Schlechtes Gefühl bei Kita/wie soll ich entscheiden

    • (1) 05.07.18 - 19:41

      Liebe Urbimamas,
      ich muss mich jetzt schnell entscheiden..habe nach langem Kampf endlich einen Kitaplatz ergattert, allerdings 40Minuten Wegzeit weg von zuhause (mit Bus und Ubahn, habe kein Auto). Di
      Diese Kita ist sehr groß und die Gruppe hat 31 Kinder und nur 3 Erzieher. Insgesamt hat die Kita 250 Plätze. Sie arbeitet nach Fröbel. Die eine Erzieherin machte keinen so netten Eindruck (ü60 und DDR Erziehungsmethoden, wirkte sehr streng).
      Dennoch bin ich froh diesen Kitaplatz zu haben. Meine Tochter ist 2,5 Jahre.

      Nun hat sich nach mehrmaliger Nachfrage beim Amt noch ein Platz bei uns in Wohnortnähe ergeben. Also nur 10 Minuten Busfahrt.
      Allerdings habe ich bei dieser Kita ein schlechtes Gefühl. Warum, kann ich nicht sagen. Diese Kita hat sogar einen besseren Betreuung Schlüssel (14 Kinder und 3 Erziehe r).
      Vom Verstand macht also der neue Platz in Wohnortnähe mehr Sinn.
      Aber mein Bauch sträubt sich.

      Was würdet ihr tun?

      Danke für eure Erfahrungen und lieben Gruß!

      • Schwierig wenn du dein schlechtes Bauchgefühl bzgl der wohnortsnahen Kita nicht genauer beschreiben kannst. Warst du denn richtig hospitieren?

        Im ersten Moment dachte ich mir, das schlechte Bauchgefühl (Überschrift) bezieht sich auf die entferntere Kita: Massenbetreuung, ältere und unfreundlichere Erzieherin mit der Vermutung auf "veraltete DDR Methoden..."

        Ich war dann ünerrascht, als du von einem undefinierbaren schlechtem Bauchgefühl bzgl der wohnortsnahen Kita berichtet hattest. Denn spontan hätte ich gesagt: Hey super nimm die!

        Kannst du diesem Bauchgefühl irgendwie auf den Grund gehen? Ich denke das wäre nämlich entscheidend. Vorteile hätte sie ja sehr große, denn die andere ist echt weit weg und dann mit ÖPNV => das wird schon eine Herausforderung und anstrengend!

        Kannst du nochmal zur wohnortsnahen Kita und hospitieren? Nochmal in dich gehen und dein Bauchgefühl prüfen?

        Liebe Grüße, Snow

        Weshalb hast du denn das schlechte Gefühl? Hast du die Erzieher*innen getroffen und fandest die unsymphatisch?

        Ich würde beide absagen und auf einen Platz warten, bei dem ich zu 100% mein Kind gerne lasse. "Massenaufbewahrung" vs. "schlechtes Gefühl" - da fiele mir das Absagen sehr leicht.
        VG

      • Danke für eure Antworten!
        Ich antworte mal allen gleichzeitig, hoffe das ist okay..
        Also hospitieren geht glaube ich jetzt nicht mehr, weil ich den neuen Platz schon zugesagt habe (hatte mich ja gefreut).
        Oder sollte ich das trotzdem erfragen? Die Leiterin wird sicher denken, DASA ich ja froh über den Platz sein kann.. Ich habe ihn nur bekommen, weil eine andere Mutter kurzfristig abgesprungen ist.
        Keine der Kitas zu nehmen kommt nicht in Frage, weil ich alleinerziehend bin und dringend Geld verdienen muss!
        Was wird die Leiterin denken, wenn ich jetzt um eine Hospitation bitte?
        Ich kann eben leider nicht sagen woher das Gefühl kommt..es fühlt sich wie eine schlechte Vorahnung an :/

        • Hallo,

          ich denke, dein Bauchgefühl hat damit zu tun, dass dein Kind in die Kita gehen wird und du dich daran gewöhnen musst. Es ist eine Umstellung, du weißt noch nicht wie es dann sein wird, usw.

          Ich würde die nähere kita nehmen und arbeiten gehen. Wechseln kann man immer noch, wenn es doch nicht passt, oder?

        • Hallo!

          “...hospitieren geht glaube ich jetzt nicht mehr, weil ich den neuen Platz schon zugesagt habe (hatte mich ja gefreut).
          Oder sollte ich das trotzdem erfragen?“

          Natürlich musst du nachfragen! Kann mir nicht vorstellen, warum das nachträglich nicht gehen sollte...

          “Was wird die Leiterin denken, wenn ich jetzt um eine Hospitation bitte?“

          Das du gern wissen möchtest, wo dein Kind sich demnächst einen grossen Teil seines Tages aufhält und wie es dort betreut wird.

          Ein schlechtes Bauchgefühl hätte ich, wenn ein Besuch vorab nicht möglich wäre, denn das find komisch. Du musst doch wissen, wo du dein Kind eingibst...denke das wird die Leitung genau so sehen 😉

          Viel Erfolg!

          Hallo
          Du könntest vielleicht erfragen ob du einen "Schnuppertag" machen kannst. normal bieten das Kitas immer an bevor die eingewöhnung startet. zumindest kenne ich das so. man ist dann einen vormittag so ca 2 std mit in der einrichtung und schaut sich alles so ein bisschen an. lernt die bezugserzieher kennen und kann sich einen eindruck machen.
          ab wann hast den den den platz für deine tochter?
          aber an sich kann ich dir sagen, ich würde mein kind nur dann in einer kita anmelden wenn ich ein gutes gefühl habe. die unsicherheit überträgt sich mitunter schnell auf das kind und die eingewöhnung kann dann vll problematisch werden
          liebe grüße
          #herzlich

      Wir sind in einer Fröbel- Kita und finden es gut. Auch im Osten und mit „Alterzieherbestand“.
      Wie ich das so finde ist egal - mein Kind fühlt sich wohl.

      Aber ganz ehrlich: 40 Minuten pro Weg bei Wind und Wetter? Und dann noch zur Arbeit?
      Du solltest gucken, warum du so ein Bauchgefühl hast.... wenn es nichts wirklich gibt, sei dankbar und nimm die Kita in der Nähe ;-)

      • "Aber ganz ehrlich: 40 Minuten pro Weg bei Wind und Wetter? Und dann noch zur Arbeit?
        Du solltest gucken, warum du so ein Bauchgefühl hast.... wenn es nichts wirklich gibt, sei dankbar und nimm die Kita in der Nähe "

        => Sehe ich auch so #winke

    Hey
    Hast du schon mal etwas über die ortsnahe Kita gehört!
    Frag doch mal ein paar Muttis aus der Umgebung, was es dort für Erfahrungen gibt!
    Vielleicht beruhigt es dein Bauchgefühl.
    Vielleicht findet bald noch das Sommerfest o.ä. statt, da kannst du dann mal rein schauen in die Kita und die Erz. kennen lernen.

    Lg Thommy04

    (12) 05.07.18 - 22:23

    Danke nochmal für eure Antworten! Und so schnell!
    Also wechseln kann ich dann nicht mehr AO einfach, weil es einfach diesen Mangel an Kitaplätzen gibt, auch für ältere kids.
    Bei meiner großen Tochter hatte ich derartige Gefühle nicht wenn Es um Kita ging- da war ich eher erleichtert.
    Deshalb ist es für mich so schwer einzuordnen.

    Ich würde auf jeden Fall die Kita in der Nähe nehmen. Der weite Weg wäre mir auf Dauer zu stressig. Man ist doch froh wenn das Kind in der Nähe ist und man im Notfall auch mal schnell da sein kann
    Wenn dein Bauchgefühl keinen bestimmten Grund hat, warum sollte sich deine Tochter dann dort nicht wohlfühlen.

    (14) 06.07.18 - 07:16

    Ich kann mir vorstellen, dass dein Bauchgefühl zu der ortsnahen Kita daher kommt, dass du dich, durch den vorherigen Kampf um einen Platz, innerlich an die weiter entfernte KiTa "gebunden" hast.
    Der Platz ist in deinem Kopf mit der großen Erleichterung überhaupt einen Platz zu haben verbunden, du hast dich deshalb mit den negativen Seiten auseinander gesetzt und sie für dich akzeptiert.
    Der Kopf mag es nicht, sich ständig umstellen zu müssen.

    Frag ruhig in der näheren KiTa an, ob du einmal hospitieren darfst, die KiTas, die ich kenne finden es gut, wenn man Interesse zeigt. Denn Nähe und besserer Betreuungsschlüssel sprechen erst einmal für die zweite KiTa und wenn du einen Bezug zu der Einrichting hast, lässt dein Bauchgefühl sicher nach.

    >> Erzieherin machte keinen so netten Eindruck (ü60 und DDR Erziehungsmethoden, wirkte sehr streng)<<

    Und was genau ist an der ersten KiTa positiver?

Top Diskussionen anzeigen