Will man mein Kind im Kindergarten loswerden? Seite: 2

      • Warum durfte es nicht mit auf diesen Ausflug?

        Hast Du schon drüber nachgedacht, einen neuen Kindergarten zu suchen?

        Ich finde es eigentlich ganz gut, dass der Kindergarten da einlenkt und Hinweise gibt. Lieber jetzt als später!

        Das Kind meiner besten Freundin war immer auffällig. Im Kindergarten, bei Freunden zu Besuch. Nur zu Hause nicht - und deswegen hat meine Freundin das nicht ganz eingesehen.

        Jetzt nach 3,5 Jahren Schule haben sie den Salat und fangen mit SPZ und co an. Hätte man auch früher haben können.

        Und ja, ich habe Kinder. Drei Stück. Keins ist aggressiv, hat jemals wen gehauen oder ist unkontrollierbar.

        • "Keins ist aggressiv, hat jemals wen gehauen"

          Dass Kleinkinder und jüngere Kindergartenkinder hauen, weil sie noch nicht gelernt haben, sich anders auszudrücken, ist ziemlich normal.

          Das ist weder ein Zeichen dafür, dass diese Kinder gestört oder schlecht erzogen sind, noch kannst Du Dir auf die Fahnen schreiben, dass Deine Erziehung dazu geführt hat, dass Deine Kinder nicht hauen.

          Ob ein Kind aus Frust eher haut oder sich heulend in eine Ecke verkrümelt, ist vor allem Charaktersache. Denen, die eher hauen, muss man beibringen, anders zu reagieren.
          Aber diese sehr friedlichen Kinder lassen sich häufig von den anderen unterbuttern. Da muss man genauso gegensteuern.

    Ganz ehrlich? Irgendwas liegt hier total im Argen und ich denke, Du solltes schon die ganze Geschichte wieder geben, denn so kann kein Mensch beurteilen, was hier schief läuft!

Wenn das Kind einmal den Stempel drauf hat, dass es "schwierig" ist, bekommt es ihn sehr schwer bis garnicht wieder los.. Ich kann in etwa nachvollziehen was das Problem ist, auch wenns nicht konkret beschrieben ist. Ich kenne auch einige Erzieher, die sich auf diese Weise den Arbeitsalltag "einfach" machen.
Gibt es die Möglichkeite den Kindergarten zu wechseln? Wo das Kind nochmal neu starten kann. Ich denke schon, dass man darauf bestehen kann, dass das Kind normal behandelt mitgläuft, wenn sich nichts weiter ergibt... Das "G'schmäckle" bleibt aber....
LG

Hallo,

ich würde mit dem Kindergarten mal Klartext reden:

Was genau tut Dein Kind im Moment, womit sie so große Probleme haben?

Dass Kinder mal hauen, ist normal. In jedem Kindergarten gibt es mehrere Kinder, die (phasenweise) hauen. Das ist Teil der normalen Entwicklung und kein Grund, ein SPZ zu beauftragen. Da muss also mehr dahinter stecken.

Da würde ich so lange nachfragen, bis ich eine richtige Aussage und konkrete Beispiele bekomme.
Interessant wäre auch, wie Dein Kind sich in anderen Gruppen (Sportverein oder so) verhält.

Solange der Kindergarten nur irgendwelches Geschwafel von sich gibt, und es in anderen Gruppen gut läuft, würde ich gar nichts weiter unternehmen. Ich würde denen auch nicht erlauben, direkt mit dem SPZ über Deinen Sohn zu sprechen. Damit gibst Du die Sache nämlich aus der Hand und weißt nicht, was die hinter Deinem Rücken treiben.

Es kann sein, dass der Kindergarten Integrativ-Kinder sucht und Deinen Sohn als "Opfer" ausgemacht hat. Für I-Kinder bekommen die nämlich mehr Geld und einen besseren Personal-Schlüssel. Nur, wenn sich keine echten I-Kinder melden, fangen einige Kindergärten an, sich Kinder zu suchen, die man zu I-Kindern erklären lassen könnte, und bauschen irgendwelche Auffälligkeiten zu Störungen auf.
Es gab hier schon mehrere Fragesteller, bei denen das Verhalten des Kindergartens auf so etwas hin deutete.

Es kann auch sein, dass der Kindergarten versucht, Euch los zu werden, weil Dein Sohn nicht so pflegeleicht ist.

Jedenfalls macht das alles einen schlechten Eindruck, und an Eurer Stelle würde ich mich nach einem anderen Kindergarten umsehen.

LG

Heike

  • (26) 14.02.18 - 14:27

    Es kann sein, dass der Kindergarten Integrativ-Kinder sucht und Deinen Sohn als "Opfer" ausgemacht hat. Für I-Kinder bekommen die nämlich mehr Geld und einen besseren Personal-Schlüssel. Nur, wenn sich keine echten I-Kinder melden, fangen einige Kindergärten an, sich Kinder zu suchen, die man zu I-Kindern erklären lassen könnte, und bauschen irgendwelche Auffälligkeiten zu Störungen auf.
    Es gab hier schon mehrere Fragesteller, bei denen das Verhalten des Kindergartens auf so etwas hin deutete.

    Genau das meinte ich
    Grüsse
    Marina

    • Zunächst einmal einen großen Dank an all diejenigen, die auf meine Problematik eingingen. Ich finde es schade, dass es Menschen gibt, die - wenn Sie mein Anliegen nicht verstehen - eine für mich absolut sinnfreie Antwort geben wie „ich verstehe nur Bahnhof“ usw. ich antworte auch nicht auf fragen, die ich doof formuliert finde. Dennoch habe ich viele Antworten sehen, die ich als hilfreich empfand und Danke dafür! Die Kita hat im Dezember eine Frau vom förderungszentrum eingeladen zur Hospitation. Da sind mir von den Erzieherinnen Sachen übermittelt worden wie sie habe autistische Züge beobachtet und sehe förderbedarf. Erst heute habe ich persönlich mit der Frau gesprochen - da ist von den Erzieherinnen ziemlich manipuliert worden bei diesem hospitationstermin. Es wurde nämlich nichts beobachtet und autistische Züge als Strichpunkt fiel nachdem die Erzieherin (die jetzt komischer weise gekündigt hat) scheinbar bewusst Punkte aufzählte, die sie sonst so an ihm beobachtet, mir hat sie jedoch in einem Gespräch mal gesagt „esgäbe kolleginen die bei meinem Kind Autismus vermuten, aber sie sei nicht der Meinung“. Die Frau vom förderungszentrum meinte da ist sehr aufdringlich viel erzählt worden. Da passt das mit der Vermutung einiger sehr gut, dass man diese gewissen Auffälligkeiten am Anfang ein wenig ausnutzt, um sich Vorteile zu verschaffen...

      Also, wenn wir eine I-Kraft brauchen, Merk ich nix von mehr Geld. Das ist mir als Erzieherin nämlich egal.
      Und ich beschrieb oben schon, dass es nicht automatisch gut ist, eine IK zu haben.
      Unsere bringen nur mehr Unruhe rein, als dass sie uns helfen

Was sagen denn die anderen erzieher? Es hört sich so an, asl wäre es nur eine Erzieherin die Probleme mit dem Kind hat?!

  • Ja genau - seitens der Erzieherinnen kam da auch der eigentliche Drang. Zunächst von der Gruppenleiterin, später gackerten auch die anderen beiden dasselbe nach. Komisch an der Ganzen Sache ist, dass die Erzieherinnen da eher Sachen gesagt haben wie "Der Kindergarten sei ungeeignet, das Kind bräuchte besondere Betreuung blabla" - alles in Bezug darauf, dass er da weg muss. So wie die Frau Förderungszentrum mir dies heute mitteilte, war ein heißes Thema bei Ihrer Hospitation damals, ob man für das Kind denn einen FInK-Antrag stellen könne. Ich hörte davon erstmals heute. Dieser entlastet die KiTa wohl aber insofern, dass ein Kind weniger in der Gruppe betreut werden muss, der Staat jedoch diesen freien Platz finanziell ausgleicht. Dies würde aber doch umgekehrt bedeuten, dass man eher interessiert daran sein sollte, meinen Sohn dort zu behalten. Ebenso war dieser Frau gar nicht berichtet worden, dass mit mir als Mutter so krass die Thematik über einen anderen "geeigneteren" Kindergarten diskutiert wurde, da sie - wie sie vermutet - wahrscheinlich schon davon ausgingen, sie sehe mein Kind als absolut tragbar. Man wolle quasi eine Antwort darüber gar nicht erst von ihr hören, um mir im Nachhinein dies auch nicht so mitteilen zu müssen. Wie aber bereits gesagt hat die Erzieherin, die das alles erstmals initiiert hat, sehr plötzlich gekündigt... auch irgendwie eine ganz komische Sache, da so ein Feuer auszulösen und dann einfach plötzlich zu gehen. Seitdem dies übrigens bekannt wurde wird mir nichts mehr negatives mehr über meinen Sohn gesagt, alle sind still und das Thema ist wie unter den Tisch geschoben ... alles einfach nur komisch...

Top Diskussionen anzeigen