Ab wann Kindergarten?

    • (1) 18.06.18 - 20:42

      Wann würdet ihr eure kleinen in den Kindergarten abgeben?
      Mein kleiner geht mit einem Jahr (Ende August ) in den Kindergarten . Jeder sagt mir ich wäre verrückt weil er noch so klein ist , Aber ich möchte auch wieder arbeiten (auch finanziell) und möchte eine ordentliche Struktur in unsere Familie reinbringen und finde umso früher umso besser . Aber auf der anderen Seite bin ich auch traurig das das Jahr so schnell umging :( ..

      Ab wann kindergarten

      Anmelden und Abstimmen
      • (2) 18.06.18 - 20:46

        Also in unserer Region ist es völlig normal, dass die Kleinen mit einem Jahr in die Kindergrippe gehen. Spätestens mit 1,5 Jahren.. Klar gibt es Ausnahmen, aber in den meisten Fällen läuft es so ab. Wir kennen es nicht anders und ich finde es auch nicht schlimm. Die Kinder haben viel Spaß in der Grippe.
        Denke, dass ist für viele auch ein finanzielles Thema.

      Hey, meine kleine geht jetzt mit 10 Monaten in die Eingewöhnung in die Kita, da ich ab August wieder arbeiten muss....sie ist also noch nicht mal ein Jahr alt....wird schwer für mich aber das wird schon passen, ich habe eine sehr aufgeweckte und offene kleine Maus 😊

    • Der Große ging mit 16 Monaten. Der Mittlere mit 18 Monaten und der Zwerg geht ab August 2019 mit 14 Monaten.

      Meiner wird im August 2019 mit 22 Monaten in die Kita kommen. Eigentlich hätte ich ihn lieber erst mit fast 3 geschickt, finanziell wäre das machbar gewesen.

      Nur leider kam der Kleine etwas ungeplant während meiner Ausbildung. Und da sind drei Jahre ausfallen nicht möglich. Wäre ich vom Chef nicht ins BV geschickt worden, hätte ich die Prüfung noch machen können.
      Also muss es so gehen. Erstmal abwarten, ob es einen Platz gibt. Ich hoffe ja, dass ich in der Ausbildung bin bringt mir einen "Vorteil" bei der Platzvergabe. Wir haben hier drei Kitas mit U2, die jeweils 4 Plätze auf mind. 50 Bewerber haben.

      Unsere beiden gehen mit 3 in den Kindergarten. Eine frühere Fremdbetreuung kam für uns nicht in frage. Gerade das Jahr jetzt mit beiden zu Hause war so toll... diese Zeit möchte ich nicht missen. Umso größer sie werden umso mehr kannst ja mit ihnen machen 😌

      Was meinst du denn mit Struktur wenn ich fragen darf 🤔

      • (10) 19.06.18 - 09:38

        Ich sehe das wie du👍
        War bei der Großen zwar 2 Nachmittage arbeiten für je 4 Stunden, da kam dann aber meine Schwiegermutter. Geht diesmal mit meinem Sohn nicht. Bleibe deswegen auch erstmal zu Hause. Die Große kommt mit 3 im September in den Kindergarten....
        Für mich kommt fremdBetreuung so früh nicht in Frage. Aber das ist MEINE Meinung. In einem anderen Post wurde meine Antwort gleichgestellt, Kind wird im Pappkarton abgegeben und bekommt ein Schild mit bitte füttern um 😂😒...
        Meine Schwiegermutter hat letztens auch zu mir gesagt, genieße die Zeit. Bei meiner Schwägerin musste sie damals auch direkt wieder ihre Ausbildung fertig machen und hat somit die ersten 4 Jahre "verloren". Was sie dann bei meinem Mann nicht mehr gemacht hat bzw nicht machen musste.
        Wir sind nicht reich, wir leben ganz normal. Mir ist die Zeit wichitger wie jede Arbeit. Aber wenn es sein muss, muss es jede Familie individuell für sich entscheiden.

    (11) 18.06.18 - 21:04

    Mein Sohn ist damals mit 1,5 Jahren in die Krippe gegangen, weil ich meine Ausbildung gemacht habe, mir selber hat das mein Herz gebrochen. Es blieb mir aber nichts anderes übrig. Meine Maus ist nun 3 Wochen und wir werden schauen, dass das nächste ungefähr 14 Monate Abstand hat, damit ich es umgehen kann die Lütten so früh in die Krippe zu geben. Mein Großer ist 9 Jahre, geschadet hat es ihm nicht, Aber ich fühl mich da nicht wohl bei, dass nochmal durchmachen zu müssen. Ich denke mal es kommt auf einem selber an, womit man auch klar kommt. Ich selber arbeite in einer Kinderkrippe, ich weis, den Kindern fehlt es wirklich an nichts und kommen total gerne zu uns, Aber mein eigenes Mutterherz sagt mir, lieber warten, bis sie ein bisschen größer sind. :-) wenn unsere Planung auf geht, bleib ich ab nun 4 Jahre zu Hause und nächstes Jahr bekommen die beiden dann noch ein Geschwisterchen. Somit wäre Muckelchen 4 wenn sie in den Kindergarten kommt und das nächste dann 3 Jahre. Damit kann ich dann wohl leben :-D ganz zu Hause bleiben, Wäre glaube ich nicht in meinem Interesse :-D

    • (12) 18.06.18 - 23:06

      wie lustig so hab ich es auch geplant) eigentlich! nur finde ich doof wenn das Elterngeld dann bei Nummer 3 so gering ausfällt

      • (13) 18.06.18 - 23:09

        Naja wenn du 14 Monate zwischen den beiden hast dann bleibt es eigentlich gleich soweit ich weiß :-) genau deshalb haben wir es so geplant, weil ich meine Stelle, 50km weit entfernt und um 7 Uhr beginnent, selbst nach Kind nr.2 nicht antreten kann. 2 Kinder unterbringen können, ist ja schon eine Kunst für sich. Und da wir eh noch ein 3. Wollten, wollen wir natürlich das nutzen, dass wenn man einen sehr geringen Abstand hat, volles elterngeld bekommt :-) muss mir danach sowieso eine neue Arbeitsstelle suchen..

        • (14) 19.06.18 - 11:15

          ja das hab ich so auch mal gehört, aber ehrlich gesagt wäre mir das zu stressig und ich möchte, dass mein Körper sich erholt

(15) 18.06.18 - 21:07

Hi. Also sowohl die große als auch die kleine jetzt wird mit einem Jahr in die Krippe gehen.... Länger will ich net Zuhause bleiben,will wieder volles Geld haben... .. Arbeite aber auch selbst in einer Krippe, stehe also auch Hinter dem ganzen!

(16) 18.06.18 - 21:09

Unser Großer ging mit mit 16 Monaten und die Kleine wird nächstes Jahr im September/Oktober mit 16/17 Monaten in die Krippe gehn. Finanziell wäre auch bis zwei Jahre gut machbar, aber ich möchte gerne wieder arbeiten gehen. Das sind lediglich 6-10 Tage im Monat. Die Kids gehn deswegen auch nur von 9-13 Uhr, an einem Nachmittag bis 15 Uhr.
Für uns passt dieses Modell so super. Hier gehen auch die meisten Kids mit 1- 1 1/2 in die Krippe.

Im ländlicheren Bereich, wo ich eigentlich herkomme, werde ich dafür ganz schön schräg angekuckt.

Leicht ist es mir anfangs natürlich nicht gefallen, aber je mehr ich gesehen habe, wie gern der Große zur Kita geht, umso einfacher wurde es auch für mich 💕

Aber da gibt es keine pauschale Aussage. Jede Familie muss das für sich entscheiden und da gibt's kein Richtig oder Falsch.

Meine Kleine soll mit 2 in den Kiga.
1. Weil ich wieder arbeiten will und muss (Haus muss abgezählt werden und ohne Einkommen meinerseits sind es einfach zu viele Abstriche, die wir machen müssten)
2. Weil ich mich in meinem Job und mit den Kollegen sehr wohl fühle und auch noch gut dafür bezahlt werde.

Früher käme für mich aber nicht in Frage. Die Vorstellung, dass mir eine Kindergärtnerin von ihren ersten Schritten oder ihrem ersten Wort erzählt ist für mich ein Alptraum...

(18) 18.06.18 - 21:12

Hallo,

Meine Kinder kommen alle mit drei in den Kindergarten. Eine frühere Fremdbetreuung können wir uns nicht vorstellen, außer im Notfall.

Ich genieße die Zeit mit den Kindern und bin froh dass sie sich gut ausdrücken können, wenn sie in den Kindergarten kommen.

Die meisten hier in der Region geben die Kinder zwischen 1 und 2 in die Krippe/zur Tagesmutter.

Mit meinem Sohn habe ich damals viele Kurse besucht bis er drei wurde.

Meine Tochter ist noch kein. Jahr, wir gehen im Moment 1-2 Mal pro Woche zur Spielgruppe.

LG

(19) 18.06.18 - 21:13

Meiner war jetzt bis 4 bei einer Tagesmutter und geht jetzt ab August in den Kindergarten.

(20) 18.06.18 - 21:14

Mein Töchterchen wird mit knapp 6 Monaten bei der Tamu eingewöhnt. Ich hätte es mir anders gewünscht, aber jetzt ist es so. Unsere Tagespflege ist zum Glück genial. Der große Bruder ist seit diesem Jahr dort.

(21) 18.06.18 - 21:21

Ich mache mich nach der Elternzeit (1 Jahr) als Tagesmutter selbstständig und betreue unseren Mini dann natürlich mit. Daher wird er vermutlich mit 3 in die Kita kommen.

(22) 18.06.18 - 21:27

Wir müssten unsere Sohn damals mit 10 Monaten zur Tagesmutter bringen. Mit 1 Jahr und 3 Monaten kam er dann in die Kita. Da er ein Spätzünder ist habe ich leider viele Sachen verpasst. Das erste Hochziehen z. B. Leider wird es bei unserer Tochter nicht anders sein. Sie soll mit 1 Jahr zur Tagesmutter, wenn wir noch einen Platz bekommen Auf jeden Fall geht sie aber ab August 19 in die Kita.

Meine Tochter fängt jetzt im August mit 11 Monaten die Eingewöhnung an, da ich ab September wieder arbeite. Ich freue mich sehr auf die Arbeit, aber bin auch traurig, dass das Jahr schon fast vorbei ist. Ich kann mir aber trotzdem nicht vorstellen noch mehrere Jahre zu Hause zu sein.

(24) 18.06.18 - 21:38

Lea wird ab September, also mit 10 Monaten in die Krippe zur Eingewöhnung gehen. Hier ist es vollkommen üblich nach einem Jahr wieder arbeiten zu gehen, gehe dann 3 Tage pro Woche an meinen alten Arbeitsplatz zurück und freue mich riesig drauf. Bin einfach nicht nur Hausfrau sondern brauche den Ausgleich durch meinen Job.

Grüße,
Littlesternchen89 mit Lea 7,5 Monate alt 💖

...pff.

Klar ist 1 Jahr verdammt früh, wird emotional für uns alle sehr schwer und 3 Jahre zu Hause mit Kind wären ein Traum.

Doch das kinderfreundliche Deutschland zahlt Arbeitslosen mehr, als eine Mutter in Elternzeit.. nach immerhin 1 Jahr 65% des Gehalts (ähnlich ALG 1, oder?) gibt es ab Jahr 2 gar nichts mehr, wohingegen unsere Arbeitslosen dann ihr Hartz4 erhalten..

Wie soll man mit Hausrate/ oder Miete, Autorate, Unterhalt für 2 Autos usw. denn 2 Jahre ohne 2. Gehalt auskommen... also ich MUSS nach 1 Jahr wieder arbeiten, obwohl ich 1 Jahr auch zu früh für die Kita finde :/

Top Diskussionen anzeigen