Umstrukturierung Kindergarten

    • (1) 15.02.18 - 23:49

      Hallo zusammen. Ich bin fassungslos. Heute war Elternabend. Gab schon Spekulationen und nu ist es offiziell raus: aus unserer Regelgruppe und aus dem Kindergarten wird ein integrations Kindergarten und mit Wechsel der Kinder in d Schule und Reduzierung der Plätze wegen Integration sind in der Gruppe 0 Plätze frei.
      Alle Kinder aus der Krippe (die wechseln sollen) können nicht nachrücken.
      Dazu kommt, das die Eltern auch die Kinder nicht woanders angemeldet haben. Anmeldeschluss in allen Kitas war 31.1. und die Frist ist verstrichen.
      Kurz zum Hintergrund . Zur Gemeinde gehören 3 Einrichtungen u die integrations Gruppe wird von der anderen Einrichtung in unsere verlegt und somit schrumpfen die Plätze. Die andere Einrichtung ist voll. Und wohl auch mit reichlich Anmeldungen.
      Es soll eine 4 Einrichtung eröffnet werd. 1. es ist nicht klar ob alles zum 1.8 fertig wird.
      2 . gibt es dann nochmal anmelde Möglichkeiten für alle und es Ist nicht klar ob es genug Plätze gibt. Dh. Wir, die jetzt „ auf der Straße „ sitzen haben nicht mal Vorrecht

      Meine kleine ist schon drei. Hat aber auf Empfehlung noch nicht gewechselt u heute wurde uns mitgeteilt, dass wir ab 1.8 kein Platz mehr haben. Ich bin fassungslos.
      Die Gemeinde hat es einfach entschieden. Ohne Abstimmung
      Ohne rechtzeitig Bescheid zu geben u ohne Sicherstellung dass Einrichtung nr 4 fertig wird.
      Ich bin schwanger u habe auch noch Anfang aug. Termin. Das war natürlich anders geplant zumal sie schon 2 Jahre in d Krippe geht u nu muss ich ihr sagen, na da gehts ab Sommer nicht mehr hin u dann auch noch die neue Situation zu Hause
      Einige Eltern wollen sich an die Gemeinde wenden
      Hat jemand Erfahrung? Bringt es was ? Es kann ja nicht sein, dass man jetzt so ins kalte
      Wasser wirft.
      Wie war das , jeder hat ab 3 Anspruch auf einen Kindergartenplatz ?? Aber best. Nicht direkt im Ort? Gibt es Umkreis Regelung ? Was ist zumutbar?
      Was haltet ihr davon ?
      Tut mir leid, dass es so lang geworden ist .

      • Hallo,
        miese Situation und reichlich kurzfristig!
        Ihr habt Anspruch auf einen Platz, ja, aber was zumutbar ist, ist je nach Gemeinde geregelt. Ich meine, es sind 20 min mit dem Auto pro Strecke. Für Öffis gibt es eine eigene Regelung. Ruf am besten in der Gemeinde an bzw. geh mit deiner Tochter im Schlepptau hin. Dein Glück ist, dass die Betreuung jobtechnisch ja nicht notwendig ist, du bist ja ab Juli/August eh zuhause, das entspannt die Situation und nimmt den Zeitdruck weg. Spätestens im Sommer danach wird's bestimmt etwas mit einem Platz :-).
        Alles Gute!

        Ich würde mit einer Elterngemeinschaft einige "Elternvertreter" bestimmen, die sich im Namen der betroffnenen Eltern an die Gemeinde / Stadt wenden und mit der dort zuständigen Stelle schnellstmöglich einen Termin vereinbaren. Dort sollen die Vertreter das Anliegen vortragen und konkret auf Lösungsvorschläge drängen. Ich würde mich hierzu auch der Fristsetzung bedienen und alles entsprechend protokollieren. Man kann durchaus auch einfließen lassen, dass man sich rechtlichen Beistand sucht, um auf eine Lösung hinzuwirken.

        Was steht denn dazu in eurem Vertrag?

      • Guten Morgen,

        als erstes den Vertrag wälzen, ob dort zugesichert, dass ein Wechsel von Krippe auf Kita automatisch erfolgt, oder ob es bisher immer ein Nachrücken mit evt veränderten Vertrag war.

        Ansonsten hat jedes 3-jährige Kind einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz. Der kann natürlich eingeklagt werden, was aber aufgrund der Kurzfristigkeit in helfen würde.

        Schließt euch als betroffene Eltern zusammen und trägt euer Anliegen vor.

        Auch wenn du es anders geplant hast, hast du doch zumindest die Möglichkeit dein Kind zuhause zu betreuen. Anders wäre es, wenn du aufgrund von Atbeit den Platz dringend benötigst.

        VG

Top Diskussionen anzeigen