sozusagen deutlich, dass ich den Weg kenne.

      Viel Glück!

    • Hallo,

      bei uns wehrt sich die Stadt gegen Klagen, in dem sie im allerletzten Dorf, das eingemeindet ist, hinter den sieben Bergen, Plätze vorhält ... man überlegt sich dann, ob man täglich 30 Kilometer fährt und das drei Jahre lang. Total doof.

      GLG
      Miss Mary

      (6) 16.02.18 - 00:13

      Oh man nicht schön zu hören.
      Ich bin seit heute auch in einer sehr bescheidenen Situation. Meine Tochter geht jetzt 1,5 Jahre in d Krippe ist jetzt 3 und sollte dann aber erst zum Sommer in die Regelgruppe wechseln
      Aufgrund von Umstrukturierung sind (obwohl im Sommer Kinder zur Schule wechseln) KEINE Plätze mehr frei
      Da wir das nicht wussten haben wir unser Kind nirgends angemeldet. Denn eig. Hätte das alles gepasst u Anmeldefrist ist um und nu stehe ich nach 2 Jahren ohne Platz da! Wie soll ich das meinem Kind erklären ? Ich bin schwanger und nu geht die Rennerei los, wo kann das Kind hin. Bin dann zwar zuhause aber es ist ja irgendwie nicht schön 2 Jahre so, dann zuhause u dann wieder so ...
      Zumal sie Ende September 4 wird u ich finde es einfach unglücklich

Top Diskussionen anzeigen