Distanzlose ältere Kinder

    • (1) 27.03.18 - 10:24

      Hallo,

      bei uns im Ort sind viele Kinder den ganzen Tag draußen. Unter anderem auch 2 Mädchen, die eine ist wohl im ersten Schuljahr, die andere im 3. Schuljahr.

      Ich finde diese beiden Kinder (keine Geschwister), vor allem die Große, so unglaublich distanzlos. Wenn sie mich und meine 3-jährige irgendwo draußen sieht lässt sie die Kinder mit denen sie gerade spielt einfach stehen und kommt zu uns und beginnt "Smalltalk" mit meiner 3-jährigen. Ich muss mich dann immer zusammen reißen nicht laut los zu lachen weil die Gespräche auch mal so verlaufen: "Na, wie läufts im Kindergarten." - "Wir dürfen im Kindergarten nicht laufen, nur in der Turnhalle" aber leider auch das meine Tochter sagt: "Meine Mama hat ein Baby im Bauch" und das Kind anfängt zu erzählen wie schlecht es ihr ergeht seit sie große Schwester ist. Ich versuche die Situationen dann zu beenden in dem ich sage: "Wir sind gerade auf dem Heimweg, wir haben Hunger und wollen was Essen." und auch mal "Meine Tochter ist so viel jünger wie du, dir macht es doch sicher mehr Spaß mit Kindern zu spielen die schon genauso gut Fahrrad fahren und klettern wie du" nützt nichts. Sie folgt uns bis nach Hause, fragt 20 mal wann wir wieder raus kommen, redet ununterbrochen auf unsere Tochter ein, fragt ob sie mit rein darf "Nein, das ist mir nicht recht, deine Eltern wissen dann ja gar nicht wo du bist" - "Wissen die sowieso nicht, ist denen egal solange ich pünktlich nach Hause komme" Sie tut mir einerseits leid, scheinbar "darf" sie manchmal auch gar nicht nach Hause weil die Eltern sich durch sie gestört fühlen, so richtig mit gleichaltrigen spielen klappt wohl auch nicht weil sie übergewichtig ist und nicht hinterherkommt wenn die anderen mit den Fahrrädern wegfahren. Sogar Erstklässler sind von ihrer Art genervt und wollen nichts mit ihr zu tun haben.

      Aber mich nervt sie auch, und mich nervt auch das was meine Tochter aus Gesprächen mit ihr aufschnappt und total verunsichert. Andere Mütter haben sich wohl schon an ihre Eltern gewandt, aber von dem was ich so über die Eltern höre wird das Verhalten dann wohl nur unterbunden indem die Eltern dann dem Kind sagen dass es andere nicht nerven soll und so wahrscheinlich sein Selbstbewusstsein noch weiter stören.

      Das andere Mädchen (1.Klasse) folgt uns auch oft, die ist aber nochmal irgendwie spezieller weil ich manchmal denke sie erkennt uns gar nicht. Sie fragt jedesmal wieder "wo wohnt ihr" dann fragt sie ganz oft "Weißt du ob die Emma zu Hause ist" - "Nein, die Emma wohnt doch in eurer Straße, das ist doch eine ganz andere Richtung, warum gehst du nicht da hin und fragst" schon um 14:00 Uhr steht sie neben einem und sagt: "Wie viel Uhr ist es, ich muss um 5 nach Hause" - "Du hast noch 3 Stunden, es ist erst 2, schau, da oben auf die Turmuhr" - "Ich kann keine Uhr lesen" 5 min später fragt sie wieder, fragt ob Emma zu Hause ist usw. irgendwann sagt sie dann meistens auch noch "Hab ich dich schon mal gefragt ob die Emma zu Hause ist, ich frag immer alles ganz oft, meine Mama sagt weil ich blöd bin" auch ganz schön traurig, trotzdem, auch sie nervt. Und auch sie erzählt meiner Tochter dass ich keine Zeit mehr für sie habe wenn das Geschwisterchen da ist, das Babys nur schreien und nerven etc. und scheinbar ist sie Einzelkind.

      Und jetzt hat meine Tochter beim Eltern-Kind-Turnen auch noch einen "Fan". Ein Kind dass ich auch noch nie mit Eltern gesehen habe kam vor einigen Wochen das erste Mal zu meiner Tochter und fragte sie ganz unvermittelt: "Wollen wir Freunde sein?" Sie ist auch schon 6, also viel zu alt fürs Eltern-Kind-Turnen, ich vermute ihre Eltern sind mit einem kleineren Geschwister da. Die Stationen die von Kindern von 2-4 nicht ohne Hilfe bewältigt werden können haben oft einen Einstieg bei dem auch die Eltern helfen müssen um zu verhindern dass Kinder die ständig unbeaufsichtigt gelassen werden diese Stationen "blockieren" bzw sich daran verletzen. Gestern hat besagtes Kind dann vehement von mir gefordert dass ich sie hochhebe, hat auch versucht mir auf den Arm zu springen. Ich bin dem natürlich nicht nachgekommen, dann hat sie versucht meine Tochter dazu zu überreden mit ihr zu anderen Stationen die einfacher waren zu gehen.

      Ich frage mich, wie werde ich diese Kinder freundlich aber bestimmt los ohne sie weiter zu verletzen, denn sehr selbstbewusst wirken sie alle nicht. Aber den "Wink mit dem Zaunpfahl" verstehen sie halt auch (noch?) nicht.

      Und ich sitze dann Abends mit meiner Tochter im Bett und muss Fragen beantworten wie: "Warum hast du keine Zeit mehr für mich wenn das Baby da ist", "Warum hält die Mutter ihre Tochter für blöd, findest du mich auch blöd wenn das Baby da ist" ich bin ja froh dass sie ihre sorgen so gut artikulieren kann und ich überhaupt die Möglichkeit hab mit ihr darüber zu sprechen, aber es ist auch so unnötig.

      Wie kann ich mich verhalten.

      • Du kannst mit den Kinder normal sprechen, sag ihnen das du dieses und jenes nicht magst.

        z.B.: Heute habe ich keine Lust mit dir so viel zu sprechen, aber beim nächsten mal höre ich dir gerne wieder zu....

        Bitte erzähl meiner Tochter nicht wie schlecht du dich fühlst als große Schwester, sonst bekommt sie noch Angst..

        Dass dein Kind komische Sprüche, Gedanken ... von anderen Kindern aufschnappt, ist mMn normal. Das kannst du nicht verhindern, außer du hältst sie von anderen Kindern fern.
        Genauso denke ich, ist es normal, dass Kinder, auch ältere, auf dem Spielplatz o.ä. mit euch Kontakt aufnehmen, wenn ihnen langweilig ist. Gerade viele Mädchen beschäftigen sich nun mal gerne mit Kleineren, bemuttern sie, genießen aber auch, dass sie mal eindeutig in der höheren Position sind und das Sagen haben. Auch das finde ich nicht schlimm, es gehört im öffentlichen Raum einfach dazu und irgendwie ist es ja auch nett, wenn sich die Großen mit den Kleinen beschäftigen.

        Aber natürlich gibt es einfach anstrengende Kinder (genauso wie anstrengende Erwachsenen). Wenn es dich zB durch ständiges Fragen nervt, dann sagt dich einfach klipp und klar, dass du jetzt in Ruhe lesen willst. Und dann mach das auch ohne weiter groß zu reagieren. Dem KInd wird sicherlich schnell zu langweilig...

        Scheinbar habt ihr so sxmpatische gesichter uns ausstrahlung, dass es kinder leicht fällt mit euch zu reden.

        Zu kind 1 würde ich fast sagen dass sie nach aufmerksamkeit schreit. Von dem was du erzählst...soll nicht heimkommen, ist unter anderen kinder unbeliebt, übergewichtig.
        Und es gibt leute die. Einfach gut mit kindern können. Andere finden es befremdlcih.
        Wne lange ist denn der weg den sie euch folgt? Vielleicht kannst du SIE einfach mal ein bisschen ausfragen, wie war dein tag ind er schule? Was ist dein lieblingsfach? Machst du sport oder spielst du ein insturment? Etc. Somit erzählt sie deinem kind keinen "quatsch" bekommt aber ein paar minuten aufmerksamkeit.

        Zu kind 2 weiss ich auch nicht was ich raten soll? Vielleicht kannst du da mal die mutter fragen, es kann ja sein, dass sie eine behinderung hat. Was würdest du denn lieber machen, als dem kind die uhrzeit zu saagen oder sagen dass emma nicht da ist? Solange ich alleine bin ist es mir egal, wieveil kinder mit mir reden. Wenn ich mich selber untehlatne will, z.b mti einer anderen mama, dann sag cich das dem kind auch, dass ich mcih jetzt unterhalten möchte

        Kind 3 finde ich jetzt auch nicht so schlimm. Wennnich mit meinem kleinen kind zum kindergarten reinkomme, kommen auch die großen und wollen sie an die hand nehmen, ihr spielsachen zeigen, etc.
        Und wenn du ihr bei den stqtionen nicht hilfst, finde ich es völlig normal, dass sie einfachere stationen sucht. Und da sie ein gefallen an euch gefunden hat, will sie dass dein kind mitgeht.

        Ich denke man muss einfach selber wissen, was man selber will und wieviel.
        Wenn du es nicht magst, da größere kinder mit deinem kind spielen oder reden, dann musst du es auch so vermitteln und ggf. Dke kinder ignorieren.
        Ih kann gut verstehen, dass du kein kind mit ins haus nimmst, oder andee kinder hochheben/auffangen willst. Aber dann einfach sagen "du bist mir schon zu groß zum auffangen. Wo ist denn deine mama, sie kann das bestimmt."

        Was die fragen angehen, können auch sein, dass sie im kiga jetzt immer mehr aufschnappt. Sachen die kaum oder gar nicht stimmen, vielleicht weil sie nur einen teil aufgeschnappt hat.

      • Hallo,
        ich weiß genau was du meinst - auf jedem Campingplatz-Spielplatz gibt es normalerweise ein solches, gelangweiltes Kind, das merkt, ich rede mit meiner Tochter und mitreden will.
        Du bist schwanger? Super: bei uns wurde das viel besser, seit es 2 Kinder sind ;-) keine Ahnung, warum... Vielleicht schließen sich fremde Kinder nicht so schnell an ein Kind an, wenn sie merken, dass sie schon eine Schwester dabei hat?

        Eine endgültige Lösung habe ich nicht. Grundsätzlich gehe ich auf fremde Kinder einfach nicht viel ein, wenn ich mich nicht mit ihnen unterhalten will. Also auf ein "guck mal, was ich hier habe" höchstens ein knappes "schön" und dann rede ich wieder mit meiner Tochter. Meistens sind wir ja im Gespräch - da lasse ich mich nicht einfach unterbrechen.
        Wenn ein fremdes Kind sich dann mit unterhalten will und auch etwas dazu sagt, ok. Behauptet das Kind aber Unsinn, dann widerspreche ich auch sofort energisch - eben damit meine Kinder den Unsinn erst gar nicht glauben.

        Ich versuche einfach, möglichst authentisch zu sein. Und zu Kindern muß man eben ehrlicher sein, als zu Erwachsenen. Da sage ich auch schon mal "nein, du kannst nicht mit rein kommen. Das ist unser Wohnwagen, da wohnen nur wir." Oder "wir wollen jetzt keinen Besuch haben". Wenn mit das Kind leid tut, vertröste ich auch "wir sehen uns bestimmt morgen wieder". Das überlege ich mir aber gut - denn wenn ein Kind wirklich nervig ist, will ich auch keine überzogenen Hoffnungen wecken. Den Spruch mit den Eltern bringe ich auch - man kann ja wirklich ein fremdes Kind nicht mit ins Haus nehmen, wenn die Eltern nicht wissen, wo es ist.

        Versteh mich nicht falsch - es gibt viele süße, liebe Kinder, mit denen ich mich gerne unterhalte. Und manchmal spreche oder spiele ich auch mit so einem einsamen Spielplatz-Kind. Aber meine eigenen Kinder gehen immer vor. Und oft genug bin ich müde von der Arbeit und freue mich, wenn meine Kinder zu zweit friedlich im Kinderzimmer spielen. Wenn ich dann Zeit und Ruhe für ein Gespräch mit meinen eigenen Kindern habe, bin ich nicht die Sozialstation für gelangweilte andere Kinder... Schon gar nicht, wenn sie im Alter so gar nicht zu meinen passen.

        Aber auch das wird besser: meine beiden entscheiden mittlerweile selbst, mit wem sie spielen wollen. Ich muß da meist nur noch zugucken ;-) und manchmal die Bestätigung geben, dass ein anderes Kind wirklich "komisch" ist oder komische Sachen sagt. Mit 4 und 6 können die Kinder "solchen Quatsch" von anderen schon ganz gut an sich abprallen lassen.

        Also Geduld - das Problem wird sich erledigen. Und bis dahin würde ich bei Falschaussagen einfach direkt und sofort widersprechen und nicht bis Abends warten, um das mit deiner Tochter zu klären.

        LG!

        Ich fange mal von hinten an.
        Das dritte Kind scheint mir vollkommen normal. Aber vielleicht kommt dein älteres Kind ja auch mal in die unschöne Situation von fremden Eltern eine Leistung einzufordern, weil die eigene Mama mit dem derzeit noch ungeborenen Geschwisterkind irgendwo ist. Ehrlich gesagt kann ich die Situationen wo eben mehrere Kinder aufeinander treffen nicht mehr zählen, wo ich um Hilfe gebeten wurde, oder wo ein (fremdes) Kind sich ganz klar distanzlos verhalten hat. Ist aber in dem Alter vollkommen normal...was sollen die Kids auch anderes tun? Kinder werden heute anders erzogen als wir früher. Wir haben früher fein still wartend neben unseren Eltern gestanden...heute erwarten die Kids dass sich alles um sie dreht.
        Das zweite Kind...nun dieses Verhalten ist mir nicht so unbekannt. Viel trauriger finde ich, diese innere Verzweiflung des Kindes, weil die Eltern dem Kind schon eingebläut haben, dass es blöd ist. Nun kann man das so oder so sehen, ich würde hier aber schon auf eine ziemliche Behinderung im Hintergrund schließen.
        Das erste Kind...hier sehe ich einfach einen Mangel an Zuwendung und Aufmerksamkeit.

Top Diskussionen anzeigen