KITA ABZOCKE

    • (1) 23.04.18 - 20:22

      Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

      • Dir ist aber schon klar, dass jeder Beitrag, egal wie hoch, den Eltern zahlen, nur ein BRUCHTEIL der tatsächlichen kosten EINES Kindes ist? Ein einziger Kita Platz kostet die Stadt im Monat(!) etwa 4000 Euro. Das nur msl so am Rande...

        • Ist es denn gerecht für das ganze Kitajahr u3 zu bezahlen weil das Kind nach einem Stichtag geboren wurde? Oder wenn man 45 stunden nehmen muss weil sonst nichts angeboten wird? Oder wenn die Tabelle für die Staffelung des Einkommens so angelegt ist das alleinerziehende zahlen müssen das freibeträge angerechnet werden die zugute der Familien erarbeitet werden? Das Gerungverdiener nichts absetzen können? Das die Stadt als Begründung für den höchsten Beitragssatz für Eltern einen maroden Haushalt angibt?

          Danke für deine Antwort und da hätte ich eine Frage Bitte wie kommen 4000 Euro im Monat zusammen?


          LG 😊

          • Hallo,

            es wird doch eine Staffelung von 25, 35 und 45 Stunden angeobten!
            Warum sollen Alleinerziehnde bitte nichts bezahlen sollen? Wer (alleinerziehend oder nicht) genug Einkünfte hat, kann doch bitte schön auch bezahlen...

            Eure Satzung ist alles andere als unsozial.

            Mag ja sein, dass Du Deinen Wunschplatz nicht so bekommst, wie Du es Dir vorgestellt hast, aber Deine Beschwerde ist einfach nicht durchgehend begründet.

            LG, Pureheart

            (die sowieso absolut gar nichts von dieser propagierten "Frühkindlichen Bildung" hält, sondern der Meinung ist, dass "Frühkindliche Bildung" mit "Frühkindlicher Bindung" verwechselt wird, und Kinder die ersten Jahre alles zu Hause lernen können - wenn sich Eltern mit ihnen beschäftigen)

            Das Kind belegt das ganze Jahr einen Krippenplatz. Im Kindergarten wird nur dann ein Platz frei, wenn ein Kind wegzieht, in die Schule wechselt oder aus anderen Gründen kündigt. Schulen nehmen eben nur einmal im Jahr Kinder auf, und so oft zieht keiner weg. Die Kita hat genau vorgegeben, wie viele Plätze für Krippe und Kita sie anbieten dürfen.

            Die Buchungszeiten sind wichtig für die Auslastung und das Personal der Kita. Klar wollen viele Eltern nur den halben Tag - aber alle den Vormittag. Nur Nachmittag will keiner, und das geht eben nicht. Schließlich wollen nicht alle Mitarbeiter nur Teilzeit arbeiten, und Miete gilt ja auch für den ganzen Tag. Und auch in der Schließzeit müssen Gehälter und Miete gezahlt werden.

            Wenn die Kita nur noch einen Platz für Vollzeit-Bucher bieten kann, dann ist das eben so - also nehme den Platz oder lass es.

            Die meisten Kitas arbeiten mit knapper Not Kostendeckend.

        Nein, das stimmt nicht. Ich arbeite bei einem freien Träger. Kindergarten ca. 2.000-2.500€, pro Monat und Kind, Krippe etwa das doppelte in einer bayerischen Großstadt reicht, um kostendeckend zu arbeiten, inkl. Elternbeiträge und Förderung.

    Dann lass dich nicht abzocken!

    Kündige den Platz und sorge für private Betreuung. Problem gelöst.

    (9) 23.04.18 - 21:45

    Grevenbroich war über Jahre hinweg ein Sanierungsfall mit Nothaushalt und gehört nach wie vor zu den klammen Kommunen.

    Bei der Petition habe ich den Eindruck, dass hier jemand einfach nach ohne Berücksichtigung der Finanzlage der Stadt billigere Sätze haben möchte, ohne auch nur entfernt eine Idee zu haben, wie eine gerechtere neue Struktur realistisch aussehen könnte. Auf der Seite der Petition findet man dazu jedenfalls nichts.

    Ich glaube nicht, dass man in dem Bereich mit Klicks im Internet etwas bewegen kann, es sei denn, man will halt auch mal irgendwie zum Ausdruck geben, dass einem was nicht passt.

    Bei uns sind die Gebühren auch höher als in anderen Städten. Ich stimme in dem Zusammenhang 10angelx zu, die Lösung von missbalou hat natürlich auch einen gewissen Charme.

    Es kommt auch immer auf das jeweilige Bundesland an . Je nach Bundesland sind die Beiträge z. B, abhängig vom Einkommen was du mit unsozialer Staffelung meinst ist mir trotzdem nicht ganz klar#kratz#kratz , bei den Steuern ist es genauso Leute die mehr verdienen zahlen auch höhere Steuern wie Geringverdiener kann man sich genauso drüber aufregen oder auch nicht, so what. Irgendeine Regelung muss man eben finden damit die Kosten tragbar sind , das nennt sich sozial ;-)
    Das mit dem Stichtag ist leider wirklich nicht glücklich geregelt einen Platz im bereits laufenden Jahr zu bekommen ist schwierig die , die ihr Kind tatsächlich erst mit 3 Jahren in die Kita geben wollen haben das Nachsehen . Richtig finde ich das nicht aber der Trend ist eindeutig die Kinder bereits mit einem Jahr oder früher in die Kita zugeben . Wer sein Kind erst Ü3 schicken will ist eine Ausnahme .
    Je nach Bundesland und Platzknappheit ist es selbst U3 schon schwer genug überhaupt einen Platz zu bekommen .
    Den Geschwisterbonus für Ü3 kann man knicken die Wahrscheinlichkeit in der gleichen Einrichtung einen Platz zu bekommen ist bei Ü3 leider gering man muss dann eher nehmen was über bleibt und einem zugeteilt wird . Finde ich auch super #augen Natürlich wird man nicht gezwungen den teureren U3 Beitrag zu zahlen , wir tuen es trotzdem um den Wunschplatz sicher zu haben .

    a) Schreib doch gleich, das es um Grevenbroich geht.

    b) Ja, Eure U3-Beiträge sind hoch, aber ich erkenne weder unsoziale Staffelung noch Abzocke. Bis zu einem Jahreseinkommen von 25.000€ zahlt man 72€ im Monat, bis 40.000€ 123€.
    Der Betreuungsschlüssel in NRW liegt, soweit ich weiss, bei U3 - Kindern bei 1:5. Bei einer Gruppe von 10 Kindern braucht es also 3 Erzieherinnen, da sie ja neben Kinderbetreuung auch noch Vor- Nachbereitung, Dokumentation an der Backe haben, krank werden, Urlaub haben. Inklusive Lohnnebenkosten kosten die 3 Erzieherinnen die Stadt ca. 9000€ (bei einem Bruttogehalt von 2500€/Monat). Dann kommen Raummiete, Versicherung, Instandhaltungskosten (und vermutlich noch einiges andere) dazu. Lass' es 1000€ sein. Macht Kosten von 10.000€ pro Monat für diese eine KiTa-Gruppe, also pro Kind 1000€.
    Das zahlen aber nicht mal Eltern mit einem Jahreseinkommen von über 95.000€. Die Stadt betreibt also keineswegs 'Abzocke', sie zahlt immer drauf.

    Ich befürchte, ihr habt mit Euren durchaus plakativen aber mies recherchierten und durchdachten Anprangerungen der ganzen Sache mehr geschadet als genutzt. Wer soll Euch denn als Gesprächspartner noch Ernst nehmen?

    Grüsse
    BiDi

Da jede Gemeinde eine andere Satzung zu den Elternbeiträgen hat bleibt es dir selbst überlassen, die eine andere Kita zu such bzw Tagesmutter bzw familiäre Betreuung bzw garkeine Betreuung in Anspruch zu nehmen!

Top Diskussionen anzeigen