Ist das noch normal ?

    • (1) 09.05.18 - 12:08

      Doe kleine ist 15 monate und wir sind gerade bei der eingewöhnung.
      Die ersten zwei tage war mama noch dabei. Die kleine hat sich erst nach gut 40 mintuen getraut von mama weg zugehen und zu spielen.
      Ja am freitag genau das selbe. Siehe da, mein kind will sogar von der erzieherin hoch genommen werden. Das macht sie normalerweise nicht bei fremden.
      Montag waren wir krank. Dienstag ging es weiter.
      Mama ist nach 50 mintuen für 10 minuten vor die Tür. Das kind hat nicht einmal geweint in der zeit.
      Doch heute war es anders. Die nacht war nicht gut, sie war um 3.30 bis 5.30 wach und entsprechend müde.
      Mama sollte nach einer halben stunde, in der das kind auch nur recht zaghaft sich von mama wegbewegt hat, fur sage und schreibe 30 minuten raus.
      Meiner meinung nach gleich zu viel fur den zweiten tag.
      Mein kind fing sofort an zu weinen und lies sich auch nur schwer beruhigen. Ab und an wars mal still und sie war abgelenkt. Aber sie hat doch mehr geweint als das sie abgelenkt war. Nach 15 minuten war mir das zu viel länger wollte ich mein kind nicht weinen lassen.
      Promt wurde ich aufs heftigste angeschnauzt von der erzieherin. Mein kind würde nur bocken und weiter nichts, ich kann nicht ständig reinkommen.
      Dann wurde mir mitgeteilt ich soll doch (do ist feiertag und fr brückentag) montag mein kind an der tür abgeben und für eine stunde verschwinden. Ich will doch den platz behalten, also muss ich das so tun.

      Ich bin total fertig. Was soll ich tun? Bin ich wirklich ne übermama die sich an ihr kind klammert?

      Sorry fur den langen text.

      • In diese Einrichtung würde ich mein Kind nicht geben. Sowieso nicht als so kleines Wesen.

        In der Kita meiner Tochter wird sie Eingewöhnung sehr behutsam gemacht und voll im Tempo des Kindes. Dabei geht man auch problemlos mal einen Schritt zurück, wenn es nicht klappt.
        Dass ein Kind während der Eingewöhnung mal weint ist normal und ok, solange es sich von den Erziehern beruhigen lässt. Sie sollen ja eine Bezugsperson werden.
        Wenn das allerdings nicht klappt, rufen die Erzieherinnen bei uns die uns die Mütter von selbst wieder herein.
        Allein schon die Drohung mit dem Verlust des Kitaplatzes ist unmöglich. Die Erzieher müssen auch zu einer Vertrauensperson für die Eltern werden!

        (4) 10.05.18 - 03:32

        Hallo für mich wirkt es so als wollte die Erzieherin die Eingewöhnung schnell abschließen.Vieleicht hat sie aber auch für sich die Sicherheit gewonnen weil ja deine Tochter die ersten Tage gut auf sie zugegangen ist und ihre kontaktversuche erwiderte. Allerdings trotzdessen finde ich am Montag die trennung zu lang und sehr gewagt von der Erzieherin. Vorallem nach einem Wochenende macht man nix neues d.h. Man wiederholt das was man am letzten tag gemacht hat 30 min in deinem Fall und auch nicht direkt an der Tür tschüss sagen dafür ist es doch zu früh. Ich verstehe die Erzieherin echt nicht.
        Die Kinder sind anfangs neugierig lassen sich auf vieles ein aber nach paar Wochen gibts oft ein Rückfall und sie werden anhänglich wollen nicht in die Kita usw.

        Suche das tägliche Gespräch und Austausch mit der Eingewöhnungserzieherin. Platze aber nicht in die Gruppe vor der ausgemachten Uhrzeit auch wenn dein Kind weint ich weiss es ist sehr schwer es auszuhalten aber du solltest dem Personal vertrauen,wenn du kein gutes Gefühl hast mach erstmal ein Gespräch mit der Kitaleitung sie wird dich ernst nehmen sprich mit ihr über deine Gefühle und bedenken.

        Viel Erfolg 🍀

      • Ich kann mich nicht mehr genau erinnern aber bei meinem Sohn War mit 14 mon damals 2 Wochen für die Eingewöhnung geplant und wurde auch schnell gesteigert. Ab 3. Tag mit rausgehen. Und im laufe der 2. Woche mit abgeben an der Tür. Nach 2 Tagen rausgehen hat mich das Kind nicht aus den Augen gelassen.ich könnte ja wieder gehen u die Erzieherin konnte so keine Bindung vertiefen. Entsprechend War bei uns das abgeben die bessere Lösung. Der kleine hat zwar geweint aber ließ sich recht schnell beruhigen.

        Es geht sicher anders aber bei uns War das auch normale Handhabung. Es macht es nicht einfacher wenn du reinplatzt. Es ist ja jemand da der such um dein Kind kümmert und es beruhigen will. Wenn es gar nicht klappt werden sie dich schon holen.

        Mein Sohn hat bestimmt 4 Monate bei Übergabe geschrien.das War so schwer fürs mamaherz aber..wenn ich am Fenster vorbeilief War er schon beruhigt. ..also versuche ein bisschen vertrauen aufzubauen. Die Erzieher sind nicht deine Feinde.

        • Nein ich kann zu so einer person kein vertrauen aufbauen. Sie hätte mich eben nicht reingeholt wenn sich mein kind nicht beruhigen lassen hätte,das hat sie mir gleich am anfang so gesagt.

          Wir haben einfach für uns beschlossen das es das beste ist, sie aus diesem kindergarten rauszunehmen und noch zu warten.

      Ich finde, dass man da durch muss.. So geht's los. Kein Wunder das unsere oder besser eure Kinder immer mehr zu Muschis erzogen werden.

      • Entschuldigung aber was stimmt bei ihnen nicht ? Ticken sie noch ganz sauber ? Mir fehlen echt gerade die worte...! Ich glaube nicht das sie sich nen urteil über mich und meine familie machen können, ganz zu schweigen wie ich mein kind erziehe !!!

        Mal ganz davon ab find ich es zum kotzen wie man ein fremdes kind was zumal erst 16 monate jung ist, als muschi zu betiteln! Ihre eltern haben ihnen anscheinend nicht beigebracht wie man sich benimmt!

Top Diskussionen anzeigen