Erfahrungen und Tipps zum trocken werden

    • (1) 22.03.18 - 10:34

      Hallo ihr lieben #winke

      Kurz zur Vorgeschichte. Wir haben unserem Sohn letztes Jahr im April die Windeln ausgezogen drinnen weil er permanent wund war und da einfach Luft ran musste. Komischerweise ging er auch immer aufs Töpfchen oder pinkelte in einen Eimer :-D es vergingen so ein paar Wochen und wir beschlossen dann im Mai als es wärmer wurde auch draußen mal die Windel wegzulassen. Die erste Woche ging alles in die Hose. War aber überhaupt kein Problem für uns und wir machten ihn sauber und thematisierten das gar nicht. Und dann von jetzt auf gleich sagte er Bescheid wenn er musste. Das große Geschäft ging immer ins Klo, pipi Unfälle waren selten. Im Juni kam sein kleiner Bruder auf die Welt da lief es erstmal wieder sehr schlecht #contra ich fragte ihn ob er wieder eine Windel möchte um die Situation zu entspannen. Er verneinte das allerdings stets und wehrte sich auch dagegen. Nach ein paar Wochen klappte es wieder super und auch im Kindergarten gab es selten Unfälle. Er ist jetzt am 11. März 3 Jahre alt geworden. Gestern hat er dann im Kindergarten in die Hose gekackt #schock. Ich fragte ihn warum er das gemacht hat, er sagte weil sein Cousin Jakob das ja auch macht#klatsch. Er ist ein halbes Jahr älter und noch sehr weit davon entfernt trocken und auch sauber zu werden. Wenn die beiden zusammen spielen geht mein Sohn dann auch nicht aufs Klo eben weil sein Cousin ja auch lieber in die Hose pinkelt anstatt zu gehen. Wie kann ich ihm verständlich machen das er sich lieber kein Beispiel an ihm nimmt? Er darf jetzt erstmal nicht mehr hin zum Spielen weil ich nicht rückwärts gehen will mit ihm. Das ist aber keine Dauerlösung. Hatte schon mal jemand solch eine ehnliche Situation oder einen Tipp wie man damit umgehen kann? Liebe Grüße ;-)

      • Dein Kind wird immer wieder Rückschritte in seiner Entwicklung (motorisch, sprachlich, usw.) machen. Das ist normal und da musst du mit rückwärts gehen.
        Ich finde das Vermeiden des Spielpartners unangebracht. Dein Sohn entwickelt sich auch im Spielen weiter. Schade, dass er jetzt den Spielpartner entbehren muss. Empfindet er das nicht als Strafe?
        Wie hast du das deinem Geschwister klargemacht, warum dein Sohn nicht mehr ihr Haus betritt?

        Ich fürchte, es wird dir nichts anderes übrig bleiben, als diese Phase mitzumachen.

        • Da hast du wohl recht...aber ich möchte trotzdem nicht das er in die Hose macht nur weil sein Spielpartner das auch macht. Meine Schwägerin und ich haben ausgemacht das wir mal ne Pause einlegen sollte das nicht klappen. Die beiden hängen ja im Kindergarten jeden Tag permanent aneinander deswegen glaube ich nicht das er es als Strafe ansieht. Und von langer Dauer sollte es jetzt nicht sein. Die Oma wohnt im selben Haus wie Schwager und Schwägerin da sehen sie sich sowieso wenn wir dort sind. Aber diese Woche bleibt er eben zuhause und geht nicht hin zum Spielen.

      Ich denke nicht das es direkt Rückschritte sind die er macht.

      Sondern er versucht zu verstehen...ich würde also viiiiiiiiiiiiiiiel reden und auch andere beispiele ran nehmen.
      Erklären das es deutlich mehr zeit kostet ihn danach sauber zu machen,das die Klamotten dann auch gewaschen werden müssen oder vllt dadurch sogar kaputt gehen (so dreckig das sie nicht mehr anziebar sind) und eben aufzeigen das es absolut keinen Vorteil bringt.

      Wenn der Cousin noch nicht trocken ist,erklären wieso weshalb....ein wenig die anatomie erklären (meine Kinder waren da zumindest immer sehr sehr neugierig drauf und haben dadurch mehr verstanden wieso man überhaupt auf klo geht)

      Auch ansprechen das man eben nicht immer alles macht wie andere vor allem wenn es einen auch noch zurück wirft!

      Also viel kommunikation :)

      LG

      • Wir haben auch drüber gesprochen. Die Erzieherin hat ihm auch gesagt das es egal ist was sein Cousin macht und es da um ihn geht. Ich frage mich nur wie ich es ihm erklären soll das der Cousin eben noch alles in die Hose macht? #schwitz hast du ne Idee? Ich weiß auch nicht wieso es bei ihm so ist.

        • (8) 23.03.18 - 08:15

          So wird es aber (in anderer Form) immer weiter gehen.

          - der X macht auch nur 2 Seiten in Mathe...dann mache ich das auch nur
          - der Y sagt so Schimpfwörter auch
          usw.

          Wie oft habe ich damals von meinen Eltern gehört „und wenn die Z vonnöten Dom springt, machst du das dann auch?“

          Jedes Alter hat andere Vergleichsdiskussionen (meine Kinder sind 8, 6 und 4) und ich gehe stark davon aus, das es so weiter geht.

          Da müssen alle Seiten durch, reden,...& manche Phase Phase sein lassen. Den Spielkameraden deswegen zu verbieten finde ich unglücklich. Was wenn er später den Brei des Babys probieren möchte,...weil es eben nur Brei essen kann, wird das Geschwisterchen dann auch verboten?

          Hallo,

          ich kann nur von uns reden. Ich habe Zwillinge und das Mädchen war fast ein dreiviertel Jahr eher trocken(mit 3 Jahre) und sauber, als ihr Bruder (mit 3 3/4). Sie hat ein paar mal nachgefragt, warum ihr Bruder noch eine Windel hat. Ich habe dann immer erklärt, das wir jetzt warten müssen, bis sein Windelschlussmoment kommt, weil da jeder einen eigenen hat. Als er dann angefangen hat trocken zu werden gab es ab und zu so "Zeit-verspielt- unfälle", wo es nicht mehr bis zur Toilette lange. Da hat sie kurz nochmal versucht, die Zeit beim Spielen auch möglichst weit herauszuzögern. Ich habe ihr dann erklärt, dass ich es ziemlich doof finde, sie umziehen zu müssen, weil sie doch jetzt schon so lange geübt das rechtzeitig zu schaffen und ihr Bruder eben noch nicht soviel Zeit zum üben hatte.

          liebe Grüsse
          Rike

    Den Kontakt meiden oder unterbinden würde ich aber auch nicht, find ich für beide parteien ehrlich gesagt ziemlich doof!

    • Dadurch das sie im Kindergarten zusammen in einer Gruppe sind und auch nur miteinander spielen ist es ja nicht so das er ihn gar nicht mehr sieht. Nur eben nachmittags nicht diese Woche.

Ich finde das ist ein klassisches Beispiel dafür, dass es falsch ist, die Kinder zu „trainieren“. Dein Kind hätte von alleine trocken werden müssen. Jetzt hast du es im antrainiert und das natürliche Gefühl dafür fehlt ihm.

  • Wo hast Du das denn bitte rausgelesen?

    • Sie schreibt doch „wir haben die Windel ausgezogen, wir haben die Windel draußen weggelassen“. Da steht nicht dass es vom
      Kind aus ging oder das Kind von sich aus Anstalten gemacht hat trocken zu werden. Der Zeitpunkt wurde von den Eltern bestimmt. Und das ist jetzt die Quittung dafür.

      • Da steht auf jeden Fall, dass es von Anfang an gut geklappt hat und nicht, dass die Eltern das Kind zu irgendwas gezwungen oder es bestraft haben.
        Und da steht auch, dass das Kind keine Windel mehr anziehen möchte!
        Meine Güte, man kann es auch übertreiben!
        Das Kind hatte einen (!) Unfall mit Kot. Das Kind ist anscheinend weder traumatisiert noch ist sonst irgendwas Schlimmes passiert. Das Kind verhält sich völlig normal und befindet sich in der Trockenwerden-Phase, wo eben mal "Unfälle" passieren.
        Ich vermute eher, Du liest aus dem Text heraus, was Du lesen möchtest und schiebst dann der TE sowas hinterher wie "Selbst schuld!" Was für ein Quatsch!

Top Diskussionen anzeigen