5 jährige kommt abends nicht zur Ruhe

    • (1) 31.05.18 - 21:46

      Hallo,

      Ich wollte mal fragen ob das jemand kennt. Unsere 5 jährige Tochter war immer eine gute Schläferin. Aber seit ca 1 Jahr ist es abends mit ihr eine Katastrophe. Sonst war sie immer gegen 19:30 Uhr im Bett und hat normal bis morgens geschlafen. Aber nun ist sie bis 22 Uhr oder später wach und hampelt in ihrem Zimmer rum, bis sie dann schließlich einschläft.

      Auch jetzt im Urlaub. Wir laufen den ganzen Tag durch die Gegend, schwimmen und bewegen uns, aber vor halb elf ist sie nicht ruhig zu bekommen.
      Ich verstehe nicht was sich seit letztem Sommer so verändert haben soll, dass sie abends einfach nicht runter kommt😟.
      Man merkt schon, dass sie seit letztem Jahr einen enormen Sprung gemacht hat, bezüglich der, ich nenne es mal Hirnreife. Ihr Kopf scheint sich seitdem schon extrem auf nächstes Jahr und die Einschulung vorzubereiten.
      Aber ob das allein die Ursache sein kann?

      Ich weiß jedenfalls nicht was ich machen kann um das dahingehend hinzubekommen, dass sie nicht nächstes Jahr total übermüdet zur Schule muss.

      Hat das vielleicht auch jemand erlebt und hat Tipps? Und wenn's nur die berühmte Phrase ist: das ist nur eine Phase, dass geht vorbei 🤣.

      Danke schon mal
      Janine mit Eumeltochter 5 Jahre und Bohne (10. Ssw)

      • Hallo,
        Ist sie denn tagsüber wirklich müde? Oder könnte sich einfach nur der Schlafbedarf verringert haben?
        Meine Tochter verarbeitet im Bett immer den Tag. Tagsüber erzählt sie quasi nichts. Aber am Abend vor dem Einschlafen ist das bei uns mittlerweile ein Ritual und seither kommt sie auch meist deutlich schneller zur Ruhe.

        Gruß
        isabel

      (5) 01.06.18 - 08:42

      Hallo Du Liebe,
      Du könntest ihr die Träumerle Globuli von Bach geben.
      Das hilft, die Erlebnisse vom Tag loszulassen.

      Hallo Janine,
      eine entscheidende Frage in diesem Zusammenhang ist: Hält Deine Tochter in der Kita noch Mittagsschlaf?
      LG

(14) 01.06.18 - 10:01

Das ist hier auch so. Ich lese jeden Abend vor und leg mich dann noch daneben. Da purzelt dann doch so einiges aus dem Sohn hervor, was ihn so umtreibt. Tagsüber hat er keine Zeit mir diese Dinge zu erzählen, weil er mit Spielen beschäftigt ist. Ich hab schon versucht, tagsüber Pausen einzubauen, in denen er erzählen kann. Manchmal setzen wir uns nach der Kita an den Esstisch, ich mit Kaffee, er mit einem Getränk seiner Wahl und wir ratschen ein bisschen. Das klappt hin und wieder, aber insgesamt will er tagsüber lieber Dinge unternehmen.

Wenn er nach dem Vorlesen und dem Tag besprechen immer noch nicht müde ist, sagt er mir mittlerweile, dass er sich noch müde spielen muss, da sei noch zu viel Energie in ihm. Dann darf wieder aufstehen und etwas Ruhiges machen, Bücher angucken, Lego bauen....

Ich gehe dann aber raus und beginne meinen Feierabend, sonst würde ich durchdrehen, wenn ich jeden Tag bis 22Uhr das Kind bespaßen müsste. Er kommt dann irgendwann, sagt, dass er ins Bett geht und kriegt noch ein Küsschen.

Morgens ist er oft noch sehr müde, aber das legt sich nach 10 Minuten und wir thematisieren das dann auch, dass etwas früher schlafen vielleicht besser wäre.

Insgesamt versuche ich aber, ihm immer mehr Verantwortung für seinen Schlaf zu übergeben, weil ich einen Machtkampf an der Stelle für zwecklos und auch übergriffig halte. Als Erwachsener braucht man ja, obwohl müde, manchmal noch Zeit, runterzukommen und wie man das schafft, was einem da gut tut, kann man vermutlich nur durch Ausprobieren lernen.

  • Ja, so machen wir das ja auch, sie darf dann in ihrem Zimmer spielen bis sie müde ist. Sie legt sich dann auch selbständig hin.

    Tagsüber sagt sie auch immer: Nein, es gibt nix zu erzählen, ich hab nix in der Kita gemacht 😏.

    Dann wird das abends jetzt nochmal probiert, danke!

Top Diskussionen anzeigen