Betreuungsplatzkatastrophe Berlin - geht es jemandem ähnlich?

    • (1) 20.06.18 - 07:54

      Hallo zusammen,

      unsere Kleine wird im Dezember 1 Jahr alt und soll ab Januar Vollzeit in den KiGa gehen.
      So weit zumindest der Gedanke...
      Bin jetzt seit dem 6. Schwangerschafsmonat auf der Suche und es hagelt nur Absagen. Egal ob Tagesmutter, städtische Kita, private Kita - keine Chance (wohnen in Charlottenburg).

      Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr Tipps oder Ratschläge? Klagt ihr auf Verdienstausfall, wenn ihr keinen Platz bekommt?

      Mir wurde beim Jugendamt der lächerliche Ratschlag gegeben meinen Job zu kündigen und Hartz 4 zu beantragen, hätte die Frau am Liebsten durch den Hörer gezogen...

      Viele Grüße

      Bei uns in einem ländlichen Gebiet von Norddeutschland ist auch schwierig. Schlimmer wird es ab Eintritt in die Schule. Da haben wir doch für über 350 Schüler einen Hort mit 32 Plätzen. Gut es benötigen viele aufgrund ihrer Familienstruktur keinen Hort aber es ist trotzdem deutlich zu wenig. Das ganze wird sich ja weiterhin verschärfen. Da muss die Politik ran und den Beruf bzw. Die Ausbildung attraktiver machen.

    • Wohnt ihr am Rand von Charlottenburg, dann versucht einen anderen Bezirk. Es ist immer schwierig, wenn man nicht nach den Sommerferien anfängt. Gerade solche Plätze werden oft kurzfristig wegen Umzügen vergeben. Dranbleiben, dranbleiben und dranbleiben. Hab meinen Pltz für Januar damals Mitte Dezember zugesagt bekommen.

      Hartz 4 geht natürlich nicht (a. wegen Berechnung des Elterngeldes b. Wegen Sperrung aufgrund von Eigenkündigung und c. Was bildet diese Frau sich ein?!).

      Das Problem ist, dass der Verdienstausfall relativ gering ausfallen wird, da du bald in Elternzeit bist... und ja, es kann locker ein Jahr dauern...

      Tips: Nerven, nerven, nerven! Ruf die KiTas an, spätestens alle 2 Wochen, erinnere sie freundlich, dass du noch einen Platz brauchst. Bewirb dich auch jetzt noch bei Kitas. Ruf den Fachbereich Kinder, Jugend und Familie an, regelmäßig.

      Im städtischen Raum Norddeutschlands sind die Plätze auch schwer zu bekommen. 40 Anmeldungen, viele Erinnerungstelefonate und letztlich ein Platz!

      hi, hier in lichtenberg ähnlich dramatisch. jugendamt hat mir empohlen, die kitas per telefon immer wieder anzurufen und nachzufragen. widerstrebt mir eigentlich, so telefonterror aber tatsächlich war dann irgendwann der moment gekommen "ach ja, hier werden gerade zwei plätze frei, die können sie haben"
      wenn so unterjährig zufällig plätze frei werden wg. umzug oder so, kann man auf dem wege u.U. einspringen.
      das problem ist bei dir halt auch ab januar, da stehen die chancen schlecht allgemein. :(

Top Diskussionen anzeigen