Andere Kinder fahren

    • (1) 24.05.18 - 13:55

      Hey, wie macht ihr das, wenn euer Kind woanders mitfährt?
      Ich habe heute 3 fremde + mein eigenes Kindergartenkind (alle 3-4 Jahre) mitgenommen, um sie nach dem Kita-Ausflug nach Hause zu fahren. An Haus 1 angekommen, musste ich 2 x klingeln, Eltern öffnen gaaaanz langsam im Doppelpack "WIR (!) haben gerade das Baby gefüttert!" Aha. Kuss, Umarmung für ihr Großes, wie war es, was habt ihr gemacht, oh, ein Fleck, heute Nachmittag wollen wir... Ich wurde leicht genervt, da ich 3 weitere (!) müde Kinder im Auto hatte. Ich musste dann fragen, ob denn 1 noch mitkommt, den Sitz auszubauen. Okayyy.
      Haus 2: Keiner guckt aus dem Fenster, klingeln, Ruhe in Person, fragt die Mutter, wo der Sitz sei. Im Auto. Ich hatte bereits 3Jähriges an der Hand, Rucksack, Jacke, Hut. Danke.
      Wenn mein Kind woanders mitfährt, schaue ich ab und an aus dem Fenster, gehe dann entgegen, baue den Sitz schnell aus, fertig. Jeder ist doch froh, wenn er die müde Bande abgeliefert hat und schnell weiter kann, v.a. wussten beide Familien, wann genau ich komme.
      Grüsse

      • Huhu,

        ich war nicht dabei, klingt aber, als ob Du da ein bisschen arg dünnhäutig bist. Dass das pro Tür mal 5-10 Minuten dauern kann, finde ich normal.

        LG Jelinchen

        • Ja, du hast recht, war etwas dünnhäutig :-).
          Trotzdem finde ich nicht, dass so eine Kurzübergabe 10 min dauern muss, alle müde und hungrig, ich in Eile - sowas weiß man doch dann, hatte ja noch 2 weitere Kinder zuhause warten, die Schulschluss hatten. Und gerade wenn BEIDE zuhause sind, kann doch einer mal gucken, entgegengehen und fix machen #augen.

          • Dann sprich das doch in Zukunft vorher bei den Eltern an. Dass ein Elternteil vor der Tür warten soll, wenn Du schon so einen Service bietest. Oder bitte darum, dass die Kinder bei Dir zuhause abgeholt werden.

            LG Jelinchen

      Wenn es im einen Ausflug vom Kindergarten geht, werden alle Kinder am Kindergarten eingesammelt und dort auch wieder abgesetzt. Die Eltern kommen direkt zum Kindergarten um die Kinder von dort, der sammelstelle, abzuholen. Direkt nach Hause gebracht wird hier kein Kind von einem Kindergarten Ausflug. Das macht man hier nur, wenn man privat mit mehreren Kindern wegfährt.

      Hallo.

      Erst habe ich mit Kindersitzfrage 5000 gerechnet. Dein Beitrag hat mich zum schmunzeln gebracht. Hätte auch von mir sein können, vor allem, wenn man bedenkt, welche Aktion du bestimmt bereits mit dem Transport der Kinder hinter dir hast.

      Früher hätte ich vermutlich auch durchs Fenster gesehen, aber meine Zweite hält mich sehr auf Trab. Allerdings wäre ich höchstens aufgrund akuter Windel etc nur langsam zur Tür gekommen. Sicherlich hätte ich mich sehr bei dir bedankt, gefragt, ob ich dir noch irgendwie helfen kann, ob ich noch was aus dem Auto holen soll usw.

      Leider offenbar alles nicht selbstverständlich.

      LG

      • Sowas wundert mich auch immer. Es ist warm und trocken heute, ich sitze dann sogar auf den Stufen vor unserem Haus und warte. Hätte mich nicht gewundert, wenn ich gebeten worden wäre, dem Kind noch die Hände zu waschen. Muss doch sein, sowas.

        • Das Sitzen vor der Tür kenne ich nur von Leuten, die Angst haben, jemanden reinzulassen, weil man dann sehen könnte, dass es nicht so aufgeräumt ist. :-D

          Wow, also das finde ich ja nun völlig übertrieben.
          Ich habe noch nie vor dem Haus gesessen und gewartet, ob da jemand angefahren kommt. Da käme ich mir ja total dämlich vor... #schwitz
          Und ich habe auch noch nie dauernd aus dem Fenster geschaut, als ich jemanden erwartet habe. Ich gehe einfach meinen ganz normalen Beschäftigungen nach und wenn es klingelt, dann mach ich auf und fertig.
          Das hört sich sehr überzogen an bei Dir...

    Naja ich frag mich dann eher, warum man dann so Fahrgemeinschaften überhaupt macht oder übernimmt? Warum fahren die Eltern ihre Kinder nicht selbst zum Kitaausflug und holen sie anschließend wieder ab.

    Aber wenn ich das übernehmen würde, wäre ich da glaub relativ entspannt bei. Und nein, ich tiger nicht die ganze Zeit auf und ab. Das würde ich nur, wenn mein Kind nicht bei mir daheim abgeliefert würde (gut das kam noch nie vor was du beschreibst) sondern ein öffentlicher Treffpunkt (die Kita selbst) zum Beispiel vereinbart wurde und zur vereinbarten Zeit auch ne viertel Stunde später kein Mensch zu sehen wäre. Würde dann in der Theorie: Mein Kind erstmal begrüßen, fragen wie der Ausflug war. Es rein schicken und sagen das ich gleich wieder komm und nur den Kindersitz holen muss. Und dann den Kindersitz ausbauen gehe. Summe Sumarum 5-15 Minuten je nachdem wie trantütig das Kind ist und wie weit das Auto von der Haustür (bei uns wäre das auf der öffentlichen Straße) entfernt wäre.

    Deine Beschreibung klingt sehr gestresst und nervös. Auch die Beschreibung wie du aus Sicht der Eltern handeln würdest wenn du nicht der Fahrer bist sondern jemand anderes. Warum sollte man vorm Fenster stehen. Ich meine Ausflugsdauern, das Einladen von Kindern ins Auto - bis alles sitzen etc. dann ggf. noch Stop and Go auf der Straße oder ein Stau. Da wäre ich ja ein Nervenbündel, würde ich da wie unter Zwangsstörungen permanent am Fenster hocken um zu schauen ob wer kommt. Und mit Kleinkindern dauert das ja eh länger - die sind ja keine Soldaten die zack zack flitzen und sofort wie ein deutscher Schäferhund auf Kommando sitz und platz machen.;-)

    • Es war klar, wann genau wir ankommen (+- 5 min). Der Ausflug begann 30 min einfache Fahrt entfernt vom Kindergarten und endete auch da. Klar tun sich dann Eltern zusammen, ich hatte heute keine Zeit und Lust, 2 Stunden im Auto durch die Gegend zu fahren, übernehme aber gerne 1 Tour. Mit mehreren Kindern ist das auch nochmal anders als mit nur 1, empfinde ich zumindest so.
      Okay, ein wenig dünnhäutig war ich schon heute, finde aber schon, dass die Eltern des kutschierten Kindes ein wenig entgegenkommen dürfen.
      Grüsse

      • Also unser Kindergarten macht oft Ausflüge, +- 30 Minuten sind da normal! Außerdem wenn ich weiß dass mehrere Kinder abgegeben werden kann man das auch nicht so genau abschätzen, beim 3. Kind war es ja auch lange nicht mehr "30 Minuten plus minus 5 sondern wieviel? 50?
        Da stehe nichtmal ich am Fenster und trippel sondern nutz die Zeit und ja ich würde glaube ich auch vergessen dass der Sitz ja noch im Auto ist weil normalerweise fahren wir mit unserem Auto und die Oma hat einen eigenen, da muss ich nie dran denken dass irgendwo ein Sitz ausgebaut werden muss.

        Bei uns fährt jeder mal und so ist das mehr ein "Eine Hand wäscht die andere" und ich bin dem Fahrer nicht ewig dankbar dafür sondern das nächste mal fahre ich und gut.

        LG
        WuschElke

        Ich nehme nach dem Training oft Kinder mit und bringe sie nach Hause, und wir schaffen es NIE, zu einer bestimmten Zeit irgendwo zu sein. Mal wird das Training ein paar Minuten überzogen, mal Trödeln die Kinder beim Umziehen, und selbst wenn wir das Gebäude pünktlich verlassen, dann kann es mal ganz schnell gehen, mal ewig dauern bis alle sich auf die Sitzplätze sortiert haben, man sich von anderen Kindern verabschiedet hat, ach da kommt noch ne Mama, die kurz was mit mir besprechen wollte. Unterwegs dann vielleicht eine Straßensperrung oder auch nur Stau. Und manchmal ist man so schnell durch, dass man nur staunen kann.

        Deshalb käme ich nicht auf die Idee, dass die anderen Eltern irgendwo "auf der Lauer" sitzen, damit sie ihre Kinder möglichst schnell aus meinem Auto ziehen können. Wenn wir da sind wird geklingelt und gut. Und wenns dann mal einen Moment dauert, dann stirbt davon auch niemand. Nicht nur Kinder sind ja abends müde, auch Eltern haben da mal den einen oder anderen toten Punkt, wenn sie den ganzen Tag gearbeitet haben.

        Und wenn Du mehrere Kinder mitnimmst, dann klappt das +-5 min ohnehin nicht mehr, eben weil Du nicht weißt, wie lange das "Ausladen" der vorherigen Kinder dauert.

(14) 24.05.18 - 17:01

Ich würde mir das merken und wenn es das nächste Mal drum geht denen einen Gefallen zu tun und Taxi zu spielen, dann hätte ich ganz viel Ruhe und Zeit bevor ich "Hier" sage.

(15) 24.05.18 - 18:06

Ich nehme oft Kinder mit (hab drei eigene). Ich „liefer“ die Kinder mit ihrem Autositz zu Hause ab. Meist gibts nen kurzen small Talk.

Bringt mir einer mein Kind, bekomme ich es ebenso bisher immer mit Autositz zur Tür gebracht. Und nein, ich laufe nicht vor der Tür auf und ab oder warte am Fenster. Das war vielleicht so, als ich Neuling in der Sache war... Aber manchmal kommen die Kinder ne halbe Stunde früher oder eine halbe Stunde später als erwartet. Ich stehe sicher nicht eine Stunde wie ein aufgescheuchtes Huhn an der Tür.

Top Diskussionen anzeigen