Eine etwas intime Klo-Frage

    • (1) 09.02.18 - 21:06

      Hallo!

      Mein Sohn (kürzlich 4 geworden) ist erst seit einigen Monaten windelfrei und "groß" geht er erst seit Jänner aufs Klo. Zuvor brauchte er dafür die Windel. Ich hab ihn nicht dazu gedrängt, die Windel herzugeben - irgendwann passierte es eher zufällig dass er groß ins Klo machte und da merkte er dann dass es doch angenehmer ist, als in die Windel zu drücken.

      Leider geht er nicht gerne aufs WC... er sagt nämlich er hat Angst davor, wenn es "Platsch" macht... und hält es dann zurück. Liebevolles Zureden, gemeinsames "Drücken" oder auch ein Blatt Küchenrolle im Klo damit es nicht direkt ins Wasser fällt, haben nur mäßig Erfolg. Er hält den Stuhl trotzdem tagelang zurück und das ist natürlich nicht gut.

      Vielleicht hat jemand einen Tipp, wie ich ihm die Angst nehmen kann. Danke :)

      • (2) 09.02.18 - 21:10

        Würde er denn gerne wieder in die windel machen?

        • (3) 09.02.18 - 21:12

          Nein, das hab ich ihn schon gefragt, das will er nicht. Es wäre für mich kein Problem, Hauptsache er bekommt keine Bauchschmerzen.

          Im Gegenzug ist er unheimlich stolz, wenn es ihm gelingt, ins Klo zu machen. Leider vergisst er dieses Erfolgserlebnis immer wieder, weil er ja tagelang zurückhält...

      Hat er Angst vor dem Geräusch oder dass vielleicht Wasser hochspritzt?

      In Japan gibt es nur Toiletten, die zB immer plätschern oder auch Musik spielen, weil es den Leuten peinlich ist, wenn ihr eigener Stuhl und Urin Geräusche verursacht. Vielleicht wäre ein Radio/CD Spieler im Bad eine Idee?

    • (7) 10.02.18 - 08:21

      Kein Druck machen und abwarten. Ich hatte hier auch so einen Platschphobiker. Alle Tricks (ins Töpfchen machen, Bett von Klopapier aufschichten, in das die Wurst sanft fällt, ablenken etc.. haben nichts gebracht). Ich hab ihm ann einfach für das große Geschäft wieder ne Windel angezogen... ich gebe zu, das war für mich nervenaufreibend, weil ich nicht verstehen konnte, warum der Knoten nicht platzt, aber ich habe mir nichts anmerken lassen. Und eines Tages war es vorbei, einfach so. Ohne Tricks.
      In dem Fall wächst das Gras glaube ich nicht schneller, wenn man dran zieht...

      (8) 10.02.18 - 11:59

      Töpfchen neben das Klo stellen.

      Hallo,
      ich weiß es nur quasi küchenpsychologisch - aber evtl. ist ja etwas dran. Vll. ist es deinem Sohn unbewusst auch unbehaglich, wenn "ein Teil von ihm" (seine Ausscheidungen) einfach so in den Abfluss verschwindet...quasi in ein dunkles Loch. Evtl. hilft es, ihm mal den Weg zu erklären....(Abflussrohr, Gullideckel draußen zeigen) und das nichts "einfach weg" ist, sondern auf "eine aufregende Reise" geht. ;-)
      Nur so als Idee.... (kann auch totaler Quatsch sein!)
      Gruß, Dorfkind78

      Probier mal, etwas Phantasiespiel daraus zu machen....wenn es platscht.....war es "Schiffe versenken" Versuch wäre es mal wert ;-)

      (11) 10.02.18 - 22:44

      Danke ihr Lieben! Das sind tolle Anregungen :)

      Nachdem heute Nacht etwas in die Windel gegangen ist, war der größte Druck und wahrscheinlich Schmerz weg, und so ist er heute frisch und fröhlich aufs Klo gegangen und hat sein großes Geschäft erledigt wie selbstverständlich. Und war dann superstolz
      weil er es selber gut gespürt hat :) ich hoffe er merkt sich das bis zum nächsten Mal...

      (12) 11.02.18 - 18:55

      Bitte keine Küchenrolle ins Klo tun. Die löst sich nicht so auf wie Klopapier und verstopft die Toilette.

      (13) 15.02.18 - 10:34

      Mach es wie die großen - einfach ein paar Lagen Klopapier ins Klo werfen, dann fällt das Ding auf das Papier und nix platscht :-)

Top Diskussionen anzeigen