Erfahrung früh Bille und später nicht mehr?

    • (1) 23.06.18 - 21:31

      Hi zusammen,

      unser Sohn ist 3,5 Jahre und bekam diesen Monat vom Augenarzt/ Optiker die Diagnose das er auf einem Auge +1,75 und auf dem anderen +6,5 Dioptrien hätte. Konnten es erst garnicht glauben, weil uns nie was aufgefallen ist, und 6,5 ist ja schon heftig.

      Heute bekam er seine Brille, er sagte erst das er schlecht sieht, aber im Laufe des Tages dann wohl doch gut.

      Ich wollte nur mal nach Erfahrungen von euch fragen, ob jemand ähnliche hohe Werte hatte, wo das Kind früh eine Brille hatte, und nach paar Jahren vielleicht wieder auf die Brille verzichtet werden konnte???

      Hab gehört das sich das verbessern/verwachsen kann?! Danke für eure Erfahrungen.

      • Gerade Weitsichtigkeit im Kindesalter verwächst sich oft. Ich denke da besteht Hoffnung. Aber wie immer keine Sicherheit.

        Dass es mit der Brille erst doof ist kann ich mir vorstellen. Er war es ja anders gewöhnt und konnte gut kompensieren, wenn euch nichts aufgefallen ist. Mir geht es bis heute so, dass ich wenn ich eine neue Brille habe kurz brauche bis ich mich an sie gewöhnt habe und bei mir ändert sich da vielleicht mal eine halbe Dioptrie.

        Schau dass er die Brille regelmäßig trägt und sie akzeptiert.

        Hallo,
        Die Tatsache, dass sich eine Fehlsichtigkeit verwächst, gibt es wirklich.
        Ich selbst hatte in Kindergarten auch eine Brille. Ab wann kann ich nicht mehr sagen, auch nicht die Stärke.
        Mit 15 konnte ich sie dann weglassen. Ich hatte nur noch 0,25 Dioptrien (Weitsichtigkeit). Für mich war es damit ohne Brille angenehmer als mit. Daran hat sich seitdem nichts geändert (bin 28)

        LG, Logo

        • (4) 26.06.18 - 20:46

          Ja, es gibt einen sogenannte frühkindliche Weitsichtigkeit. Die hat sich bei meiner Tochter verwachsen, sie brauchte mit 10 Jahren keine Brille mehr. unser Sohn ähnliche werte zu beginn (Start: knapp 3 Jahre), aber er bekommt Kopfschmerzen, wenn er gakeien Brille trägt.

          +6,5, könnte sich etwas bessern, aber ob es ganz weg weggeht, ist fraglich.

      Hallo,

      ja bei uns hat es sich verwachsen die Werte hab ich aber gerade nicht.
      LG
      wuschElke

      Guten Morgen,

      eine Weitsichtigkeit kann sich noch verwachsen, wobei ich aber bei dem hohen Wert tatsächlich Zweifel habe.

      Meine Große hatte eine leichte Weitsichtigkeit, die hatte sich nach ca 3-4 Jahren (trug eine Brille vom 3/4. - 7. Lebensjahr) verwachsen. Laut Augenarzt hat sie die besten Augen der Familie.

      Mein Kleiner ist auch Weitsichtig, mit Werten von 1,75. Laut Sehschule und Augenarzt wird es bei ihm noch bis in die Pubertät dauern, bis er ohne Brille auskommt. Aber die Chance besteht.

      VG

    • Guten morgen.
      Ich kenne das Gefühl nur zu gut und die Gedanken. Unser Sohn hat vor 4 Jahren (als er auch grad 3 gewesen ist) die Diagnose Weitsichtigkeit bekommen. Auf beiden Augen +8 !!! Der Schock saß tief da keiner etwas gemerkt hatte. Weder wir als Eltern, noch Familie oder kindergarten oder sonst wer. Aber der augenarzt sagte, dass die Kinder bis ca zum schulalter ganz schnell und einfach ihr Auge fokossieren können und es von zeit zu zeit erst nachlässt und es deswegen sein kann dass es keinem aufgefallen ist. Er hat wohl schlecht gesprochen aber ob es letztendlich darm liegt weiß keiner.
      Als er die Brille bekam war ich erst traurig. Ein anderes Bild einfach. Diese "großen" Augen durch das schon dünnst geschliffenste Glas. Es hat aber nur paar tage gedauert und mittlerweile sieht es seltsam aus, wenn er sie NICHT auf hat.
      Als wir aus dem brillenladen kamen hatte er Angst und musste sich an mir festhalten. Er hat die genzen feinen Details auf dem bOden gesehen. Das war ihm unheimlich darauf zu laufen.
      Heute würde er nie ohne Brille wo hingehen.
      Die Werte wurden übrigens mit den Jahren mal ein wenig schlechter, dann wieder ein bisschen besser.
      Hornhautverkrümmung ist auch leicht dabei.
      Ich habe meinen augenarzt gefragt übrigens. Er sagte, dass das Auge ja noch wächst und wenn die Kinder in die Pubertät kommen, sich die Dioptrien nochmal verändern wird, aber er IMMER mit Brille laufen muss. Diese hohe Dioptrien kann sich nicht verwachsen. Es werden vielleicht 3 oder 4 übrigbleiben. Mit Pech auch mehr. Ich habe mich damit abgefunden. Heutzutage gibt es ja die Möglichkeit die Augen lasern zu lassen und ich denke dass dies genau für solche Menschen sinnvoll sein wird. Wenn er im teenie alter noch so schlechte Augen haben wird, wird das für uns eine Option.
      Aber komplett verwachsen kann es sich nicht. Kenn auch wohl einige die nach paar jahren keine Brille mehr brauchten, aber da waren es gaaaaanz andere Werte.
      Falls du noch eine Frage hast kannst auch gerne PN senden.

      Denk nicht zu viel drüber nach. Bald ist die Brille bei ihm auch optisch einfach nicht mehr wegzudenken.

      Sorry für den Roman 🙈

      Hi,

      wenn sich überhaupt was verbessern könnte. Dann ausschließlich Weitsichtigkeit und die liegt hier vor. Ob allerdings derart hohe Werte sich herauswachsen. Wage ich zu bezweifeln. Mein Halbbruder hat mit 2 Jahren die Diagnose bekommen, beidseitig +2,5 Dioptrien zu haben. Er ist jetzt fast 10 Jahre alt und benötigt immernoch ne Brille (aktuelle Werte sind nicht bekannt).

      Ich selbst trag ne Brille bzw. Sehhilfe seit ich 6 Jahre alt bin. Bei mir wurde ein Sehtest gemacht im Zusammenhang mit den Tests für die Einschulung. Hatte anfangs nur minimale Kurzsichtigkeit die über die Jahre zu ner sehr schlechten Bewertung mutiert ist und heute mit 29 hab ich beidseitig +11,5 Dioptrien (dafür aber kaum Hornhautverkrümmung was bei den Werten schon einem Wunder gleicht).

      Das man anfangs mit ner neuen Sehstärke erstmal rumläuft wie betrunken, ist total normal. Ich hab ab nem gewissen Alter selbst gemerkt, wenn meine Augen schlechter wurden. Die Augen passen sich aber an den Umstand an und man gleicht das anderweitig aus. Als ich dann jeweils die neue Brille bekam mit den Werten die passen. Bin ich die ersten Stunden wie im Rausch herum gelaufen - da wäre Autofahren absolut ein Ding der Unmöglichkeit gewesen. Nach einigen Stunden gewöhnt sich das Auge aber daran und empfindet es als normal!

      Die Weitsichtigkeit kann sich durchaus auch komplett verwachsen. Gibt aber nicht selten Fälle, die dann von der Weitsichtigkeit in die Kurzsichtigkeit gerutscht sind. Sprich man behält im normalfall eine Prävarenz für Augenproblematiken.

      Hallo,
      unsere Tochter bekam mit 1 Jahr eine Brille (Werte damals 1,75 / 4,25). Wir hätten auch niemals damit gerechnet, aber da sie ein Frühchen war, empfahl man uns den Besuch beim Augenarzt.
      Er erklärte uns, daß die Kleinen noch eine so starke Augenmuskulatur haben, daß sie den Augapfel quasi per Muskelkraft verformen und somit gut sehen können - für das betroffene Auge ist das natürlich fatal. Unsere Tochter sagt uns auch oft, daß sie ohne Brille genauso gut sieht wie mit #schein.
      Sie ist jetzt 3,5 und hat mittlerweile 4,0 / 5,0. D.h. die Werte sind für sich genommen schlechter geworden, allerdings ist der Augenarzt trotzdem zufrieden, da die Differenz nur noch 1 Dioptrie ist.
      Die Hoffnung ist nun, daß mit dem körperlichen Wachstum sich auch die Augäpfel strecken und sich die Werte beider Augen gemeinsam verringern.
      Man sagte uns in der Sehschule, daß sich die Werte vermutlich noch deutlich verbessern, da wir so früh mit der Brille begonnen haben. Je später, desto schlechter ist die Prognose. Ganz los wird sie die Brille vermutlich nicht, aber das ist mir SO egal :-)......
      Gut, daß Ihr die Augen habt untersuchen lassen. Ich kenne Eltern, die beide eine Sehschwäche haben und mit ihren Kindern nicht zum Augenarzt gehen - das ist in meinen Augen fahrlässig.
      Alles Gute! #winke

Top Diskussionen anzeigen