Du hast ja noch den Schlafanzug an

    • (1) 24.04.18 - 09:27

      Ich ärgere mich gerade so über meine Eltern. Sie waren jetzt für 2 Tage bei uns in "Ferien" und kommen an Pfingsten nochmal um sich für die Zeit um die Geburt des zweiten Kindes "einzuleben"

      Mich ärgert der Umgang mit meiner Tochter, wie auf sie eingeredet wird, sie lassen sie nicht aussprechen, während sie trotzt - und das tut sie so heftig nur wenn meine Eltern da sind - werden unmögliche Drohungen ausgesprochen: "Komm Oma, wir fahren jetzt heim, so ein motziges Kind will ich nicht sehen"

      Aber das blödeste: Sie hat scheinbar eine Sonnenallergie entwickelt und hat von sich aus den Wunsch geäußert an den letzten heißen Tagen "lange, dünne Sachen" zu tragen. Sie trägt am liebsten weite, bunte Baumwollhosen und weiße, leichte Longsleeves. Durchaus etwas was derzeit auch in Mode ist und überaus passend bei dem Wetter. Wir müssen nicht so viel cremen und sie kann sich trotzdem mit Sonnenhut draußen aufhalten ohne Ausschlag zu bekommen oder einen Hitzschlag. Außerdem ist sie viel in Wald und Wiesen unterwegs und ist so doch wenigstens etwas vor Zecken geschützt.

      Nur mein Vater fand es wahnsinnig lustig ihr immer wieder zu sagen: "Du hast ja noch den Schlafanzug an" - "das sieht aber aus wie ein Schlafanzug" - "Ich glaub du hast dich heute morgen auch nicht gewaschen, du rennst ja den ganzen Tag im Schlafanzug rum" und natürlich "Die Oma hat dir so schöne kurze Hosen gekauft"

      Mit dem Ergebnis: Meine Tochter will weder irgend eine Kleidung tragen noch raus. Denn dass die Sonne auf der nackten Haut unangenehm ist merkt sie, eincremen hasst sie, Röcke stören beim Fahrradfahren und klettern und die geliebten leichten Hosen will sie nicht mehr anziehen weil Opa sagt es sieht aus wie ein Schlafanzug und wer mit dem Schlafanzug in den Kindergarten kommt bekommt geschimpft.

      Ich erinnere mich noch gut wie meine Eltern sich über meine Großeltern aufgeregt haben UND JETZT SIND SIE GANZ GENAUSO. Was soll das? Unabhängig von der Kleidung, das war halt diesesmal das Thema, beim nächsten Mal finden sie was anderes. Warum muss man Kinder ständig so provozieren um dann mit lächerlichen Konsequenzen und haltlosen Drohungen zu kommen? Ich verstehe es nicht...

      • Hast du das bei deinen Eltern mal angesprochen?

        Ich würde mir solches Verhalten verbitten und das klar ansprechen! Ein Scherz ist mal ok, aber bitte doch kein aufziehen und hänseln eines kleinen Kindes!

        Sag deinen Eltern klar und deutlich, dass es nervt und nuxht geht, dass sie eure Tochter verletzten und sag auch ganz deutlich, dass sie genauso sind wie ihre Eltern - vllt merken die es ja gar nicht! Ich bin auch manchmal wie meine Mama, daran muss mich mein Mann erinnern!

        Dass deine Tochter motziger und trotziger ist, wenn Besuch da ist, würde ich auf die veränderte und angespannte Situation schieben, nicht per se auf die Großeltern! Sie merkt suxh deine Anspannung und der Alltag wird dirchgewirbelt...wir haben hier bei Besuch suxh ein anderes Kind!

        „...wer mit dem Schlafanzug in den Kindergarten kommt bekommt geschimpft.“

        Ist das bei euch im Kindergarten tatsächlich so? Ich bin bei dem Thema überempfindlich, aber warum wird da geschimpft?

        • Ja, ich sage es meinen Eltern in der Situation und ich habe es auch schon nach der Abfahrt am Telefon angesprochen (nicht das mit dem Schlafanzug sondern andere Situationen) auf eine generelle Einsicht kann ich da nicht hoffen, es kommen dann immer nur Rechtfertigen für diese eine Situation. Ihnen zu sagen dass sie sind wie ihre Eltern würde sie zutiefst verletzen. Da ist einiges passiert und immer noch ungelöst und das würden sie mir auf Jahre vorhalten (wie ihre Eltern eben)

          Das mit dem Kindergarten glaube ich selbst nicht. Vielleicht ist das was, was meine Tochter aufgeschnappt hat, aber gerade letzte Woche hat die Leiterin in anderem Zusammenhang - es ging um Mädchen die nur im Prinzessinenkostüm rumlaufen wollen - gesagt, dass sie auch Kinder mit Schlafanzug nehmen so lange die Eltern Ersatzkleidung ins Fach legen für den Fall dass die Kinder sich doch umziehen möchten. Es gibt sogar regelmäßig Pyjamapartys die bei den Kindern der Hit sind. Ich denke es kommt eher von anderen Kindern die zu Hause mit den Erziehern gedroht bekommen (ja, das gibt es bei uns gar nicht so selten)

          • (4) 03.05.18 - 13:40

            Verstehe ich das richtig? Die Großeltern sollen auf eure Tochter aufpassen, wenn du und dein Mann zur Geburt im Krankenhaus seid?

            Wenn ja, dann würde ich mir das aber ganz genau überlegen. Das arme Kind, wenn es von den Großeltern nur so doofe Bemerkungen bekommt. Unmöglich, die kämen mrir auch Pfingsten nicht mehr für mehrere Tage ins Haus!

            • (5) 03.05.18 - 13:46

              Stell dir mal vor: Oma, Opa und Enkelin sind allein und Opa lässt sinngemäß nen Satz wie los: "Oma komm wir gehen, mit so einem Kind wollen wir nichts zu tun haben."

              Oh nein, dein armes Kind, das denkt doch die Großeltern lassen es allein.

      (6) 24.04.18 - 10:28

      Wir rennen hier tatsächlich gelegentlich das ganze Wochenende im Schlafanzug rum... Mein Vater ist auch der Meinung, dass er dazu etwas sagen darf. Ich frage dann immer nur, ob es ihn etwas anginge, wer bei uns wie rum läuft... Damit ist alles gesagt und er ist still. Das würde ich deinen Eltern auch sagen. Selbst wenn es der Schlafanzug wäre, den deine Tochter trägt... das ist einzig und allein ihre Entscheidung.

      • (7) 24.04.18 - 11:02

        Wenn es wirklich ein Schlafanzug gewesen wäre, wäre das auch meine Reaktion gewesen. Ich bin vor allem deswegen genervt weil es auch noch doppelt unnötig ist. Alleine wegen dem Schlafanzug wäre es schon blöd, aber das dann nur aus Neid, weil sie nicht die neue Hose von Oma trägt... Wuuuaaaaahhhh.

        Er weiß auch das mit der Allergie und ich habe ihm auch gesagt: "Ich wecke euch heute Nacht auch jedes Mal wenn sie nicht schlafen kann weil es sie quält und Schütte euch vielleicht Juckpulver ins Bett damit ihr mitfühlen könnt." Die Antwort: "Haben wir mit deinen Geschwistern auch alles mitgemacht, da muss man durch wenn man Kinder hat."

        • (8) 25.04.18 - 16:39

          Vielleicht hilft es wenn Du ihnen klar machst dass nicht DU da durchmusst sondern in erster Linie die arme Kleine.

    Ich würde es bei deinen Eltern mal ansprechen und sie darauf hinweisen, dass dein Kind diese Kleidung trägt, weil es notwendig ist.

    Inwiefern klärst du deine Eltern denn auf? Wussten sie bescheid?
    Ich würde sie zumindest aufklären und sie dann auch bitten, diese Aussagen zu unterlassen und sich bei einem Trotzanfall einfach rauszuhalten. Mit unhaltbaren "Drohungen" machen sie sich selbst beim Kind ja völlig unglaubwürdig.

    (10) 24.04.18 - 10:49

    Also mehr als mal ordentlich aufn Tisch zu hauen bleibt euch doch nicht übrig.

    Aber ich würde auch mein kind stärken in seinem Selbstbewusstsein, ihr zeigen das es ok ist paroli zu bieten, ihr klar machen das nur zählt was SIE schön findet und das opa quatsch redet, DAS finde ich sehr sehr wichtig und das sie sich nicht erpressen lassen muss und soll, wenn er mit so doofen Drohungen kommt würde ich zu meinem Kind gehen, hand heben und winken und sagen "na dann fahr doch!"

    Das was er macht ist Psychiche gewalt, halt dir das vor Augen, vllt verstehst du dann das du das nicht dulden solltest, egal ob du ihre gefühle verletzt,sie verhalten sich unmöglich deinem kind gegenüber und verletzten ihre Seele zutiefst!
    Grad in den ertsen Jahren sollten sie sowas nicht verinnerlichen,das bleibt ein leben lang, wie man anhand deiner eltern sehen kann.

    LG

    • (11) 24.04.18 - 11:20

      Danke, ja das kommt an den Kern der Sache Ran. WARUM schaffen sie es plötzlich nicht mehr die Verhaltensmuster ihrer Eltern zu überdenken? Sie haben es ja schließlich bei unserer Erziehung auch halbwegs hingekriegt.

      Ich wurde zwar auch noch sehr viel mehr auf Leistung und Gehorchen getrimmt als ich das von meinen Kindern erwarte, aber dieses dämliche provozieren und klein machen kenne ich so nicht von ihnen.

      Ist das unbewusst? Dem Alter geschuldet? Oder eine Kritik an unserer Art mit unserer Tochter umzugehen?

      Bei der Reaktion auf die Trotzanfälle weiß ich es auch nicht. Meine Schwester hat ein richtig trotziges Kind, das sich scheinbar aus dem Nichts auf den Boden wirft und wütet und meine Eltern reagieren dann jedesmal genauso. Hilflos, Sinnlos, blinder Aktionismus. Aber da sagt meine Mutter, dass sie verhindern will dass meine Schwester mit der Kleinen schreit, was sie leider viel zu oft auch tut. So nach dem Motto: "Besser wir sind die Bösen, dann kannst Du der gute Cop bleiben."

      Aber meine Tochter hat diese Anfälle nie und wenn dann überwältigt es sie selbst so, dass sie unsere Arme braucht und sich bei uns ausheulen muss. Ich gehe dann schon mit ihr aus dem Raum mit den Worten: "Lasst uns beruhigen, wir sprechen nachher wenn es noch notwendig ist" aber sie kommen hinterher, versuchen abzulenken, drohen... Ich kann dann ja nicht auch noch mit denen argumentieren, mein Kind braucht mich.

      Ich würde gerne verstehen was die Ursache sein könnte ohne sie mit einem: "Ihr seid wie eure Eltern" zu beleidigen und ohne jedesmal wieder über Situationen für die es bestimmt Erklärungen gibt zu diskutieren ohne Lösung für die Zukunft.

      • (12) 24.04.18 - 13:07

        Die ursache wird die eigene Erziehung sein und das DU so reagierst wie sie es sich für sich vllt gewünscht hätten und das triggert dann ihr eigenes inneres kind und sie reagieren so wie sie es gelernt haben.

        Vllt können sie es ändern wenn sie sich damit auseinander setzen, quasi dem inneren Kind die Hand reichen und es in den Arm nehmen.
        Wenn man seine eigene Vergangenheit aufarbeitet kann man erst richtig offen sein für die Situation!

        (13) 03.05.18 - 13:54

        du solltest ihnen ganz klar sagen UND zeigen, dass sie hier eine grenze übertreten haben. z.B. wenn sie hitenr dir herkommen,wenn du rausgehst um deine Tochetr zu beruhigen, ihnen knapp sagen: lasst uns allein bitte! und ihnen ganz einfach die Tür zumachen.

        Und wenn sie dann weiternerven und Grenzen übertreten, würde ich nach dem Beruhigen der Tochter deinen Eltern sagen, sie sollen bitte abreisen. Ihr Besuch sei nicht angenehm sondern sie seien unverschämt.

(14) 24.04.18 - 15:01

Fühle mit Dir - meine sind genau so. Ansagen gaben nichts gebracht, ergo hab ich den Kontakt auf ein Minimum reduziert, weil es mich so nervt. Glücklicherweise wohnen weit weg.

(15) 24.04.18 - 21:44

Ich sehe es wie einige meiner Vorschreiber/innen - und würde das unbedingt bei den (Groß)eltern ansprechen und ordentlich auf den Tisch hauen (natürlich verbal, versteht sich!). Denn anders kapieren sie es ja wohl nicht. Und sie haben mit Eurer Tochter NICHT so umzugehen!!! Ermahnen, wenn es sein muss - geschenkt und in Ordnung - sich über die Enkelin lustig zu machen, sie wegen ihrer Kleidung verspotten - nein, geht überhaupt nicht!

Wie alt ist Eure Tochter überhaupt? Wohl doch noch recht jung, oder? - Wenn ja, da geht ein solches Gebaren erst recht nicht. Ganz im Gegenteil - Ihr seht ja selbst, was dabei herauskommt:

<<Mit dem Ergebnis: Meine Tochter will weder irgend eine Kleidung tragen noch raus. Denn dass die Sonne auf der nackten Haut unangenehm ist merkt sie, eincremen hasst sie, Röcke stören beim Fahrradfahren und klettern und die geliebten leichten Hosen will sie nicht mehr anziehen weil Opa sagt es sieht aus wie ein Schlafanzug und wer mit dem Schlafanzug in den Kindergarten kommt bekommt geschimpft.>>

Aber hierzu mal eine Frage: Warum wird bekommt man in Eurem Kiga geschimpft, wenn man da mit Schlafanzug erscheint? Verstehe ich nicht. Oder sagen das die Großeltern bloß so als Erpressung und Drohung? Falls ja - umso schlimmer.

Wie gesagt und nochmal: Sprich bzw. sprecht (Du als MUTTER/Ihr als ELTERN) unbedingt und umgehend mit den Großeltern, dass sie das SOFORT zu unterlassen haben - und sie ansonsten Eure Tochter (erst mal!) nicht mehr (ALLEINE!) bekommen. Kein Wunder, dass da Eure Tochter immer bockiger und frustrierter wird und - wie Du selbst schreibst - weder irgendeine Kleidung tragen noch raus will. Würde ich auch werden - und ich bin viel, viel älter.

Und Eure Tochter soll DIE Kleidung tragen (dürfen), die SIE will und worin SIE sich wohlfühlt und diese nicht von den Großeltern aufdiktiert bekommen.

Und dieser Satz
<<"Komm Oma, wir fahren jetzt heim, so ein motziges Kind will ich nicht sehen">>
geht auch überhaupt nicht! Echt unmöglich, sowas. Von daher lasst Euch das nicht länger bieten und unternehmt was dagegen - schon Eurer Tochter zuliebe!

  • (16) 03.05.18 - 14:04

    Du sprichst mir aus dem Herzen!

    Außerdem sollte die TE in erster Linie an das Wohl ihrer Tochter denken und sie vor den psychischen Verletzungen durch die Großeltern schützen. Und erst in 2. Linie, was die eigenen Eltern so verkorkst hat.

(17) 24.04.18 - 22:27

Hallo,
Es beunruhigt mich, dass Du schreibst, sie haben sich früher über solch abwertende Verhalten aufgeregt und machen es nun selbst. Das heißt, viell. werde ich auch so !!! Ich kenne sowas nämlich von den Großeltern auch. Man muß Also gut aufpassen.
Ich würde tatsächlich die Zeit, in der mein Kind dem ausgesetzt ist, begrenzen, mit Kind sowie Großeltern reden, auch in der Situation, und mein Kind nicht allein mit Ihnen lassen.
VG

Ich gehe vorab mal davon aus, dass du das direkt beanstandet hast deinen Eltern gegenüber. Das sie es lassen sollen und warum. Manchmal hab ich das Gefühl... obwohl de ältere Generation so "altklug" ist und in zich Sachen immer alles besser weis und man sich doch was sagen lassen soll... wenns um Äußerungen gegenüber dem Enkelkind geht... denken die irgendwie selten nach bevor sie reden.

Bei meiner Schwiegermutter hat es aber geholfen ihr zu sagen warum sie das lassen soll und dass auch Kleinkinder mehr mitbekommen können als man glaubt. So meinte sie mal, als mein Sohn mit etwas über einem Jahr eine Beißphase hatte... das wenn er sie gebissen hat "Geh weg - wenn du beißt will ich dich nicht mehr - dann hat dich die Oma nicht mehr lieb"... da stand mein Mann und ich synchron erstmal so da #schock. Ich total perplex das man sowas überhaupt unüberlegt sagen kann und mein Mann (Mister HB Männchen, der sehr impulsiv ist)... "Sag mal spinnst du eigentlich... wie redest du mit ihm. Du kannst ihm auch einfach nur sagen, hör auf damit - du tust mir weh. Aber sag niemals wieder Sätze die auf 'Dann liebt dich die Oma nicht mehr' enden oder sowas beinhalten." und sie stand da wie bestellt und nicht abgeholt und hat erstmal gar nicht verstanden um was es geht. Ich mein Mann erstmal gesagt das er runterfahren soll und ihr sachlich erklärt "Du weist nie wieviel ein Kind in seinem Alter schon versteht und was es sich davon merkt und wie es damit umgeht. Solche Sprüche sind für Kinderohren das schlimmste was sie zu hören bekommen können. Stell dir mal vor deine Mutter sagt zu dir "Wenn du nicht so reagierst wie ich es für richtig halte - ja dann lieb ich dich nicht mehr." Mit der Erklärung konnt ich sie einfangen.

Versuch ihnen das auch mal so zu erklären, wie sie sich fühlen würden wenn man ihnen permanent sagen würde "Mei so wie du rumläufst, schaust aus wie Depp" ob sie nach der 100ersten Wiederholung dann noch Lust hätten so auf die Straße zu gehen wenn sie beleidigt werden. Oder wie sie es finden, wenn ihnen ständig ins Wort gefallen wird wie der Kleinen. Gerne wird sich dann raus geredet "ja aber das ist ja noch ein Kind".... falls das kommt einfach antworten "und desswegen haben sie weniger Rechte auf Respekt als ein Erwachsener?" Wer darauf nämlich noch ne ach so schlaue Ausrede finden möchte... der soll sie mir gerne vortragen.

(19) 25.04.18 - 16:35

Moin,

Dein Kind ist Dein Schutzbefohlener, die Großeltern erst mal alt genug um in der Lage zu sein auf sich selber aufzupassen und ihr Verhalten zu reflektieren. Du MUSST Dein Kind vor solch übergriffigen Bemerkungen schützen, vor allem wenn es ihr sichtbar zu schaffen macht. DA gibt es kein "ach die Oma würde das nicht ertragen wenn ich ihr sage dass sie das Kind mobbt wie damals ihre Großeltern", nein! Sie haben die Wahl es sein zu lassen und wer das nicht tut ist nicht als Besucher in meinem Haus willkommen.

Schon mal überlegt wie es weitergeht? Wenn dann im Schulalter blöde Kommentare kommen weil sie vielleicht zu viel auf dem Teller hat ob sie dick werden will oder so? Willst du warten bis sie in ne Esstörung oder so nen Scheiß reintutscht weil Deine Eltern nicht ihre Klappe halten können! Vor allem wenn sie sich da so leicht beeinflussen lässt musst Du reagieren Deinen Eltern aber auch dem Kind gegenüber und ihr mehr Selbstbewusstsein einreden.
Da wäre bei mir mal ne ganz klare Ansage fällig und ich pampe bei sowas auch vor dem Kind zurück dass er sieht dass ich das NIEMANDEM durchgehen lassen.

Das was die beiden machen ist Mobbing. Das wird im Berufsleben und bei Erwachsenen geahndet, und Du willst es des lieben Friedens willens gegen ein Kleinkind das sich nicht wehren kann durchgehen lassen?
Erstens leided Deine Tochter und zweitens lernt sie durch Dein Durchgehen lassen dass das anscheinend doch irgendwo ok ist!

LG
WuschElke

(20) 25.04.18 - 22:44

Manchmal muss man auch Erwachsene "erziehen", auch wenn es die "liebe Oma" oder "Opa" ist. Klappt das nicht, dann solltest du zum Wohle deiner Kleinen vorläufig Distsnz zu ihnen halten und ihnen auch klipp und klar sagen "wieso".
Nicht weil du Ihnen per se den Mund verbieten willst, aber a bisserl Anstand und Taktgefühl einem kleinen Kind gegenüber ist zu erwarten. Nein: sie müssen nocht laut "Juhuu" schreien, wenn Ihnen das Outfit deines Kindes nicht gefällt - aber dann können sie auf einen abwertenden Kommentar verzichten und "Aufziehen/lächerlich machen/Konsequenzen androhen à la in der Kita bekommst du geschimpft wenn.." geht gar nicht! Da würde ich aber prompt (also direkt in der jeweiligen Situation!) komsequent intervenieren und mich vor mein Kind stellen. Ob es zum Streit käme, sie gehen müssten, wäre mir in solchen Situationen ehrlich gesagt völlig Wurst.

Die Stimmung wäre eh dahin, ich furchtbar verärgert und gemütlich Kaffeetrinken könnten sie vergessen. Die Sonnenallergie ist hier doch nur das I-Tüpfelchen, das macht es halt noch unangebrachter, gehässiger und unverschämter. Auch ohne Sonnenallergie kann dein Kind daheim anziehen was es möchte/ihr möchtet. (Vorallem!) Zuhause sollte ein Ort sein, an welchen Kinder nicht blossgestellt, angegriffen und gehänselt werden!
Also sorry, meine Grenze wäre schon längst erreicht. In den jeweiligen Situationen sowieso, da wäre es ohnehin schon hitzig geworden. Selbst derartige Uneinsichtigkeit könnte ich noch hinnehmen, solange sie zwar uneinsichtig sind, jedoch aber "aufhören". Aber derartige Uneinsichtigkeit, gekoppelt mit weiteren blöden Sprüchen/Kommentaren (wie bspw. "na und? Da mussten wir damals auch durch!") und "fröhliches Ignorieren und Fortfahren" ihrer Fauxpas => da wäre bei mir schon längst Schluss gewesen und ich hätte den Kontakt spürbar stark eingeschränkt, mit klarer Ansage wieso und wesshalb.

Liebe Grüße und starke Nerven wünsche ich Dir.

Snow

Ich würde mich schützend vor mein Kind stellen und eine knappe Ansage machen „Lasst jetzt einfach das Kind in Ruhe!“ - laut, klar und deutlich! Und ihnen verklickern, dass ihr Verhalten dem Kind gegenüber einfach nur frech ist und du das nicht willst!

Also ganz ehrlich deinen Eltern hätte ich schon längst eine mehr als deutliche Ansage gemacht. DAs Kind hat ne Allergie und macht das nicht aus Spaß. Dann trägt sie schon freiwillig Sachen die ihr gut tun und deine Eltern verarschen sie ständig damit. Was haben sie damit erreicht: NICHTS GUTES! DA wäre ich schon sauer geworden wenn ich ehrlich bin

Ela

Leute es reicht!

Es muss nicht noch die zwanzigste meine eigentliche Frage nicht beantworten und sich selbst auf die Schulter klopfen dass sie das ganz anders gehandhabt hätte.

Schön für euch, Danke für eure Meinungen. Stellt euch vor ich habe jedesmal was zu meinem Vater gesagt.

Meine Frage war nicht wie ich in der Situation reagieren soll sondern wie ich eine für alle Beteiligten gewaltfreie Lösung hinbekomme um solche Situationen in Zukunft zu vermeiden und zwar ohne mit meinen Eltern zu brechen.

Wenn es euch allen so leicht fällt mit euren Eltern zu brechen dann tut es mir sehr leid für euch.

Euch alles Gute

  • Und trotzdem wäre es schön, wenn Du noch meine Frage beantworten würdest, wie alt Deine Tochter ist. Auch wenn das (für Dich) evtl. keine Rolle spielt, aber mich interessiert es einfach.

    (25) 03.05.18 - 14:13

    Dass du anders reagieren solltest, ist doch eine Hilfestellung! Denn bisher hat deine Reaktion (es Papa sagen) doch nichts genutzt. Weder ändert Papa sein Verhalten noch kannst du deine Tochter vor den verbalen Verletzungen deines Vaters schützen.

Top Diskussionen anzeigen