Unfreundliche Erzieherinnen in der Kita

    • (1) 12.04.18 - 12:27

      Hallo ihr lieben,

      Ich habe mal eine Frage an euch Mamas und auch an die Erzieherinnen unter euch. Mein Son 21/2 geht seit August letzten Jahres in die Kita. Die waren nie besonders freundlich wenn man den kurzen brigt. Aber seit einigen wochen bringe ich ihn hin und bekomme nochtmal ein guten morgen. keines blickes werde ich gewürdigt, rein gar nix. soviel anstand sollte man doch aber haben. Manchmal hat man das gefühl die schauen extra weg. mich macht das irgendwie traurig und hab das gefühl die haben was gegen mich. oder aber nils erzählt vielleicht irgendwas in der Kita rum weshalb die so reagieren. Nils hat ja eine blühende phantasie. heute sagte ich tschüss schönen tag da guckt die mich an und sagt extrem unfreundlich tschüss. ich weiss ihr ratet mir mit denen zu sprechen aber ich hab angst das mein sohn dann darunter leidet! Man hört und liest ja viel. Er hat nämlich etwas probleme da er immer noch nicht so gut sprechen kann wie die andren kinder. Das hat sie uns im ersten Entwicklungsgespräch erzählt.
      Mich würde interessieren ob ich mir vielleicht zu viel kopf mache. wie empfindet ihr eure Kita?

      • Natpürlich solltest Du mit den Erziehern sprechen, wenn Du über längere Zeit das Gefühl hast, dass sie dich komisch behandeln oder da irgendetwas unausgesprochenes im Raum steht!
        Ich meine, Du vertraust ihnen Dein Kind an. Da muß es doch möglich sein, dass man miteinander spricht!
        Ich würde an Deiner Stelle gleich heute mal ein kurzes Gespräch beginnen und fragen, ob alles ok war heute, was Dein Sohn so gemacht hat, ob er genug gegessen/geschlafen etc. hat usw. Ich finde das ganz normal, dass man sich beim Abholen danach erkundigt, nochdazu, wenn das Kind noch so klein ist! Man kann doch nicht wochenlang nur einen Gruß austauschen! das finde ich sehr seltsam.

        Sagst Du denn laut und freundlich Guten Morgen und es kommt nichts zurück? Oder kann es sein, dass Dich die Erzieherinnen im morgendlichen Gewusel gar nicht so richtig bemerken? War das unfreunliche Verabschieden einmalig? War es gerade ruhig, oder war gerade um sie herum viel Stress?
        Meist bringt mein Mann unseren Sohn, ich bringe ihn nur selten. Wenn mein Mann ihn bringt, kommt er immer sehr früh, es sind noch nicht viele Kinder da und er redet immer ein paar Worte mit den Erzieherinnen. Wenn ich unseren Sohn bringe, ist es schon etwas später, die meisten Kinder sind schon da, die Erzieherinnen sind mit den anderen Kindern beschäftigt. Da kommt es auch vor, dass wir uns noch nicht einmal grüßen, weil es in dem Moment wichtiger ist, dass sie sich um das andere Kind kümmert als um mich. Möchte ich etwas besprechen oder mitteilen, warte ich, bis die Interaktion mit dem anderen Kind beendeet ist.
        Beim Abholen ist es ähnlich. Wenn es gerade wuselig ist, wünschen wir uns nur kurz einen schönen Nachmittag - aber auch auf meine Initiative hin, ich bin ja schließlich auch die, die die Einrichtung verlässt. Wenn es ruhiger ist, erzählt die Erzieherin mir, wie es momentan so läuft mit unserem Sohn.
        Ich weiß nicht, ich bin ja nicht dabei, wenn Du ihn bringst und abholst. Aber ist es möglich, dass Du ihr Verhalten zu sehr auf Dich beziehst? Vielleicht sind einfach gerade die Kinder wichtiger? Wenn Du das Gefühl hast, dass sie sich auch bei Bedarf keine Zeit für Dich nimmt und auf Deinen Gruß nicht reagierst, würde ich es ansprechen. Ansonsten versuch doch erstmal drauf zu achten, was für einen Moment Du erwischt hast und dann, wenn es Dir ruhig und passend erscheint mal das Gespräch mit den Erzieherinnen zu suchen.

        • Also, ich meinte, so ganz allgemein das Gespräch zu suchen. Wie läuft es im Kindergarten, wie entwickelt sich Dein Sohn, haben sie das Gefühl, dass er sich wohlfühlt, spielt er mit anderen Kindern etc.

          • In dem Gespräch sagte sie vor einigen Wochen das er so seine Truppe hat mit denen er immer zusammen ist und die das Gefühl haben das er gerne kommt. Er hat sie gesagt Probleme mit dem sprechen das hat sie angesprochen. Das die anderen Kinder weiter sind.

        Also heute früh lief es ganz ruhig ab. Ich sage ich immer so dass es alle hören guten Morgen und schönen Tag. Klar verstehe ich es auch wenn Stress ist das dass untergehen kann. Ist menschlich. Aber allgemein finde ich behandeln die einen von oben herab. Ich rede manchmal mit denen da hat man das Gefühl als wenn die gar nicht hinhören oder guckrn einen nicht Mal richtig an

    • Also, mein Sohn geht jetzt seit 3 Jahren in den Kindergarten, und vorher ist unsere Tochter schon 2,5 Jahre gegangen. Wir bringen also seit 5,5 Jahren (eher sogar etwas länger) jeden Morgen eines der Kinder in den Kindergarten. Und ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich mal nicht begrüßt wurde, wenn ich selbst gegrüßt habe. Und wenn ich den Kleinen abhole, verabschieden wir uns natürlich, auch da kommt immer ein Gruß. Bei uns wird auch von den Kindern erwartet, dass sie morgens grüßen und sich nachmittags verabschieden, und was ich von den Kindern erwarte, muss ich natürlich auch selbst vorleben. Und dieses Grüßen klappt tatsächlich sogar, wenn die Erzieherin gerade im Gespräch mit einer anderen Mutter ist... Ein "Guten morgen" oder ein "Tschüß!" kosten nun wirklich keine Stunden!

      LG

Guten Morgen.

In unserer Kita gibt es nur eine solche Erzieherin. Sie grüßt auch nur, wenn es unvermeidbar ist, vermeidet ganz offensichtlich Blickkontakt und kann auch sehr unfreundlich sein.

Zum Glück ist sie nicht in unserer Gruppe und ich habe nur selten Kontakt zu ihr, wenn sie nachmittags oder morgens zu Randzeiten mal in die Betreuung meines Kindes involviert ist. Als sie mir dann gelegentlich mal doof kam und ihren bescheuerten Willen bei mir durchsetzen wollte, habe ich sie einfach ignoriert oder auch mal deutlich etwas dagegen gesagt.

Einmal kam es dann dazu, dass ich morgens die Erste war, da hat sie dann plötzlich in unvermittelt etwas total privates von sich erzählt. Da habe ich mich auch gefragt, ob ich im falschen Film bin. Zu so einer vertrauten Situation kam es aber nie wieder. Was ich auch ganz schlimm finde, grüßt man sie ganz bewusst, wenn sie mit abgewandtem Gesucht an einem vorbeigeht, grüßt sie scheinheilig grinsend zurück.

Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, was solche Menschen sich denken, in Berufe mit engem Menschenkontakt zu arbeiten. Ein Beruf, in dem es besonders auf Softskills und Empathie ankommen sollte.

Dieses Verhalten würde ich allerdings nur offiziell ansprechen, wenn sie in unserer Gruppe wäre. Und meine geschilderten Feststellungen bestätigen auch einzelne andere Mütter. Eigentlich alle, die ich gut kenne. Mit anderen spreche ich darüber nicht.

Frag doch mal Andere Eltern, ob sie das auch so empfinden. An deiner Stelle würde ich es ansprechen.

LG

Hallo,
ich denke auch, es macht doch wirklich nur Sinn, wenn du es offen ansprichst. Denkst du nicht, das würde helfen?

Das solltest du klären, auch wenn du Angst hast, dass dein Sohn drunter leidet.

In unserer Kita haben wir das Problem zum Glück nicht. Alle super.

Aber in dem Hort, in dem mein Sohn war, gab es richtig Kampf. Die Erzieherin hat sich komplett ins Privatleben eingemischt.
Die meisten Eltern waren unzufrieden und haben sich nicht getraut etwas zu sagen. Ich habe sie dann irgendwann angesprochen und danach hat sie es wirklich an meinem Sohn ausgelassen. Aber nachdem ich ihr klar die Leviten gelesen habe, hat sie es sich nicht mehr getraut.

Ist aber eine ganz andere Situation.

Aber zurück zu Dir.
Ich würde es Mal ganz entspannt ansprechen und fragen, ob etwas war. Manchmal passiert so etwas ja auch gar nicht bewusst. Also keine Vorwürfe, sondern auf die höfliche Art. Nur so kannst Du herausfinden was los ist. Vielleicht wird es besser, vielleicht ändert sich aber auch nichts. Aber das kannst Du ja nur herausfinden, wenn Du es ansprichst.

Viel Erfolg

Ich bin Erzieherin und finde es extrem wichtig, Kind wie Elternteil (o.ä.) mit zu begrüßen - mache ich in der Freizeit doch auch #kratz

Geh hin und frag... Wie?
Ich weiß ja nicht, wie euer Verhältnis generell oder wie du so drauf bist (;-)) ist aber erbitte ein kurzes Gespräch mit Termin oder geh hin und frag "sag mal, stimmt etweas nicht?" und dann warte ab, was kommt...
Manchmal ist es vllt. ganz anders gemeint.
Erzieher sind heutzutage manchmal einfach mit über beide Ohren zugestopft, dass sie das evtl. gar nicht so bemerken...
Frag nach, sorge für dich... :-)

Und sollte das Auswirkungen auf das Verhalten gegenüber deinem Sohn haben (wasich nicht glaube), dann suchst du erneut das Gespräch...

Geht es denn anderen Eltern auch so? Frag mal nach...

lg Tanja

Ich bin Erzieherin und finde es unmöglich von den Kollegen... das ist ja eine tolle Wertevermittlung, wenn man nicht mal Hallo sagt.

Bei mir gibt es 3 Gründe weshalb ich nicht Hallo sage:

-Ein Kind oder ein Erwachsener Spricht mit mir. Grundsätzlich beenden ich erst mein Gespräch
- Ich befinde mich im Morgenkreis (hier geht die Konzentration der Kinder vor)
- ein Kind hat sich verletzt, weint oder ein Streit eskaliert und die Kinder brauchen Hilfe beim Schichten.

Sprich: das Kind geht vor. Danach gibt es aber immer ein "guten Morgen".

Probier es doch mal so, wie ich es bei Eltern mache, die mich weder begrüssen, noch verabschieden.
Sage so freundlich Hallo, bis eine Reaktion kommt. Und das immer wieder. Manchmal muss man auch noch Erzieher erziehen.

Und ansonsten: Ansprechen.

Freundlichkeit ist ein Muss

Top Diskussionen anzeigen